Beiträge von Segory

    Hallo alle miteinander...
    nach langer Zeit lass ich mal wieder was von mir hören und hab sogleich auch mal wieder nen Problem...
    Mein guter hat die letzten 9 Monate schön trocken überwintert... Am We juckte es mich dann doch in den Fingern und ich wollte wieder fahren... daraus wurde bisher leider nur noch nix, denn der kleine will egal was ich mache einfach nicht anspringen...
    Batterie ist neu, Zündfunken sind auch da und der Anlasser dreht auch... Der Vergaser pustet bei betätigen jedoch eine geringe Meng Treibstoff in die Luft... vom geräusch her würde ich aber behaupten er ist versoffen... Die trockenen Kerzen machen mich jedoch stutzig. Auch der Versuch ihn vom Sprit zu nehmen blieb beim starten erfolglos... Sicherungen sind auch alle IO... Könnte es der Zündanlasschalter sein?? Ich hab langsam echt kein Antworten mehr...


    Greeetzz der Segory...

    hehe einen der ersten gibt es hier und der bekommt auch das dicke H... Leider gabs Mitte 1991 nen Tauchmotor... Verbaut wurde dann der damals neuere MH ;-) Mit dem H scheinen die Prüfer auch immer was anderes zu erzählen...
    Der erste mit H wirds wohl nicht werden!! ...aber auch nicht der letzte... ;-D

    ...eigentlich bin ich ja der Originalteiletyp aber was icb sehe gefällt mir... bis auf die Sache mit dem Abrett... da bin ich aber im Algemeinen schoneher abgeneigt... mir gefällt das originale immer noch am besten ;-D

    Ruhig mit den Jungen Pferden...:-D Wir sind doch alle Freakzzzzz ;_D Beleidigen wollte dich der Biertrinker bestimmt nicht...
    Aber nu gut mit dem OT!!!


    Mit dem Carat hast du dich um ein echtes Schätzchen bereichert!!! Der gefällt mir echt gut... Immer schön Original oder OEM und dann läuft das... Ich find dasi st übrigens ne Klasse Idee mit dem Woofer... Ich glaube nicht das es beim Crash gefährlich wird GFK ist ja eigentlich recht brüchig im Vergleich zum MDF...


    Auf jeden Fall weiter so... immer schön dokumentieren den Carat!!!

    Muhahaha...manche Leutz sind so... "neinich sags nicht"


    Die Kolbenrückholfedern sind natürlich ne Überlegung wert, imZusammenhang mit den WLan Zündkabel und dem Hochgeschwindigkeitslack geht das bestimmt brichtig ab, hat schon einer Erfahrung :-D

    Danke für den Tipp... Wollte meine neuen Sitzbezüge auch mal waschen und bei meinem neuen wäre es sogar zwingend notwendig...
    Und ehrlich gesagt stehtmir gerade nicht der Kopf nach ausbauen abziehen etc... ;(
    Das werd ich die Tage direkt mal ausprobieren...


    P.S. sowie ich mal wieder nen Moment mehr Zeit finde werd ich die restlichen Pics mit beschreibung hier noch "nachreichen". 8)

    Auch wenn ich nicht der 3er Fan bin,ist der GT Special schon ein schönes Auto... Klar mit 90 Pferden etwas müde aber imgrossen und ganzen nen schönes Auto... Die gelaufenen Km würden mich persönlich nicht sehr beunruhigen solange er ruhig läuft ist doch alles in ordnung... Das mit dem Scheckheft pflegen halte ich persönlich für Quatsch bzw nachträglich... Im grossen und ganzen hab ich auch schon Autos gehabt die Scheckheft gepflegt waren und genauso Ärger gemacht haben wie andere auch... daher **** Rost denke ich ist bei deinem Baujahr eher weniger,da das bei den 3ern auch so ne Baujahrgeschichte war...

    Einfach klasse geworden....Ich finde da ist alles im Einklang... :-D Die Farbe, die Felgen und das Exteriteur, alles passt...
    Das Rohr vom ESD würdemich persönlich nen bisschen stören, da nen bisschen lang geraten... aberdas stört jetzt nicht unbedingt den Blick des Betrachters....:-D


    Nen Emblem für nen 7er Grill hab ich, sogar noch in einem recht guten Zustand mit Nebelscheinwerfern kann ich aber leider nicht mehr dienen... Wenn ich damit noch was gutes tun kann... dann bitte sehr...

