Beiträge von 4x19

    Es gab zeitweise Motoren die hatten schon OT-Markierungen für die Nockenwelle am Zahnriemenschutz die bei dem Motor aber nicht verwendet werden durften. Also neuer Zahnriemenschutz mit Markierungspfeil, am alten Motor mit herkömmlicher Markierung (auf der "Innenseite" vom Nockenwellenrad) die auf Höhe Ventildeckeldichtung stehen muss. Wenn das Nockenwellenrad beide Markierungen (eine auf der "Außenseite und eine auf der "Innenseite") hat, gilt die Markierung innen, also zu Oberkante Zylinderkopf bzw. Ventildeckeldichtung.

    Mach doch einfach mal den Ventildeckel ab und schaue nach.

    Die Zündfolge müsste 1-3-4-2 sein. Ich glaube die Zündkabel sind 1-4-3-2 gesteckt, wenn der Steckplatz für Zylinder 1 der richtige ist. Das Zündkabel für Zylinder 1 kommt auf den Steckplatz auf den der Verteilerfinger zeigt wenn an der Nockenwelle beide Nocken für Zylinder 1 (Zahnriemenseite) nach oben zeigen und gleichzeitig beide Nocken für Zylinder 4 auf die Ventile drücken.

    Die Markierung für Zylinder 1 am Verteiler muss nicht immer stimmen, es kann auch sein dass der Verteiler mal verdreht eingebaut worden ist.

    Die Pulldowndose müsste Nummer 055129220 sein.

    https://volkswagen.7zap.com/de…1982-465/1/129-129004/#8A


    Ich würde aber auch vorher die Ansaugvorwärmung (Ventil am Luftfilter und die Unterdruckschläuche dazu, Funktion der Luftklappe für Ansaugluft, Blech am Abgaskrümmer und der Schlauch zum Luftfilter) und die Funktion des Igels (Igel "durchohmen" und messen ob am Igel Strom ankommt) prüfen. Bedenke dass die Pull-Down-Dose beim Wechsel auch eingestellt werden muss.


    Dann müsstest du noch klären, ob der Verteiler noch mit Unterbrecherkontakt arbeitet. Wenn ja, wird der Unterbrecherkontakt "steinalt" sein, weil ja niemand wusste dass da so ein Verschleißteil im Verteiler sitzt. Eine weiter "Besonderheit" bei JB-Motoren mit Unterbrecherkontakt ist das Kabel zwischen Anlasser-Magnetschalter und Zündspule. Wenn da eine Unterbrechung ist, springt der Motor schlecht an. Lässt sich ganz einfach prüfen: Wenn der Anlasser betätigt wird muss volle Batteriespannung an der Zündspule (Klemme 15 oder 16) anliegen. Dann müsstest du noch nachschauen, ob die richtige Zündspule eingebaut ist. Bei Autos mit Unterbrecherkontakt sollte "Widerstand vorschalten" auf der Zündspule stehen (Aufkleber), eine normale 12 Volt-Zündspule bekommt wegen dem serienmäßigem Widerstandskabel bei kontaktgesteuerter Zündanlage zu wenig Strom und wird nicht richtig funktionieren.

    Da zieht anscheinend das Entlastungsrelais für den X-Kontakt an. Da einzige was über "Klemme X", aber nicht über das Entlastungsrelais für "X" läuft ist die Lichthupe.

    Was macht das Auto denn wenn der Schalter für Fernlicht einmal betätigt (also umgeschaltet) wird?

    Oder ist etwas ans Fernlicht nachträglich angebaut worden?


    Klemme "X" oder der "X-Kontakt" ist fast das Gleiche wie "Klemme 15" (= Strom bei eingeschalteter Zündung), nur wenn der Anlasser betätigt wird, wird beim "X-Kontakt" der Strom weggenommen. Deshalb laufen die großen Stromverbraucher über "X", damit der Anlasser bei eingeschalteten Stromverbrauchern genügend Strom bekommen.

