Beiträge von HeLL2000

    Die Zündkerzen sahen eigentlich noch ganz gut aus, aber da ich sie schon neu da hatte, wurden sie nun auch ausgetauscht.


    Z-Golf_2019-04-B01.jpg


    Nach mehreren Versuchen sprang der Golf dann an! yeah.gif


    Zwar unrund und ging auch gleich wieder aus, aber immerhin kam nun Kraftstoff vorne an. thumbsup.png


    Das Arbeiten der Pumpen hat man nun auch deutlich vernehmen können.


    Z-Golf_2019-04-B02.jpg


    Nach diesem kleinen Erfolgserlebnis, sollte der Golf erstmal einen grundlegenden Service bekommen.


    Also angefangen die Front auseinander zu bauen.


    Z-Golf_2019-04-B03.jpg


    Hier fiel dann auf, dass der Hauptscheinwerfer auf der Fahrerseite eine gebrochene Halterung hatte.


    Z-Golf_2019-04-B04.jpg


    Entsprechenden Kleber besorgt und schon war das wieder wie neu…


    Z-Golf_2019-04-B05.jpg


    Als nächstes ging es an den Kühlmittelkreislauf…


    Z-Golf_2019-04-B06.jpg


    Was eine eklige Angelegenheit.


    Nach der langen Standzeit war da kein Kühlwasser mehr im System, sondern eine braune, zähflüssige Masse…


    Z-Golf_2019-04-B07.jpg


    Also Gartenschlauch herbei und kräftig durchgespült!


    Z-Golf_2019-04-B08.jpg


    Sämtliche Öffnungen und auch der Ausgleichsbehälter waren zugekleistert und mussten erstmal mühsehlig gereinigt werden.


    Z-Golf_2019-04-B09.jpg


    Zwar noch nicht alle, aber den Großteil der Schläuche hatte ich schon bestellt gehabt und kamen daher gleich neu.


    Z-Golf_2019-04-B10.jpg


    Nachdem diese Sauerei soweit fertig war, ging es gleich an die nächste:


    Z-Golf_2019-04-B11.jpg


    Altes Öl und Filter raus, neues rein!


    Z-Golf_2019-04-B12.jpg


    Der Luftfilter hatte seine besten Tage anscheinend auch schon ein Weilchen hinter sich.


    Z-Golf_2019-04-B13.jpg


    Im elektronischen Auktionshaus hatte ich zwischenzeitlich eine Aufpuffanlage für den GX bestellt gehabt, konnte MSD und ESD aber gleich zurückgeben, da die beiden mit 45mm statt 50mm nicht auf das Rohr hinter dem Kat passten.


    Abgesehen davon war das die grade Endrohrvariante und nicht die nach unten gebogene wie sie bisher verbaut war.


    Die gefällt mir mit den Zender-Verbreiterungen besser, daher soll es die auch wieder werden.


    Z-Golf_2019-04-B14.jpg


    Weiter konnte ich dann nicht mehr machen, da ich mit dem Zubehör-Golf einen fixen Termin hatte.


    Ich hab dann nur noch diverse Teile demontiert, um Platz zu bekommen…

    Langsam aber sicher rückte die Österreich-Tour näher…


    Golf_G60_2019-05-A01.jpg


    Hotels hatte ich kurzfristig dann auch endlich gebucht…


    Golf_G60_2019-05-A02.jpg


    …jetzt musste nur noch das Wetter vor Ort mitspielen…


    Golf_G60_2019-05-A03.jpg


    Denn kurz vorher hatte es in Österreich nochmal geschneit und viele Pässe waren daher wieder gesperrt worden.


    Golf_G60_2019-05-A04.jpg


    Nichtsdestotrotz höchste Zeit dem G60 eine Grundreinigung zu gönnen…


    Golf_G60_2019-05-A05.jpg


    …denn durch das eher bescheidene Wetter war das auch wieder mal dringend nötig.


    Golf_G60_2019-05-A06.jpg


    Schon seit jeher hatte ich das Problem beim G60, dass bei starkem Regen/Spray der Ladedruck abfällt.


    Golf_G60_2019-05-A07.jpg


    Es klang immer so, als ob der Keilrippenriemen dann nicht mehr richtig packte bzw. Schlupf bekam.


