Beiträge von GTI.16V.

    In der Regel sollte das kein Problem sein, mit einem Supersprint Fächer schon mal gar nicht.

    Aber auch neuere Fächerkrümmer sind normalerweise ja alle gleich aufgebaut oder haben deselben Aufbau, wie ein alter Supersprint, Hartmann, usw.


    Wenn mir ein TÜVer sagt, ich soll anstatt einem neuen Fächerkrümmer lieber einen 30 Jahre alten anbauen, würde der mich kein zweites Mal sehen.

    ...wie hoch die Maut für uns "Inländer" ist spielt doch eigentlich keine Rolle. Das soll kostenneutral bleiben und d.h. wenn die Maut 130 Euro kostet sinkt die KFZ-Steuer im Gegenzug um 130 Euro.


    So war doch der Plan bzw. das Versprechen der Politik.


    Gruß Bernd

    Du glaubst doch nicht wirklich, das das so kommt und einfach gegen gerechnet wird, oder? ;)

    Die Mehrbelastung wird schon noch kommen, vielleicht nicht zur Einführung, aber wenn das System einmal läuft kommen halt "nicht vorhersehbare" Kosten auf die Regierung (= Bevölkerung) zu und schon darf man zahlen. Alleine schon die Verwaltung durch "ein privates Unternehmen" sollte einem zu denken geben.

    Bis 05.01.2019 sind sämtliche Novus Anlagen im Angebot, unbedingt mal reinschauen:

    Pit's Top Garage


    Ich hoffe der Link funktioniert, geht auch leider nur über Facebook. Der Händler ist "Patrick Meyer". Den findet man auch in verschiedenen 2er Gruppen auf Facebook und bis jetzt habe ich noch keine schlechten Meinungen über die Anlage gehört, die gibt's ja schon etwas länger in der neuen Version.


    Im Anhang ein Screenshot, für diejenigen die das nicht bei FB lesen können.

    Uh, schade um den 2er, hab hier immer mal wieder gerne reingeschaut...

    Aber Hauptsache dir ist nichts passiert und wie ich sehe, lässt du nicht den Kopf hängen und bleibst dem 2er treu. :]

    Mit schmalen Stoßstangen kann das Ergebnis natürlich auch nur gut werden! 8o

    Moin,


    was meinst Du mit „sinnloser Diskussion“? Diejenige hier im Forum oder diejenige um Fahrverbote? Falls Du ersteres meinst, wundere ich mich, weshalb Du dann so ausufernd mitdiskutierst. Falls Du letzteres meinst, hänge ich mich mal dran.

    Ich meine die gesamte Diskussion, will ja niemandem verbieten, darüber etwas zu sagen. ;)

    Fahrverbote sind sinnvoll. Eigentlich sind sie noch nicht weitgehend genug, weil Euro6-Diesel sowie einige Verbrenner mit einbezogen werden müssen. Offensichtlich erkennt hier niemand, dass jeder einzelne - also auch die EU für sich und jeder Bürger in der EU - sich und sein Verhalren massiv ändern muss. Wir müssen alle gemeinsam unser Umweltverhalten ändern. Da das aber keiner freiwillig erkennt und weil Fahrverbote ein sehr kleiner, aber immerhin ein Anfang sind, bin ich also für Fahrverbote. Ohne Zwang geht es nicht und durch die Fahrverbote werden die Verbrenner nach und nach entwertet und unattraktiv, so dass Platz für neue Technologien und neue Verhaltensweisen entsteht, bspw. mehr Fahrrad (wo es geht), mehr Bahnverkehr, mehr Schiffsverkehr, weniger Flugzeug und mehr Fernkommunikation (Telefon, E-Mail, Video) statt aufwendige Dienst- und Urlaubsreisen.

    Natürlich hat jeder seine Meinung, aber lies dir mein Zitat vom Focus Bericht bitte nochmal durch.


