Beiträge von tip_top_gti

    Moin Leute,


    hab mal ne alte Gute Fahrt rausgekramt, wo der Oettinger-PL im Test ist. Vielleicht mal als kleine Motivation für unsere Leistungshungrigen. :D


    Hier mal die Infos:


    Modifikationen: Einlassnockenwelle 276° ( ?( Haben die sich da vertan, Zahlendreher oder so?), Stg für Zündanlage + Klopfregelung angepasst u. Optimierung der Ansaugluftführung


    Leistung / Drehmoment: 105 kW (143 PS) @ 6500/min / 175 Nm @ 5000/min


    Fahrleistungen:

    • 0 - 100 km/h > 8,1s
    • 0 - 120 km/h > 11,1s
    • 0 - 140 km/h > 15,4s
    • 0 - 160 km/h > 20,9s
    • 80 - 120 km/h > 5,5s (Zwischenspurt)
    • 60 - 100 km/h > 12,1s (Elast. im 5. Gang)
    • 60 - 120 km/h > 18,6s (Elast. im 5. Gang)
    • V-max > 208 km/h

    Testverbrauch: 10,5l / 100 km


    Bemerkungen: Fzg. hatte lt. Leistungsprüfstand 146 PS; Räder 185 / 60 R 14 V auf 6 J x 14; Auf dem Bild wo der Motorraum abgebildet ist erkennt man deutlich, dass dort eine kleine Ansaugbrücke verbaut ist, sowie einen Zusatzluftschlauch in Richtung LuFiKa.


    Quelle: GF 6/89


    Also die Fahrleistungen sind für die geringen Modifikationen sehr beachtlich! Sogar die Elastizität ist besser als beim Serien-Fzg.


    Grüße

    Moinsen,


    interessantes Vorhaben hast du da. Bevor du anfängst das Triebwerk tunen zu lassen, würde es auf jeden Fall Sinn machen erstmal zu Prüfen in welchen Zustand es sich befindet. D.h. Komression, Druckverlust, ... Der Motor muss schon in einem guten Zustand sein, sonst macht das keinen Sinn da was zu modifizieren.
    Ob das Kit von SLS "H-tauglich" ist, wage ich zu bezweifeln. Müsstest sonst mal bei denen mal nachfragen. Ich würde an deiner Stelle mal bei Nothelle oder Dennert anfragen. Die machen soweit ich weiß noch so was bei Youngtimern. Bei Oettinger, Abt etc. bin ich mir nicht sicher.
    Zur Leistungssteigerung: Ich finde die Leistungsangabe etwas optimistisch. Oettinger hat aus dem PL bei fast den gleichen Modifikationen 143 PS rausgeholt. Da habe ich sogar noch ein Paar Daten dazu, müsste ich mal raussuchen bei interesse. Nothelle hatte sowas ähnliches auch im Angebot, da warens 145 PS Spitzenleistung soweit ich weiß.
    Bremsanlage würde ich Dir die G60-Bremse empfehlen. Die habe ich bei mir auch nachgerüstet inkl. ABS/EDS. Ist ein deutlicher Sicherheitsgewinn, da diese Anlage nich so stark zum Fading neigt. Ansonsten minimum die 256er Anlage, wie sie ab MJ 89 beim 16V vebaut war.


    Grüße

    Nabend,


    kann da oldschool-edition nur zustimmen. Bevor die wilde Bauteiltauscherei losgeht, ist es ratsam die Verkabelung zu Überprüfen. Oft steckt der Teufel im Detail. :) Spreche da aus Erfahrung. :D Kannst auch mal die Suche im Netz bemühen. Infos zur Fehlersuche beim PF gibts da zu genüge. Man sollte auch keine Scheu haben auch dann mal ein Multimeter in die Hand zu nehmen und die betreffenden Bauteile zu überprüfen.