    Golf_G60_2019-05-A08.jpg


    Vor knapp 2 Jahren hatte ich mir hierfür bei Classic Parts einen Spritzschutz besorgt.


    Golf_G60_2019-05-A09.jpg


    Jetzt bin ich dann auch mal dazu gekommen, ihn endlich zu verbauen… rolleyes.png


    Golf_G60_2019-05-A10.jpg


    Ich bin gespannt, ob es was bringt!


    Golf_G60_2019-05-A11.jpg


    Kürzlich hatte ich mich eines Abends dann noch kurz mit Alex bei Burger King in Breuna getroffen…


    Golf_G60_2019-05-A12.jpg


    …um mit ihm über ein paar Details zum DoppelWobber Treffen 2019 in Gieselwerder zu sprechen… grin.png

    Nachdem die Teile dann nach und nach eingetroffen waren…


    Z-Golf_2019-04-A01.jpg


    …konnte es auch langsam wieder an den Zusammenbau der Pumpeneinheit gehen.


    Z-Golf_2019-04-A02.jpg


    Einer der Gummipuffer war auch abgerissen und fest…


    Z-Golf_2019-04-A03.jpg


    …so dass ich mal wieder freibohren musste.


    Z-Golf_2019-04-A04.jpg


    Mit den neuen Teilen und etwas gesäubert sieht die Einheit doch gleich viel besser aus. smile.png


    Z-Golf_2019-04-A05.jpg


    Die Gummimanschette macht sauber…


    Z-Golf_2019-04-A06.jpg


    …und mit freiem Ablauf auch viel mehr her.


    Z-Golf_2019-04-A07.jpg


    Für die Vorförderpumpe hatte ich mir extra kleine Drahtbürsten besorgt, um die Leitungsanschlüsse ordentlich von innen säubern zu können.


    Z-Golf_2019-04-A08.jpg


    Beide Benzinschläuche haben wie gewünscht funktioniert/gesessen.


    Der 8mm-Schlauch am Rücklauf und der 10mm-Schlauch (16mm Außendurchmesser) an der neuen Vorförderpumpe sowie an der Einheit selbst.


    Z-Golf_2019-04-A09.jpg


    Den Tankgeber hab ich ordentlich entrostet und gangbar gemacht, damit der in Zukunft auch wieder seinen Dienst verrichten kann.


    Z-Golf_2019-04-A10.jpg


    Dann konnte die Benzinpumpeneinheit auch schon wieder unter dem Auto montiert werden.


    Z-Golf_2019-04-A11.jpg


    Hat soweit auch funktioniert, nur irgendwie wollte die Hohlschraube beim Ausgang nicht greifen… confused.png


    Z-Golf_2019-04-A12.jpg


    Also nochmal den alten Benzinfilter angeschaut:


    Da war der Ausgang ein M12x1,5 statt wie bei dem neuen Filter M14x1,5…


    Z-Golf_2019-04-A13.jpg


    Obwohl ich nach der OEM Teilenummer bestellt hatte, war mir anscheinend ein falscher Filter vorgeschlagen worden und ich hab im Detail natürlich nicht darauf geachtet.


    Um diesmal sicher zu sein, hab ich dann dasselbe Modell wie zuvor von Bosch gekauft.


    Z-Golf_2019-04-A14.jpg


    Nun hat auch der Anschluss auf der Auslassseite gepasst…


    Nachdem ich den Tank mehrfach von innen so gut es ging gereinigt, durchgespült und schließlich geleert hatte, konnte die Vorförderpumpe an ihren Platz und die neue Überwurfmutter drauf.


    Z-Golf_2019-04-A15.jpg


    Die wollte und wollte aber einfach nicht drauf passen. confused.png


    Das Gewinde sah auch irgendwie dicker aus, als das von der alten Überwurfmutter.


    Ich hab dann kurzerhand doch wieder die alte Mutter montiert. rolleyes.png


    Z-Golf_2019-04-A16.jpg


    Alles wieder ordentlich angeschlossen, konnte ich endlich die ersten Startversuche machen… smile.png

    Bis die Benzinpumpen, -filter und Co. eingetrudelt waren, konnte ich mich an die weitere Rostaufnahme machen.


