Beiträge von B 2258

    Von den Dreieckfenstern bin ich aber kein Freund, die Spiegel sind an der Position eine Katastrophe und es kommt im Sommer weniger Durchzug ins Auto. Aber gemütlich sind die schon.

    Für den Durchzug gibt es ja das Schiebedach8o.

    Also meiner mit der gleichen Motorisierung hat auch nen Tacho mit 950er-Wegstrecke ab Werk eingebaut.

    Es hängt auch eher am Getriebe und dessen Übersetzung welchen Tacho man braucht und nicht am Motor selbst.


    Grüße

    Sebastian

    Ablass- und Kontrollschraube sind identisch und haben beide 17er-Imbus. Das auf deinem Bild ist wenn ichs richtig deute nicht die Ablassschraube, die sitzt ganz unten am Differenzial, also zwischen den Antriebswellenausgängen.

    Einfüllen hab ich au wie du geschrieben hast gemacht, da muss man ja bei älteren Getrieben bis zur Kontrollschraube einfüllen, zuschrauben und dann nochmals nen halben Liter obendrauf füllen.


    Gruß

    Basti

    Ja geil, einfach total schick wie er so da steht im wunderschönen montanagrün mit seinen alten Kennzeichen.


    Also wenn ich das vorhätte, ich würde es nicht schaffen den zu verkaufen, eher würde ich ihn kaufen^^

    In richtigem Top-Zustand werden die 2er eben auch nicht häufiger.

    Der rote schaut ja echt ziemlich gut aus. Das wäre eine Fahrertüre für mich, wenn es halbwegs in der Nähe wäre würde ich mir das mal anschauen. Hier bei mir in der Nähe habe ich leider bisher nirgends eine gut erhaltene Dreieckfenster-Tür gefunden...

    Mal so eine Frage, wie viel am Antriebsstrang ist an dem CS denn noch original ab Werk? Die angesprochene Tyristorsteuerung ist ja wahrscheinlich auch nicht ganz so einfach was die Ersatzteilbevorratung betrifft, oder? Beim Antriebsmotor und allem was danach kommt würde ich es wiederum als problemloser einschätzen?

    Gerade auch das funktionierende Zusammenspiel der neuen Komponenten in deinem alten CS finde ich schon sehr interessant!

    Also dass der Jens gegen E-Mobilität ist kann ich so aber nun nicht stehen lassen. Das ist die typische Sicht bei der die E-Mobilität auf das batteriegespeiste Elektroauto beschränkt wird! Die E-Mobilität ist ja inzwischen steinalt und bewährt und Jens hat soweit ich es verstehe, und da bin ich absolut seiner Meinung, nur etwas gegen die Verherrlichung des Batterieautos.

    Wenn man sich mal ansieht dass von dem Strom der durch das Ladekabel fließt schon mal 1/4 Verluste sind die den Antrieb nie erreichen und der Wirkungsgrad ab Batterie auch nur bei ca. 60-65% oder so liegt dann ist es nunmal deutlich schlechter als eine Elektrolok die ab Stromentnahme aus der Oberleitung einen Wirkungsgrad von 80-86% erreicht. Auch ein in Deutschland leider ausgestorbener Oberleitungsbus spielt in dieser Liga, dagegen ist jeder Batterie- oder Hybridbus chancenlos. Und nur das möchte er doch eigentlich sagen, E-Mobilität macht in erster Linie nur da Sinn wo man nicht einen großen Teil der Energie durch Verluste im Akku kaputtmacht sondern direkt aus Oberleitung oder Stromschiene entnimmt.

    Das mal meine paar Pfennig zu dem Thema...


    ...meint der Basti