Beiträge von VWSKY

    Erstmal Danke für die Antworten


    Fehler am Schwimmer, Schwimmernadel, Drosselklappe Stufe 2 etc. Schließe ich einfach mal aus, sonst hätte er das Problem mit den zwei anderen neuen Vergasern nicht gehabt.


    Ich werd jetzt erstmal nochmal nach Falschluft suchen und mir die Lambdaverkabelung genau anschauen

    Hallo zusammen,


    mein PN bringt mich noch komplett zum verzweifeln, ich weis nicht was ich noch alles machen soll, er läuft einfach nicht richtig.


    Im kalten Zustand springt er gut an, läuft dann auf ca 1200U/min und regelt sich dann langsam runter auf 900U/min.

    Aber wenn er dann warm wird bzw. ist, gehen die Probleme los. Wenn er warm ist, braucht er dann auch ein bisschen länger bis er anspringt als im kalten Zustand, aber das würde ich noch als i.O. einstufen. Anlasser zieht halt ca. 5mal öfter durch als im kalten Zustand bis er anspringt. (immer ohne Gas geben)


    Nun zu den genauen Fehlersymptomen:

    Wenn er warm ist läuft er im Leerlauf erstmal leicht unruhig ( ca. 50U/min auf und ab) aber dann auf einmal fängt er voll zum stottern an und geht fast aus, fängt sich dann aber wieder nach ein paar Sekunden, läuft dann wieder reltiv normal und das ganze geht von vorne los. Hab bei dieser Prozedur mal die den Vordrosselsteller beobachtet (Luftfiltergehäuse abgenommen, Unterdruckschläuche verschlossen)Diese steht zuerst so bei ca. 60° und wenn diese sich anfängt zu schließen beginnt auch das stottern, der Vordrosselsteller merkt dies dann anscheinend und öffnet wieder auf ca.60°, dann läuft er wieder ca 1-2min und dann das ganze wieder von vorne los.

    Wenn man im Stand Gas gibt auf ca. 2000U/min, läuft er zuerst schön konstat, auf einmal stottert er dann und geht fast aus und dann springt die Drehzahl wieder schlagartig hoch. Fehlerspeicher zeigt 2341

    CO lässt sich nicht einstellen, mal leuchtet die LED dauerhaft, dann ist sie wieder aus, auf einmal blinkt sie wieder hochfrequent und das alles ohne was an Drehzahl oder CO Schraube zu ändern. Auf die CO Schraube reagiert er auch nicht.

    Das ganze macht sich natürlich auch während der Fahrt durch Ruckeln, Leistungsverlust und ausgehen an der Ampel bemerkbar.


    Vordrossel ist leichtgängig, geht auch bei kurzen Gasstößen kurzeitig voll auf und geht dann wieder zurück.

    Wenn ich die Lambdasonde abziehe läuft er auch nicht besser, reagiert jedoch wenn ich das Lambdakabel auf Masse halte (Vordrossel geht langsam in Richtung zu.


    Folgendes hab ich schon überprüft bzw. erneuert:

    -Zündzeitpunkt mit Stroboskoplampe exakt nach Markierung am Schwung eingestellt

    -Fehlerspeicher mehrmals mit verschiedenen Steuergeräten ausgelesen. Egal mit welchem Steuergerät mal 4444 und mal eben 2341

    -Aktivkohleventil geprüft ob es schließt

    -Alle Stecker gereinigt und mit Kontakt 60 behandelt

    -Anderes DKP verbaut ( gepürft von pierburgmeister)

    -Anderen Vordrosselsteller verbaut ( geprüft von pierburgmeister)

    -Anderen DKA verbaut ( generalüberholt von Pierburgmeister)

    -zwei vermeitlich nagelneue 2EE Vergaser in ebay gekauft und getestet (mit denen beiden war das ausgehen an der Ampel noch schlimmer, mit diesen ging er immer aus, mit meinem Vergaser fängt er sich meistens gerade noch) Konnte die Vergaser dann gottseidank wieder zurückgeben!

