Beiträge von Golf_II_GL

    Genauso kann man effizienzen nicht schönreden. 35% beim Verbrenner bleiben 35%"."

    Tja, ist nicht ganz die Wahrheit, weil gerade zur jetzigen Jahreszeit steigt der Wirkungsgrad des Verbrenners, der des E-Autos fällt, will man nicht frieren.

    Ich bin durchaus bereit fachlich zu diskutieren und gebe auch zu, für einige ist e-Mobilität nichts. Natürlich hat der Elektroantrieb Nachteile, aber hat es der Verbrenner nicht? Diese eigene Seite blenden hier viele aus.

    Vergleichen sollte man beide Seiten miteinander.

    Das kann ich deinen Beiträgen leider nicht so grundsätzlich entnehmen,

    Und ja, klar hat der Verbrenner Nachteile, die das E-Auto nicht hat und anders herum. Das bestreitet auch niemand, nur wird oft genug so getan, als sei das E-Auto die alleinige Zukunft und das stimmt nicht. Jedenfalls nicht, wenn wir unser tägliches Leben nicht ändern: weniger weit fahren pro Tag/Woche, Bahn fahren, Fahrgemeinschaften,... Nur, wo sind denn die Bahnen, die uns fortbewegen sollen? Wenn nur die Hälfte der Autofahrer auf die Bahn umsteigen würde, wäre da der Teufel los. Und sobald man auf dem Land wohnt, ist oft schnell Ende im Gelände.

    Nur, wenn ich Bahn fahre und vielleicht 1-2x die Woche ein Auto brauche, würde es auch der vorhandene Verbrenner tun.

    Ein Neuwagen mit einem Gebrauchten zu vergleichen hilft der Umwelt kein Stück. Da gewinnt immer der Produzierte Wagen. Vergleichbar wäre nur ein Neu zu Neuwagen.

    Soll aber so gesehen werden, sonst würde man ja nicht um die Euro 1 und 2 Benziner etc. diskutieren müssen.

    Es wird jetzt micht Macht alles daran gesetzt, die alten Autos von der Straße zu bekommen. In den Städten fängt man an, später dehnt es sich auf das Land aus.

    Und wenn Du brennende Autoakkus als Stammtischgelaber abtust, bitte. Die Feuerwehr sagt Dir was anderes. Die freut sich nämlich auch noch, daß sie die Insassen nicht mehr so einfach durch das abgezwickte Dach retten kann, sondern erst mal nachschauen muß (deswegen sollte man ja bei solchen modernen Kisten diesen ominösen Sprengstoff-Kabel-Zettel hinter der Sonnenblende haben) , ob sie mit der Zwacke nicht Hochstromkabel oder Airbags erwischt.

    Naja, das neue Kältemittel (glaube es ist das R1234y) ist auch nicht ohne (Stickwort Senfgas), vielleicht ist da die Gefahr des sterbens noch höher?

    Regenerative Energien wie Windkraft oder Solar sind und bleiben Fehlgeburten, weil man sie nicht so einfach steuern kann, wie es nötig wäre.

    Nicht zwingend, klar, nachts, wenn alle Strom tanken wollen, sind die meist down, weshalb dann das gute, alte Fossil wieder ran muss oder eben die Strahlung.

    Aber tagsüber kann vor allem die Sonne viel leisten. Beim Wohnwagen schwebt mir da z.B. der Betrieb des Kühlschranks vor.

    "Dinge kaufen die man nicht braucht, mit Geld das man nicht hat, um damit Leute zu beeindrucken die man nicht mag" das ist vielfach das Leben im Jahr 2018.

    DAS ist leider nicht erst jetzt so, das ist schon viiiiiiiiieeeeeeeeel früher los gegangen.

    Kommt darauf an, aber wenn hier auf dem Parkplatz vorm Haus nur 30 % der Autos morgens erst 10-20 Min tuckern würden, wäre das sicher ziemlich laut und auch die Kats funktionieren nicht von Anfang an, auch bei den Benzinern huetiger Autos nicht. Klar, das dauert nicht mehr so lange, wie beim Golf 2 mit seinem ungeregelten Kat, aber etwas Temperatur muss da schon herrschen.


