Beiträge von Michael97j

    Hallo,


    mein Golf 2 1.3 MKB: 2G Vergaser springt abundzu an und wenn, stottert er und geht von selbst wieder aus oder auch sobald die Kupplung betätigt wird.

    Habe einiges reparieren müssen, vielleicht habe ich selbst irgendwas verstellt oder kaputt gemacht, verzweifle jetzt.

    Getauscht wurde:

    Wellendichtring

    Zahnriemen

    Keilriemen

    Wasserpumpe

    Öldruckschalter

    Ansaug- und Absaugkrümmerdichtung

    Luftfilter

    ein Ventil habe ich auch tauschen müssen

    Motoröl

    Verteilerkappe

    Zündkerzen wurden gereinigt

    Blauer Temperatursensor wurde letztes Jahr getauscht

    Kraftstofffilter

    mechanische Kraftstoffpumpe habe ich überprüft

    Unterdruckschläuche wurden überprüft

    Batterie aufgeladen

    Anlasser überprüft


    Hat jemand eine genaue Ahnung bzw. Anleitung für mich, was ich machen sollte? Bin wirklich am verzweifeln.


    Danke

    Hallo,


    Ich habe ein Problem mit meinem Golf 3 1.3 2G 55 PS. Wenn ich den Motor starte, lässt er sich nicht im Leerlauf halten und geht aus. Wenn ich losfahren möchte, dann geht das nur wenn ich viel Gas gebe, weil er sonst ausgeht und sobald ich die Kupplung trete für den 2. Gang oder Bremsung, geht der ebenfalls aus. Kann es was mit der Drosselklappe sein?


    Vielen Dank.

    Hallo,


    Ich hab an meinem Golf 2 1.3 2G 89'den Simmering von der Kurbelwelle, den Zahnriemen, Keilriemen, Wasserpumpe, Ansaug- und Absaugkrümmerdichtung und dazu Motoröl getauscht. Bei der Testfahrt bzw. im Leerlauf habe ich dann gemerkt, dass der Motor stark ruckelt. Vorallem im 1. und 2. Gang und wenn ich schnell hochschalte. Zudem lässt er sich kaum richtig beschleunigen, erst nachdem man mit ihm etwa 10 min warm gefahren ist. Sind es wahrscheinlich die Zündkerzen, also das er evtl. nur auf 3 Zylinder läuft? Oder was könnte es noch sein??

    Normalerweise nicht, es ist aber durchaus möglich, dass sich etwas verkantet hat. Beim Lösen der Zentralschraube wirken schätzungsweise deutlich mehr als 100 Nm auf die Eingangswelle vom Getriebe, wenn ein Gang eingelegt ist (wohlgemerkt stemmt der Motor maximal 99 Nm auf die Kurbelwelle). Aber hattet ihr die Kurbelwelle nicht mit dem Gegenhalter blockiert?

    Ja, haben wir gegengehalten. Ich bin schon richtig am verzweifeln. Habe alle Markierungen beachtet, dazu Zündkerzen raus usw. Alles überprüft (das mit der Kupplung mache ich morgen noch) Was ist deine Theorie?

    Das bedeutet also, wenn die OT-Markierung als Bezugspunkt 0° genommen wird, kannst du auf -90° und +90° drehen? Solange die Ventile noch da sind, wo sie sein sollen, kann die Blockade nicht mit den Ventilen zusammenhängen, denn auf 90° bzw. 270° (-90°) KW sind alle Kolben auf gleicher Höhe und können somit nicht mit den Ventilen kollidieren. Du hattest ja schon festgestellt, dass die Markierung der Riemenscheibe stimmt. Mir fällt da jetzt nur ein: Kupplung treten und versuchen, den Motor durchzudrehen. Kann es sein, dass das Getriebe defekt ist und trotz Leerlauf blockiert? Oder ist der Simmerring nicht richtig drin und blockiert die KW? Blockiert vielleicht die Wasserpumpe?

    Also die Wasserpumpe ist neu und dreht sich, und sitzt sehr gut, die kann es nicht sein. Der Simmerring sitzt drinnen gut und kann denke ich auch nicht blockieren, dafür ist der Widerstand zu stark. Das mit der Kupplung ist ein guter Gedanke, das werde ich morgen früh gleich mal probieren. Mein Bruder meinte, das er sich nicht mehr sicher sei, ob er beim ersten mal drehen an der Riemenscheibe den Gang drinnen hatte oder nicht. Kann wenn der Gang drinnen war, das Getriebe kaputt gehen, wenn man die Zentralschraube mit gegenhalten entfernen möchte?

    Alles gut so mit der Kolbenstellung,ist wie bei Fahrradpendalen,an der KW sind immer zwei zu einanderer versetzt.

    Wenn du dir die KW in Rehe vorstellst steht immer 1 Kolben oben und der nächste unten dann wieder oben und unten.

    Die auf und ab Bewegung muss ja wie beim fahrradpedal in eine Drehbewegung gewandelt werden.

    Wenn der Kolben auf OT steht bewgt er sich danach abwärst und drückt auf die KW,während der nächst sich aufwärst bewegt und sich arbeit verrichtet hat.

    Wenn als der 1.zyl auf OT steht ist der 3.zyl auf UT und bwegt sich dann wieder aufwärst.

    Okay und wieso lässt sich nur 1/4 drehen? Es ist alles auf OT und trotzdem lässt sich nur ein 1/4 drehen. Kann es sein das ein Kolben gebrochen ist?