News

Lieber Besucher, herzlich willkommen auf: Doppel WOBber. Hier dreht sich alles um das Thema "VW Golf".

Um sich kostenlos auf unseren Plattform zu registrieren- und somit alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können - benutzen Sie das Registrierungsformular. In der Hilfe kann sich über den Registrierungsvorgang informiert werden.
Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Große Sonderschau zum 40. Jubiläum des Golf GTI

Ein Kultklassiker wird 40 – der Golf GTI. Zu diesem Jubiläum präsentiert das AutoMuseum Volkswagen vom 9. Juni bis 18. September 2016 die Sonderausstellung „Starke Typen. Das Beste aus 40 Jahren Golf GTI." Neben Vertretern aller sieben Generationen sind rare Einzelstücke vorwiegend der ersten beiden GTI-Baureihen zu sehen. Abgerundet wird die Schau mit attraktiven Entwürfen einer Modekollektion aus GTI-Stoffen, die Studenten zweier Modehochschulen im Rahmen des Volkswagen Fashion Design Award entwickelt haben.

Sechs kreative Köpfe, darunter der damalige Leiter der Kommunikation, Anton Konrad, und Herbert Schuster, seinerzeit Leiter der Versuchsabteilung, „erfanden" den sportlichsten Golf aller Zeiten: den GTI. Die ursprünglich angedachte Kleinserie von 5.000 Einheiten (das entspricht der Homologations-Stückzahl für den Motorsport) war bereits ausverkauft, bevor der Wagen in Serie ging. Mittlerweile wird das schnelle Kultmobil in siebter Generation gefertigt. Die Gesamtstückzahl von über zwei Millionen gebauten GTI spricht für sich. Vertreter aller sieben Generationen flankieren die Ausstellung.

Begonnen hat die GTI-Historie mit einem Vorserien-Modell von der IAA 1975, das unter anderem das sogenannte Schwalbenschwanz-Heckblech trägt. Ein solches Fahrzeug ist im AutoMuseum ausgestellt – neben einem frühen Serienmodell mit dem klassischen 110-PS-Einspritzmotor in der damaligen Präsentationsfarbe diamantsilber-metallic.

Dass die erste Golf GTI-Generation auch mit stärkeren Motoren zu haben war, ist vor allem der Firma Oettinger zu verdanken: Sie rüstete den GTI mit Vierventil-Technologie (16V) in Kleinserie um und passte die restlichen Bauteile der höheren Leistung an. In der Ausstellung gezeigt werden ein GTI 16 S und ein Oettinger 2000 E 16.  

Zu Beginn der 1980er Jahre startete Volkswagen mit dem GTI als Viertürer. Zwei Modelle entstanden jedoch bereits 1977 –  sie gingen an den Dirigenten Herbert von Karajan sowie an den italienischen Stardesigner und Gestalter des Golf, Golf, Giorgio Giugiaro. Er stellte seinen Wagen für die Sonderschau im AutoMuseum zur Verfügung.

GTI G60

Mit der zweiten Evolutionsstufe des Golf GTI kamen auch der 16 V und der G60 auf den Markt. Eine absolute Besonderheit war zudem der nur 71 mal gefertigte Golf Limited mit 210-PS-Vierventiler. Vor allem der schmale, rare Limited mit seinen hellblauen Zierstreifen ist ein besonderer Hingucker der Schau.

Neben motorsportlichen Varianten, im Ausland produzierten Volkswagen GTI wie den Rabbit in den USA oder dem Gol aus Brasilien zeigt die Ausstellung mit einem GTI-Boot und einem GTI-Flugkörper zwei viel bestaunte Wörthersee-Exponate der 1980er Jahre. Den Abschluss der Sonderausstellung bilden die spektakuläre Roadster-Studie von 2014 und der aktuelle Clubsport mit 290 PS*, der gerade auf den Markt kommt.

Zum Clubsport passt die im AutoMuseum präsentierte Mode-Kollektion, die Studenten zweier Modehochschulen im Rahmen des Volkswagen Fashion Design Awards aus Materialien des aktuellen Sondermodells entworfen haben.

Begleitend zur Sonderschau gibt es eine insgesamt 60seitige Broschüre zur GTI-Geschichte inklusive Einleger zu den Ausstellungsexponaten. Sie ist im Shop für 5,- € erhältlich und wird auch gern per Versand zugestellt.