    Warum sollen wir uns hier einschränken lassen und diese Verbote hinnehmen, wenn andere Länder dermaßen viele Schadstoffe in die Welt blasen und nichts daran ändern?

    "Unser" Anteil daran ist einfach verschwindend gering, genauso gering fällt die "Verbesserung" der Luft aus.

    Ich weiß, jetzt kommt "Whataboutism!!1", aber im Umweltschutz steckt nun mal das Wort "Welt", da sollte man halt auch mal in den Ländern anfangen, die hauptsächlich an der globalen Umweltverschmutzung beteiligt sind.


    Da bringt es nicht viel, wenn wir hier alles unter dem Deckmantel des Umweltschutzes durchboxen und in anderen Ländern werden fleißig weiter Schadstoffe in Welt gepustet, Öl und Reifen verbrannt und Elektromüll geröstet. Es wird auf biegen und brechen der Diesel verteufelt samt allem was in irgendeiner Weise CO2 produziert. Das muss sich seitens Politik natürlich von heute auf morgen ganz schnell ändern.

    Der ganze Wahnsinn fing mit den Feinstaubplaketten und Umweltzonen an, die bis heute keinerlei wissenschaftliche Belege lieferten und es auch nie werden. Stattdessen werden 500m Autobahn zur Umweltzone deklariert, da kann man nur noch mit dem Kopf schütteln.


    Und da du die neuen Technologien und die Möglichkeiten zum Ausbau ansprichst. Seit dieser ganzen Diskussion gibt es scheinbar nur noch Elektro, von Wasserstoff oder Brennstoffzellen hört man irgendwie nichts mehr. Auch vermisse ich bessere Bus-& Bahnanbindungen oder einfach mal ein paar Ladestationen für E-Autos. Die Zukunft ist angeblich seit Jahren schon Elektro, aber der Ausbau ist genau so schleichend langsam wie die Digitalisierung und alles andere in Deutschland.

    Wie soll das aussehen, wenn jetzt ganze Straßenzüge auf Elektroautos umstellen?


    Was die Politik vom Umweltschutz hält, sieht man ja z.B. an so etwas:

    Per Helikopter zur Wanderung


    Bevor mich jetzt jemand falsch versteht, ich bin weder gegen Elektroautos noch gegen den Umweltschutz, aber diese Diskussionen seit Jahren hängen mir zum Hals raus.


    Ich halte mich jetzt auch wahrscheinlich raus hier, das Thema ödet einfach nur noch an und wie ich anfangs geschrieben habe, meiner Meinung nach ist das vergeudete Zeit, sich darüber auszulassen.

    Man ändert eh nichts dran, wenn die Politik bzw. die EU solche Vorgaben macht, dann hat sie sich bestimmt etwas dabei gedacht (nicht)...

    Ich finde diese komplette Diskussion einfach total sinnlos.


    In China wird durch die Nutzung fossiler Brennstoffe innerhalb von drei Wochen mehr CO2 in die Luft geblasen als durch den gesamten PKW-Verkehr in der EU innerhalb eines Jahres. Insgesamt hat China im Jahr 2015 mehr als 10.000 Millionen Tonnen des als Treibhausgas eingestuften Kohlendioxids in die Luft gejagt.


    In Deutschland waren es 798 Millionen Tonnen - ein Wert, der in etwa dem Chinas im Jahre 1970 entspricht. Kein Wunder also, dass China zwar brav an Klimaschutz-Gipfeln teilnimmt, sich aber keinerlei verpflichtende Reduzierungsziele setzt: Ähnlich wie der zweitgrößte CO2-Emittent, die USA, würde das Riesenland es niemals wagen, seinen Wirtschaftsaufschwung durch ein internationales Regelkorsett zu gefährden.


