Fahrzeug für Fahranfänger Golf 2-4

  • Ich würd als erstwagen tatsächlich auch den Up in Betracht ziehen. Kompakte abmaße und somit für einen fahranfänger leichter im Handling, simple Technik wo nicht sonderlich viel kaputt gehen kann und man kann das Teil auch recht sparsam bewegen.

  • Guten Morgen,


    ER war am Wochenende zu Besuch und da wurden neben verschiedenen anderen Dingen auch das Thema Auto besprochen.


    Ich habe ihm die verschiedenen Autos mal vorgestellt: Polo 9N, Up!, Citigo (der mir optisch besser gefällt, spielt aber keine Rolle), Fiat 500, Renault Clo, Peugeot 208,...

    Er war eher ablehnend gegenüber den Modellen und favoritisiert derzeit Audi 80-100. Das kann ich zunächst nachvollziehen, auch wenn ich kein Fan dieser Marke bin. Aber auch das spielt keine Rolle.

    Auch der Trabant, aber nur als 2-Takter, ist hoch im Kurs. Allerdings sind die auch nicht gerade günstig und meine "Ahnung" ist da recht beschränkt.


    Ach noch ein Punkt zum Thema Sicherheit:

    Ich habe meine Anfänge im Ford Fiesta CLX von 1990 gemacht. Da war nicht mal ein Radio mit Kassette drin, 50 PS und hat mehr verbraucht als ein PN oder RP. Aber, ich lebe immer noch.

    Ich bin etwa 30-40 tkm im Jahr unterwegs. Meiner Meinung nach sind die Großten Risiken die Stauenden und die LKWs, die ohne zu Blinken raus ziehen. Vom Thema Stauende kann mein Bruder ein Lied singen, der war da mal Opfer im Kleinwagen (Picanto oder so etwas in der Größe) Da fuhr nur ein Mondeo 1 mit etwa 50 km/h drauf. Er saß zum Glück vorn. Der Kollege auf der Rückbank hatte die Motorhaube des Mondeo im Genick. Zum Glück haben alle überlebt, aber die Kleinwagen wurden vom Chef sofort alle abgeschafft und gegen Focus o.ä. ausgetauscht.

    Von daher kann ich die Überlegung zum längeren Auto schon auch nachvollziehen.


    Und ja, man kann mit nem 4er Glück oder Pech haben, vielleicht auch mit nem 1U, das liegt in der Natur der Sache.

    Einen 2er möchte er auch nicht wirklich, da hat er sich vorher schon geweigert.

    Ich nehme mal an, dass seine Zurückhaltung noch darin begründet ist, da er seit etwa August auf die Prüfnummer der Führerscheinstelle für die Theorie wartet...

    Wenn er merkt, dass es hier auch vorwärts geht, dann steht er den Autos sicher auch wieder aufgeschlossener gegenüber.


    Ich danke erst einmal für die Vorschläge. Leider, leider war die Zeit so kurz, um das Thema weiter zu diskutieren, aber er ist die 2 letzten Wochen im Dezember da, da geht es weiter...

    Ich folge nicht jeder Strömung,

    ich halte Kurs!

  • Audi 80/90/100 sind doch auch schöne Autos, für mich persönlich allerdings nur bis zum B2 weil mir der B3 schon irgendwie zu modern aussieht und zu groß ist.

    Der Kontrast zum Trabant 601 explizit mit 2-Takter ist dann aber doch sehr krass :D

  • Naja, der Trabant steht eigentlich schon länger im Fokus. Der Audi ist eher der "Notnagel" und der ist auch nur, weil ihm den ein Kumpel vorgeschlagen hat.

    Ich denke mal in dem Alter war ich auch so, heute würde ich für die Zwecke wohl aber auch zum Vorschlag von Alex tendieren. Na mal sehen, was erst mal bei der Führerscheinstelle los geht...

    Ich folge nicht jeder Strömung,

    ich halte Kurs!

  • Für den Alltag und vor allem für längere Strecken ist der UP! m. E. richtig. Wenn es für diesen Zweck unbedingt ein altes Auto sein soll, würde ich - unter den oben genannten - zum 80er B4 raten. Gerade mit der 2 Liter 90 PS-Maschine ist der grundsolide, unverwüstlich und auch in Gefahrensituationen „verlässlich“, wenn ihr wisst, was ich meine. Und dabei wohl auch noch selbst zu reparieren. Und haben will den auch zumeist keiner.


    VG

    "... in this world nothing can be said to be certain, except death and taxes." (Benjamin Franklin)


    "Verglichen mit den Grünen und ihrem Hang zum alltäglichen Totalitarismus, ist die katholische Kirche eine libertäre Organisation mit Sinn für menschliche Schwächen." (Henryk M. Broder, Die Welt vom 2. März 2013)

    Mein Calypso-GTI16V

  • Hallo Marcus,


    der Geschmack Deines Sohnes gefällt mir, Audi 80 und 100 wie auch den Trabant würde ich Deiner gesamten vorgebrachten Auswahl ebenfalls vorziehen.

    Meine ersten drei Fahrzeuge waren allesamt Trabi´s, und die haben richtig Laune gemacht. Aber ob ich so etwas im heutigen Verkehr noch mal fahren wollte, wage ich zu bezweifeln; da möchte ich nur auf Deine bereits genannten Hauptrisiken verweisen. Schließlich haben sich seit unseren fahrerischen Anfängen gegenüber heute, die Zulassungszahlen der PKW verdoppelt und die der LKW auf deutschen Straßen gar vervierfacht. Somit hat sich der im Straßenverkehrsraum zur Verfügung stehende Platz des Einzelnen um mehr als ein vielfaches verkleinert, was auch das Risiko eines Zusammenstoßes signifikant erhöht.

    Ich würde Dir persönlich zu einem Audi 80 B4 der letzten ausgereifteren Modellreihe raten, und hier vornehmlich zu einem mit dem kerngesunden, langlebigen und äußerst robusten 115 PS Motor mit dem Kennbuchstaben ABK; ich bin diesen selbst 12 Jahre in meinem Audi Typ 89 Cabrio gefahren. Beim Cabrio ist man mit diesem Motor zwar aufgrund des Gewichtes etwas untermotorisiert, aber ich hatte in all der Zeit technisch nie etwas zu bemängeln. Eine Antriebswelle beifahrerseitig mit defektem Innengelenk musste getauscht werden, aufgrund der altbekannten Thematik des temperaturbedingten Verharzens des Graphitfettes im Gelenk. Aber die tauscht man ja wie Kaffee to Go in einer knapper Stunde.


    Gruß Strahli


Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!

  • Registrierte Mitglieder haben die folgenden Vorteile:
  • ✔ kostenlose Mitgliedschaft
  • ✔ direkter Austausch mit Gleichgesinnten
  • ✔ keine Werbung im Forum
  • ✔ neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • ✔ kostenlose Nutzung unseres Marktbereiches
  • ✔ schnelle Hilfe bei Problemen aller Art
  • ✔ Bilder hochladen und den Auto-Showroom nutzen
  • ✔ und vieles mehr ...