Mein PoGo - vom Rostgolf zurück zum Postgolf

  • So :)

    Nachdem der Kauf meines Postgolfs fast genau ein halbes Jahr her ist und ich ihn heute nach gestern frisch bestandener HU endlich frisch restauriert mit H Kennzeichen anmelden konnte möchte ich ihn endlich vorstellen.

    Ich möchte aber direkt anmerken dass dieses keine 100% Restaurierung ist sondern eher der goldenen 80/20 Regel folgt mit der man im Leben meiner Erfahrung nach am besten fährt. Insgesamt stecken mittlerweile gute 200 Stunden Arbeitszeit im Golf, die meisten davon nach der Arbeit und am WE in der Mietwerkstatt. Dies ist das erste Fahrzeug das ich komplett vom Schrauben übers Schweissen bis zum Lackieren komplett in Eigenleistung aufgebaut habe, bisher habe ich von diesen "soften" Dingen lieber die Finger gelassen, nachdem die Preise für solche Arbeiten aber Raketenmäßig durch die Decke gegangen sind war das der letzte Tropfen der das Fass zum Überlaufen gebracht hat. Und was soll ich sagen, Schweissen und Lackieren macht Spaß. Die Vorarbeiten natürlich weniger, aber dazu später mehr.


    Zuerst mal die Frage warum ausgerechnet einen Postgolf?

    Zum einen mag ich die gute alte Bundespost sehr, zum anderen schätze ich die sehr einfache und robuste Technik des 54PS Saugdiesels auch wenn ich früher Diesel immer gehasst habe, jeder meiner Firmenwagen war ein Diesel und ich mochte das Nageln nie, beim Golf 2 ist das aber komplett anders, dieser Klang ist etwas besonderes und wie Musik. Zugegeben, der Geruch wird nie meins werden aber da spielt es keine Rolle ob Golf 2 oder Euro 6 Karre :D



    Das hier ist aktuell mein Fahrzeug welches weg soll/muss:



    Und ich habe keinerlei Bock mehr auf Späße wie das:



    oder eine Zukunft die SO aussieht:


    ( <X Golf 8 Leihwagen den ich hatte)


    Also habe ich mich ganz bewusst dagegen entschieden ein neues KFZ zu bestellen und geschworen dem modernen Wahnsinn auf ewig zu entsagen :)


    Nun denn, nachdem ich nach längerer Suche endlich einen PoGo am anderen Ende von Deutschland gefunden hatte habe ich ihn nach kurzer Besichtigung sofort gekauft und eine Woche später mit einem Transporter abgeholt. Es geht doch nichts über einen ganzen Tag auf der Autobahn Richtung Bayern im tiefsten Winter ;)


    So sah er beim Kauf aus:



    Das typische traurige Erscheinungsbild eines als LKW eingestuften Arbeitstieres das in seinem Leben nur wenig Liebe erlebt hat :(

    Verbastelt mit nicht passenden gammligen Radlaufverbreiterungen powered by Sikaflex, DSW Grill und dunklen Rückleuchten, gruselige Tönungsfolie, 50 shades of yellow - wirklich jedes Karosserieteil hatte eine andere Farbe und das einzige ohne Rost waren die Plastikteile. In der linken Seite war ein dickes Rostloch, ein Spiegel war Schrott, das Heckblech zerfressen und den Horror am Unterboden hatte ich zu dem Zeitpunkt noch nichtmal gesehen. Auch wenn ich schon viel Rost unten rum erwartet habe wurde das ganze locker übertroffen, dazu später aber mehr.


    Rücktransport:



    Verlief erstaunlich problemlos, dem Sprinter war es sowas von egal ob der kleine Golf da hinten drauf war oder nicht :D


    In der Garage angekommen habe ich ihn erstmal grob sauber gemacht und mich um den Grill gekümmert:




    Schon besser.



    Auch noch etwas Arbeit unter der Haube, aber fürs erste war es zu kalt zum arbeiten, so ne unbeheizte Garage ist bei 0°C echt ungemütlich und ich hatte keinen Zeitdruck, also erstmal Tor zu:




    Leider ist so ein Bilderlimit von 10 echt unpraktisch, daher gehts im nächsten Post weiter.

  • Als es dann im Februar etwas erträglicher war konnte ich bei geschlossenem Tor ein paar kleinere Arbeiten erledigen wie z.B. das Austauschen des Sicherungshalters der Vorglühanlage, der alte hat garantiert ein paar Watt verschluckt...



