Beiträge von Auf Achse

    Danke für die Info, so fern ich weiß sind das die Massekabl vom Steuergerät, ich hatte bei mir schon alle Massepunkte gereinigt. Aber ich werde mir den nochmals genauer anschauen oder einfach einen neuen Crimpen.


    Servus Mark!


    Danke für deine Rückmeldung!

    Nur einfach neu Crimpen genügt mMn nicht. Die Kupferlitzen sind über die Jahre komplett angelaufen und schwarz. Das ist wohl eine Oxydschicht die anscheinend nicht gut leitet. Am besten ist wenn du die Litzen vor dem Crimpen durch grobes Schleifpapier ziehst damit das Kupfer wieder blank ist.


    LG,

    Manfred

    Servus Mark!


    Seit längerer Zeit kämpfe ich mit einem ähnlichen Problem, PN Motor mit 2EE Vergaser . Auf Standgas läuft der Motor wie wenn immer wieder mal eine einzelne Zündung aussetzt. Dadurch sind auch die Abgaswerte nicht gut. Steuergerät und Zündmodul hab ich schon getauscht, auch alle Sensoren, Stellglieder, Lambda usw durchgeprüft. Den Vergaser hatte ich komplett zerlegt und mit Neuteilen wieder aufgebaut. Auch die Kabel zwischen Steuergerät und allen Sensoren / Gebern hab ich durchgemessen.


    Den Vergaser schliesse ich mittlerweile aus und ich konzentriere mich nun auf die Zündung.


    Vorgestern hatte ich eine zufällige Entdeckung die eine grosse Verbesserung brachte. Der Motor lief auf Standgas während ich wieder mal prüfend an allen Kabelbäumen herumfummelte. Plötzlich starke Aussetzer, Motor stirbt ab. Daraufhin hab ich plötzlich das dünnere dieser beiden braunen Massekabeln in der Hand welches bei mir beim Kühlwasserflansch / Zylinderkopf mitgeschraubt ist. Eine normale Faston Ringöse in die beide braune Kabel gecrimpt waren. Das Kabelende war komplett abkorrodiert, es war das DÜNNERE der beiden braunen Kabel. Ich hab noch nicht geprüft woher die kommen und welche Funktion sie haben. Aber die Faston Ringöse ist mMn keinesfalls original. Die wurde gemacht als ich den Golf gekauft hab, das war 1994 (!!!). Damals hat's auch schon mal ähnliche Probleme gegeben, die wurden vom Händler gelöst auf Garantie.


    Ich hab jedenfalls eine neue Ringöse montiert, aber nicht wieder am Kühlwasserflansch. Sondern am Ventildeckel, mit der selben Schraube mit der auch der Schirm der Lambdaleitung auf Masse geschraubt ist.


    Der Motor läuft nun UM LÄNGEN BESSER und wesentlich ruhiger auf Standgas! Noch immer nicht 100%, aber das hat mich dem Ziel um Lichtjahre näher gebracht. Bevor ich nun die Zündung angehe werd ich mir noch alle weiteren Massekabel genau ansehen oder besser gleich erneuern.


    Hoffe das hilft dir weiter + LG,

    Manfred

    .

    .

    Hallo!


    Ich suche für meinen Golf 2 / Bj 10-1991 / Motor PN die unterdruckgesteuerte Ansaugluft Vorwärmungsklappe, genau gesagt den Mischer. Die Membran ist leider defekt und saugt Falschluft.

    Am Kunststoffgehäuse ist folgende Nummer mitgegossen: Knecht LP 824-609/1M1

    Google findet dazu leider gar nichts und mein Teilehändler sagt dass es dazu nichts mehr neu gibt.


    Ist die Klappe neu als ganzes noch irgendwo zu haben?

    Oder gibt es vielleicht nur die Unterdruckdose ohne die Kunststoffteile und man kann sie umbauen?

    Oder passt vielleicht was vom 3er Golf?


    Danke für eure Infos!

    Grüsse, Manfred

    Servus!


    Bin grad am Mitlesen, interessanter Thread! Habe einen Bj. 1991 mit PN Motor und würde gerne wissen welche Ersatzteilnummer der Hallgeber hat (Bosch Zündung). Hab meinen in Verdacht weil er im Schiebebetrieb immer wieder mal ruckelt. Hab schon vieles geprüft und getauscht, jetzt kommt der Hall dran.


    Danke + Grüsse,

    Manfred

    Servus!


    Vielen Dank für deinen Input!


    Das mit den 12V weiss ich, danke! Hab den Steller mit 6V ganz kurz "angepingt" und er reagiert (klack-klack ...). Nicht nur direkt am Steller, sondern auch über dessen Verkabelung wenn ich ihn am Stecker vom Motorsteuergerät kontaktiere. Somit weiss ich dass auch die Verkabelung OK ist.


    Wenn du der Meinung bist dass es die Endstufe NICHT ist, was kanns dann sein? Wenn ab dem Steuergerät offensichtlich alles OK ist.


    Da es Analogtechnik ist ..... irgendwie muss der Steller ja angesteuert werden, und das kann nur mittels einer elektrischen Spannung sein. Ich bin kein ausgebildeter Elektroniker, bitte um Info wenn ich was nicht oder falsch verstanden hab.


    Danke für deine Hilfe + Grüsse,

    Manfred

    Servus Peter!


    Vielen Dank für deine umfangreiche Beschreibung deines Problems! Ich bin auf deinen Thread gestossen weil ich ein ähnliches Problem mit dem Vordrosselsteller habe. Er reagiert gar nicht mehr und ich habe den dringlichen Verdacht dass nicht der Steller defekt ist, sondern die Endstufe im Steuergerät.


    Der Steller funktioniert definitiv weil ich ihn über die Kabel des Steuergerätes (Stecker abgezogen) mit Spannung beaufschlagt habe.

    Kabel sind soweit ich das messen konnte nicht defekt, durchgescheuert oder kurzgeschlossen.


    Wenn ich am abgezogenen Stecker des Stellers die Spannung messe (Motor läuft) kommen konstant ca. 13 bis 14Volt. Sobald ich den Stecker anstecke bricht die Spannung auf nahezu 0V ein. (gemessen indem ich Stecknadeln durch die Kabel gestochen habe).


    Somit bleibt mMn das Steuergerät als Verursacher übrig.


    Meine Frage: Habe das STG bereits geöffnet und einen Blick reingeworfen, offensichtlich alles OK, nichts korrodiert oder abgeraucht. Konntest du identifizieren WELCHER der Leistungstransistoren die Endstufe ist? Bzw. Wie kann man messen ob die Endstufe OK ist? Und wenn der Transistor tot ist, welche Type bzb Ersatztype ist das? (deine links oben funktionieren nicht bzw bringen mich nicht weiter).


    Vielen Dank für deine Infos und Hilfe,

    Auf Achse