Beiträge von Pink

    Moin,


    er läuft wieder, nach dem ich über 3 Wochen auf das Fräßwerkzeug warten mußte, konnte ich die Reparatur dann vor 2 Tagen abschließen.


    Das KW-Riemenrad habe ich zusätzlich mit einem 5H7 Paßstift verstiftet, die Schraube entfettet und mit Klebstoff eingesetzt und auf 250 Nm angezogen.


    Das sollte eigentlich fest sein.


    MfG

    Moin pogo2fan,


    das ist klar und deine Ausführungen sehe ich als eine gute Alternative an - ohne geölte Schraubengewinde - was "normalerweise" eigentlich im Maschinenbau unüblich ist.


    Und die Vorgaben im VW Leitfaden (Nm + 1/2 Umdrehung) überschreiten vorsätzlich die Dehngrenze von 0,2, um damit Geld zu machen, weil die Schrauben über die Dehngrenze belastet werden und dadurch unbrauchbar werden und neu gekauft werden müssen.


    Ich bin Konstrukteur (Luftfahrt / Bremssysteme / Statik)....von daher weiß ich was ich von mir gebe oder schreibe....meine eigenen Hohchleistungs-Bremssyteme (OPEL / VW / AUID oder Andere) verkaufe ich seit 1990 und jeder intelligente Mensch lernt sein Leben lang dazu....außer.....dazu schreibe ich jetzt nichts weiter....


    Bis der Motor danach starten würde es bedingt mindestens 24 bis 48 Stunden brauchen.


    Mein alter G2 1,6 TD ist so optimiert, das eine Voll- / Notbremsung unter 33m aus 100 km (mit 215/40 R 16 Reifen) bis zum Stillstand ausgeführt werden kann. Damit haben andere Fahrzeuge ein Problem - speziell die Porsche Fahrer, die gern auf Stoßstangenhöhe aufschließen.....deren Augen werden dann immer größer, wenn sie merken, das meine alte Karre wesentlich besser verzögert (a = 13,6 m/qs), als Ihre teuren Schikimikikarren.....


    Mfg

    Moin,


    die 250 Nm passen schon und wenn die Schraube mechanisch in Ordnung ist, dann kann man die auch weiter verwenden. Feingewindeschrauben sind höher belastbar als Regelgewindeschrauben.


    Da es ein Feingewinde ist, gelten hier andere Anzugswerte, die sich auf 90% der max. Ausnutzung der 0.2% Dehngrenze (Rp) beziehen. Der Wert von 210 Nm gilt für das Regelgewinde M14x,2


    Für die M14x1,5 Feingewindeschraube (10.9) ist bei einer Reibwertzahl von my 0,14 (geölter Einbau) ein max. Wert von 234 Nm (90%) aufgeführt. Die Festigkeit 12.9 kann man gem. Tabelle bis 274 Nm anziehen.


    Sobald das Planwerkzeug geliefert wurde, geht die Reparatur weiter, die JR-Pumpe ist wieder in den Ausbauzustand zurück versetzt worden.


    MfG

    Moin,


    das stimmt wohl mit der ausgewaschenen Fläche, da ist die Flächenpressung nicht gleichmäßig, da muß ich nochmal drüber schlafen....das Werkzeug dafür ist extrem teuer, Listenpreis ca. 500,- / günstigster Preis 304,-......aber da werde ich wohl nicht umhin kommen, wenn der Motor länger halten soll.


    Meine Leitfäden sind von Oktober 1995 - in dem vom Industriemotor steht das auch so.


    MfG

    Moin,


    der Motor wurde vor X Jahren neu revidiert, hatte ich Anfangs geschrieben. Der Block war komplett zerlegt und ich habe den dann wieder zusammen gebaut. Es kann sein, das ich die Schraube halt nicht ganz so fest angezogen habe, wie es nötig gewesen wäre. Ist also mein Fehler gewesen.


    Das ist ein originaler 1V (Block + neuer Kopf), abgeändert durch div. Maßnahmen:


    Zylinderkopfbearbeitung

    Spezielle Nockenwelle

    Krümmer stoßfrei angepaßt

    KKK14 Turbolader modifiziert

    60mm Ansaugrohr für Turbolader

    Luftfilterkasten weitestgehend geöffnet

    JR-Einspritzpumpe mit 10mm Förderkolben und 2,6mm Hubscheibe

    Einspritzmenge erhöht

    Ölkühler

    Spezielle ZK-Dichtung für bessere Kühlleistung


    Das mit den Schrauben habe ich im Leitfaden auch gesehen, danach darf man die 6-Kantschraube (10.8) wieder verwenden. Aber die wird auf ein festes Anzugsmoment angezogen (180 Nm) - ohne weiteres anziehen. So lese ich es da heraus. Die Zwölfkantschaube (12.9) wird mit 90 Nm + 1/2 Umdrehung angezogen.