    Z-Golf_2019-03-D01.jpg


    An vielen Stellen war schon durch die lose hängenden Verbreiterungen ersichtlich…


    Z-Golf_2019-03-D02.jpg


    …was einem da im wahrsten Sinne des Wortes „blühte“.


    Z-Golf_2019-03-D03.jpg


    Das Heckblech sah soweit noch ganz vernünftig aus…


    Z-Golf_2019-03-D04.jpg


    Aber insbesondere an den Stellen bei den Zender-Seitenschwellern und Radhausverbreiterungen…


    Z-Golf_2019-03-D05.jpg


    …wo zusätzlich zum Karosseriekleber Schrauben zum Einsatz kamen…


    Z-Golf_2019-03-D06.jpg


    …gab es Rost im fortgeschrittenen Stadium.


    Erschwerend kam hinzu, dass viele Schrauben schon so vergammelt waren, dass man ihnen nur noch mit ausbohren zu Leibe kam…


    Z-Golf_2019-03-D07.jpg


    Am stärksten betroffen war – wie zu erwarten – das hintere rechte Radhaus inkl. Tankhalter.


    Z-Golf_2019-03-D08.jpg


    Aber auch die Seitenschweller waren an einigen Stellen durchgerostet.


    Z-Golf_2019-03-D09.jpg


    Zusätzlich hatte die Beifahrerseite eine Vielzahl von „Einschlägen“ zu verzeichnen.


    Z-Golf_2019-03-D10.jpg


    Was da wohl passiert sein muss? Für Einkaufswagen ist das meine ich etwas zu tief…


    Z-Golf_2019-03-D11.jpg


    Auf der Fahrerseite sah es etwas besser aus…


    Z-Golf_2019-03-D12.jpg


    …aber auch hier immer mal wieder Durchrostungen.


    Z-Golf_2019-03-D13.jpg


    Am Heck gab es noch einen kleinen Rostfleck, der aber nicht weiter dramatisch war.


    Z-Golf_2019-03-D14.jpg


    Beide vorderen Kotflügel waren ebenso betroffen.


    Z-Golf_2019-03-D15.jpg


    Wieder die Beifahrerseite mehr als die Fahrerseite.


    Z-Golf_2019-03-D16.jpg


    Hier hab ich mir dann gleich zwei Ersatzkotflügel besorgt…


    Z-Golf_2019-03-D17.jpg

    Mit dem Ölfilterschlüssel hatte ich es auch versucht:


    B01-1.jpg


    Ein Kollege aus unserer Gruppe hatte es nämlich ein paar Tage nach meinem ersten Versuch bei einem anderen Fahrzeug - wo er ebenfalls den Tank ausgebaut hatte - auch so gemacht.


    Hat aber auch damit nicht geklappt. rolleyes.png

    Vielleicht hab ich einfach nicht genug gefrühstückt gehabt... biggrin.png


    Hab jetzt erst gesehen, dass es vom original Spezialwerkzeug diverse Nachbauten/Universalteile gibt.

    Hast Du ne gute Quelle für die Benzinpumpen?


    Ich habe diese Überwurfmutter immer mit einer Holzleiste 25x40 mm o.ä. und einem Fäustel geöffnet. Mit dem Holz kantet man in die Riefen der Kunststoffmutter seitlich ein udn dann mit dem Fäustel vorsichtig Schlagen. Hat bisher immer zerstörungsfrei geklappt.


    Gut, nee, nicht wirklich.

    Hab im Wesentlichen alles bei Autodoc bestellt.

    Da hat man halt die Auswahl und es ist relativ günstig.

    Auf der anderen Seite hat das zuletzt bis zu 10 Werktage gedauert, bis die Teile da waren...

    (Waren allerdings auch immer viele verschiedene Teile...)


    Mit 'nem Kantholz hatte ich es auch versucht, aber (alleine) nicht hinbekommen...

    Ich war kurz davor mir das Spezialwerkzeug von VW dafür nachzubauen (original kostet das meine ich rund 100€), bis es mein Kumpel dann doch hinbekommen hat... :wink:

    Als nächstes hab ich mich dann an die Demontage der Pumpeneinheit gemacht.