    Dann musste ich die Schaltung einstellen da der Vorbesitzer die Kupplung gewechselt hatte was eine super Sache ist, aber leider hatte er kein Tool um die Schaltung einzustellen, zudem war die auch maximal ausgeschlagen was dazu führte das man nur im Teig rumrühren konnte und jeder Gang eher ein Zufallstreffer war :D





    Alles erstmal mit Rostumwandler behandelt und eine frische Kugel verbaut, Tilgergewicht sollte zum Ende des Umbaus noch folgen, erstmal musste es die alte Stange tun.



    Erste Impressionen vom Unterboden:







    Und der Motorraum in voller Pracht:


  • Wow, da hast Du echt Arbeit gehabt, das lassen die Bilder schon erahnen. Ich bin gespannt, wie es weiter geht!

    Ich folge nicht jeder Strömung,

    ich halte Kurs!

  • Und was soll ich sagen, Schweissen und Lackieren macht Spaß.


    Also habe ich mich ganz bewusst dagegen entschieden ein neues KFZ zu bestellen...

    Alles nach meinem Geschmack und schön zu lesen☺

    Ich hätte auch gern den Mut, im Alltag auf altes Auto umzusteigen:thumbup:

    50 shades of yellow auch sehr geil ^^

    Weiter so!

  • Da braucht es keinen Mut für, höchstens Gelassenheit und tiefe innere Ruhe. So ein durchreparierter Golf 2 ist zuverlässiger als viele Neuwagen. Ich fahre meinen Golf seit 13 Jahren im Alltag und vermisse nichts.

    Letztens mal mit einem Firmenauto unterwegs gewesen. OK, hat Spaß gemacht, mit 200 kmh über die Autobahn zu jagen, aber für den Stadtverkehr hatte das Ding eine viel zu schlechte Rundumsicht. Gaspedal und Bremse hatten ein völlig anderes Ansprechverhalten im positiven Sinne, aber am wohlsten fühle ich mich trotzdem im Golf 2.

  • Genau das. Diese 220km/h über die Bahn Geschichte fand ich vor 15 Jahren richtig toll, mittlerweile brauche ich das längst nicht mehr. Wenn Need for Speed die Priorität gewesen wäre hätte ich für das Geld was ich in den PoGo gesteckt habe auch ganz locker einen GTI bekommen, das ist aber für mich nicht mehr so wirklich interessant. Schneller als 140km/h fahre ich eh nur noch selten. In einem schönen Auto langsam zu fahren bringt für mein Wohlbefinden mehr als schnell in ner modernen Karre zu fahren die mich nur stresst.


    Was das Liegenbleiben angeht sind die beiden häufigsten Ursachen platte Reifen oder ein amoklaufender Marder, beides hatte ich schon mit dem Golf 7 und nicht nur einmal. Einem Freund ist bei seinem Neuwagen mit 5000km auf der Uhr ein dicker Stein auf die Windschutzscheibe geflogen und hat diese zerstört. Solche Dinge können passieren.

    Was einen plötzlichen Motorschaden o.ä. angeht hätte ich beim Golf 7 ein schlechteres Gefühl als bei meinen alten Autos.


    Zurück zum PoGo:


    Bis zum März kamen ein paar Kleinteile wie ein neuer Schaltsack, der fehlende Aschenbecher oder das nagelneue Ansaugrohr vom Mike rein:





    Dann wurde die höchst professionelle Verkabelung etwas bereinigt:




    Kabel hinter den Schadstellen eingekürzt und neue JPT aufgecrimpt - die Kabel sind grade noch lang genug um das Radio anklemmen zu können.


    Dann kam in der zweiten Märzwoche der große Tag, ich wollte zur Mietwerkstatt fahren, Termin war fest für 10€ vorreserviert, ich lag gut in der Zeit - was soll schon schief gehen?

    Tja, der Golf hatte leider garkeinen Bock an einem Samstag Morgen geweckt zu werden :D

    Die Bremse hinten links war fest und nein, die Handbremse war nicht angezogen. Tatsächlich funktionierte die garnicht weil der Bowdenzug gerissen war und nur eine Seite damit gebremst werden konnte.

    Drauf klopfen, mit Gewalt vorwärts und rückwärts fahren, Bremse mehrfach treten - nichts hat geholfen. Also musste ich die sch.... Bremse in der superengen Garage öffnen, knappe 50cm bis zur Wand und nur den Bordwagenheber zur Hand. Natürlich alles extremst vergammelt, die Trommel wollte nicht runter, man kennt es. Irgendwann nach ner Stunde kämpfen habe ich es dann geschafft und gefühlt 3Kg Rost und Dreck fielen auf den Boden :D



    Alles natürlich im gruseligen Zustand aber für die kurze Fahrt sollte es taugen, allerdings nicht mehr heute da der Termin natürlich verstrichen, die 10€ weg waren und ich noch nicht gefrühstückt hatte und jetzt durchgefroren war. Mit saubermachen war der Mittag bereits durch.

