Beiträge von Ruhrpottkanake

    Danke erst mal allen. Musste mich durch die Infos im Internet kämpfen ...


    @Franzmann + Jens: am Hallgeber will ich mich mit Zeit und Ruhe versuchen, wenn das Auto wieder läuft. Angebote für 75,-- habe ich gefunden. Danke.



    @ Golf_II_GL: Kappe und Läufer sind relativ jung und sauber. Vor dem letzten (erfolgreichen) Startversuch habe ich ihn mit einer "nackten" Kerze auf dem Motorblock getestet, funkte gut. Ist dann gestartet, zum Glück ein paar hundert Meter auf einen sicheren Platz gefahren, und dann im Stand plötzlich und ohne Ruckeln oder Stottern wieder ausgegangen. Wie zuvor schon einmal. Und wie ich es mit einem Polo auch schon mal erlebt habe. Das Schaltgerät wäre dann eine weiteres Thema.


    @manni65: Die Verwerter hier im Umkreis hatten nix. Habe dann über eine Verwerter-Plattform ("dieautoverwertung") gesucht und fünf Angebote erhalten: drei so um die 45,-- Euro, wie üblich, eins für 100,--, und eins für 180,-- (immer + Versand). Die Teile sind seltener und teurer geworden. Habe einen bestellt, 4 Wochen Rückgabe, ein Jahr Gewähr, paypal. Sollte also gut sein, wäre aber schade, wenn es nicht passt.


    Bin bei der Recherche darauf gestossen, dass es da wohl auch einen O-Ring gibt. Finde aber vd. Masse: 8 x 1, oder Durchmesser [mm]: 51, Innendurchmesser [mm]: 42, Dicke/Stärke [mm]: 4,5, oder Durchmesser [mm] 34, Aussendurchmesser [mm] 41, Dicke/stärke [mm] 3,52. VAG 030905224, scheint aber nicht für den NZ zu sein? Ich kann keine klare Zuordnung eines dieser O-Ringe zum NZ finden.


    Es sollen auch zwei Riffelscheiben verbaut sein. Keine Ahnung wo die sitzen könnten, vielleicht erst relevant wenn der Hallgeber ausgetauscht wird?


    Es gibt auch einen BOSCH Reparatursatz Zündverteiler, TN Bosch 1 237 010 041.


    Der hat ausser O-Ring und zwei Riffelscheiben noch eine kleine Beilegscheibe, ein geschlitztes Röhrchen (oder ist es ein Kerbstift?), und eine Art Plastikring mit Nase. Aber ist auch nicht klar ob das für den NZ ist.


    Guten Sa. Abend und Sonntag noch, Norbert

    Danke! Bin schon mal beruhigt, dass es keinen Kurbelwellensensor gibt.

    Die Teile mit den Endbuchstaben D, S, FX (usw., s.o. ) sollen identisch sein. Die Liste habe ich aus einem Amazon-Angebot. Aber derzeit nicht verfügbar. Dort nicht und nirgends.


    Werd dann mal nach -A und -M gucken. - Hatte tatsächlich auch an die Billigangebote gedacht, gibt es aber auch nicht passend. Weil gebrauchte sind ja auch ca. so alt wie meiner und dann auch bald am Ende. Gibt wohl im Prinzip auch welche im Austausch für 90,00, aber auch derzeit nicht verfügbar.


    Idee: erstmal nehmen was passt und schauen ob ich den alten repariert kriege.

    Guten Tag,


    jetzt hat es mich erwischt, unerwartet und unerwünscht: Der Hallgeber ist wohl hin. Kannte ich vom Polo: Vor Weihnachten ein Aussetzer auf der Autobahn, einige Tage später richtig ausgegangen, nach zehn Minuten wieder angesprungen, bis jetzt gut gefahren, aber vorgestern ging er wieder aus, stundenlang immer wieder versucht, aber sprang erst am nächsten Tag wieder an. Grad noch bis zu einem sicheren Abstellplatz geschafft, ging im Stand wieder aus, und springt seitdem nicht mehr an.


    Jetzt will ich den Verteiler austauschen, das Teil ist aber nicht zu bekommen. Meine Frage: Kann da auch ein anderer Typ eingebaut werden? Teilenummern stehen ganz unten.


    Wie es der Zufall so will: Auf dem Parkplatz kam ein verrenteter VW-Mechaniker vorbei. Der meinte nach den Symptomen könne es eher der OT-Geber sein. Ich wusste gar nicht dass es so etwas gibt. Auch in den schlauen Büchern steht nichts. Recherche ergab dass ein "Kurbelwellensensor" gemeint ist. ("Den Kurbelwellensensor bemerkt niemand, solange er funktioniert.") Hat der NZ so etwas, und wenn ja, wo sitzt der, wo führt das Kabel hin und reicht es dann diese sKabel mit den zwei dicken Enden auszutauschen (EPS KR.0560; Valeo 244 564 (Mounting Kit, ignition control unit). Das ist wohl nicht so teuer und aufwendig. Oder muss da am/Motor etwas gemacht werden, ggf. mit VEMO Sensor, Zündimpuls; EXPERT KITS + (EAN-Nummer: VEMO 4046001440038) für 160,-- Euro? Ich würde das von einer Werkstatt machen lassen müssen, das traue ich mir nicht zu.


    Bei der Gelegenheit habe ich erfahren, dass es auch einen Nockenwellensensor gibt. Hat der NZ auch so etwas?


