Beiträge von wolfi64

    Sehr schade!


    Transporter76 Ich war früher ähnlich, bis ich den Bomber in die Finger bekommen hab. Laut, tief, schwarz matt, rüpelhaft. Da muss man sich ein dickes Fell zulegen, eben weil es nicht jedem gefällt. Aber ich bin mir sicher du wirst lernen damit umzugehen. Wünschen tu ich es dir! ;) Danke jedenfalls für's Teilen der bisherigen Fortschritte, ich denke der ein oder andere Kollege hier kann davon etwas mitnehmen und für sich selbst benutzen.

    Reges Interesse besteht (wie schon von einigen bestätigt), aber es kann ja auch nicht jedes Mal ein "Wow", "Toll", "Krass" o.ä. kommen, wenn ein Post mit Fotos von dir aufploppt. Mehr als oben genannte Reaktionen würde eh nicht kommen, weil wenn überall nur Fotos und "Wow" zu sehen ist, DANN wird das uninteressant. Du bist schon bei 488 Beiträgen hier, das ist doch genug Bestätigung für die Anerkennung deiner Leistung ;) Ein Thread lebt von der Unterhaltung darin, nicht nur von Bildern :S

    Die beste Verbesserung der Straßenlage hat VW mit der Stabilisatorstange erreicht.

    Der Unterschied ist zweifelsfrei wahrnehmbar.

    Dem kann ich nur beipflichten. Ich hab' ja zwei Zweier, einen mit und einen ohne Stabi, und da merkt man einen deutlichen Unterschied wenn man zügig durch die Kurven der hiesigen Landstraßen fährt.

    Das ist doch mega krank, echt! Also im positiven Sinne!

    Schweller usw. würde ich gerne Fluten. Der vorhandene Rost müsste dann quasi ersticken.

    Um das nochmal aufzugreifen.. Wenn du den quasi "füllst", hast du keinen anderen Effekt als wenn alles nur mit einer Schicht belegt ist. Darunter erstickt der Rost ja schon (vorausgesetzt es befindet sich keine Feuchtigkeit darin), und neuer KANN dann gar nicht entstehen.


    Hat jemand mal MS mit der Lanze verarbeitet? Welche Kombi nimmt man da? Dieser "offizielle" Mike Sanders Wurstkochtopf mit Thermometer ist ja schon cool, aber für den Heimgebrauch zu groß... Ich hatte es letztens am E46 nur in eine Erdnussdose gefüllt, mit dem Heißluftgebläse komplett geschmolzen und dann auf die neuen Bremsleitungen gepinselt, aber das wird ja beim Kontakt direkt hart und lässt sich nicht mehr wirklich verarbeiten.

    Ja gut, da sieht man schon Ansätze. Also gut versiegeln, solang es noch so wenig ist. Was ich am Bomber schon alles entdeckt hab' geht auf keine Kuhhaut. Der stand aber auch, bevor er hier im Forum gelandet ist, lange auf einer Wiese und hat schätzungsweise irgendwas mit 400.000 runter. Weiter machen! :]

    Ja, mich zieht die Meinung anderer auch nicht sonderlich runter aber das ist der Zustand unserer Gesellschaft. Toleranz nur dann wenn es zur Meinung des Systems passt. Ich stehe zu meiner Entscheidung und werde weiterhin verbrennen fahren. Und so wahr mir Gott helfe wird dieser Jetta wieder fahren.

    Ach... Ich fahre im Alltag und in der Stadt seit Dezember einen e-up und bin rundum zufrieden. Für Strecken bis 200km nie mehr Verbrenner! Träge, kompliziert, laut, stinkt, zu teuer... Der generalüberholte JP Diesel und der Bomber bleiben aber bei mir, weil alte Autos einfach schön sind und weil mir im normalen Neuwagen die Daumen der Passanten fehlen. Ohne Servo, ohne ZV, ohne Angst dass Kratzer rein kommen könnten, aber dafür mit viel Liebe und Gelassenheit über die Landstraßen zu Treffen rollen. Unbezahlbares Gefühl einfach.