    Ich handhabe es so:

    Dienstwagen wird gestartet und los gefahren, wenn nicht vereist. Wenn Eis oder Schnee, Motor starten, Front- und Heckscheibenheizung an, den Rest frei machen, dann losfahren.

    Da fahre sich sachte und bin aber auch kein Verkehrshinderniss.


    Kurt: steht in der Garage, wird gestartet und dann fahren wir los, auch sachte, aber ohne Verkehrshindernis zu sein. Laufleistung des Motors derzeit so 375.000 km.

    Bei Eis und Schnee, keine Ahnung, hatte ich noch nicht, ohne dass gleich die Salzstreuer alles kaputt machen. Denn wenn die durch sind, bleibt Kurt in der Garage.

    Leder, dass du noch aus dem Haus gehst und dann auch noch einkaufen... oh,oh,oh.


    Nur, deine Ausführungen helfen dem TE überaupt nicht weiter!

    Würdest du so etwas lesen wollen, wenn es dein Auto wäre? Vermutlich nicht.

    Nein, ABS hat er nicht. Ist aber auch nicht so wild. Danke für die Info!

    Klar, hätte, hätte... manchmal ergeben sich eben erst später Dinge, die man vorher gar nicht auf dem Plan hatte. Hätte bei der Sanierung auch nicht geglaubt, dass ich 1,5 Jahre später nen WoWa damit ziehen (und auch bremsen) möchte.^^

    Das ist ja ärgerlich! Ich hoffe für Dich, dass das Auto wohlbehalten wieder auftaucht, aber vermutlich ist es schon in Einzelteilen... :cursing:.


    Aber Fotos hats Du noch nciht ergänzt...

    Da ggebe ich dir Recht. Aber meine Hinterachse ist vollständig saniert, Lackiert, konserviert und hat auch neue Lager drin. Das wollte ich jetzt nicht einfach so wegwerfen. Meinetwegen kann man darüber in 10 Jahren noch einmal diskutieren, aber ich fahre mit Kurt keine Rennen, es soll nur gut bremsen.

    Aber, es ist doch gut zu hören, dass es problemlos auch mit der alten Achse funktioniert. Danke.

    Wow, heiß hier ;-)


    Wir haben hier weit und breit keine Ladesäule, weder Zuhause, noch hier auf Arbeit. Meine Garage hat zwar Strom, aber mehr wie 10A ist nicht und der gesamte Garagenkomplex hat eine Anlage von max. 3x50A, für 76 Teilnehmer!


    Mad, so wie einige hier sicher extrem Anti alles sind, bist Du aber auch ein Extrem in Richtung pro! Es soll auch noch Menschen geben, die kein eigenes Haus, Garage, Solaranlage, etc haben und auch noch in kleinen Firmen arbeiten. Das sind aber wohl keine Freunde von Dir.

    Eine sachliche Diskussion diesbezüglich ist mit Dir leider auch nicht möglich. Es kommt halt unterschwellig immer wieder so ein "Verbrennerfahrer sind Hinterweltler" durch.

    Ich halte E-Autos für Stadt und kurze Entfernungen sehr sinnvoll, gerade weil in der Stadt der Verbrenner nicht warm wird, je nach Jahrezeit, und daher mehr Emissionen hat.

    Leider wäre auch mein Fahrspektrum nicht E-Auto tauglich, weshalb ich mich aber auch nicht zu entschuldigen brauche.


    Aber, um mal Bezug auf das Thema zu schreiben: was für einen Sinn sollte es bringen, den, sagen wir mal Benzin-Oldie, gegen einen aktuellen Wagen zu tauschen, außer dass es ein schweine Geld kostet? Das sind keine alltags-Autos mehr! (Ausnahmen mag es geben)

    Nee, da soll verdient werden, denn die Ökobilanz ist wurst, sonst würden andere Probleme auch angegangen. Es geht immer zuerst um wirtschaftliche Interessen. Das kann man als denkender Mensch nicht wegdiskutieren.