    -Meinen Vergaser zerlegt und Ultraschallgereinigt und mit neuen Dichtungen wieder zusammen gebaut

    -3 verschiedene Steuergeräte getestet

    -neue Lambdasonde (Bosch)

    -neuen Verteiler (ERA Benelux)

    -neuen Verteilerfinger und Verteilekappe (Bosch)

    -neue Zündkabel (BERU)

    -neue Zündkerzen (original VW)

    -Steuerzeiten geprüft

    -neuen blauen Temperaturgeber am Zylinderkopfflansch (original VW)

    -Neue Zylinderkopfdichtung (Elring --> keine Wasser im Öl, kein Öl im Wasser, kein Ölverbrauch alles Dicht)

    -Neue Ansaugkrümmerdichtung (Elring)

    -Neuer Zahnriemen (Bosch)

    -Neue Batterie

    -sämtliche Fühler und Stellglieder nach Pierburganleitung auf Widerstand durchgemessen

    -nochmal gebrauchtes DKP besorgt, dieses geöffnet und innen penibelst gereinigt

    -alle Unterdruckschläuche erneuert (die mit Gewebe überzogenen)

    -Schlauch zum BKV erneuert (original VW)

    -Schlauch vom Ventildeckel zum Luftfilterkasten erneuert (Febi)

    -neue Ventildeckeldichtung (Elring)

    -alle Flüssigkeiten neu

    -Benzinfilter im Motorraum erneuert (original VW)

    -Schlauch von Aktivkohleventil zum Ansaugkrümmer erneuert

    -Neue Vergaserflanschdichtung (TOPRAN)

    -Neue Dichtung zwischen Abgaskrümmer und Hosenrohr (original VW)

    -Ansaugluftanwärmung(Flexschlauch und Blech an Abgaskrümmer) erneuert und Klappe auf leichtgängigkeit gepürft

    -Schlauch am Vergaser hinten auf Dichtigkeit geprüft und Schlauch von Vergaserunterteil zur Unterdruckdose Stufe 2 erneuert

    -Unterdruckdose Stufe 2 ausgewechselt (gebraucht aber i.O)

    -Neuer Luftfilter (Bosch)

    -anderes Zündmodul verbaut

    -alle Masseverbindungen geprüft und noch zusätzlich direkt von der Batterie zum Vergaser ein Massekabel gelegt.

    -Super Plus getankt


    Weis echt nicht mehr weiter und was ich noch machen soll!

    Hab eh schon alles durch was man so in Foren lest usw.


    Wo könnte den hier noch der Hund begraben sein?


    Was heißt nun der Fehler 2341. zu fett oder zu mager?


    Bitte um Eure sachdienliche Hilfe.


    Vielen Dank.


    Gruss

    Werner

    Hallo zusammen,


    Mein Vater hat nen Golf 3 mit 1,8 ABS motor ca 150tkm.


    Dieser macht nun Probleme.


    Meinem Vater ist schon ein paar mal morgens wenn er kalt ist aufgefallen, das er massiv qualmt nach dem starten,
    Dies dauert dann ein paar sekunden dann ist es weg bzw qualmt nur noch normal.


    Kopfdichtung ist neu und es gibt auch keinen schlamm im öl bzw fehlt kein tropfen kühlmittel.


    Seit ein paar Tagen bemerkte er auch noch ein komisches klappern aus dem motor beim gasgeben.
    Es ist nicht das typische von den hydros sondern ein anderes härteres klappern.
    Dies hat er auch nur wenn er kalt ist. Wenn man ein paar meter fährt ist es weg bzw wenn der motor warm ist.


    Hab dann mal den ölstand kontrolliert. Siehe da ölmessstab völlig trocken. Es ging aber noch keine lampe an.
    Wir sind es von dem auto nicht gewohnt. Der hat bisher noch nie einen tropfen öl verbraucht.


    Öl ist nun wieder voll (castrol) aber das klappern hat er immer noch wenn er kalt ist.


    Nun meine Fragen:
    Woher kommt das klappern?
    Woher der qualm und der plötzliche Ölverbrauch.



    Motor hat volle leistung und läuft ansonsten normal.



    Gruss
    Vwsky

    So nach ein paar Tagen fahrt und ausgiebigen tests sind jetzt doch noch
    Kleine problemchen vorhanden.


    Wenn er morgens kalt ist geht die drehzahl beim schalten/kuppeln runter auf 500u/min und
    Beim gas wegnehmen stottert er ein wenig.


    Nach 2-3km fahrt alles bestens, drehzahl fällt beim schalten/kuppeln langsam ab auf 900u/min und auch überhaupt kein stottern.


    Wenn er dann richtig heiss ist, dann stottert er manchmal zb im 5. wenn man mit vollgas von unten raus beschleunigen will.


    Was könnten das nun noch sein?


    Zu mager? Zu fett?


    Temperaturfühler? Wenn ja welcher? Saugrohr oder kühlmittel?

    Hallo zusammen,


    Ich habe meine Probleme mit meinem PN heute endlich lösen können.