    Grüße

    Moin,
    4/10 ist ja nicht allzu viel. Musste bei meinem PF 5/10 runter nehmen lassen, weil der olle Zylinderkopf so dolle verzogen war. Das einzige womit ich Probleme hatte war die Zündung. Durch die erhöhte Verdichtung fing er ziemlich schnell an zu Klopfen. Solche spielereien mit ein bisschen Frühzündung kannste dann fast vergessen. Muss aber auch zugeben, dass ich nur Super 95 fahre.
    Würde mir da keinen so großen Kopf machen. Der PG ist ja ohnehin prinzipbedingt nicht so hoch verdichtet. Kopfdichtung sollte Serie völlig ausreichen. Meines wissenes wurde damals in der Gruppe A sogar mit Seriendichtungen gefahren. Sehr viel wichtiger ist ein absolutes sauberes und gewissenhaftes arbeiten bei der Montage des Zylinderkopfes. Sonst kann selbst die allerbeste Dichtung der Welt ihre Funktion nicht erfüllen :wink: .


    Grüße

    Nabend,
    stimme dir da vollkommen zu. Wobei die Doppelnocker schon von Haus aus eine recht gute Kanal- und Brennraumgeometrie aufweisen, wenn es um ordentlich Leistung geht. Beim 827er 2-Ventiler sieht es da schon anders aus. Der eignet sich aber dafür hervorragend für das Drehmoment-Tuning. Also mehr Dampfhammer als so ne kreischende Drehorgel.
    Sieht man ja auch sehr gut bei deinen. Ein Maximales Drehmoment von 205 Nm sind für einen 1800er 2-Ventiler ein ausgezeichneter Wert. Ich denke mal der zieht TDI-like durch und das bei einem moderaten Verbrauch. Du fährst bestimmt bei so einer Verdichtung Super Plus oder? Was haste denn für nen Benzindruck? Wollte auch erst bei meinen mit dem Druck "spielen", war denn aber doch zu riskant. Hab mittlerweile ein anderes Kennfeld drin, allerdings eins von der Stange von Bolku aus Holland. Ist für den Übergang eine recht zufriedenstellende Lösung.
    Insgesamt haste da einen wirklich amtlichen Autowagen auf die Räder gestellt. Sehr saubere und gewissenhafte Arbeit. Absolut vorbildlich :].


    Grüße

    Hallo Lukas,
    Habe in einem anderen Thread davon erfahren, dass du aus deinem PF-Triebwerk 136 Pferde und schier unglaubliche satte 205NM (!!!) rausgeholt hast. Haste zufällig ein Leistungs-/ Drehmomentdiagramm am Start? Das würde mich schon sehr interessieren :D .
    Deine ehemalige Schrick-Nocke versieht seit einiger Zeit zuverlässig bei mir ihren Dienst. Wobei Sie gleich zum Anfang ein wenig Kummer gemacht hat. Nach etwa 500km mit der neuen Nocke hat sich mit lauten Klappergeräuschen ein Hydro verabschiedet. Das war aber ne Fehlkalkulation von mir, weil ich dachte das bisschen Sportnocke kann den 20 Jahre alten Hydros nichts anhaben :) . Das Problem war also sehr schnell in Form von nagelneuen INA-Produkten behoben. Mittlerweile läuft sie relativ zufriedenstellend. Unter 2000/min ist der Antritt im Vergleich zur Serie etwas verloren gegangen, finde ich. Darüber hinaus ist sie aber in allen belangen überlegen. Verbrauch liegt hier bei mir im Flachland bei etwa 7,5 bis 12,5 Liter. Erster Wert Landstraße kurz vorm' einschlafen, zweiter Wert dauerknallgas auf der BAB. Dann rennt der Bock mit 195/50 R15 + AUG-Getriebe laut Tacho ca 200 Sachen und dreht dabei einen Hauch über 6000/min. Das müssten ein etwas über 190 km/h sein (effektiv) und somit sollten etwa 115 Pferde anstehen (theoretisch). Der Drehmomentverlauf ist aber erfreulicherweise fast mit dem Serienmotor gemein, nur halt mit mehr Dampf im mittleren und oberen Drehzahlbereich. Würde auch gern mal die 270er Autotech-Nocke ausprobieren, die soll aber erst im Winter Einzug halten, wenn ich meinen 2,0 PF aufbaue 8) .


    Grüße,


    Torben

    Hallo Leute!