    Z-Golf_2019-03-C01.jpg


    Der Druckspeicher und die Haltebänder des Tanks waren schon gut angerostet…


    Z-Golf_2019-03-C02.jpg


    …so dass ich sie so gut es ging mit der Drahtbürste davon befreit, anschließend mit Rostumwandler eingepinselt und schlußendlich lackiert habe…


    Z-Golf_2019-03-C03.jpg


    Mal abgesehen davon, dass die Hauptbenzinpumpe total verdreckt war, war der Dichtring auch nur noch eine klebrige Masse.


    Z-Golf_2019-03-C04.jpg


    Sven war es dann gelungen mit ein paar beherzten Schlägen die Überwurfmutter doch noch zu lösen, so dass es später auch hier weitergehen konnte.


    Z-Golf_2019-03-C05.jpg


    Da es die Überwurfmutter noch neu gibt, hab ich mir bei VW gleich mal eine davon gesichert.


    Zwischendurch waren neue Heckklappendämpfer eingetroffen.


    Z-Golf_2019-03-C06.jpg


    Ich hatte zwar noch ein paar andere aus dem Schlachter vom letzten Jahr, aber auch die waren zu schwach die Heckklappe mit dem Spoiler dran eigenständig oben zu halten.


    Z-Golf_2019-03-C07.jpg


    Ich hatte dann stärkere vom Golf 3 bestellt, die das Gewicht nun problemlos halten können.


    Z-Golf_2019-03-C08.jpg


    Als nächstes hab ich dann die Vorförderpumpe aus dem Tank ausgebaut.


    Total zugeharzt das Teil!


    Z-Golf_2019-03-C09.jpg


    Auch die Gummis und Dichtungen waren von den Benzindämpfen im Laufe der Jahre zersetzt worden.


    Z-Golf_2019-03-C10.jpg


    Da es die Einheit aber nicht mehr neu gibt, war Reparatur angesagt.


    Z-Golf_2019-03-C11.jpg


    Was da genau an Dichtungen etc. reingehört, war aber nicht richtig rauszufinden, da die anscheinend im ETKA nicht mehr gelistet sind.


    Z-Golf_2019-03-C12.jpg


    Also die alten Reste entfernt und mal ausgemessen.


    Z-Golf_2019-03-C13.jpg


    Ich hab dann auf Verdacht entsprechende Benzinschläuche (16mm Außen- bzw. 8mm Innendurchmesser) bestellt.

    Bisher wusste ich nur, dass der Anlasser zwar ging, der Golf dann aber nicht ansprang.


    Als erstes hab ich den Zündfunken überprüft: Funktionierte augenscheinlich und sollte daher nicht das Problem sein.


    Somit stand als nächster zu prüfender Punkt die Spritversorgung auf dem Programm.


    Z-Golf_2019-03-B01.jpg


    Da ich abgesehen vom Einsetzen und Betätigen des Tankrüssels wenig bis überhaupt keine Erfahrung zum Thema Kraftstoffversorgung hatte, habe ich mir zuerst mal meine Bücher und Unterlagen geschnappt, um zumindest ein paar nötige Grundkenntnisse zu erwerben.


    Z-Golf_2019-03-B02.jpg


    Bei Aktivierung der Zündung war kein Geräusch einer Benzinpumpe zu vernehmen, wie ich es sonst vom G60 gewohnt war.


    Nach Abzug des Benzinpumpenrelais und entsprechender Überbrückung an der ZE, gab es nur ein leichtes klacken unter dem Auto.


    Z-Golf_2019-03-B03.jpg


    Mittlerweile hatte ich herausgefunden, dass der GX zwei Pumpen – nämlich eine Haupt- und eine Vorförderpumpe – hat.


    Am leichtesten erschien es mir, erstmal die Vorförderpumpe auszubauen und zu begutachten.


    Z-Golf_2019-03-B04.jpg


    Also hinten im Kofferraum den Deckel und die Benzinschläuche ab, nur um hier schon von Rost aus der Leitung begrüßt zu werden. whistling.png


    Z-Golf_2019-03-B05.jpg


    Dann mal versucht die Überwurfmutter zu lösen:


    Ohne Erfolg… pinch.png


    Z-Golf_2019-03-B06.jpg


    Also ging es an den Tankausbau, um da besser dranzukommen.


