Beiträge von Kappo

    Die Annäherung finde ich nachvollziehbar, aber... die Zündspule wurde bereits gegen eine aus dem Zubehör ausgetauscht und der Zübehörhandel macht da keinen Unterschied, zumindest nicht nach meinen Erkenntnissen.


    Ich tippe eher darauf, das die 3 Monate anhaltende "Reparatur" mit erfolgslosem Anlassen den Kerzen geschadet hat. Kenne das von meinem alten Motorrad Baujahr 1944. Man muss für den Kaltstart die Vergaser fluten, somit hat man ein sehr fettes Gemisch. NGK Kerzen können das nicht lange ab und verrecken langsam aber sicher. Alte Bosch Kerzen machen da länger mit, bevor es zu Aussetzern kommt. Rein visuell erkennt man nichts, aber sie tun nicht mehr.


    Denke, das in meinem Fall die vorher verbauten Kerzen den überschüssigen Sprit nicht überlebt haben. Aber ist nur eine Theorie.


    MfG Kappo

    Grüsst euch Jungs,


    bin dem Fehler nun endlich auf die Schliche gekommen, wie gesagt, lasse ich mich von einem RP nicht besiegen, soweit muss es erst noch einmal kommen :-)


    Also, neue Monojetronic eingebaut, STG resettet, Probefahrt, immer noch das Selbe. Das gibts doch garnicht! Kühlschrank, Bierchen, Zigarette... Kühlschrank, Bierchen... Kühlschrank, Bierchen, Zigarette uuuund ich kam drauf.


    Kurz noch einmal zu der Vorgeschichte. Der Vorgänger hat ja bereits die Zündkerzen, die Zündkabel, den Zündverteiler samt Kappe und Finger und die Zündspule gewechselt und die haben die Kiste nicht zum Laufen gebracht, war auch in verschiedenen Werkstätten aber niemand kam drauf. Gut, den Fehler hatte ich damals schnell gefunden. Zündverteiler war 180 Grad verdreht, Zündreihenfolge war 1-2-3-4 und die Zündspule wurde zwei Mal mit Klemme 15 versorgt. Die neuen Kerzen raus, trocken gebrannt und wieder rein und er lief. Zündzeitpunkt eingestellt und bis gestern lief er unverändert, ihr kennt ja meine Symptome.


    Dann dachte ich mir gestern ich schraub die Kerzen noch einmal raus um mir das Zündkerzenbild anzuschauen, waren gut, samtig schwarz am Gewinderand und sauber am Isolator. Hmm Bosch Kerzen... Bosch? Was isn das? WR7DC+ wollte VW doch schon seit Jahren nicht mehr haben. Gut, hab dann aus dem Regal neue NGK BUR6ET reingeschraubt. Da es mit dem Bierchen schon etwas mehr wurde hab ich die Kiste in der Halle stehen lassen.


    Und siehe da, mit den neuen Kerzen läuft die Kiste wie nochwas, schnurrt wie ein Kätzchen und beschleunigt wunderbar. Leerlauf ist noch ne gute Ecke stabiler, kann kein Schwanken spüren.


    Waren es nun die Bosch Kerzen an sich oder weil die gnadenlos vom Vorgänger mit Benzin geflutet wurden kann ich nicht sagen. Das ne Zündkerze das überfluten mit Sprit nicht mag und gerne den Geist aufgibt kann gut vorkommen ob das nun der Fehler war weiss ich nicht. Mit den neuen NGK Kerzen ist nun alles OK.
    Irgendwie kann ich mir selbst in den Arsch beissen, das ich Stunden zur Fehlersuche geopfert habe und ich Trottel nicht drauf kam etwas zu denken, Vorgänger alles gewechselt, Vorgänger bekommt Motor nicht zum Laufen, gestartet wird er ja immer wieder ohne Funken passiert nur nicht viel. Peinlich, peinlich, aber ich hab ihn besiegt.


    MfG Kappo

    Langsam komme ich auch ans Ende meiner Logik. Suche jetzt nach einer gebrauchten Monojetronic und tausche die aus.
    Danke soweit für die Hilfe. Ist unangenehm wenn man eigentlich 66kW haben sollte und hefühlt nur die Hälfte der Leistung hat. BIs dahin wird ohne Lambda gefahren, so läuft die Kiste wenigstens gut.


    MfG Kappo

    Moin,


    TZS wurde mit getauscht. U-Schläuche oder sonstige Undichtigkeiten möchte ich ausschließen, auch beim Fluten mit Bremsenreiniger verändert sich der Motorlauf nicht.
    U-Schläuche sind bereits neu, diesen kleinen hab ich mir ehrlich gesagt nicht mit überprüft, hört sich interessant an und werde den mal genauer unter die Lupe nehmen.


    Leider hab ich keine Monojetronic mehr über, hätte den ansonsten schon getauscht gehabt. Hab noch ein paar vom G3 hier liegen, die kann man aber 1:1 leider nicht übernehmen, sind doch verschieden die Teile.


    Den kleinen Schlauch werde ich mal genauer unter die Lupe nehmen. Das mit dem Oszi ist auch mies, hab den einem "Schrauber" ausgeliehen der ahhh direkt mal die Zündspannung gemessen hat und das wars mit dem Oszi :-( Arbeite tierisch gerne mit dem Gerät, wenn man sich da einmal in die Materie eingearbeitet hat will man keinen Multimeter mehr sehen :-)


    Aber gut, ich werde wieder berichten. Ich lasse mich auch nicht von diesem RP besiegen!


