Beiträge von MK.Matthias

    Die Wasserpumpe an meinem ABF steht leider kurz vor dem Exitus. Nach dem was ich gelesen habe, sind die Ersatzteile auch von namhaften Herstellern aber oft Schrott. Nach ein wenig Recherche schwanke ich nun zwischen Theibach und Kolbenschmidt. Welche davon würdet ihr empfehlen? Oder doch einen ganz anderen Hersteller?


    Falls das Gehäuse der jetzigen Pumpe noch in Ordnung sein sollte, möchte ich die gerne als Ersatz aufbereiten. Gibt es da auch Anbieter für ein Reparatur-Set?

    Mal zur ursprünglichen Frage des TE:

    Ich fahre Exip in 7x15 mit einer ET25 auf meinem ABF, das ganze in Kombination mit 35er Eibach-Federn. Allerdings mit 10mm-Spurplatten, somit bleibt faktisch eine ET von 15. Mit 195/50 R15 passt es vorne ganz knapp. Hinten schleift es allerdings beim Einfedern mit mehr als 1 Parson im Auto, da muss ich also nochmal ran. Reifen sind Kumho, die sind eher etwas "dicker". Das hatte Alexander ja schon geschrieben, dass es da je nach Hersteller gewisse Unterschiede aufgrund der Toleranzen gibt.

    Kann also passen mit ET20, kann aber auch sein, dass du bördeln musst.


    Unabhängig von der Freigängigkeit bestand der Prüfer bei mir übrigens auf die originalen Verbreiterungen. Die tragen zwar nicht viel auf, sind in dem Fall aber das Zünglein an der Waage um eine ausreichende Radabdeckung zu haben.


    Hier kannst du dir das mal auf Fotos ansehen:

    Mir ist das auch mal passiert. Ich meine es genügte, das Radio einzuschalten und abzuwarten, bis es sich wieder automatisch abschaltet (1 h?), also ohne die Zündung zu aktivieren.

    Nein, es muss komplett eingeschaltet werden, also über das Zündschloss (S-Kontakt). Es benötigt 60 Minuten, damit der Code erneut eingegeben werden kann. Ohne Strom vom Zündschloss schaltet sich das Radio aber nach 59 Minuten aus. ;)

    Hab das mal an einem Gamma CD testen müssen. Letztendlich habe ich es für eine Stunde an einem ausreichend starken Netzteil betrieben und konnte dann den Code eingeben.

    Eigentlich halte ich einen Passat G60 für zu schade zum schlachten. Je nach Zustand und Kaufpreis würde ich persönlich allerdings doch den Motor in den Country bauen, den in dem Zuge aber dann auch restaurieren. Den Umbau würde ich so durchführen, dass er prinzipiell rückgängig gemacht werden könnte.

    Den originalen Motor des Country würde ich beiseite stellen, falls irgendwann der Wunsch aufkommen sollte, ihn wieder auf Original zurück zu rüsten.

    Den GTI würde ich nicht antasten, da es sich auch so liest, als sei er original und in einem guten Zustand.


    Letztendlich sind es aber deine Autos, und dir müssen sie gefallen. ;)

    Ein Bekannter von mir arbeitet in einem größerem Autohaus als Serviceleiter der Werkstatt und hat mit mir vor zwei Wochen die Inspektion am Daily gemacht. Die Batterie wird dabei standardmäßig geprüft und war nicht mehr sonderlich toll. Er meinte aus Erfahrung, dass er ihr noch so ein Jahr gibt. Ist eine AGM-Batterie von Varta und noch keine zwei Jahre alt. :[

    Er meinte, dass sie mit Varta die letzten paar Jahre immer mehr Reklamationen gehabt haben, und die deshalb jetzt nur noch auf ausdrücklichen Kundenwunsch einbauen.

    Das Auto ist in gutem Zustand, vielleicht hätte den gerne jemand gehabt. <X

    Naja, Angebot und Nachfrage. Hätte ihn jemand haben wollen, wäre er wohl nicht billig zu haben gewesen.

    Außerdem: Ich mache das bei bestimmten Dingen auch, dass ich ein ganzes Auto kaufe statt nur den benötigten Teilen. Wenn man davon absieht, dass es manchmal unhandlicher ist, hat es ansonsten eigentlich nur Vorteile.


    Wenn ich es richtig verstanden habe, geht der Teilespender von Einerer aber eh wieder auf den Markt, statt gefleddert zu werden.