    Wusste gar nicht dass es dafür überhaupt eine Befestigung gab. Hatte in all meinen fünf Golf immer nur die Kabel einfach hin gelegt. Kannste mal sehen! ^^


    Aufgrund der Bilder bekommt man es nicht so mit, deshalb frage ich nochmal, nur zur Klarstellung.. Weil oben jemand schrieb dass er selten ein Auto mit so viel Rost gesehen habe:

    Man sieht auf den Bildern unendlich viel blankes Blech mit Chemie drauf, aber selten wirklichen Rost. War da überall Rost oder befreist du das Blech aus Prinzip einfach komplett von Lack und behandelst es, auch an nicht rostenden Stellen, großzügig mit dem Zeug? Dass ein Auto so viel Rost hat, kann ich mir ja nur bei den Opel aus den 70ern vorstellen...


    bis hin zu Missgunst und mutmaßlichen Behauptungen das man kein Geld habe um sich ein richtiges Auto zu kaufen.

    Ach, das hab' ich auch ab und zu gehört. Bekommst morgens sowas an den Kopf geworfen und am Nachmittag sabbert dieselbe Person dann einem T2 hinterher. Kannste dir nicht ausdenken. Die ganzen Daumen, die ich in 10 Jahren Golf 2 erhalten habe, wiegen das alles mehrfach wieder auf.

    "Kein Rost" ist zwar übertrieben, aber die haben im Vergleich zu Opel etc. aus denselben Jahren echt wenig Rost. Und meist nur so oberflächlich, dass es zu vernachlässigen ist. Du legst da ja quasi eine fast schon zwanghafte Sauberkeit an den Tag, weshalb dir das so doll auffällt. Finde ich aber immer noch krass geil, was ich da sehe.


    Habe ja auch vor mal etwas aufzuräumen, wenn Motor, Achsen, Tank und Abgasanlage demontiert sind, aber so ausgeprägt wie du werde ich es wohl nicht vollziehen. Schaue mir aber dennoch gern deine Dokumentation an um mir ein paar Anregungen zu holen.

    Wäre bei mir ein zweischneidiges Schwert - ich habe einen Salzwasser-Pool :D


    Aber witzig, dass das so zu funktionieren scheint. Mir bliebe nur die Frage, was denn mit dem gelösten Rost passiert. Kennt sich da jemand chemisch aus?

    Mike Sanders kommt zum Schluss rein. Möchte Ihn rostfrei haben und eine gute Basis wissen. Machen lassen nur das Schweißen und Lackieren.

    Ja, bitte zum Schluss. Ich hatte zwischenzeitlich versiegelt und bei Schweißarbeiten gleich zweimal die Karre in Brand gesteckt. Einmal leuchtete es orange aus dem Schweller, und einmal aus der Endspitze unterm Verbandskasten. Wir konnten es glücklicherweise löschen, aber da habe ich mich dann über das gut gemeinte Fett geärgert. Wird auch nochmal spannend, wenn ich den Bock mal weiter bearbeite.

    Ach, jetzt hab' Ichs beim Durchstöbern des Threads auch gefunden und meinen Warenkorb beim KSD gefüllt ;( Mist. Sorry dass du es so oft erwähnen musstest _patsch Richtig geile Doku, habe jetzt alles komplett verschlungen und warte auf meeeehhhr :] Krass auch in was für einer kurzen Zeit du das alles bewerkstelligst.

    Hat Vor- und Nachteile, hm? Ich denke dass es vor allem eines lehrt: Gemütlichkeit bzw. Bescheidenheit. Manche fahren diese Leistung über mehrere Jahre, manche wollen schnell mehr.


    Wichtiger finde ich hier, dass man die physikalischen Grenzen seines Autos kennen lernt. Welchen Grip hat man mit welcher Reifenkombi bei welchen Wetterverhältnissen, wann quietscht es, wann rutscht es, wie stark sollte man wann die Bremse bemühen. Das ist das A und O, finde ich. Da hilft die kleine Bremse vom NZ natürlich nicht sonderlich, deshalb ist Vorsicht angesagt.


    Schönes Auto übrigens, ich mag die Farbe und die Kombination mit den GTI-Akzenten.