    MfG Kappo

    Grüßt euch,


    kleine Zusammenfassung, habe das STG gewechselt und der Fehler ist leider geblieben.


    Mal ne Frage an die richtigen Hacker hier :-) Weiß jemand in welches Notprogramm das STG geht wenn die Lambda ab ist? Ich selbst gehe davon aus, dass das STG in Richtung "fett" anreichert um den Motor zu schützen.
    Korrigiert mich bitte falls ich mir irren sollte.


    So, jetzt zum meinem Gedankengang. Lambda ab, Motor läuft prima, da die Mischung angereichert wird. Notlaufprogramm vom STG.
    Lambda dran, das STG erkennt zuviel Sauerstoff und reichert das Gemisch stark an. Bei höheren Drehzahlen schaffts der Motor dann das extrem fette Gemisch zu verbrennen.


    Oder hmm, Lambda dran, STG erkennt zu wenig Sauerstoff und gibt dementsprechend wenig Sprit zu, wieso er dann bei hohen Drehzahlen sauber läuft ist dann natürlich nciht geklärt.


    Oh man, ich bin echt kurz davor verrückt zu werden.
    Von Abgaswerten selbst habe ich keine Ahnung, hab mich noch nie in die Materie einegarbeitet, werde morgen mal beim TÜV vorbei fahren und den Krempel messen lassen und das hier online stellen, bin mir sicher hier jemanden pfiffigen zu finden, der mit den Werten etwas anfangen kann.


    Mal noch ne kurze Frage was das Magnetventil für die UNterdruckverstellung der Zündung an der Einspritzung anbelangt. Er hat ja drei Anschlüsse, der eine geht an die Monojetronic, der andere an den Zündverteiler. Muss an dem dritten freien eigentlich ein VErschlussstopfen mit drauf sein? Bei mir ist da keine dran.



    MfG Kappo

    Moinsen,


    war gestern Abend noch einmal dran,


    - Drosselklappen Poti überprüft, tut das was es soll
    - Ansauglufttempgeber übrprüft, ist in Ordnung
    - Leerlaufventil geprüft, OK
    - Leerlaufsteller geprüft, OK
    - Zündzeit punkt vorher wie gesagt mit der Blitzpistole eingestellt
    - Haarriss im Krümmer ist keiner, der ist dicht
    - Spritpumpen laufen beide und das sehr ruhig, kein quietschen oder knarren
    - Masseverbindugen wurden schon vorher überprüft, gestern hab ich dann auch den Stecker vom STG frei gelegt und alle Leitungen zum STG geprüft, sind in Ordnung


    Was mir heute Morgen allerdings unangenehm aufgefallen ist, ist das der Motor auch im kalten Zustand ruckelt, also der Fehler ist unabhängig von der Betriebstemperatur, so würde ich irgendwelche Sensoren ausschliessen wollen, korrigiert mich bitte wenn ich falsch liege. Im Kaltlauf und im Warmlauf regelt das STG ja nach unterschiedlichen Gebern, wenn ich mich nicht irre. Im Kaltlauf der blaue Temp Geber und sobald die Kiste warm ist übernimmt die Lambda, so zumindest nach meiner Logik.


    Das Ruckeln ist nur im unteren Drehzahlbereich, unter Vollast und im hoen Drehzahlbereich ist nichts, somit würde ich auch die Spritzufuhr ausschliessen. Kenne den RP auch mit defekten oder defekter Spritpumpe und dann kommt oben raus nichts mehr und das surren kann man gut wahr nehmen.


    MfG Kappo

    Die Lambdasonde will ich mal ausschliessen, die ist ersetzt worden, STG resettet, der Leerlauf ist danach stabil geblieben, nur während der Fahrt hat es kaum Änderungen gebracht, minimal besser, aber der RP läuft nicht so wie er soll, gerade eben noch mal das STG resettet + 10 minütige Probefahrt, Fehlercode 4444, den blauen Temp Geber noch einmal gemessen, 215 Ohm, werd echt noch verrückt.


    Bis dato habe ich jeden RP "besiegt", dieser treibt mich aber noch in den Wahnsinn.


    MfG Kappo

    Mein blauer Tempgeber lieferte bei ca. 90 Grad (Laserthermometer) 230 Ohm, was in Ordnung ist.


    Masseverbindungen bin ich schon alle durch, die am ZK und an der Karosserie nochmal gründlich gereinigt.
    Kenne den Fehler mit den vergammelten Masseleitungen gut, dann ists aber egal ob man die Lambda dran hat oder nicht, der Motor muckt immer rum.


    Ich verstehe nur nicht, warum die Kiste bei abgezogener Lambda einwandfrei fährt.

    Moin,


    jep, Stecker wurde schon gereinigt, der übliche Verdächtige, also der braune Stecker war leicht verölt, nichts Schlimmes allerdings. Hab alle Kontakte gereinigt, einen Unterschied gab es leider nicht.


    Welchen Fehler hatte dein Geber? Falsche Werte gegeben oder garnichts mehr? Im kalten Zustand und nach abziehen des Steckers steigt bei mir sofort die Drehzahl, im warmen Zustand macht es keinen Unterschied.


    MfG Kappo

AutoDoc

Ersatzteile für deinen Volkswagen Golf zu ordentlichen Preisen. Schnell und zuverlässig