    Z-Golf_2019-03-B07.jpg


    Mir war zwar bewusst, dass das rechte hintere Radhaus von allen das schmodderanfälligste ist…


    Z-Golf_2019-03-B08.jpg


    …was da allerdings an Dreck rauskam war schon beachtlich. huh.png


    Z-Golf_2019-03-B09.jpg


    Das waren am Ende mehrere von solchen Haufen…


    Z-Golf_2019-03-B10.jpg


    Die beiden Schrauben der oberen Tankbefestigung waren natürlich total vergammelt und sofort rund.


    Z-Golf_2019-03-B11.jpg


    Nachdem ich die Tankbänder gelöst hatte, hat aber ein paar mal kräftig hin und her wackeln gereicht, um den oberen Tankhalter zum Nachgeben zu zwingen.


    Z-Golf_2019-03-B12.jpg


    Mit samt den Schrauben brach das Blech heraus, so dass ich den Tank herausnehmen konnte.


    Z-Golf_2019-03-B13.jpg


    Ein paar mal gegen eine blühende Stelle im Radhaus gedrückt…


    Z-Golf_2019-03-B14.jpg


    …und schon war die Stelle neben dem Tankhalter eine neue Frischluftzufuhr.


    Ganz so schlimm wie befürchtet sah es im hinteren Radhaus auf der Beifahrerseite dann aber denke ich doch nicht aus.


    Z-Golf_2019-03-B15.jpg


    Auch die Aufnahmepunkte der Tankbänder waren noch soweit okay.


    Alles nichts was man nicht relativ einfach wieder in Stand setzen (lassen) kann…


    Z-Golf_2019-03-B16.jpg


    Ich hab dann – nun im ausgebauten Zustand – nochmal versucht die Überwurfmutter am Tank zu öffnen…


    Z-Golf_2019-03-B17.jpg


    Aber trotz beherztem draufgekloppe hat das einfach nicht klappen wollen.


    Z-Golf_2019-03-B18.jpg


    So hab ich mich erstmal an die Demontage der Pumpeneinheit gemacht.


    Z-Golf_2019-03-B19.jpg


    Das ging zur Abwechslung auch mal relativ einfach.


    Nun konnte ich vom Filter und der Benzinpumpe die Teilenummern ablesen und nach negativem Funktionstest der Pumpe beides schonmal bestellen.

    Meinte nur halt nicht als französisches Modell.

    Wenn ein Franzose den in Deutschland bestellt hat, passt das ja.


    Dann wär das mit dem KR auch wieder weniger relevant, da es den im/für das Ausland ja noch länger gab.

    Aber wo nimmst du die MJ 88 her?


    Aus der Fahrgestellnummer des jeweiligen Fahrzeugs...


    Code
    1. 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17
    2. ---------------------------------------------------
    3. BEISPIEL: W V W Z Z Z 1 9 Z J W 0 0 0 0 0 1


    Die 10. Stelle der Fahrgestellnummer kennzeichnet das Modelljahr.

    In dem Fall also das J, wäre MJ 1988.


    Kannst du z.B. hier bei Nininet genauer nachlesen/entschlüsseln.


    In der Kombination der beiden Daten kommst du dann auf das konkrete Produktionsdatum... :wink:

    Nur zur Sicherheit, ich meine diese(n) Aufkleber/Plakette:



    Und dann wie hier beschrieben entschlüsseln.


    Wäre dann in dem Beispiel (MJ 88) also die KW 39 und dort der 4. Tag.

    Sprich wäre das Produktionsdatum:

    Donnerstag, den 24.09.1987.

    Man muss da ja auch zwischen verschiedenen Aspekten unterscheiden:


    1. Serie bei VW

    Der Zeitpunkt am dem VW selbst den G-Kat zur Serie gemacht hat und somit Modelle/Motoren ohne G-Kat aus dem Programm verschwanden.