    Habe diese Woche TÜV Termin und bräuchte dazu noch eine eine Briefkopie vom zweier GTI, da ich mir in meinem Moda einen PF-Motor eingebaut habe. Der Brief sollte die Schlüsselnummer 0600/664 haben.
    Könnte da vielleicht jemand mir was zukommen lassen? Das wäre sehr nett.


    Grüße

    Moin Moin!


    Ich hatte bei bei meinem Umbau von RP auf PF genau das gleiche Problem. Bei Mir lags auch an der Steckbrücke. Allerdings ist der Motor anschließend trotzdem nicht angesprungen. Warum? Jaaaa, die Pumpe war nicht kräftig genug, obwohl es angeblich die gleiche sein soll wie bei der Digifant. Kann ja irgendwie nicht sein.
    Habe dann gleich Nägel mit Köpfen gemacht und eine Pumpe vom 16V-PL unters Auto montiert und siehe da, er sprang sofort an. Ich weiß, dass die etwas überdimensoniert ist, aber dafür habe ich ja den Kraftstoffdruckregler :D .


    Grüße

    Nabend!


    Ein wirklich sehr interessantes Thema! Das gleiche habe ich mich auch schon mal gefragt. Meine Vermutung: Der 827-iger ist ursprünlich ja ne Audi-Konstuktion aus den späten sechzigern für den Audi 80. Da dieses Fzg. über längseingebaute Triebwerke verfügt, war es wohl vom Baurraum und natürlich auch von den Kosten her am günstigsten die Gegen- bzw. U-Strom Variante zu wählen. Volkswagen hat ja später die Triebwerke bzw. die Bauform lediglich übernommen und für deren eigenen Zwecke angepasst (z.B. Quereinbau).
    Man muss allerdings Sagen, dass trotz diesen kleinen handicaps ganz ordentlich was rausgeholt worden ist. Paradebeispiel ist hierfür der PG-Motor (G60).
    Muss aber auch gestehen, dass ich mittlerweile schon ein 827-Fan geworden bin :wink: . Gerade von meinem PF-Motor bin ich überzeugt. Robust, langlebig, durchzugsstark, angenehme Kraftentfaltung und bei guter Einstellung und Behandlung fast schon effizient :thumbsup: .


    Grüße

    Moin Moin,


    Vielen Dank erstmal für die Infos. Das Drehmoment fällt ja doch nicht so üppig aus wie ich dachte. Wenn man bedenkt das so ein C20XE von Opel bei gleicher Leistung (Obwohl die wohl meist eher stark nach oben streuen) etwa 200Nm drückt, ist das keine so überzeugende Ausbeute. Allerdings müsste beim AAL-Motor wegen der Langhub-Kurbelwelle der Verlauf des Drehmomentes sehr harmonisch sein. Hierzu wäre ein Leistungsdiagramm sehr interessant, jedoch findet man zu diesem Triebwerk leider kaum Infos im Netz.
    Für das Gewicht der Schwungscheibe ist meiner Meineung nach auch das Getriebe mit verantwortlich (Anpassung, wegen längerer Übersetzung). Kann mir nicht vorstellen, dass beim AAL ein 2Y-Getriebe ab Werk angeflanscht wurde.
    Ich denke mit ein paar kleinen modifikationen ist so ein 9A-KR-Mischling (VW nennt das dann wohl AAL :D ) ein guter Kompromiss aus Leistung und Drehmoment. Ein ausgewogenes Triebwerk, quasi der ideale Alltags-16V :thumbsup: .


    Grüße

    Moin!


    Nen echt schicken GTI haste da! Würde mir aber an deiner Stelle das mit dem Triebwerkswechsel nochmal überlegen. So nen 16-Ventiler ist zwar schon ne echt gute und unterhaltsame Maschine, allerdings ist die Leistungsentfaltung, längerfristig gesehen, Geschmackssache (vor allem bei gemachten Triebwerken). Ich persönlich schwöre auf die gute alte 8V-Technik. Stets nach dem Motto: Ziehen statt stürmen! :thumbsup:
    Falls du das Oetti-Triebwerk in absehbarer Zeit loswerden möchtest, hätte ich ebenfalls interesse daran :D .


    Grüße

AutoDoc

Ersatzteile für deinen Volkswagen Golf zu ordentlichen Preisen. Schnell und zuverlässig