Beiträge von Anorak

    "Blauer Deckel"? Sagt mir nichts ...


    Das Bild ist wie gesagt ein Jahr alt. Wasser ist drauf. Es sieht vielleicht auch nur so aus, da man das bei dem Behälter sehr schlecht sieht. Ich denke oft, dass der leer ist und wenn ich ihn aufschraube, sehe ich doch das Wasser Blubbern, wenn ich einen Schlauch drücke :)

    Also meines Wissens hat der 70PS und dafür hat er meines Erachtens zu wenig Power. Ich dachte auch Jahrelang, dass er 55PS hat, weil es sich auch so "anfühlt"...

    Hubraum ist 1595ccm


    Schlüsselnummer 0600 694.


    Anbei noch das Bild vom Motor. Hätte ich gleich dran gedacht, hätte ich diesen Thread nicht aufmachen müssen, andererseits lernt man doch sehr viel dabei und ich freue mich über die Hilfsbereitschaft hier :)

    Wieder einmal vielen Dank. Ja, das mit dem "Ausgehen" hatte ich letztens tatsächlich mal und kürzlich hat er auch "geruckelt", da dachte ich schon, was hat er denn jetzt wieder :D


    Wobei ich kürzlich auf Fotos gesehen habe, dass der Schlauch letzten Sommer noch an der richtigen Stelle war :)


    Das Testen ist sicher nicht verkehrt. Das mit der "Fehlenden Leistung" ist bei mir allerdings schon länger ein Problem. Mein Werkstattsfachmann meinte auch, dass der eigentlich mehr Dampf auf die Strasse bringen müsste.

    Bisher bin ich aber davon ausgegangen, dass es mehr daran liegt, dass der Wagen so unregelmässig gefahren wurde und vielleicht sogar nicht richtig "eingefahren wurde". Ich habe den Wagen vor 13 Jahren von meiner Tante bekommen. Typisches "Tanten-Auto", welches nur einmal die Woche zum Einkaufen gefahren wurde. Der Wagen hatte damals 32.000km rutner (ja wirklich). Mittlerweile ist er bei 185.000 angekommen.

    Und wie gesagt, ich denke einfach mal, dass er dadurch einen "Leistungsknick" bekommen hat. Auf der anderen Seite klingt es für mich sehr unlogisch, dass ein Mechanisches Gerät sich an irgendwas "gewöhnen" kann.. :)


    Wegen dem Prüfen der Öffnung: Kann ich da drin irgendwas "kaputt" machen, wenn ich da was einführe um zu testen, ob der Durchgang frei ist?

    Danke euch. Habe die "Offene Stelle" gefunden :)


    Was mich allerdings noch interessieren würde wäre, welche "Konsequenz" das ganze eigentlich hatte. Also ich vermute jetzt mal, dass der Schlauch schon eine ganze Weile ab war. So habe ich allerdings nichts gemerkt.. Eigentlich sollte ja jeder Schlauch auch irgendeine Aufgabe erfüllen. Also was ist hier der Fall?

    Also jetzt keine "Funktionserklärung" einfach sowas wie "erhöhter Benzinverbrauch" oder "Weniger Leistung" usw. reicht mir völlig. Dann kann ich mal drauf achten, ob sich das Bemerkbar machte :)


    Nebenbei: Muß diese Unterdruckdose mal erneuert werden? Sieht ja sehr verrostet aus. Aber keine Ahnung, ob da drin überhaupt "irgendwas wichtiges" ist :)

    Hallo,

    ich hatte kürzlich bei einer Autoreperatur gesehen, dass da ein loser Luftschlauch "herumliegt". Das Ende scheint porös und abgebrochen zu sein (ein Gummischlauch). Ich konnte aber kein "Gegenstück" finden. Der Wagen läuft zwar, aber irgendwie kann ich mir nicht vorstellen, dass der da so einfach im Motorraum liegen soll :)

    Der Schlauch endet jedenfalls in der Unterdruckdose am Zündverteiler. Vielleicht kann mir ja jemand sagen (oder mit Foto zeigen), wo der angeschlossen wird?


    Vielen Dank

    Jau. Es hat zwar noch mal ordentlich anstrengend und mit einer 8er Schraube bin ich auch gut reingekommen. Aber die richtige Schraube wollte nicht greifen. Ich habe dann noch mal alle gelöst und dann quasi von unten angefangen. Als die "Problemschraube" dann gegriffen hat, gingen auch alle anderen wieder rein. Super.