    Ich bin dann einmal kurz über den Hof gefahren zum testen der Bremsen, alles OK. Abgesehen vom erwartungsgemäß nicht überzeugenden Bremsverhalten natürlich.


    Aber schaut mal wie unschuldig er dann geguckt hat, als wäre nichts gewesen:




    Das war das erste mal Sonnenlicht nach 2,5 Monaten für ihn, dann kam er wieder in die Garage bis zum nächsten WE mit neuem Termin. Bis hier hin war ich noch recht optimistisch was die Zukunft bringen sollte :D

  • Nächstes Wochenende, mittlerweile Mitte März. Das letzte mal für über 2 Monate dass der Golf die Garage von innen sehen sollte, natürlich ungeplant, aber die Situation hat es leider erforderlich gemacht ihn dort für fast den gleichen Preis pro Monat abzustellen den mich die Garage kostet - yeah. Man gönnt sich ja sonst nichts :D


    Bestandsaufnahme auf der Bühne:


















    OK - es ist also folgendes zu tun:


    Alles. 8o


    Also kompletten Unterboden, Aggregateträger, Anbauteile etc. entrosten und lackieren, neue Bremsen inkl. Handbremsseile und Radbremszylinder, neue Bremsleitungen (hinten) inkl. Bremsschläuche, komplett neue Stoßdämpfer V+H inkl. neuer Federn vorn, neuer Auspuff + MSD usw. usw.


    Einiges hatte ich schon im Vorfeld besorgt, anderes musste noch gekauft werden. Der Teilehändler hat sich recht schnell an mich gewöhnt so oft wie ich da war ^^


    Zum Glück war sämtlicher Rost am Unterboden nur oberflächlich, es sieht also richtig übel aus, geschweisst werden musste aber nur eine ganz kleine Stelle weil ein Halter der Bremsleitung rausgerissen war. Alles andere hat den Schraubenziehertest bestanden.

    Winter in Bayern sind sehr hart wie man sieht :(



    Der Auspuff ist beim Versuch ihn auszubauen übrigens in 3 Teile zerfallen :D

    Aber ganz ehrlich, ob der dran war oder nicht hat man eh nicht mehr gemerkt, der Wagen war lauter als ein V8.

  • Dreckig :D

    Aber dafür gibts Druckluft und Besen ;)

    Was das Taschentuch angeht hast du recht, daher habe ich mir schnell angewöhnt eine FFP2 Maske zu tragen, ist einfach deutlich gesünder.



  • Neben mehreren Tagen schleifen und Bearbeitung des Unterbodens mit Spachtel, Flex mit Drahtbürstenaufsatz und Schrubbscheibe sowie Akkumaschine mit kleiner Drahtbürste ging es erstmal an die Bremse und eine Probemontage des Auspuffs der aber nicht so wirklich passte :/




    Da hat mir der Teilemensch einen vom Jetta angedreht :D

    Immerhin passte der MSD.






    Bremsen neu, Handbremsseile waren aber auch die falschen. Macht aber erstmal nix, musste ja eh nochmal zum Händler zum reklamieren.




    Hier sind grade die Bremsleitungen und Handbremsseile rausgeflogen


    Es wird Zeit mal unter die gruseligen Radlaufverbreiterungen zu schauen :








    Besonders schön ist natürlich dieses winzige Rostloch:





  • So, jetzt gibts mal endlich Fortschritt statt nur Desasteraufnahme:


    Beim Teilehändler nach der Reklamation noch direkt das komplette Stoßdämpferpaket für die VA mitgenommen:



    Zusammengebaut habe ich die Dämpfer schonmal, eingebaut wurden sie aber erst nach der Lackierung damit sie nicht aus versehen eingenebelt werden.



    Alte Dämpfer hinten:




    Neu:



    Direkt noch um das Loch etwas blank geschliffen, zum Glück war das Blech drumrum gesund so dass ich mit dem Einschweissblech gut hinkommen würde :)

    Man sieht auch schön den Pfusch der Vorbesitzer, einfach mal nen Briefmarkenblech reingebraten.


    Vorne ohne Verkleidung:






    Auspuff passend drunter:




    Und der Unterboden mal in etwas schöner:



Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!

  • Registrierte Mitglieder haben die folgenden Vorteile:
  • ✔ kostenlose Mitgliedschaft
  • ✔ direkter Austausch mit Gleichgesinnten
  • ✔ keine Werbung im Forum
  • ✔ neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • ✔ kostenlose Nutzung unseres Marktbereiches
  • ✔ schnelle Hilfe bei Problemen aller Art
  • ✔ Bilder hochladen und den Auto-Showroom nutzen
  • ✔ und vieles mehr ...