    Und genau da liegt der Hase doch begraben. Solange nicht weltweit an einer Lösung gearbeitet wird, kann die EU verordnen was sie will. Es wird sich rein gar nix zum positiven ändern, wen interessiert diese vernichtend geringere Belastung weltweit, weil wir in der EU fleißig Fahrverbote aufgezwungen bekommen?


    Ich finde leider den Bericht zur Umweltverschmutzung der Braunkohle nicht mehr, ich glaube das waren 0,0003% des weltweiten CO2 Ausstoßes. Und dafür besetzt man beim RWE Bagger und verteufelt den ganzen Laden, damit am Besten vorgestern schon der komplette Braunkohlesektor eingestampft wird?


    Egal, das Thema ist eine Endlosdiskussion, ganz egal in welche Richtung man argumentiert.

    Wenn wir hier drei Straßen sperren oder auch ganze Bezirke, wird sich die Umwelt davon auch nicht beeinflussen lassen. Was der Umwelt heute gut tut, vernichtet die Akku Herstellung der Elektroautos halt wieder in wenigen Jahren.


    Leider gehen sämtliche "wichtigen" Themen in Deutschland seit Jahren komplett unter, es gibt nur noch Flüchtlinge und die Umwelt, alles andere bleibt auf der Strecke. Außer Diätenerhöhungen, die Entscheidung dauert keine 12 Std.

    Also der Thread hier wird noch ziemlich lang werden, wenn man sich über jedes Thema auskotzt welches einem in Deutschland nicht gefällt oder bei dem man sich ungerecht behandelt fühlt.

    Bringt halt nur genau so viel wie Kettenbriefe teilen bei Facebook... ;)

    Danke, ja wir haben auch sehr lange für eine Halle gesucht, hier am Rande von Deutschland ist halt nicht viel los. ^^

    Ich habe heute durch Zufall aber von einigen Garagen (auch größere) in der Nähe gehört. Ich versuche da die Tage mal mein Glück und hoffe, das da noch was frei ist. Wenn es auch erstmal nur zum Unterstellen ist.

    Weil unsere schöne große Schrauberhalle heute vom Bauamt kurz vor der Versiegelung war... :cursing:

    Beim Vermieter liegt scheinbar einiges im Argen, was Genehmigungen und Brandschutz angeht, ich könnte echt im Strahl kotzen.

    Jetzt muss ganz schnell Ersatz her... _patsch

    ...meine Empfehlung zur Pflege beim Gewindefahrwerk ist Protewax von Fertan:

    https://fertan.de/produkte/protewax/


    Ist mal eine interessante Frage, die Du da aufwirfst stahlwerk .


    Gibt es sonst noch Empfehlungen? Was schmieren andere zum Schutz drauf? Tut es auch eine kleine Portion Fett?


    Ich habe mein Koni Gewinde damit auch eingesprüht, das Zeug ist der Hammer!

    Und es verleiht noch einen schönen Glanz.

    Also ein Golf 2 besitzt die Baureihe "19E" und ein Golf 3 nun mal "1H". Das ist klar geregelt und orientiert sich nicht daran, das der andere auch vier Räder und ein Lenkrad hat.


    Aber wie schon geschrieben, es liegt einzig und allein an dem Prüfer, der die Eintragungen macht und dafür gerade steht. Was andere irgendwo durch welche Gründe auch immer eingetragen bekommen haben, ist hier in DE nun mal keinen Pfifferling wert.

    Schlimmstes Beispiel sind 16V Doppel-Weber Umbauten mit K&N Filtern auf den Vergasern, dierkt hinter dem Kühler. Das bauen nur Leute die gar nichts verstanden haben.

    Deine Beiträge fand ich sehr interessant, aber ich gehöre scheinbar zu den Leuten, die gar nichts verstanden haben und hoffe auf Erleuchtung. Oder war das darauf bezogen, dass man lediglich die Luft des Kühlers ableiten sollte?

AutoDoc

Ersatzteile für deinen Volkswagen Golf zu ordentlichen Preisen. Schnell und zuverlässig