    Das Kühlmittelrohr hat mir dann noch mal Sorgen gemacht, weil ich damit gerechnet habe, das bei meinem Talent und dem Alter der Schläuche garantiert einer abreist beim lösen. Die ersten drei ließen sich gut lösen, da das Rohr ziemlich fest verbaut ist, hatte ich kein Spiel für den letzteren unteren Schlauch. Da dachte ich mir: "Andi, bevor du jetzt mit Gewalt noch den letzten Schlauch doch irgendwie abreisst, schneid das olle Rohr durch, dann kannst du es drehen. Gesagt getan und siehe da, der Schlauch lies sich auch wunderbar lösen.

    Das neue Rohr ging mit viel Fummeln dann auch rein. Ich hatte schon befürchtet, dass ich den Ölfilter rausschrauben muß, weil der im Weg war. Aber mit etwas Geduld ging er rein auch ohne irgendwas zu lösen. Rohr befestigt, Schläuche angeschlossen Wasser und Kühlmittel drauf und schnell Batterie angeklemmt und Anlassen..

    Hui... Der Anlasser zieht voll durch. Ein herrliches Gefühl. Nur starten könnte er schneller. Vielleicht hätte ich noch die Zündkerzen reinigen sollen.

    Ich wollte auch noch die Kohlstifte beim Generator mal prüfen. Ich habe mir da zwar mal einen Ersatz gekauft, aber ich finde "die richtige Stelle" nicht. Ich vermute mal, dass der unter einer Kappe sitzt, die mit zwei Schlitzschrauben befestigt ist. Aber ich habe es erstmal so gelassen, weil ich nicht noch mehr "Fehlerquellen" einbauen wollte :D

    Aber ist schon schön, wenn am Ende alles wieder läuft. Macht einem dann doch irgendwie Mut die Sachen einfach mal in die Hand zu nehmen und zu machen.


    Danke an dieser Stelle noch mal an die Hilfsbereitschaft und Geduld aller Teilnehmer hier ;)

    Ja, am Ende hatte ich die Schrauben natürlich wieder gelöst. Das Problem ist wohl einfach, dass man die Schraube nicht wirklich sehen kann, also ich nicht weiß, wohin man überhaupt ziehen muß.

    Morgen versuche ich das nochmal und nehme mir einen Spiegel zur Hand (den hatte ich gestern nicht gefunden).

    Gut das du nochmal das du noch mal erwähnt hast, dass die Kupplung beim Anlasser sitzt. Ich hätte ja jetzt beim "Kupplungshebel" angesetzt, wo ich kürzlich das Kupplungsseil gewechselt habe.


    Dank der Teilenummer konnte ich auch schon einen Ersatzteil für das Kühlmittelrohr bekommen. Wir haben hier einen echt super Teilehändler. Der schafft die Sachen innerhalb weniger Stunden ran und ist auch mit Rat und Tat zur Stelle.

    Kühlmittel habe ich natürlich auch gleich mitgenommen, ist doch klar.

    Im Nachhinein hätte ich vielleicht noch ein paar Schläuche mitnehmen soll, die sind doch bestimmt auch hin, wenn ich die abziehe.. Na, mal schauen.. :)

    Danke wieder vielmals. Kühlmittelspülung: Gartenschlauch ist zwar da, aber ich kann mir vorstellen, das dies eine Riesensauerei auf dem Hof macht, oder?


    Das Anheben des Motors hatte ich ja schon gemacht (hatte ich ganz vergessen zu schreiben). Ich habe es allerdings dort angesetzt, wo das Getriebe am Motor ansetzt, weil es da am wenigsten im Weg ist (Hatte den Anlasser über den eingeschlagenen Vorderreifen ausgebaut) und es mir dort am stabilsten schien. Am "Ende" des Getriebes dachte ich, würde ich vielleicht zu viel Druck ausüben und ggf. einen Riss verursachen oder so (Ja, mir passiert sowas, wenn es passieren könnte). Allerdings hatte ich den Motor "ordentlich" angehoben, dass das Auto auch gleich mit hochgeht (nur ein bisschen natürlich, will ja auch nicht den Motor nach oben durchstossen). Aber der Halter bewegt sich dabei nicht wirklich mit.