    2. Die Steuer

    Da gab es seit Einführung der Katalysatoren 1984 in Deutschland - und damit einhergehend von unverbleitem Benzin - mehrere Stufen die die unterschiedlichsten Bezeichnungen haben:


    "Schadstoffarm", "nicht schadstoffarm", "U-Kat", "E1", "E2", "Euro 1", "G-Kat" etc.


    Haben aber mit der Fähigkeit des Fahrzeugs zugelassen zu werden nichts zu tun, sondern nur mit den finanziellen Anreizen für die Käufer möglichst schnell umzusteigen durch eine entsprechend höhere KFZ-Steuer für Autos mit schlechteren Abgaswerten.

    Wer früher als Pflicht auf einen G-Kat nach den US-Grenzwerten umstieg, bekam eine Zeit lang sogar Steuervergünstigungen.



    3. Die Zulassung

    Euro 1 - also die einzuhaltenden Grenzwerte (welche wohl meist nur mit einem G-Kat einzuhalten sind) - sind für neue Fahrzeugtypen ab dem 01.07.1992 Vorschrift.


    Für Neufahrzeuge allgemein gilt das Datum 01.01.1993.

    Spätestens bis da musste also ein Fahrzeug - das nicht die Euro 1 Grenzwerte einhält - zugelassen worden sein.

    Sonst war es nur noch für das Museum gut, da nicht mehr zulassbar.

    Anfang Februar bin ich auf eine Veranstaltung von Patrick (a.k.a. „Exklusiv Typ19“) aus unserer #G2FNH-Gruppe aufmerksam geworden:


    „Exklusiv den Bilster Berg Erfahren“


    Golf_G60_2019-04-B01.jpg


    Patrick hatte in Zusammenarbeit mit dem TeutoRacingClub einen Stint „Geführtes Fahren“ auf dem Bilster Berg mit ausschließlich Golf 2 organisiert.


    Golf_G60_2019-04-B02.jpg


    Da wollte ich natürlich unbedingt dabei sein!


    Golf_G60_2019-04-B03.jpg


    Noch schnell mit Sven abgestimmt und uns beide umgehend angemeldet. yeah.gif


    Golf_G60_2019-04-B04.jpg


    Am 20. April war es dann soweit.


    Golf_G60_2019-04-B05.jpg


    Als ob es bestellt gewesen wäre, war das Wetter mit 20°C und strahlendem Sonnenschein einfach spitzenmäßig. cool.png


    Golf_G60_2019-04-B06.jpg


    Getroffen haben Sven und ich uns vor Ort gegen 11 Uhr.


    Golf_G60_2019-04-B07.jpg


    Bevor es losgehen konnte, waren erstmal ein paar Formalitäten zu erledigen.


    Golf_G60_2019-04-B08.jpg


    Als erstes musste man sich anmelden…


    Golf_G60_2019-04-B09.jpg


    ...bekam dann einen GPS-Tracker und Start-Nummern…


    Golf_G60_2019-04-B10.jpg


    …die am Fahrzeug anzubringen waren.


    Golf_G60_2019-04-B11.jpg


    Einen Helm hatten Sven und ich selber mitgebracht und brauchten den daher nicht auszuleihen.


    Golf_G60_2019-04-B12.jpg


    Bevor es dann losging, gab es 45 Minuten vor dem Start ein Fahrerbriefing…


    Golf_G60_2019-04-B13.jpg


    …bei dem die Regeln und Verhaltensweisen beim Geführten Fahren (z.B. der Führungstausch nach einer Runde hinter dem Führungsfahrzeug bei Start/Ziel) nahegebracht wurden.


    PlatzhalterB02.jpg


    Dann ging es langsam los, so dass wir uns artig hinter Patrick versammelt haben…


    PlatzhalterA02.jpg


    …und dieser uns dann in die Boxengasse führte, ehe es raus auf die Strecke ging! b%C3%B6rner.gif


    Golf_G60_2019-04-B17B.jpg


    4,2km Rundkurs, 44 Kuppen und Wannen, 19 Kurven, bis zu 26 Prozent Gefälle und 21 Prozent Steigungen…


    Golf_G60_2019-04-B18B.jpg


    …mit kumuliert über 200m Höhenunterschied pro Runde.