    Da ist wahrscheinlich der Zug auf der Fahrerseite gerissen, (bzw. das Teil am Zug welches den Zug mit dem (Blech-)Deckel verbindet gebrochen). Jetzt laufen beide Seiten nicht mehr parallel und der Deckel wird an der Fahrerseite nicht mehr angehoben weil der Zug nicht mehr weit genug nach vorne geschoben wird.


    Für die Diagnose bzw. Reparatur würde ich das Dach wieder einen Spalt öffnen (das geht auch bei gerissenem bzw. gebrochenem Zug), dann die Innenverkleidung vorne ausclipsen (nach unten ziehen) und nach hinten schieben.

    Jetzt das Dach wieder nach vorne kurbeln, dabei den Deckel auf der Fahrerseite von Hand nach vorne schieben.

    Damit der Deckel wieder ganz nach oben kommt muss der nicht mehr vom Zug angetriebene Teil nach vorne geschoben werden.

    Jetzt lässt sich der Deckel abbauen und der Zug ersetzen:

    Bevor der Zug ersetzt wird sollte alles in der Stellung "Schiebedach geschlossen" sein.

    Von unten die Kurbel und den Antrieb abschrauben, von oben original Windabweiser und die Abdeckbleche abschrauben. Jetzt lässt sich der Zug mit Anbauteilen rausnehmen.

    Beim Einbau darauf achten dass der neue Zug die gleiche die Stellung hat wie der Zug auf der Beifahrerseite.

    Den EG-Motor gab es bis einschließlich Modelljahr '82 und den DX ab Modelljahr '83. Bis einschließlich Modelljahr '82 war die alte Zentralelektrik verbaut und ab Modelljahr '83 war dann die "neue" ZE im Golf. Die Kabelbäume werden also andere Stecker an der ZE haben.

    Das Scheibe einziehen ist beim Golf 1 eigentlich eine Sache die in zehn Minuten erledigt sein sollte. Wenn es sich jedoch um einen Caddy handelt wirst du die falsche Dichtung haben. Da hilft dann nur eine Original Caddy Dichtung besorgen oder den Fensterrahmen bearbeiten.


    Leg eine Wäscheleine zum einziehen in die Dichtung. Bei dünneren Schnüren besteht die Gefahr dass die Dichtung einreißt.


    Die Leine zuerst von unten links in Richtung unten rechts einlegen und dann weiter bis die Wäscheleine wieder unten rechts liegt. Unten liegt die Leine jetzt doppelt in der Dichtung. Jetzt die Dichtung z.B. Vaseline einschmieren oder mit Wasser nass machen damit die Scheibe besser flutscht. Zum schmieren kein Fett nehmen, dass zerstört die Dichtung.


    Jetzt die Scheibe mit Dichtung auf bzw. in den Fensterrahmen legen und eines der beiden Leinen-Enden bis zur A-Säule ziehen. Der Helfer soll dabei aufpassen dass die Scheibe nicht oben wegrutscht / rausrutscht (festhalten, gegendrücken) und - wenn notwendig - unten wo die Dichtung eingezogen wird mit leichten Schlägen (mit der Hand) aufs Gummi nachhelfen.
    Wenn die Scheibe bis zur A-Säule eingezogen ist mit dem anderen Ende der Wäscheleine weitermachen (bis zur Oberkante ziehen). Danach wieder auf der anderen Seite weitermachen. Wenn die Scheibe jetzt noch nicht richtig sitzt mit leichten Schlägen (mit der Hand) auf die Dichtung nachhelfen.

    Die Pull-Down-Dose kannst du am einfachsten bei warmen Motor testen: Den warmen Motor laufen lassen und mit einem Schraubendreher die Starterklappe zudrücken. Wenn die Pull-Down-Dose in Ordnung ist, ist die letzten ca. 5 mm ein deutlicher Widerstand zu spüren. Lässt sich die Luftklappe bei laufenden Motor ohne Widerstand vollständig schließen, dann ist die Pull-Down-Dose (oder die Schläuche zur Dose) defekt.