    Ich hatte jetzt auch keine Lust die eingeschraubten Schrauben wieder komplett zu lösen, weil ich ja froh war, das mindestens zwei gefasst haben. Jetzt bin ich mir aber auch nicht mehr so sicher, zumal es vermutlich einfacher ist die obere "einzufädeln", als die untere, die man nicht wirklich sieht. Daher die nächste Frage, ob es da wohl eine empfohlene "Reihenfolge" gibt.. So von wegen, wenn man die beiden unteren drin hat, ist die dritte schon "in Position" (Das war nämlich auch mein Gedanke, als ich die ersten beiden drin hatte).



    Eine Sache noch, aber ich denke das ist unwichtig: Der Anlasser hat drei Stromanschlüsse. Einmal den Masse-Anschluss (da sind zwei Kabel dran gewesen), ein Anschluss, der zum Zündanlasser geht. Und dann hat er noch einen weiteren Steckanschluss. Dieser war beim vorigen aber auch schon nicht belegt. Wobei ich nicht weiß, ob der vielleicht mal abgegangen ist. Laut meinem Buch soll der an die Zündspule angeschlossen werden. Allerdings hat meine Spule keinen Anschluss dafür. Aber kann auch sein, das dies nur bei bestimmten Typen der Fall ist? Zumindestens hat es ja immer funktioniert bisher?

    So. Ich habe heute mal versucht den neuen Anlasser einzubauen (Ich habe mich dazu entschieden einen neuen einzubauen, was auch gut war, da der eine Anschluss derart vergammelt war, dass er beim bewegen des Steckers abgebrochen ist).

    Nun ist der Motor des Anlassers größer als der vorher eingebaute. Die Anschlüsse und alles andere passte aber. Ich hoffe jetzt mal, dass dies kein Problem ist. Ich habe ihn jedenfalls beim Teilehändler gekauft und der konnte dank meiner Fotografien den richtigen heraussuchen.


    Nun habe ich allerdings das Problem, dass der Motor sich wohl doch "verschoben" hat. Ich hatte ihn zwar mit dem Wagenheber abgestützt, aber scheinbar hat es nichts gebracht.

    Die obere lange und die untere kurze Schraube konnte ich mit etwas Mühe einschrauben. Die untere lange (die quasi direkt neben der kurzen steckt und hinten in den Motorhalter greifen muß) fasst aber nicht.

    Ich habe das ganze erstmal abgebrochen und hoffe, dass mir da am Wochenende meine Freundin etwas assistieren kann (die ist ja auch nicht aufm Kopf gefallen). Aber ich wollte mal im Vorfeld fragen, ob mir irgendwer Tips geben kann, wie ich das wieder beheben kann.

    Ich weiß nämlich nicht so recht, wo ich überall am Motor anheben darf, am Ende mache ich mehr Schaden als alles andere. Bisher hatte ich den Wagenheber quasi unterm Getriebe angesetzt, weil ich hoffte, das dies der geeignetste Punkt ist.


    Also für Tips bin ich sehr dankbar.


    Und weil ja noch nicht genug passiert ist, ist mir beim arbeiten noch das Kühlwasserrohr kaputt gegangen. Also kein Schlauch, sondern tatsächlich so ein Rohr, was sich da rechts neben dem Motor herschlängelt und unter anderem einen Anschluss für den Überlauf hat. Kann man sowas wohl noch nachbekommen, oder was kann man da machen? Aus welchem Material ist das wohl? Kupfer? Kann man vielleicht noch löten?

    Zwei Fragen zu den Kabeln hätte ich noch:

    1. Was für Kabel nimmt man da am besten? Also sind das Spezielle, oder muß ein bestimmter Durchmesser berücksichtigt werden, oder gehen "normale Stromkabel" auch (also vom "Strom übertragen" müsste es ja gehen, ich meine halt nur wegen der Wärmeumgebung und der Feuchtigkeit).


    2. Kann ich das Kabel denn "irgendwo" durchschneiden und dann mit einer Kabelschuh-Hülse wieder verbinden/crimpen? Dafür ist das ja eigentlich gemacht, oder?


    Danach sehen wir mal weiter.. :)

    Ich danke erstmal allen für die vielen tollen Antworten.


    Ich glaube ich bemerke gerade einen "Fehler" in meinem Denken. Ich dachte immer der Anlasser ist das "ganze Element". Aber der Anlasser ist nur das "Runde Teil oben drauf", wo die Kabel dran sind, oder?