    Golf_G60_2019-04-B19B.jpg


    Das zusammen mit neun anderen 2ern ist schon ein tolles Erlebnis! thumbsup.png


    Golf_G60_2019-04-B20B.jpg


    Nach einer halben Stunde war der Stint dann leider auch schon wieder zu Ende.


    Golf_G60_2019-04-B21.jpg


    Alle 2er sind erfreulicherweise unbeschadet wieder von der Strecke gekommen. thumbup.png

    Golf_G60_2019-04-B22.jpg


    Anschließend wurde noch ein wenig gequatscht, Bratwurscht und Pommes verdrückt, ehe es dann gemütlich wieder nach Hause ging.


    Alles in allem ein super gelungenes Event! daumen.gif



    In der Galerie gibt es noch ein paar weitere Bilder.

    Bevor es an die Technik ging, war mir etwas kosmetisches ins Auge gestochen…


    Z-Golf_2019-03-A01.jpg


    Die Nebelscheinwerfer waren leider nicht mehr verbaut.


    Z-Golf_2019-03-A02.jpg


    In der Bestellliste waren sie zwar aufgeführt, unter der angegebenen Teilenummer habe ich allerdings nichts finden können.


    Z-Golf_2019-03-A03.jpg


    Also hab ich mal ausgemessen wie groß sie in etwa sein müssten und bei eBay und Co. nach was passendem gesucht.


    Z-Golf_2019-03-A04.jpg


    Bei eBay-Kleinanzeigen habe ich dann auch ein paar Bosch-NSW gefunden, die von den Maßen her in etwa passen könnten.


    Z-Golf_2019-03-A05.jpg


    Die Aufnahme/Befestigung ist zwar anders…


    Z-Golf_2019-03-A06.jpg


    …aber mal schauen, was sich da zu einem späteren Zeitpunkt draus machen lässt.


    Z-Golf_2019-03-A07.jpg


    Da ich den Fahrzeugbrief und -schein noch nicht hatte, war es umso interessanter auf dem Schild vom Ersatzschlüssel das Erstzulassungsdatum zu lesen. smile.png


    Z-Golf_2019-03-A08.jpg


    Der Verkäufer war sich nicht mehr ganz sicher, wann der Golf das letzte Mal von seiner Frau bewegt wurde.


    Z-Golf_2019-03-A09.jpg


    Einiges sprach dafür, dass das nun schon rund 12 Jahre her gewesen sein muss.


    Z-Golf_2019-03-A10.jpg


    Einerseits war nämlich der TÜV und die AU seit 2007 abgelaufen…


    Z-Golf_2019-03-A11.jpg


    …und andererseits fand ich unter dem Beifahrersitz ein Telefonbuch aus 2006/2007… biggrin.png


    Z-Golf_2019-03-A12.jpg


    Da sich die Tanknadel nicht rührte wenn man die Zündung einschaltete, hab ich erstmal 5 Liter Super Plus besorgt und eingefüllt.


    Z-Golf_2019-03-A13.jpg


    Der GX würde sich zwar auch mit Normal -Benzin begnügen, aber das gibts es ja nicht mal mehr an den Zapfsäulen Deutschlands…


    Z-Golf_2019-03-A14.jpg


    …und besser kann ja nicht schaden.


    Hat aber nix gebracht, weder hat sich die Tanknadel gerührt, noch ist er angesprungen.


    Z-Golf_2019-03-A15.jpg


    Dann mal drunter geschaut:


    Positiv ist schonmal, dass er einen Kat verbaut hat. Der Rest der Auspuffanlage ist aber fertig und muss dann mal getauscht werden.


    Z-Golf_2019-03-A16.jpg


    Die Benzinpumpe schien offensichtlich nicht mehr ganz taufrisch zu sein und war daher das nächste zu untersuchende Objekt…

    Was ist denn das für ein Blödsinn?


    Warum sollte er das Fahrwerk in Verbindung mit Felgen und Lenkrad nicht neu abnehmen können und dann die entsprechende Höhe eintragen?


    Klingt nach einem "Profi"...

AutoDoc

Ersatzteile für deinen Volkswagen Golf zu ordentlichen Preisen. Schnell und zuverlässig