Der neue Volkswagen Golf R

Foto: Volkswagen

Nach dem Debüt des GTI, GTI Clubsport, GTE und GTD folgt nun das dynamische Topmodell der achten Golf Generation: der neue Golf R. Wie alle Golf Modelle, wird auch der Golf R im Werk Wolfsburg produziert, der Heimat des Golf.


Stärker, fahraktiver, effizienter, vernetzter, digitaler. Das sind die Merkmale des neuen Golf R, das dynamische Flaggschiff der achten Golf Generation. Besonders hervorzuheben ist beim neuen Golf R zudem der innovative Allradantrieb mit radselektiver Momenten-Steuerung an der Hinterachse. Die Steuerung des Allradantriebs erfolgt über einen Fahrdynamikmanager, der mit weiteren Fahrwerkssystemen wie der elektronischen Vorderachs-Differenzialsperre (XDS) und der adaptiven Fahrwerksregelung DCC vernetzt ist. Dadurch bietet der neue Golf R optimale Traktionseigenschaften, ebenso präzise wie neutrale Fahreigenschaften und ein Höchstmaß an Agilität. Das Entwicklungsziel war maximaler Fahrspaß auf einem bislang unerreichten Niveau. Für die entsprechende Antriebspower sorgt ein 2,0 Liter Vierzylinder-Turboaggregat in der stärksten Ausbaustufe der Motoren-Baureihe EA 888, die für den neuen Golf lieferbar ist. Der High-Tech-Direkteinspritzer ist unter anderem gekennzeichnet durch innovative Detaillösungen wie eine im Zylinderkopf integrierte, wassergekühlte Abgasführung zum Turbolader oder einer variablen Ventilsteuerung mit doppelter Nockenwellenverstellung.


Retrospektive: Er war eine automobile Sensation – der erste Golf R32, vorgestellt 2002. Mit seinem 177 kW (241 PS) starken 3,2-Liter-Sechszylinder der stärkste Golf, den Volkswagen bis dato gebaut hatte. Zudem, allradgetrieben und in nur 6,6 Sekunden 100 km/h schnell. Auf Anhieb dreimal so gut verkauft wie geplant. Ab Mitte 2003 als erster Volkswagen der Welt mit Doppelkupplungsgetriebe (DSG) lieferbar. Ein Technologieleuchtturm der Kompaktklasse. 2005 debütierte der zweite Golf R32; mit 184 kW (250 PS) noch ein wenig stärker uns souveräner. Vier Jahre vergingen bis zur IAA 2009 in Frankfurt: Dort wechselte Volkswagen mit der Weltpremiere des Nachfolgers auf Basis der sechsten Golf Generation vom V6-Saugmotor auf einen 21 Prozent sparsameren 2,0-Liter-Vierzylinder-Turbo (TSI). Aus „R32“ wurde „R“ und mit ihm stieg die Leistung dieser dritten Generation auf 199 kW (270 PS). Im September 2013 folgte erneut auf der IAA die vierte Golf R Generation auf Basis des Golf 7, der mit nun 221 kW (300 PS)

die magische Grenze durchbrach.

    VW Golf Versicherung

    Wer zahlt schon gerne zuviel für seine Kfz-Versicherung? Ein Vergleich und anschliessender Wechsel ist kostenlos und spart unter Umständen richtig viel Geld.