    Das andere (große) ist dann ein Starter?


    Das mit dem Motor ist ein guter Tip. Ich habe auch schon gelesen, dass man nicht versehentlich die Schraube raus drehen soll, die den Motor hält. Mit den "Zwei Schrauben" habe ich nur geschrieben, weil ich das so auf der "Risszeichnung" des Starters gesehen habe.


    Das mit den Kabeln probiere ich mal. Die ganze Verkabelung ist mir ein echter Dorn im Auge. Am liebsten würde ich die im ganzen mal neu machen. Aber ich habe da keine Ahnung von. Ich meine ein Kabel nehmen, zwei Litzen dran machen und dann tauschen könnte ich ja, aber ich vermute mal, das viele Kabel ihren Ursprung in irgendwelchen Steckern oder Sicherungskästen haben und da trau ich mich dann doch lieber nicht dran.

    Die Kabel sind doch sicherlich auch was spezielles, oder?


    Kurzstrecke ist in der Tat ein Problem. Früher bin ich mit dem Auto noch jeden Tag zur Arbeit gefahren. Seit meinem Umzug fahre ich mehr mit dem Fahrrad und Öffis. In der Regel fahre ich eigentlich nur 2 Mal die Woche zum Einkaufen (Im ersten Jahr noch seltener, da mußte ich zweimal im Jahr tanken, da war dann aber im Winter auch die Batterie hin). Das ist Hart für den Wagen, weiß ich. Ich habe auch schon überlegt, ob es sinnvoll wäre ein Batterieladegerät zu kaufen und die Batterie dort hin und wieder anzuschließen.

    Oder ob man eine Batterieanzeige ins Auto bauen kann, wo Ladestrom, bzw. Spannung angezeigt wird. Der Generator ist ja auch schon 25 Jahre alt. Wollte dort auch mal die Kohlekontakte erneuern, aber irgendwie sehe ich die auf dem Generator(Lichtmaschine?) gar nicht (oder ich habe das falsche Bauteil anvisiert).

    Hallo,

    ich habe ja seit geraumer Zeit Probleme mit dem Anlassen. Mal geht alles wie normal, dann tut sich mal gar nichts und erst beim zweiten oder dritten Mal geht der Anlasser. Es wurde hier ja schon darüber diskutiert, dass es ggf. auch der Zündanlassschalter ist.

    Mittlerweile denke ich aber doch, dass es irgendwas mit dem Anlasser zu tun haben dürfte.

    Beim starten tut sich wie gesagt entweder gar nichts, oder er springt normal an. Meistens "eiert" er aber. Das heißt, er scheint sich zu drehen, aber bleibt dann wieder stehen, bzw. wird langsamer (also hört sich so an), manchmal klackt es dann auch. Manchmal wird er langsamer und bleibt dann stehen. Seit gestern "klackt" er auch noch mehrmals dabei. Wenn ich in der Schule richtig aufgepasst habe, wird da wohl der Magnetschalter(?) einen defekt haben.. Also der Anlasser-Ritzel wird nicht richtig "vorgefahren".. Ach ich lass es :D


    Jedenfalls überlege ich nun, ob ich mir mal doch den ganzen Anlasser tausche. Im Grunde genommen ist das ja nicht schwer. Batterie abklemmen, Kabel lösen (markieren, damit alle wieder an ihren Platz kommen), zwei Schrauben lösen und dann tauschen.


    Allerdings finde ich da ganz unterschiedliche Anlasser, die zu meinem Wagen passen (0600 694) sollen. Bei manchen steht auch "Voraussetzung: Hitachi", wobei ich überhaupt keine Ahnung habe worauf sich das beziehen soll.

    Ich weiß auch nicht, ob es einer von Bosch sein sollte, oder ob etwas "normaleres" reichen würde.


    Auch habe ich Angst, dass mir die Schrauben abreissen oder ich den Anlasser gar nicht vom Motor bekomme, denn das sieht ziemlich vergammelt aus.

    Eine Dichtung braucht man aber nicht, oder?

    Und würdet ihr neue Schrauben empfehlen, bzw. welche muß man da nehmen? Ich denke nicht, dass man sich da einfach ein paar 8er (oder was auch immer) Gewindeschrauben aus dem Baumarkt holen kann, oder?


