Beiträge von Andy2406

    Hallo


    Ja, Riemenseitig sitzen 3 Simmeringe


    Jeweils einer Nockenwelle, Nebenwelle und Kurbelwelle. Nockenwelle und Nebenwelle sollten identisch sein, bei der Kurbelwelle bin Ich mir nich ganz sicher.


    Hilfreich zum Wechsel wäre ein Gegenhalter für die beiden Räder von Nockenwelle und Nebenwelle.



    Im gleichen Arbeitsgang würde ich direkt Zahnriemensatz und Ventildeckeldichtung mittauschen wenn nötig

    Ich glaube der Fehler liegt an der unterem Feder auf Bild 2


    Die sollte unten rechts in das äußere Loch eingehängt werden.

    Jetzt ist sie innen und hat zu wenig Kraft, den Belag wieder zurück zu ziehen


    Siehe roter Kreis



    So, jetzt gehts hier auch nochmal weiter. In der Zwischenzeit wurde natürlich eine ganze Menge gemacht.


    Hier mal ein paar Sachen:


    Alle Riemen gewechselt
    Benzinpumpe erneuert

    Den durchgesessenen Fahrersitz nähen lassen ( aus einem Bezug für die Beifahrerseite geändert)

    Kupplung erneuert

    Den Rost im Radkasten hinten rechts entfernt und ein neuen Tankhalter eingescheweißt

    Neue Stoßdämpfer an der Hinterachse mit allen Anbauteilen


    Bremsbacken hinten komplett erneuert mit Radlagern


    Hinterachslager erneuert


    Neuen Wärmetauscher undf in dem Zug gleich die Beschichtung der Heizungsklappen erneuert



    Dann hatte ich Geräusche beim Beschleunigen und besonders im Schubbetrieb.

    Schuld war das Lager der Getriebeeingangswelle. Also neuen Lagersatz für das Getriebe besorgt und alle Lager erneuert und gleich das Getriebe neu abgedichtet



    Anbei mal ein paar Impresionen;)










    Den Motorraum auch mal gereinigt und die Reste der Hohlraumversiegelung entfernt




    Und der Himmel hält auch noch ( Hatte Ihn ja beklebt mit dem Reparatursatz von Werk34:




    Das Auto steht jetzt wieder bis April eingemottet in der Garage, leider ist dort kein Platz was zu machen. Also geht es nächstes Jahr weiter Dann ist die Vorderachse an der Reihe und auch noch eine Menge Roststellen

    Hallo


    Also ich würde mal vermuten, dass der Fehler eher am Zündanlasschalter liegt.

    Also der Schalter hinter dem Zündschloss


    Zum testen würde ich mal, während der Motor läuft, am Schlüssel bzw. am Zündschloss wackeln.

    Eventuell geht er dann aus


    Am Vergaser oder am Hallgeber liegt das nicht.

    Dann würden die Kontrolleuchten im Kombiinstrument an bleiben, wenn der Motor ausgeht


    Also der Fehler eher Richtung Wackelkontakt/ Elektrik

    Hallo


    Wie lange musst du denn orgeln, bis er anspringt?


    Habe nämlich den gleichen Motor mit einem ähnlichen Problem. Ich muss wenn er gestanden hat auch so 6-7 Sekunden starten, bis er kommt. Die ersten Meter geht er dann auch schonmal aus.


    Habe auch schon alles mögliche getauscht und getestet. Zündungsmässig habe ich alles neu

    Habe 4 Vergaser zum testen, bei allen das gleiche.

    Temperatursensoren und Gasblasenabscheider auch neu

    Auch alle Unterdruckschläuche und die Vergaserfußdichtung


    Vom Gefühl her, als ob er erstmal braucht um Benzin zu bekommen, aber die Schwimmerkammer kann ja eigentlich nicht Leerlaufen und in der Vorlaufleitung von der Benzinpumpe sitzt ja auch ein Rückschlagventil



    Habe nur festgestellt, wenn ich die Zündung etwas anlasse, bevor ich starte, dass er dann etwas besser anspringt. Aber auch nicht wie er sollte.



    Weiter bin ich mit dem Problem leider auch nicht gekommen



    Hoffe, dass wir zusammen zu einer Lösung kommen^^

    Meinst du auf deinem Bild das rote einpolige Bauteil?


    Soweit ich mich erinnere , ist das der Thermoschalter für den Lüfternachlauf

    Also wenn der Vergaser ziemlich heiß ist und das Auto abgestellt wird, soll dann der Lüfter noch eine Zeit nachlaufen, bis die Temperaturwieder fällt


    Kann morgen mal bei mir schauen, wo das dazugehörige Kabel hingeht

    Vielen Dank, für die zahlreichen Antworten.


    Habe mal das Lenkrad runtergenommen und alles gereinigt ( War echt viel Dreck und Staub in den Lenkstockschaltern!


    Dann habe ich mir ein Birnchen für den Lichtschalter besorgt und eingelötet


    Falls es einer wissen möchte: Subminiaturlampe 12V 0,72W T1


    Jetzt ist wieder alles wie es sein soll, Danke

    Hallo, alle zusammen


    Ich hatte bei meinem Lichtschalter das kleine Beleuchtungsbirnchen defekt und da ich nicht auf LED umbauen möchte, kaufte ich einen neuen Lichtschalter.


    Gab es auch noch in neu für ca 13 Euro von FEBI.
    Da wir auf der Arbeit auch viele Teile von Febi einbauen, dachte ich, dass die Qualität eigentlich in Ordnung wäre


    Also Original Febi Karton aufgepackt und der erste Eindruck war nicht so Pralle.


    Auf dem Schalter ist gar kein Hersteller, noch eine Ersatzteilnummer zu finden. Nur eine aufgedruckte 4 stelligte Zahl


    Schalter eingebaut, passt auch und geht auch alles. Nur die Beleuchtung ist nicht grün, sondern eher gelb.

    Auch der Dimmer lässt sich schwer verstellen und hakt.


    Doch sofort nach dem Einbau und als ich das Licht testete kam plötzlich Qualm hinter dem Lenkrad hervor!


    Habe den neuen Schalter direkt wieder rausgenommen und den alten reingemacht.


    Was meint Ihr ? Ist das eine Fälschung oder ist die Qualität von Febi echt so mies?

    Habe keine Lust, dass mir die Bude abbrennt wegen so einem kleinen Ersatzteil.|(


    Oder war das eher Zufall und der Qualm kommt vom ZAS oder den Lenkstockschaltern?



    Vielen Dank schonmal im Vorraus

AutoDoc

Ersatzteile für deinen Volkswagen Golf zu ordentlichen Preisen. Schnell und zuverlässig