Golf 3 syncro verkaufen: Mondpreise vs Realität

  • Hallo Leute,


    wenn man in diverse Gebrauchtwagenbörsen sieht, dann ist ein gebrauchter Golf 3 syncro richtig viel Geld wert. Der Spitzenreiter wird für 4550 Euro angeboten. Also der normale Golf 3 syncro mit 1.8/90PS, nicht der Golf Country syncro.
    Nun ist auch mein Sohn auf die Idee gekommen, seinen Golf syncro anzubieten, ihm ist aber schon klar, dass er einen realistischen Preis ansetzten müsste. Und genau deshalb frage ich hier das gesammelte Expertenwissen, wo denn der realistische Preis liegen könnte.


    Ich versuche mal, die Daten zusammenzubekommen:


    Golf 3 syncro
    1.8 L / 66kW/90PS
    Handschaltung
    EZ 10/1997
    TÜV 12/2018
    ca. 150.000km
    5-türig
    2. Hand
    (1) von 1997-2011 eine ältere Dame aus der Nachbarschaft bis 85.000km
    (2) von 2011-heute mein Sohn, die restliche Kilomerterleistung


    Farbe Schwarz Metallic, Klimaanlage, CD Autoradio (das Originale fliegt auch noch irgendwo herum), elektrische Fensterheber und Außenspiegel, Zentralverriegelung, Wegfahrsperre
    Airbags, ABS, Sommerreifen auf Alufeldgen, Winterreifen auf Stahlfelgen + ein Satz Felgen ohne Reifen


    Für den letzten TÜV wurden gemacht:
    Handbremsseile, Bremsbeläge hinten, Bremstrommeln hinten, ABS Sensoren + Sensoringe (beide Seiten hinten)


    Für den vorletzten TÜV wurden gemacht:
    Stoßdämpfer komplett vorne und hinten incl Domlager und Anschlagpuffer, Bremsleitungen komplett, Bremsschläuche komplett, alle drei Motorlager, ABS Sensoren vorne, ein Sensorring vorne. (Der andere Sensorring liegt noch auf Lager, aber da war noch keine Tauschbedarf, und deshalb hatte ich mir das auseinanderbauen gespart. Wenn das Radlager erneuert wird (s.u.) kann ja auch gleich der Ring getauscht werden, dann ist es ein Abwasch)


    Regelmäßig wurden Ölwechsel, Ölfilterwechsel, Zündkerzen, Luftfilter etc. gewechselt


    Nachgewiesen werden kann die km-Leistung anhand der regelmäßigen TÜV Berichte, und von der Vorbesitzerin gibt es noch Rechnungen über durchgeführte Arbeiten. Was nicht anhand von Werkstattrechnungen nachgewiesen werden kann, dass sind die Wartungs-, Pflege- und Reparaturarbeiten, die ich gemacht habe. Da kann ich allenfalls die Rechnungen für die gekauften Ersatzteile heraussuchen.



    Was am Auto gemacht werden muss:
    (a) Radlager , ich glaube vorne rechts. Das Radlager habe ich schon liegen, aber ich weiß nicht, wann ich dazu komme. Das wird auf jeden Fall schon laut.
    (b) Keilrippenriemen. Der rutscht durch und ist brüchig. Auch den habe ich schon liegen, aber wegen einer langen Dienstreise komme ich auch nicht sofort dazu, den zu tauschen.
    (c) Der rechte vordere Kotflügel zeigt Rost-Auflösungserscheinungen


    Was am Auto nicht so schön ist:
    (a) der linke vordere Kotflügel. Der wurde zum vorletzten TÜV ersetzt, aber der Lack kam nur aus eine Sprühdose, und das sieht man auch.
    (b) das Auto ist 20 Jahre alt und hat demnach Gebrauchsspuren. Von Innen ist es noch ganz gut, von außen sieht man dann doch den Zahn der Zeit am Lack. An der hinteren Stoßstange gibt es einen Parkschaden am Kunststoff. Wenn man genau hinguckt, findet man auch im Blech die eine oder andere kleine Delle (wenn man sie einmal gesehen hat, sieht man es immer wieder, aber es ist nicht super auffällig)
    (c) am Heckklappengriff bildet sich Rost aus. Den Griff hatte ich schon 2-3 mal ab und darunter den Rost entfernt, aber irgendwie findet er immer wieder ein Weg, sich auszubreiten.



    Ich denke, jetzt habe ich soweit alles zusammen, was ihr auch sehen würdet, wenn ihr das Auto besichtigt. Was meint ihr, was ein realistischer Preis für das Auto wäre? Oder was würde ihr ansetzen, im vollen Bewußtsein, dass der Wagen schon lange den Neuzustand überwunden hat.


    Vielen Dank für eure Kommentare
    Hardy