Beiträge von golfler2

    Also,


    die Grenze war das Modelljahr 94. Das wurde im Post 23 u.ff. erklärt. Bis dahin passt alles auf den Golf 2.


    Im Post 31 hatte "der-gt" etwas zu den Gewindefahrwerken erwähnt.

    Leider ist das sehr gute Bild nicht mehr vorhanden.

    Ich habe ihn deswegen angeschrieben.


    querys

    Bei meinem Koni-FW kam ich etwa 5mm höher.

    Alles im Toleranzbereich -> Post 38

    Die Lemförder gibt es noch bei hubis, der Link ist aktuell.

    Die halten seit 2012 ohne Probleme, ca. 25.000 Km.


    Grüsse


    PS:

    jens Prüfe mal bitte im ET.., was sich da genau ab Mj.94 änderte.

    Ich habe noch in Erinnerung, dass es größere Federn und natürlich ein anderer Federteller war. Habe leider gerade keinen Zugang.

    Hi Lum,


    das Gutachten auf jeden Fall machen lassen.

    Türe beim Verwerter suchen - wenn es noch welche gibt, bei uns fast nichts - und lackieren und ggf. einbauen lassen. Dann solle noch etwas übrig bleiben.


    Wenn es wegen einem fehlenden Wertgutachten tatsächlich über die Wirtschaftlichkeitsgrenze ginge, müsstest du auch so vorgehen.


    Viel Erfolg!


    Grüsse

    Na ja Andy,


    ich denke, du solltest deinen "Vergangenheitsfokus" mal auf die Gegenwart ausrichten.

    Die "Appel und Ei"-Zeiten sind längst passé.

    Bei deiner beruflichen Situation kommt`s doch auf ein paar größere Scheine nicht an.

    Vor allem als "der Golf 2-Fan".

    Ich habe mir den Thread mal genauer angeschaut und das Ganze läuft ja schon einige Wochen.

    Dass du als Kaufmann ein solches Projekt beginnst, nötig mir großen Respekt ab.


    Wenn ich die Bilder betrachte, sieht der erst Mal nicht schlecht für einen knapp 30Jährigen Golf aus. Die Hinterachse ist top, an der Vorderachse ist der Rost an den Querlenkern nichts ungewöhnliches.


    Das Öl kommt wohl von den Schläuchen der Servolenkung, wobei der Simmering getriebeseitig natürlich auch etwas undicht sein kann.

    Am U-Boden fällt so nichts auf.


    Klar wird das im Detail noch anders aussehen. Der hintere Bereich um den Abschlepphaken sieht leider nicht so gut aus. Das wird sich unter den Radläufen noch fortsetzen.


    Es ist leider schade, dass der U-Boden nicht zuvor gründlich abgekärchert und entfettet wurde. Dann sähe man mehr und dir fällt weniger auf den Kopf. :)


    Die Zentralmutter an den A-Wellen unbedingt noch lösen, wenn der Wagen auf den Rädern steht. Das ist später etwas schwieriger.


    Was hat der Wagen für eine Vorgeschichte und wer hat den Motor schon ausgebaut?


    Ich bin weiter gespannt und werde des öfteren reinschauen.

    Hallo Oleg,


    "Die Fehlercodes werden über eine Glühbirne gelesen, die an Klemme 20 des Computers angeschlossen ist."


    du solltest hier einen Dioden-Spannungsprüfer verwenden.

    Die Glühbirnen haben zu viel Last und können dein Steuergerät (Computer) zerstören.


    Grüsse nach Moskau

    Na gut,


    dann geht es "nur" darum, den Motorkabelbaum PL von AZE -> NZE umzurüsten.

    Ich habe das nicht im einzelnen überprüft, aber es gibt noch einige Unterschiede.

    Die Kabelfarben etc. und natürlich einige andere Stecker von der NZE.

    Viel Erfolg!


    Grüsse

    Hi Daniel,

    Zitat

    Also des Trau ich mir schon zu und E- technisch kapieren ich des auch aber bräucht halt nur so Pläne wie ich des umpinnen soll

    das ist etwas zu einfach gedacht!

    Zumal du nicht erwähnt hast, was bei dem Motor alles dabei war.

    Mit "Umpinnen" ist da kein Staat zu machen.

    Du hast Monojetronik und zum PL mit der KE-Jetronik gibt es grosse Unterschiede.

    Ohne den Kabelbaum vom PL braucht du nicht anzufangen.


    Grüsse

    Hi,


    mal in die Pläne geschaut: Da ist einiges etwas anders verdrahtet.

    Ich würde entgegen den Ratschlägen die NZE behalten.

    Der Motorkabelbaum ist anders aufgebaut.

    Und die Frage ist, welche Voraussetzungen du einbringen kannst?

    Hast du die E-Technischen Voraussetzungen, um die Schaltpläne zu lesen. Crimpzangen benötigt man auch noch - nicht günstig. Neue Gehäuse für NZE etc.

    Traust du dir das zu?


    Grüße

    Aus meiner Erfahrung wären 52 Ah durchaus geeignet, die sieben Jahre zu erreichen.

    Die hat im Winter auch viel mehr Kapazität und wird weniger belastet.

    Die LIMA sollte bei LL um die 14V.. abgeben und bei ca. 1060 min-1 etwas 14,2...14,5V liefern.

    Da würde dann bedeuten, dass immer geladen wird, auch bei Kurzstrecke und vielen Verbrauchern.

    So viel zur Theorie.

    In der Praxis mag es Defizite geben...das müsste man dann genauer analysieren.

    Da liegt bei dir eher der Verdacht nahe, dass bei abgeschalteter Zündung ein erhöhter Fremdstrom anliegt.

    Das kannst du messen, in dem das Masseband abgeklemmt und ein Messgerät mit 10A-Bereich angeschlossen wird.

    So 30-40 mA würde ich als ok bewerten.

    Bis zu 100 mA sollte man genauer betrachten, aber das wäre noch kein "Panikmodus".

    Alles darüber ist problematisch.

    Hi Golfine, :)


    da der Regler seit 2013 verbaut ist, könnte man durchaus mal einen neuen verbauen.

    Neu hat der 13mm und die Verschleißgrenze wäre 5mm.

    Es könnte ja ein kleiner Fehler in der Leistungselektronik vorhanden sein.

    Da die Drehzahl beim Hochschalten sinkt, wäre zu fragen, ob die zu sehr runtergeht, wie das Martin auch erwähnt hat.

    Wobei ich das kurze Aufleuchten erst mal weiter beobachten würde.


    Ciao und Grüsse nach IT