    Vielleicht kann mir ja wieder jemand helfen.


    VW Golf 2 CL, MKB PN 358 887

    Ich hab das Kuppungsseil jetzt eingebaut, hat auch gut geklappt. Nun habe ich allerdings noch in einem Video gesehen, das man wohl den Seilzug ölen soll. Also der hat dort Motorenöl reingekippt, bis es unten wieder ankommt... Stimmt das? habe ich nirgendwo sonst gelesen. Allerdings habe ich zum Thema auch nicht wirklich eine Brauchbare Anleitung gefunden (auch hier im Forum nicht, zumindestens mit meinen Suchbegriffen nicht)

    Ja, super. Sieht doch schon mal gut aus. Ist eigentlich auch das was ich gestern noch im Bett "recherchiert" habe :)


    Ich hoffe auch, dass es "nur" das Seil ist (warum sag ich immer Seil? Ich glaube bei mir wird der Sauerstoff knapp :D ) und nicht irgendwas abgebrochen ist, wo der Seilzug dran hing.


    Mich hatte jetzt tatsächlich die Aussage irritiert, dass es da einen Seilzug gibt, der mit einem Spezialwerkzeug demontiert werden muß und den neuen muß man dann einstellen und das sei Werkstattarbeit.


    Ich zitiere einfach mal für alle, die es interessiert (Wie gesagt: "Selbstnachstellende Kupplung"):


    Zitat

    (...) Soll das Kupplungsseil ausgebaut werden, muß vor dem Ausbau der Kupplungszug mit einer geeigneten Haltevorrichtung, zum Beispiel V.A.G 3151, an der Nachstelleinrichtung zusammen gedrückt werden (Werkstattarbeit). Der Kupplungszug sollte dann zuerst am Kupplungsrücklager ausgehängt werden. (...)

    Golf 2 CL, 1,6 BJ 1992

    PN 358 887



    Hallo,

    als ich heute mit meinem Golf 2 umherrfuhr, fiel plötzlich das Kupplungspedal "herunter" und der Motor ging aus. Ich hatte schon befürchtet, dass das Getriebe explodiert ist, aber nach dem "berühigen des Geistes" dachte ich mir, das vermutlich nur das Kupplungsseil gerissen ist. Dann Kuppelt der Wagen direkt wieder in den Gang und wird natürlich abgewürkt. Ich prüfte die Schaltung und den Motor, läuft alles bestens.


    Nun hatte ich eine kleine Oddysee um den Golf wieder nach Hause zu bekommen (will ich gar nicht mehr drauf eingehen) und bin gerade zur Tür rein, muß aber auch gleich ins Bett wegen Nachtschicht. DESWEGEN kann ich gerade keine Suchfunktion hier benutzen, hoffe aber, dass ich vielleicht schon über Nacht ein paar Hilfreiche Tricks bekomme. Ich hoffe da auf euer Verständnis.

    (Ich habe gerade ein Foto vom Motorraum gefunden, das ich vor einiger Zeit gemacht habe)


    Ich hatte ein paar Minuten Zeit mir ein Video anzuschauen und in meinem "So wird's gemacht" Buch zu Blättern.

    Dabei ist mir aufgefallen, dass es da verschiedene Systeme gibt. Den "normalen" Seilzug, der wohl ab und an nachjustiert werden muß. Dann gibt es Seilzüge mit "automatischer Nachstellvorrichtung", die sich dann bei jedem durchtreten Quasi neu justiert (dies hat auch der Herr im Video genommen, ich tendiere auch dazu). Dann steht im Buch auch etwas über eine "Selbstnachstellende Kupplung" (hier ist das regelnde Element wohl in der Nähe des Pedals). Dies kann man wohl nur mit Werkstatt-Werkzeug, bzw. Spezialwerkzeug ausbauen.


    Für mich nun die Frage: Kann ich da einbauen, was "ich will"? Also unabhängig von dem was vorher drin war (Im Moment weiß ich es noch nicht, muß erst Tageslicht abwarten. bzw. sieht es auf dem Foto so aus, als sei es auch die mit automatischer Nachstellvorrichtung).

    Ist es schwer den Seilzug zu wechseln, bzw. gibt es Besonderheiten zu Berücksichtigen?