    Also mit Rostlöser meinte ich tatsächlich Rostwandler :-D wohl nen kleiner Tippfehler...
    Schon richtig mit der Phosphorbasis...
    An die Lacker unter euch...Ich bin jetzt einfach mal davon ausgegangen das er mit eher wenig Erfahrung in der Garage an die Sache geht... Daher habe ich jetzt einfach mal alles anhand "Handelsüblichen und möglichst billigen Materialien" beschrieben...
    Wichtig waren mir die ungefähren Arbeitsschritte...
    Das "Mehrschichtsystem" habe ich hier angegeben,da wir hier bzw ich nicht von Lackiererwerkzeug gesprochen haben sondern von dem Glanz aus der Dose... Hierbei ist der auftrag der Schicht oftmals nicht annähernd so gleichmäßig wie aus einem vernünftigen Lackiererwerkzeug...
    Wers einigermaßen professionell macht, der lackt gleich das ganze Anbauteil mit allem was da zugehört...
    Ich wollte hier jetzt auch keine Diskusion über das ordnungsgemäße Lackieren und Entrosten vom Zaun reißen...
    :]

    Vielleicht nicht mit einem Drehmel... aber du kannst mit 80er Papier nen ordentliches Stück bis aufs Blech runter schleifen... solange bis von der braunen Pest nix mehr zu sehen ist... (wenns durch ist musst du auf jeden Fall schleifen, lass dir nicht soviel Angst machen, schau nach ob er durch ist) anschließend wenn alles runter ist schmierst du das ganze mit Rostlöser ein, wartest max 2 Tage dann wäscht du den kram mit einer lauwarmen Seifenwasserlösung ab (mit dem Rostlöser möglichst nicht den restlichen erhaltenswerten Teil des Lacks einsauen)... Anschließend nimmst du ne Rostschutzgrundierung (Baumarktdose) und ruhig drei - vier Schichten sauber und gleichmäßig auftragen... Sprühabstand einhalten, Dose gut schütteln... Trockenzeiten einhalten... dann mit 150er Papier nochmal an rauhen Vorsicht nicht die Rostschutzgrundierung wieder abtragen...
    Als nächstes trägst du in möglichst vielen Schichten, das fehlende Volumen auf ( Ich bevorzuge Kunststoffspachtel, mit hohem Glasfaseranteil, da eine gewisse Flexibilität gegeben ist) dann das ganze wieder von grob nach fein Schleifen... anschließend das ganze fillern das ganze kannst du entweder auch aus der Dose oder zum selbst anrühren wählen hier wieder in möglichst vielen Schichten Arbeiten, immer ganz dünn.. dann das ganze mit 150er Papier an schleifen und die restlichen Unebenheiten mit Nassschleifpapier entfernen. Wer will kann nun noch eine Grundierung aufbringen, muss aber nicht in diesem Verfahren... anschließend in dünnen Schichten den neuen Lack auftragen. Je nach Lack ist das mit Nassschleifpapier an schleifen des Lackes nochmal nötig da man noch den Klarlack auftragen muss... Anschließend das ganze (Nach Einhaltung der Trocknungszeit) mit Schleifpaste polieren da man so gegebenensfalls die entstandenen sichtbaren Sprühnebel entfernen kann... Beste ist natürlich die gesamte Heckklappe neu zu lackieren...
    Aber es ging ja hier um die Entfernung von Rostblasen und nicht etwa um die Lackierung diverser von "Rostnasen" befallener Anbauteile :-D

    Hey, danke dir... hatte da schon mal geschaut bei Ebay aber wollte keine Ersatzteile mehr aus der Bucht... hatte jetzt 3 Mal hintereinanderPech gehabt... Hab aber auf einer Autoteileseite nen Satz gefunden. Mir kam das nur Spanisch vor, bei dem einen Bekommst du nur Schläuche und bei dem anderen nur die Schrauben.. Ganz schön verwirrend..

    Hallo alle miteinander...
    Nachdem ich mich nun dazu entschlossen hab meine bremsanlage komplett zu überholen hab ich auch gesagt getan angefangen...
    Folgendes Problem trat aber auf, genauer die Mutter der Bremsleitung in den Radbremszylinder kieß sich nicht öffnen... Ich habe alle möglichen Versuche gestartet es bleib jedoch alles erfolglos... Da die Leitungen auch schon bessere Tage gesehen haben hab ich mir gedacht machste die Gleich mit... Jetzt such ich mir aber schon ne Weile die Finger krumm... ich finde einfach nichts... Hat da wer ne vernünftige Seite für Teile...
    Es wäre auch noch interessant zu erfahren welchen Durchmesser die Leitung sein muss sowie welche schrauben ich benötige...
    Danke schon einmal im Vorraus!!



    Gruß der Segory