    Ich bin kein Spezi bei alter ZE: aber probiere mal das Relais/ die Brücke für die Hupe auf der ZE zu ziehen, ob es dann immer noch hupt. Dann weiß man schon mal, wo der Fehler einzugrenzen ist.

    Vielleicht ist es auch ein Massefehler.

    Mach die Kappe noch einmal ab und schae genau nach, ob da nicht irgend etwas beschädigt worden ist? Denn wenn es irgendwelche Geräusche gab, dann hatt der Finger auch geschliffen, oder der Stift in der Mitte ist vielleicht weggebrochen, oder...

    Die Einstellung wird nur dann etwas aufwändig, wenn der Verteiler sich nicht mehr drehen lässt, weil das Gehäuse im Block fest gegammelt ist. Ansonsten ist die ZZP Einstellung ne Sache von 10 Minuten. Wenn der ZR nicht richtig aufgelegt wurde, wird es schon aufwändiger, aber in 1h ist auch das erledigt.

    Hm, ich kann deine Bedenken dazu nachvollziehen. Aber vielleicht passt eine Konfiguration nicht mehr ganz, weil die Teile gealtert sind und ein Nachgleich kann da nicht schaden.

    Ich befasse mich mit dem PN erst im Frühjahr, dann will ich den auch mal komplett reinigen und durchmessen.

    Aber blind an irgendetwas würde ich nicht drehen. Dann lieber mal zu ner ordentlichen Werkstatt fahren und es richtig einstellen lassen, wo das auch gleich kontrolliert werden kann.

    Ja, das kannst Du. Und vergiß bei Deiner Planung den Bremskraftregler für die Hinterachse nicht samt Änderung der Bremsleitungen.

    Och Stahlwerk, ich fahre doch den RP, der hat doch bereits den BKR ;).

    Aber ich habe mir die originale Achse von den Scheibenbremsen noch einmal angesehen. Diese ist natürlich ohne BKR, da ja ABS vorhanden war, aber ohne Stabi und ansonsten völlig identisch zu meiner Achse, mit Ausnahme der Ausbuchtungen oben und unten an dem Flansch für die Zapfen. Da ich aber kein ABS einbaue, brauche ich die auch nicht.

    Interessant ist, dass die Bremsleitungen vom Golf 4 sind. Ab den Bremsschläuchen hinten müssted ie vorhandene Bremsanlage eigentlich passen.


    Ich werde die Schrauben aber wohl doch neu holen, denn an der Stelle möchte ich nicht wegen 5 Euro einen Unfall riskieren... Wenn ich fertig bin, schreibe ich mal ne komplette Liste zusammen.

    Was für GL-Türpappen sind es denn genau? Bereits mit Kunstleder im unteren Drittel, oder noch die älteren

    Es sind erstere. Deshalb soll das Leder für die Armauflage auch in dem grau sein, damit es nicht ganz so auffällt. Aber diese Lösung stelle ich mir ganz gut vor, denn was gibt es für Alternativen?


    - Andere Pappen suchen, die völlig ok sind? Wird wohl kaum werden, zumal man nicht weiß, wann sich dann das Problem zeigt, den früher oder später kränkeln sicher alle damit. Und dann noch für eFH...

    - Werk 34: das scheint aber wirklich nur ein Versuch gewesen zu sein. Ich hatte mir die vor Ort mal angesehen, keine dolle Verarbeitung...

    - 1500-2000€ ausgeben und komplett neu beziehen lassen. Das würde dann aber wohl noch die Sitze nach sich ziehen, weil sonst die Stoffe verschieden sein werden. Da wird man dann wohl eher noch auf 3-3,5k€ kommen. Ist es das wert?


    Da sit die Entscheidung nicht all zu schwierig gewesen...