    In dem Video wurde noch ein Befestigungsset gezeigt und er sagte, da gibt es Unterschiede für Seilzüge mit und ohne automatischer Nachstellvorrichtung. Ich habe aber beim ersten Schauen keine Hinweise gefunden, wo da der Unterschied ist (und ob es überhaupt einen gibt).

    Beim Ausbau würde ich - sofern möglich - wohl einen festen Faden (z.B. Paketband) anbinden und durch das Loch mit "herausziehen", so dass ich den neuen Seilzug mit dem Faden vielleicht leichter durch das Loch bekomme. Ist das wohl Sinnvoll? Naja.. Werde es ja sehen.


    Und als letztes: Gibt es sonst noch Sachen, die ich nachkaufen muß, weil sie beim Ausbau kaputt gehen, bzw. schon kaputt sein könnten. In meinem Buch sehe ich da z.B. Dichtringe, Klemmscheibe und Gummiführung.

    Apropos. Der Mann im Video hatte so eine Teflon-Paste(?) die für eine bessere Verbindung sorgen soll. Ist das nötig?




    Ich danke euch schon tausend Mal für eure Antworten!


    Gruß

    Andreas

    Danke für die Antworten. Ich bin jetzt tatsächlich verunsichert, ob ich mir noch mal einen neuen holen soll oder nicht. Allerdings kann ich mir auch gut vorstellen, das VW selber viele Teile einfach nicht mehr hat (oder genauso "billig" irgendwo produzieren lässt)..


    Mich hat jetzt nur gestört, dass da was mit der Fahrgestellnummer steht, bei der ich mir nicht so sicher war.


    Darüber hinaus weiß ich nicht, wie viel "Haltbarkeit" so ein ZAS aushalten muß. In meinen Augen wird da ja nur ein Kontakt geschaltet. Aber wenn ihr sagt, dass da eine Menge Strom drüber geht, OK. Sieht es wieder anders aus.

    Ich hatte mir mal Blinker/Wischer Hebel "günstig" bestellt. Da ist es wirklich so, dass diese im Vergleich zum Original sehr schwergängig sind. Mittlerweile habe ich mich auch schon dran gewöhnt, aber schön ist auch anders :)

    Wenn ich jetzt noch wüsste, warum ich Damals so geflucht habe. Nicht dass ich wieder vor den selben Problemen stehe.

    Ich glaube ich habe damals die obere Plastikschale nicht abbekommen (ich glaube, dazu hätte das Armaturenbrett raus gemusst und das wollte ich nicht. Kann das sein?


    Als Anekdote: Ich habe meinen Golf in den letzten Tagen wieder richtig herausgeputzt. Der sieht jetzt schon wieder richtig gut aus. Nur der ausgebleichte Lack stört mich noch. Ein Lackierer meinte, ich solle ihn mit einer Speckschwarte einreiben. Aber ich habe Angst, dass unser Hund dann anfängt den Wagen abzuschlecken und der Wagen in der Sonne wie Grillgut riecht :D

    OK, Dann versuche ich es wohl doch mal. Noch läuft der Golf ja... Also eilt ja nicht.. Nur nichts überstürzen. 2,5" ist passend (35-40mm)? Müsste vermutlich reichen..


    Nun aber noch zwei Fragen.

    Bei der ersten Antwort wurde gesagt, dass ich noch zwei Sicherungsscheiben benötige. Stimmt das (weil es sonst niemand sagte) und was genau wäre das (in meinem Reparaturbuch steht da auch nichts von).


    Und weiterhin habe ich aktuell das dunkle Gefühl, dass ich beim Bestellen vielleicht einen Fehler gemacht habe. Ich habe bisher nur drauf geachtet, dass bei Amazon steht "Dieses Teil ist für Ihr Auto geeignet". Mittlerweile habe ich festgestellt, dass dort mit unter auch noch "Wenn ihr Auto folgende Voraussetzungen erfüllt" steht. Das habe ich beim bestellen des ZAS noch nicht beachtet und nun steht dort, dass er nur für die Fahrgestellnummer "1G-L-000 001" passt.

    Nun muß ich diese erstmal suchen, bzw. ist es die selbe wie die Fahrzeug-ID?


    Und hier der ZAS:

    https://www.amazon.de/gp/product/B0060M5FJI


    Wäre ja doof, wenn man da gerade alles ab hat und dann hat man das falsche Teil :D

AutoDoc

Ersatzteile für deinen Volkswagen Golf zu ordentlichen Preisen. Schnell und zuverlässig