    Das Dehnstoffelement hat die Aufgabe bei kaltem Motor die Drosselklappe etwas zu öffnen um die Leerlaufdrehzahl etwas anzuheben. Wenn man hier versucht einen Defekt im Dehnstoffelement durch verbiegen oder verstellen des Gestänges zu korrigieren hat das oft zur Folge dass sich der Leerlauf bei warmen Motor nicht mehr runterstellen lässt.


    Die Startautomatik beim 2E2-Vergaser hat zwei typische Schwachstellen: Der elektrische Heizdraht (die Startautomatik wird mit Wasser und elektrisch beheizt) brennt durch und die Bimetall-Feder löst sich mitsamt der Befestigung vom Gehäusedeckel und verstellt bzw. verdreht sich.

    Den JB-Motor gab es auch mit TSZ-H Zündung (Transitorzündung mit Hallgeber) und DLS (Digitale Leerlauf Stabilisierung) im Scirocco. Der Golf hatte immer eine Kontaktgesteuerte Zündung. Dann hatte der Verteiler nur einen Anschluss (ohne die Zündkabel natürlich). In deinem Schaltplan gehen aber drei Leitungen zum Verteiler, dann kann es sich also nicht um einen kontaktgesteuerten Verteiler handeln. Ich vermute es handelt sich hier um einen Nachrüstsatz bei dem der Unterbecherkontakt gegen einen Geber ersetzt wird.
    Die Klemmenbezeichnungen:
    Klemme 1: Das Signal vom Unterbrecherkontakt, Hallgeber, Induktivgeber, oder ... wann genau gezündet werden soll. Auch das Signal für einen Drehzahlmesser.
    Klemme 30: Dauerplus
    Klemme 31: Masse
    Klemme 15: Strom bei eingeschalteter Zündung. Beim Golf mit kontaktgesteuerter Zündung kamen an der Zündspule nur ca. 9 Volt an (wegen dem Vorwiderstandskabel). Deshalb ist im Schaltplan ein zusätzliches Relais eingebaut, um das Steuergerät mit voller Batteriespannung zu versorgen.
    Klemme 50: Gibt bei einem Auto mit kontaktgesteuerter Zündung und Vorwiderstand volle Batteriespannung auf die Zündspule (Klemme 16) wenn der Anlasser betätigt wird (damit der Motor besser anspringt). Klemme 50 wird bei einem Auto mit TSZ nicht benötigt.


    Der gestrichelte Anschluss an dem Relais im Schaltplan kommt an das Vorwiderstandskabel (die ehemalige Stromversorgung der alten Zündspule Klemme 16). Der Anschluss gegenüber ist Klemme 31 (Masse). Wenn jetzt die Zündung eingeschaltet wird dann schaltet das Relais und gibt Strom (jetzt volle Spannung) an Zündspule und Steuergerät. Die Klemme 15 Leitung vom Steuergerät kommt also auch an diesen vom Relais geschalteten Anschluss (Klemme 87 am Relais) oder an den Klemme 15 Anschluss der Zündspule.

    Da ist beim Vermessen das falsche Auto eingegeben worden. Das sind die Werte vom Golf 2, der Golf 1 bekommt - wie bodybuildinggym schon herausgefunden hat - Nachspur!
    Sollwerte Golf 1 GTI Vorderachse: Gesamtspur (ungedrückt): -15' (+-10') oder -25' ... -5', Sturz: +20' (+-20') oder 0° ... +40' .
    Der Sturz stimmt auch nicht, der Golf 1 bekommt positiven Sturz oder genau null Grad.
    [color=rgb(0,102,204)]
    [/color]

    Wenn Vergaser, Schläuche und Dichtungen mit Wasser besprüht werden, dann werden kleine undichte Stellen abgedichtet und und bei größeren undichten Stellen kommt Wasser zum Gemisch. Es gibt deshalb eine Drehzahländerung.
    Manche Leute nehmen statt Wasser "Startpilot" oder andere brennbare Materialien wie Benzin, dann Steigt bei einer Undichtigkeit die Drehzahl an. Die Methode halte ich aber für ziemlich ziemlich gefährlich.

AutoDoc

Ersatzteile für deinen Volkswagen Golf zu ordentlichen Preisen. Schnell und zuverlässig