Beiträge von Z0M813

    Ich fahre Bilstein B6 mit B3-Federn (also Serienhöhe). Meine Erfahrung ist zwar begrenzt, aber ich kann mir kaum vorstellen, dass es bessere Dämpfer als die B6/B8 gibt.

    Laut Bilstein sind die B6 ja auch für eine gewisse Tieferlegung geeignet, ich persönlich würde aber wahrscheinlich zu den B8 greifen. Ein "Nachteil" an den gelben Dämpfern ist dann allerdings, dass manche Prüfer die auch gleich eintragen wollen (obwohl es ja Serienersatz ist).

    Nun am Samstag war es wieder soweit, Motor gestartet, losgefahren, die Batterieleuchte flackerte, unterbrochene Gasannahme, Absterben des Motors. Erneutes Starten war zwar möglich, aber das Problem blieb für ca 5-6 Startversuche innerhalb von 10 Minuten. Habe immer versucht, mit Gasstößen wieder den normalen Zustand zu erreichen, was auch geklappt hat, danach lief er wieder einwandfrei.

    Ich hatte neulich ein Problem mit unserem Passat (ADZ Automatik), sozusagen direkt nach dem Winterschlaf. Er ist zwar angesprungen und lief erstmal, ich bin dann aber nur bis auf den Gehweg gekommen. Neustarten ging zwar 1-2 Mal, aber er ist dann auch wieder ausgegangen. Nach dem Laden der Batterie war dann wieder alles einwandfrei. Vielleicht ist bei Eurem Jetta also irgendwas mit der Batterie oder Lichtmaschine? Das könnte auch die flackernde Batterieleuchte erklären. Ansonsten wäre mein erster Verdacht auch die Zündung, zuerst Verteilerkappe und -läufer.

    Ich hab mir abgewöhnt Gummiteile zu tauschen wenn die nur alt, aber nicht kaputt sind. Und wenn, wird der Altkram aufbewahrt.

    Dagegen will ich eigentlich nichts sagen, aber bei manchen Teilen ist es schon sinnvoll, sie zu wechseln, bevor sie kaputt sind. Kennt Ihr dieses Video, wo der Motor beim Gasgeben fast aus dem Motorraum springt? Wenn das mal unterwegs passiert, braucht man auch noch eine neue Haube...

    Hier hat einer Renault-Felgen auf einem Golf 1:

    Externer Inhalt youtu.be
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Die finde ich hübscher als die Opel-Felgen, eben weil nicht diese zwei Löcher fehlen.

    Externer Inhalt youtu.be
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Ich denke, die gebrauchten Grillspoiler werden einerseits wegen der Markennamen teurer gehandelt und andererseits, weil es für diese dann auch ein Gutachten gibt. Es ist nämlich die Frage, ob man den von Werk34 überhaupt eingetragen bekommt und auch wie es dann mit der H-Zulässigkeit aussieht. Da steht man mit einem Grillspoiler von Kamei dann doch besser da.

    Und ich denke die 75kg gelten auch nur während der Fahrt.

    Soweit ich weiß, sind diese Dachlasten immer während der Fahrt. Ich habe schonmal gesehen, wie zu dritt oder viert der Dachgepäckträger eines T3 als Ausguck genutzt wurde, inklusive Stühlen und Grill...

    außerdem (hab mal bisschen rumgeschaut): man kommt doch recht schnell an die 60kg und dann noch die Träger dazu rechnen...

    die Anbieter betonen auch mehrfach: "sollte eine dynam. Dachlast von mindestens 75kg besitzen...."

    also ich denke, mit dem Golf 2 bewegt man sich (leider) im Grenzbereich

    Die Träger wiegen doch nur 5kg, wenn es hoch kommt, oder? Und ist bei solchen Angaben nicht immer ein gewisser Puffer mit drin?

    Wenn du nach einem Wohnwagen suchst, den du mit dem Golf ziehen darfst, guck in erster Linie bei den alten Modellen bis maximal in die 90er. Die sind deutlich leichter als aktuelle Wohnwagen und die wesentlichen Dinge an Komfort sind trotzdem schon vorhanden.

    Ein Klassiker für die älteren Kleinwagen ist ja der QEK Junior. Da muss man aber auf ein Bad verzichten und mittlerweile auch ganz schön tief in die Tasche greifen.

    Aktuelle kompakte Wohnwagen sind die T@B 320 und 400, letzterer sogar mit Bad. Die sind aber nochmals eine Größenordnung teurer.