    Da die Anlagefläche der KW etwas ausgewaschen ist, habe ich die gebrauchte Sechskantschraube jetzt auf 250 Nm angezogen - Tabellenwert: 210 Nm bei der Festigkeit. Ich kann mir nicht vorstellen, das ich die jetzt noch um 1/2 Umdrehnung weiter anziehen kann, die Kraft bringt man kaum noch auf und dann wird wohl irgend etwas kaputt gehen....


    Und das die Ventile etwas abbekommen haben, glaube ich nicht, da der Motor ja jenseits von 2000 1/min. vor der Reparatur bestens lief.


    MfG

    Moin,


    ich habe jetzt die Fehlerquelle gefunden, das Riemenrad auf der Kurbelwelle hatte sich mit der Zeit gelockert, die Schraube war fast lose und der eingearbeitete Keil in dem Riemenrad hat auf einer Seite Ausbrüche, so das das Rad Spiel hat und keine exakte Einstellung mehr gewährleistet.


    Von einem alten, anderen Motor habe ich ein Rad abgebaut, welches doch etwas "besser" aussieht und kein Spiel auf der KW hat.


    Ich denke es lag allein an diesem Teil, die anderen Bauteile des Motors, also auch die Pumpe sollten demnach in Ordnung sein.


    MfG

    Moin,


    das kommt auf die Innenkontur der Felge an, ich kombiniere die 276x25mm Doppelkolbenanlage mit 9x16 ET 15 Borbet A Felgen. Bedingt durch den großen Bund an den Borbet-Felgen mußte ich die Bremsträger geringfügig nacharbeiten.


    Die 276x25mm Anlage benötigt quasi den gleichen Einbauraum wie die 280x22mm Anlage (Radius Differenz 2mm).


    MfG

    Moin,


    eine Leistungsminderung hatte mein Motor ja nicht, er ruckelte unter 2000 1/min., darüber drehte er völlig frei hoch, solange man mittels der Gänge Drehzahlen über 2000 1/min. realisieren konnte.


    Die Pumpe habe ich wieder ausgebaut und das 10mm HD Teil in die SB Pumpe eingebaut, aber ich werde morgen auch die Einspritzdüsen prüfen und bei der Gelegenheit könnte ich die NW lösen und die Dichtigkeit der Ventile / Zylinder prüfen.


    Und beim Ausbau das gleiche Bild, stecke ich die Pumpe mit dem Dorn ab, dann ist die OT Markierung auf dem Schwungrad 10mm daneben....

    Moin Pogo2fan,


    erstmal recht herzlichen Dank für die Ausführungen, ich habe das mit der Einstellung der Pumpe damals (vor 12 Jahren) mal versucht, aber da ging nix, wir haben dann die Pumpe optimal mittels eines Gasmessgerätes eingestellt. Und bis dato lief er mit dieser Einstellung bestens.


    Nach dem Zusammenbau heute war der Motorstart und ....es ist noch schlimmer geworden, obwohl die Pumpe auf der gleichen Markierung steht. Gefühlt läuft der Motor auf 2 Zylindern und nimmt kaum Gas an und stottert auch während des Gasgebens. Leichtes Nageln ist auch zu hören.


    Wenn ich die Pumpe wieder ausbauen muß, dann werde ich Deinen Rat bez. der Glühkerzen befolgen und das entsprechend umbauen.


    Vielleicht versuche ich morgen mal die Abkürzung über die Pumpenverdrehung und mit Glück läuft er dann wieder besser, ansonsten muß ich halt doch eine andere Pumpe testen.


    Der max. Ladedruck liegt bei 1,5 bar - und das seit über 20 Jahren.


    MfG

    Moin,


    der Motor ist fast wieder komplett zusammen, nach der neuen Einstellung paßt es auch nicht 100%ig, eine Differenz von knapp 2mm ist vorhanden, anders geht das nicht, da ja das Pumpenrad mit einer Passfeder fixiert ist und die Zahnabstände ca. 10mm betragen.


    Man kann ja auch mit der Pumpenlage den Einspritzzeitpunkt etwas korrigieren, wenn ich die Pumpe leicht löse und oben Richtung Ventildeckel drehe, was passiert dann?


    Eher eine Frühzündung (mit Klopfen) oder mehr eine Spätzündung?


    MfG

    Moin,


    mein Problem ist, ich weiß nicht ob die SB Pumpe, die ich noch hier habe auch funktioniert. Diesel war drin, sie sieht eigentlich ganz gut aus, nicht ganz so sauber wie die jetzt verwendete.


    Die Riemenspannung war so, das man den Riemen zwischen den oberen Riemenrädern ca. 10mm mit dem Finger eindrücken konnte - normalerweise sollte ein Überspringen nicht möglich sein, aber was ist heutzutage noch normal.


    Beim Starten raucht er sehr stark grau, ich denke der verstellte OT begünstigt das verspätete Einspritzen des Diesels. Genau, genagelt hat er nicht.


    Dann werde ich morgen die bis dato verwendete Pumpe mit der korrekten Einstellung wieder einbauen und es testen, ob er ohne Ruckeln wieder gut läuft.


    MfG