Beiträge von Patti1403

    Bei mir macht das Wechseln die Werkstatt, denn das kann ich leider nicht selber.

    -Motor warm laufen lassen—> abstellen

    -Motorhaube auf

    -Ablassschraube an Ölwanne auf

    -Öl auslaufen lassen

    -Ablassschraube wieder zu (nicht zu fest- 30Nm) im besten Fall mit neuem Kupferdichtring. (14 mm Innendurchmesser)

    -Öleinfülldeckel auf

    -3,5 Liter Öl (ohne Filterwechsel) auffüllen

    -Öleinfülldeckel wieder drauf

    -Ölstand an Ölmessstab kontrollieren

    -Motorhaube zu


    Werkzeug benötigt:

    19er Nuss oder Schlüssel


    Wäre nicht schwierig :)

    So überprüft man keinen Hallgeber! So verstellst du nur den Zündzeitpunkt und sonst nichts.


    Ein Hallgeber wird so überprüft:


    Alles andere ist Murks, warum sollte er denn auf einmal laufen, wenn du den Zündzeitpunkt verstellst, der bereits eingestellt war?


    Schließ erstmal einen Punkt ab und geh dann zum Nächsten. Einmal das, dann wieder da, so findest du den Fehler nie.

    Hier noch ein paar Bilder:



    Die Optik ist sicherlich Geschmacksache, wie man sieht ist auf GTI Grill umgebaut worden, die Haube und das Dach schlecht nachlackiert. Einzig das Dach stört mich etwas, da der Lack ein wenig abblättert, aber man muss sagen Rostzustand ist top, habe bis heute keinen gefunden.

    Hallöchen erstmal, nun komm ich auch mit meiner mittlerweile fast ein Jahr verspäteten Vorstellung meines Golfes. Also alles hat bereits Anfang letzten Jahres angefangen, wo ich immer wieder auf diversen Seiten nach 2er Gölfen gesucht habe, als mein erstes Auto. Letztes Jahr am 1. August war es dann endlich soweit, einen 2er gefunden und das in meiner Nähe, was für mich mit 17 Jahren ein wichtiges Kriterium war, da ich nicht selbst zur Besichtigung fahren konnte. In der Verkaufsanzeige wurde mir bereits geschildert, dass der Lack nicht mehr in gutem Zustand ist, aber er komplett rostfrei sein soll. Es kam wie es kommen musste- hingefahren- verliebt- gekauft. (Hier das Verkaufsfoto)

    Die Freude war groß, es wurden bereits erste "Zusatzaustattungen" nachgerüstet, ein Radio musste her, Kabel wurden eingezogen und Hertz Lautsprecher für vorne und hinten verbaut.

    Das Radio ist ein billo- China Radio für 40€, er wartet nun aber bereits auf ein zeitgemäßes Blaupunkt Freiburg SQR 39, was hoffentlich bald bei mir ankommt.

    Bald nach dem Einbau begann dann die Odysee mit der auf halb- Skala stehenden Kühlmittelmangelanzeige, was ich nach langem Suchen auch nur dank eurer Hilfe lösen konnte.
    Ein schönes Extra was daraus hervorging war dann schlussendlich ein Umbau auf Drehzahlmesser und Tachobeleuchtung in LED.


    Mir war ja von Anfang an klar, dass es eine Bastelbude sein wird, allerdings wurde an manchen Stellen ganz schön gepfuscht, vor allem bei der Elektrik, viele Kabel (z.B. in der Heckklappendurchführung wurden einfach notdürftig zusammengezwirbelt und mit Isolierband umwickelt, was ich dann mit Crimpverbindern "gelöst" habe. Das zog sich durch den ganzen Wagen bis hin zur Verpolung des Kühlerlüfters, und ich wunderte mich, warum er immer ziemlich warm wurde und manchmal auch die Warnlampe kurz anging. Umgepolt--> Er bewahrt wieder "einen kühlen Kopf".


    Wobei wir gerade bei Kopf sind- bereits am Anfang stellte ich bald fest, dass die Hydros ziemlich unschön klapperten und auch Wasserverbrauch festzustellen war. Es half alles nichts, ich besorgte mir "den Etzold" und los gings.

    Mit aller Ruhe traute ich mich dran und habe Schritt für Schritt abmontiert. Somit habe ich den Zylinderkopf gleich planen und chemisch reinigen lassen, womit er gleich wieder viel besser aussah.



    In diesem Zug hab ich auch die Ventile ausbauen und neu einschleifen lassen (weil ich kein Werkzeug, um die Ventile auszubauen besitze), Ventilführungen und Schaftdichtungen wurden somit gleich mit getauscht. Dann gings wieder an den Zusammenbau. Neue Hydros, neuer Zahnriemen, neue Wasserpumpe, Keilriemen, Simmerring Nockenwelle, Ventildeckeldichtung, Verteilerkappe, FInger, Kabel, Kerzen, Kühlwasser G12+, neuer Thermostat, Ausgleichsbehälter mit Mangelanzeige auch gleich angeschlossen und vieles mehr.

    Ganz nervös vor dem ersten Start, da ich sowas auch noch nie gemacht hatte und ich mich halt nur auf das Buch und Foren verlassen hatte, eigentlich verständlich. Zündschlüssel umgedreht- Herz pocht- Kurbel- kurbel- kurbel- zag- und läuft. Ein Stein fiel vom Herzen. Später habe ich noch eine neue Pulldowndose für die 1. Stufe am Vergaser eingebaut, da er einen schlechten Kaltstart hatte, diese wurde nach ruddiesberlin dann eingestellt und läuft seitdem auch wieder. Ein neuer Kühler und eine neue Benzinpumpe kam auch noch rein, weil leichter Wasser- und Ölverlust dadurch, Pumpendichtfläche hatte sich verzogen. Türfolien habe ich auch neu eingeklebt mit Sikaflex, ich weiß es gibt bessere Lösungen, funktioniert aber und hält dicht.


    Kein Wunder, dass ich Wasser im Beifahrerfußraum und Fahrerfußraum hatte. Verwendet habe ich vorne die Türfolien vom Passat 32b und diese neu zugeschnitten, hinten habe ich Teichfolie verwendet.

    Zum 18. Geburtstag habe ich mir dann das hier geschenkt:

    Sind noch nicht montiert, kommt aber noch.

    Zusammen mit einem Kollegen hatten wir dann die Chance auf einen Schlachtergolf-- geschenkt.

    Ein vorher Foto leider vergessen zu machen, aber daraus habe ich dann direkt die beiden Dachleisten übernommen, da meine mal verbogen montiert wurden, die Fenster Dichtungen und noch einiges an Kleinkram, hat sich auf jeden Fall gelohnt.

    Einiges hab ich sicherlich noch vergessen, aber fertig ist bekanntlich nie- deshalb geht's hier sicherlich noch weiter, spätestens sobald das Blaupunktradio eingezogen ist. ;)

    Was mir noch nicht klar ist, wenn man das kleine Spaltmaß einstellt und die Verschlusskappe wieder abmacht, muss man dann nur das Manometer bei dem Anschluss anschließen, der vorher mit der Kappe abgedeckt war? Und dann den Hebel betätigen und es müsste ein Unterdruck von 200mbar erzeugt werden?