    Dank + Gruss, Norbert


    Teile-Nr. Verteiler: VW: 030905205N; Bosch: 0 237 021 058


    Motorkennbuchstabe: NZ, 0600/610


    Bosch Art. Nr: 0 986 237 333


    Artikel ist baugleich mit folgenden Artikeln: BOSCH: 0 237 021 076,BOSCH: 0 237 021 070,BOSCH: 0 237 021 058,BOSCH: 0 237 021 034,BOSCH: 0 237 021 077,BOSCH: 0 237 021 071,BOSCH: 0 237 021 059,BOSCH: 0 237 021 035,BOSCH: 0 986 237 333


    VW:


        OE 030905205D / VAG

        OE 030905205N / VAG

        OE 030905205S / VAG

        OE 030905237F / VAG

        OE 030905237FX / VAG



    So, jetzt bin ich ein Stück weiter und nicht mehr so besorgt.


    Die Bohrungen für die Messing-Gewindehülse gehen durch, muss ich also nicht selbst bohren. Unten geht es ins Freie, aber auch oben wäre genügend Platz für eine Mutter. Ich denke, ich werde Schraube und Mutter mit einer Scheibe unterlegen und Pattex-Schraubensicherung dazu nehmen. Hoffe das hält, 10 nm sind nicht viel.


    @Franzmann: "Lochfraß auf der Dichtfläche" wohl des grossen Flansches, oder gar am Zylinderkopf?


    Der grosse Flansch ist mit zwei 6er Inbusschrauben befestigt (s. Foto 2, oben rechts am Pfeil, Foto aus Richtung Spritzwand). Oben komme ich gut dran, unten weiss ich nicht. Muss ich aber jetzt nicht machen.


    Anbei auch ein Foto vom Thermostatgehäuse, unten links beim Pfeil die fehlende Gewindehülse.

    Das Thema Thermostatgehäuse und Messing-Gewindehülsen gab es vor 14 Jahren schon mal ....



    Thermostat gehäuse NZ nicht mehr lieferbar



    Von daher war ich nicht überrascht dass es ein Problem gibt. Die Alternative bei festsitzenden Schrauben ist halt dass die Schraube abreisst. Oder mensch hat mal Glück ... .



    Zur Erklärung: Der Thermostatdeckel wird mit zwei Schrauben am grossen vielarmigen Kühlmittelflansch befestigt. Die Teile sind aus Kunststoff, im alten Kühlmittelflansch sitzen zwei Messing-Gewindehülsen. Die neuen Teile haben das nicht, sondern Bohrungen, in die sich die Schrauben selbst hineinschneiden. Keine Ahnung ob das gut hält, fest anziehen soll mensch die nicht.



    Hab heute bei Licht gesehen, dass der "grosse vielarmigen Kühlmittelflansch" mit zwei Inbusschrauben (6 mm?) am Zylkopf sitzt. Die laufen auch Gefahr abzureissen. Hab heute schon mal "eingeweicht". An die untere Schraube komme ich schlecht ran. Von daher wäre es schön gewesen wenn das alles hätte drinbleiben können, zwei Schrauben, Thermostatflansch runter, saubermachen, neuen rein samt Dichtung, zuschrauben, fertig, 30 Min. War aber leider nicht so.



    Beim Thermostat lagen zwei Dichtungen, der braucht aber nur eine. Bei den angebotenen "grossen vielarmigen Kühlmittelflanschen" ist teilweise einer dabei, samt den selbstschneidenden Schrauben für den Thermostatflansch.



    Bliebt also die Frage: Messing-Gewindehülse mit einem Kleber wieder einsetzen? Wenn ja, mit Sekundenkleber oder was?



    Gruss und guten Sa. Abend, N.

    Guten Tag, ich schau ja immer wieder bei euch rein und hol mir diesen oder jenen Tipp. Ab jetzt will aber "richtig" dabei sein und bin auch interessiert an Kontakten im oder um den Ruhrpott. Hab ne Hinterhofgarage mit etwas Platz davor und auch etwas Werkzeug, kleinen Rangierheber, Schwelle zum drauffahren..



    Aktuell habe ich aber ein dickes Problem:



    1. Wollte den Thermostat wechseln (unter dem Verteiler). Tagelang die Schrauben eingeweicht. Obere ging gut raus, untere kam dann mit Messing-Gewindehülse. Was tun? Kann ich die mit einem Kleber wieder einsetzen?



    2. Wenn nicht gibt es den Tipp, die Öffnung durchzubohren, eine Mutter dahinter zu setzen und eine entsprechende Schraube durchzuziehen.



    3. Dazu muss das Teil natürlich ausgebaut werden. Könnte dann gleich ausgetauscht werden, sind nicht so teuer. Allerdings gefällt mir bei den neuen Dingern nicht, dass dort keine Gewinde mehr drin sitzen, sondern die (teilweise beigelegten, sonst unbedingt extra zu besorgenden) ) Schrauben sich ein eigenes Gewinde schneiden sollen. Hat wer Erfahrung damit, ob das gut hält? Kommt ja doch ein ordentlicher Druck drauf.



    4. Mir ist auch nicht klar wie ich das Thermostatgehäuse (auch schon mal genannt "Kühlmittelflansch")  raus kriege. Muss ich dazu den Verteiler rausnehmen? Die Schrauben des Flansches können ja auch ziemlich fest sitzen mit dem Risiko, dass sie abreissen.



    5. Bei dem gelieferten Thermostat von Valeo befanden sich 2 O-Ringe: ein dünner, wie er eingebaut war, und ein dicker. Hat wer ne Ahnung wozu der Dicke ist?



    Dank+ Gruss, N.