Beiträge von 4x19

    Wenn alles in Ordnung wäre müsste am lila Kabel am Tankgeber (und auch am Kabel zum Motortemperatur-Fühler) bei eingeschalteter Zündung +10 Volt (+- 0,5 Volt anliegen). So kann man auch den Spannungskonstanthalter prüfen. Das Kombiinstrument muss dabei eingebaut sein.

    Die zehn Volt kommen vom Spannungskonstanthalter im Kombiinstrument.

    Wenn dieses lila Kabel dann an Masse gehalten wird sollte die Tankanzeige voll ausschlagen.

    Hast du das Antriebsritzel wo die Kurbel angeschraubt ist ab gehabt? In dem kleinen Teil was in die Züge greift und wo die Kurbel angeschraubt wird ist ein Anschlag für die Endstellung damit man nicht zu weit drehen kann wenn das Dach zu ist.

    Teil Nr. 9 in der Zeichnung: https://volkswagen.7zap.com/de…/1990-110/8/877-189000/#9

    Wenn der Antrieb ab war und in anderer Stellung wieder angeschraubt worden ist kann es sein dass die Züge nicht mehr ganz nach vorne gezogen werden.

    Wichtig ist auch noch dass bei der Montage des Antriebs darauf geachtet wird dass beide Züge (rechts und links) parallel laufen. Wenn ich mich recht erinnere sind in den Führungsschienen Markierungen für die Stellung der Züge.

    Wenn die Zentralverriegelung noch mit Luft arbeitet kannst du im Kofferraum einen Schlauch von der ZV abziehen und mit einer Fahrrad-Luftpumpe Luft reinblasen. Die Schlösser sollten dann alle aufgehen.

    Bei den alten pneumatischen ZV konnte man sich so auch eine Möglichkeit für eine Notöffnung basteln (zb. für den Fall dass der Schlüssel im Kofferraum verschlossenen liegt).

    Wenn so ein Problem nur bei nass-kaltem Wetter auftritt kann es auch an einer defekten Ansaugluftvorwärmung (der Schlauch zwischen Luftfilterkasten und Abgaskrümmer fehlt oder die Klappe am Luftfilterkasten arbeitet nicht mehr) liegen. Früher, bei Vergasermotoren, nannte man das Vergaservereisung. Bei Einspritzern vereist es dann bei der Drosselklappe.

    Auf dem Bild kann ich nichts erkennen was kaputt ist.

    Hier findest du eine Zeichnung mit allen Teilen:

    https://volkswagen.7zap.com/de…goc/1992-44/7/711-124000/

    (oben rechts auf der Internetseite kannst du, wenn du willst eine andere Sprache einstellen, z. B. Französisch: https://volkswagen.7zap.com/fr…goc/1992-44/7/711-124000/ )

    Meistens ist nur der Hebel Nr. 2 (Sperrklinke) verdreht und die Klinkenstange Nr. 4 ausgehängt. Lässt sich aber alles bei ausgebautem Hebel richtig zusammensetzen. Beim Einbau vom Handbremshebel darauf achten dass das Zahnsegment Nr. 10 unten am Auto eingehängt ist.

    Hast du schon alle Kabel (auch die Massekabel) am Motor und bei den Batterieklemmen auf festen Sitz überprüft. Ich hatte damals mal Zündaussetzer am Golf 3 und da war dann nur ein loses Kabel an der Batterieklemme die Ursache.

    Dann kannst du noch gegen Katalysator und Auspuff klopfen (Vorsicht, heiß), wenn es da rappelt ist vielleicht der Kat kaputt. Dann kann es sein dass die Brocken vom kaputtem Kat den Auspuff verstopfen.

    Was passiert wenn du das Kabel für den Öldruckschalter beim Ölfilter an Masse anschließt? Also das Kabel vom Öldruckschalter abziehen und mit einem Hilfskabel an Masse anschließen. Wenn es dann immer noch piept ist wahrscheinlich nur das Kabel gebrochen.

    Es gab zeitweise Motoren die hatten schon OT-Markierungen für die Nockenwelle am Zahnriemenschutz die bei dem Motor aber nicht verwendet werden durften. Also neuer Zahnriemenschutz mit Markierungspfeil, am alten Motor mit herkömmlicher Markierung (auf der "Innenseite" vom Nockenwellenrad) die auf Höhe Ventildeckeldichtung stehen muss. Wenn das Nockenwellenrad beide Markierungen (eine auf der "Außenseite und eine auf der "Innenseite") hat, gilt die Markierung innen, also zu Oberkante Zylinderkopf bzw. Ventildeckeldichtung.

    Mach doch einfach mal den Ventildeckel ab und schaue nach.

    Die Zündfolge müsste 1-3-4-2 sein. Ich glaube die Zündkabel sind 1-4-3-2 gesteckt, wenn der Steckplatz für Zylinder 1 der richtige ist. Das Zündkabel für Zylinder 1 kommt auf den Steckplatz auf den der Verteilerfinger zeigt wenn an der Nockenwelle beide Nocken für Zylinder 1 (Zahnriemenseite) nach oben zeigen und gleichzeitig beide Nocken für Zylinder 4 auf die Ventile drücken.

    Die Markierung für Zylinder 1 am Verteiler muss nicht immer stimmen, es kann auch sein dass der Verteiler mal verdreht eingebaut worden ist.

    Die Pulldowndose müsste Nummer 055129220 sein.

    https://volkswagen.7zap.com/de…1982-465/1/129-129004/#8A


    Ich würde aber auch vorher die Ansaugvorwärmung (Ventil am Luftfilter und die Unterdruckschläuche dazu, Funktion der Luftklappe für Ansaugluft, Blech am Abgaskrümmer und der Schlauch zum Luftfilter) und die Funktion des Igels (Igel "durchohmen" und messen ob am Igel Strom ankommt) prüfen. Bedenke dass die Pull-Down-Dose beim Wechsel auch eingestellt werden muss.


    Dann müsstest du noch klären, ob der Verteiler noch mit Unterbrecherkontakt arbeitet. Wenn ja, wird der Unterbrecherkontakt "steinalt" sein, weil ja niemand wusste dass da so ein Verschleißteil im Verteiler sitzt. Eine weiter "Besonderheit" bei JB-Motoren mit Unterbrecherkontakt ist das Kabel zwischen Anlasser-Magnetschalter und Zündspule. Wenn da eine Unterbrechung ist, springt der Motor schlecht an. Lässt sich ganz einfach prüfen: Wenn der Anlasser betätigt wird muss volle Batteriespannung an der Zündspule (Klemme 15 oder 16) anliegen. Dann müsstest du noch nachschauen, ob die richtige Zündspule eingebaut ist. Bei Autos mit Unterbrecherkontakt sollte "Widerstand vorschalten" auf der Zündspule stehen (Aufkleber), eine normale 12 Volt-Zündspule bekommt wegen dem serienmäßigem Widerstandskabel bei kontaktgesteuerter Zündanlage zu wenig Strom und wird nicht richtig funktionieren.