    Im Übrigen gibt es auch neue Erkenntnisse zu den Temperatursensoren. Dazu schreibe ich aber in dem Klumb-Thread noch etwas, wenn ich die Messkurven aufbereitet habe.


    VG

    Ja, Jens, du Glückspilz! Hst ja dein H nun schon. Aber ich denke, dass ich meinem Golf auch noch eins dranbauen kann. Ist ja nicht mehr soo lange hin.


    Bei meinen Eltern ist der "Müll" seit fast 30 Jahren auf dem Dach

    Und die läuft komplett noch mit allen Teilen von damals?

    Die Anlage hat sich so was von amortisiert...

    Gab damals auch noch andere Förderungen, wie heute...


    Na, egal, die Wahrheit liegt wohl irgendwo dazwischen. Wollen wir mal abwarten, was die Zukunft bringt.

    saxcab : Recht hast du!

    Schlimm ist auch, dass die gleichen Leute (bis auf wenige Ausnahmen), die damals auf die Straße gingen, weil sie sich ungerecht behandelt und ausspioniert fühlten, heute sagen, dass sie ja nichts zu verbergen hätten und sie nichts dagegen haben, dass Gockel und co. sie ausspionieren, ja sie geben teilweise alles freiwillig Preis!

    Da frage ich mich doch: was hatte die DDR damals falsch gemacht?! Lag es wirklich nur am "freien" Reisen?

    So, mittlerweile gibt es ein paar Neuigkeiten:


    Das Kühlsystem wurde am Flansch wieder abgedichtet. Es war nicht der Flansch und auch nicht dieser 0-Ring am Kopf, nein es war der Motortemperatursensor (blau). Das habe ich allerdings erst nach dem Ausbau des Flansches gesehen. :rolleyes:

    Gleichzeitig hielt nun auch der große Kühler mit Einzug samt der neuen Schläuche. Blöd war nur, dass der Schlauch zwischen Wasserrohr und Pumpe eine Beschädigung aufwies. Gut, ich hatte einen neuen Shlauch liegen, aber nicht in der Halle. _patsch


    Egal, das Kühlsystem ist erst einmal wieder dicht, zumindest im Motorraum. Die Heizung riecht mal mehr und mal weniger nach Kühlwasser...


    Unterdessen habe ich 4 neue Türverkleidungen "GL" bekommen, die für eFH sind. Leider ist da doch der Stoff schon im Bereich der Armlehne gelöst, weshalb ich mich da bei Autosattlern umgehört habe.

    Golf 2 Türverkleidungen sind wohl ganz beschissen neu zu beziehen und deshalb kostet das dann gleich mal 1.500-2.000 Euro. 8|

    Ein Sattler hat mir angeboten, die Auflagefläche aufzuschneiden und dann neu fest zu kleben. Anschließend wird die Auflagefläche mit Leder bezogen, um den Schnitt zu verbergen. Dies war deutlich günstiger und ich denke, dass es damit eine gute Kompromisslösung ist. Die Aktion lohnt sich, weil eben die Chromekeder noch vollkommen in Ordnung sind und auch die Pappen selbst tadellos.

    Bilder folgen, wenn ich die Verkleidungen wieder habe, wird aber erst im Februar 2019.


    Nun bin ich derweil dabei, mir die Teile für den Umbau auf die Scheibenbremse hinten zu beschaffen.

    Die Teile sind im Prinzip ja vorhanden. Neu kommen jedoch:

    Bremsscheiben, Klötze, Bremssattelüberholungskits, Handbremsseile, Schrauben, Radlager, Spritzbleche.


    Ich hoffe nur, dass ich die Hinterachse nicht tauschen muss, sondern die Zapfen einfach anstelle der Zapfen für die Trommeln draufschrauben kann. Kann ich dann die Schrauben von den alten Zapfen wieder verwenden?

AutoDoc

Ersatzteile für deinen Volkswagen Golf zu ordentlichen Preisen. Schnell und zuverlässig