    Mein Golf hatte folgende Probleme:


    sägen im leerlauf ca um 100u/min rauf und runter


    Ruckeln bei untertouriger Fahrt und vollgas


    Ausgehen beim kuppeln(nach schubbetrieb) drahzahl viel runter auf 300u/min. Manchmal konnte er sich noch berappeln, manchmal aber auch nicht mehr und er ging aus.



    Habe folgende Teile getauscht bzw arbeiten durchgeführt, leider alles ohne großen Erfolg:
    Lambdasonde,
    Luftfilter
    Benzinfilter
    Vergaserflansch
    Zündkerzen
    Verteilerkappe und Finger
    Unterdruckschläuche
    Drosselklappenpoti
    Drosselklappenansteller
    Stellglieddiagnose
    Eigendiagnose
    CO Wert eingestellt
    Alles durchgemessen nach Ruddies Anleitung inkl kabelbaum, sensoren etc
    Vergaser Ultraschall gereinigt und neu abgedichtet.


    Es hat zwar kleine Verbesserungen gebracht aber die Probleme blieben im Prinzip die gleichen


    Heute hab ich nun als letzten Versuch das Steuergerät getauscht.
    Dann ist er sofort gelaufen.
    Leerlauf schwankt nur noch minimalst. Nicht zu sehen an der Drehzahlmessernadel sonder man hört es nur ganz leicht.
    Jetzt hört man auch nicht mehr den Vordrosselsteller ständig klappern im leelauf.


    Und beim kuppel nach dem Schub fällt die Drehzahl jetzt rasch auf 1500 und senkt sich dann langsam auf 900.


    Wenn ich mal zeit und lust habe werde ich mein altes steuergerät mal öffnen und die lötstellen und bauteile unter die lupe nehmen.


    Solltet ihr bei euch das steuergerät schon getauscht haben ohne erfolg, dann lasst euch davon nicht blenden, denn es scheint ja viele PN mit dem Problem zu geben und somit auch viele steuergeräte mit dem Problem.


    Ich bin auf jedefall jetzt total happy und hoffe das es so bleibt.


    Hoffe euch geholfen zu haben...

    Also ich würd sagen es rentiert sich auf jedenfall.


    Bei meinem hat das echt was gebraucht. Total stabiler leerlauf.


    Hatte davor auch das der wagen geschüttelt hat. Das ist weg. Auch das ausgehen nach dem schub ist weg und der durchzug ist echt erstaunlich für 70ps. Hab nur noch das problem das nach schub manchmal die drehzahl ziemlich weit sinkt und das die drehzahl gestern nach warmstart hoch und runter gegangen ist. Dafür kommt jetz noch dkp und dka rein.


    Bei einem gebrauchten vergaser weisst du ja wieder nicht was du bekommst. Hat man bei mir gesehen da lief er noch schlechter wie mit meinem. Man weis auch nicht wie lang so gebrauchte vergaser schon in irgendeinem regal rumgammeln.


    Lieber die 30€ in nen dichtsatz investieren und vergaser sorgfältig reinigen.
    Im vergaser sind soviele düsen und bohrungen die alle sauber sein müssen damit er läuft.

    So heute meinen gereinigten und neu abgedichteten vergaser raufgebaut.


    Er läuft jetzt wirklich sehr gut. So gut wie noch nie seitdem ich ihn hab.


    Leerlaufsägen nur noch sehr gering wenn man überhaupt von sägen reden kann.
    Drehzahlmessernadel bewegt sich ca 1mm auf und ab. Das macht mein golf 5 gti auch ganz leicht.


    Ausgehen nach schub tut er jetzt gar nicht mehr.
    Nach kurzem schub geht beim kuppeln die drehzahl ganz langsam runter auf 900u/min.
    So soll es sein.


    Nach langem schubbetrieb zb nach 300m bergab fällt die drehzahl beim kuppeln ganz schnell runter auf ca 600u/min und steigt dann sofort sehr schnell wieder auf 900u/min.
    Denke aber das liegt an meinem dka. Ich denke der reagiert zu träge.
    Das ist auch mit dem austausch dka so. Die stössel der beiden dka lassen sich relativ leicht reindrücken. Hab gelesen das die stössel ziemlich streng gehen sollen???


    Werd beim pierburgmeister einen austausch bestellen und meine beiden zurückschicken.


    Dann ist ruhe. So lass ich ihn dann. Bin zufrieden. Weis auch nicht was man noch daran machen sollte.


    Durchzug hat er bis obenrauf sehr gut ohne irgendein ruckeln.

AutoDoc

Ersatzteile für deinen Volkswagen Golf zu ordentlichen Preisen. Schnell und zuverlässig