Projektauto ohne Achsen für längere Zeit aufbocken - wie?

  • Moin,

    ich hab' ein Auto :P , welches ich für längere Zeit (halbes Jahr?) aufbocken muss. In dieser Zeit sollen beide Achsen und der Motor raus, alle Anbauteile am Unterboden komplett ersetzt werden usw...


    Eine ausgiebige Google-Suche hat leider kaum hilfreiche Tipps zu Tage gebracht, daher wende ich mich mal vertrauensvoll an euch.


    Wie kann ich das halbwegs sicher bewerkstelligen? Ich habe nur einen großen BGS-Wagenheber, kann da also fast 60cm in die Höhe gehen... Hat doch hier sicher schon jemand gemacht. Ist Holz da das Mittel der Wahl? Paletten? Wo ansetzen, und, wie nehm' ich das Auto hoch und platziere dann die Böcke so, dass ich den Wagenheber wieder raus bekomme? So einfache, dreibeinige Böcke hab' ich auch noch, aber die sind mir zu wackelig.


    Also haut mal eure Tipps oder Erfahrungen raus ^^


    Martin

  • Ich würde mir 4 Höhenverstellbare Unterstellböcke besorgen so habe ich es immer gemacht . Das Auto steht sicher auf die 4 Aufnahmepunkte und kannst alles innen und aussen beim Fahrzeug machen ohne Gefahr.

  • Mein Tip wäre z.B. ein Drehgestell, ich das ich das Fahrzeug einhängen würde. Drehen muss man ja nicht zwingend, aber er ist darin sicher befestigt.

    Gruß polocrazy


    Kommt die Sonne raus und der Regen ist weg, darf das Cabby auch wieder mal raus...


    _________________________________________________________________________________________________

  • Moin,


    Ich würde auf die schon vorgeschlagene Lösung setzen: vier Böcke an den vier Hebepunkten. Für die meisten Arbeiten sollte das so reichen und man muss nicht befürchten, dass die Karosse herunterkippt. Da passiert auch bei längerer Standzeit nichts, sofern der Boden eben ist und die Böcke gleich hoch eingestellt werden.


    Wenn es dann „härter“ wird, also Arbeiten mit Krafteinsatz an der Karosse (feste Schrauben lösen usw.) kannst Du den Heber zur Stabilisierung ansetzen (nicht weiter anheben).


    Großflächig abstützen an vielen Punkten würde ich nicht machen, weil es dann zu Beschädigungen am Unterboden kommen kann. Es gibt ja nur verhältnismäßig wenig Hebepunkte.

    "... in this world nothing can be said to be certain, except death and taxes." (Benjamin Franklin)


    "Verglichen mit den Grünen und ihrem Hang zum alltäglichen Totalitarismus, ist die katholische Kirche eine libertäre Organisation mit Sinn für menschliche Schwächen." (Henryk M. Broder, Die Welt vom 2. März 2013)

    Mein Calypso-GTI16V

  • Danke für eure Beiträge, ich hab' eben erst wieder rein geschaut. Von den Hebepunkten für die Skids im Werk sind drei von vieren noch intakt, der vorn links wurde vor zwei Jahren durch ein einfaches Blech ersetzt :D Muss mal schauen, Berichte gibt es dann im entsprechenden Thread. Ich baue aktuell erst noch eine kleine Strahlkabine und dann mache ich mich ans Aufbocken und Demontieren.

    Den Wagenheber mach ich sowieso immer unter die Ecke, an der ich arbeite, denn der rollt mit dem Auto davon und hält das über lange Zeit sicher oben.

    Hallo


    So schaut meines aus, mit Räder.


    Mega. Aber wie bekommt man den so hoch gehoben dass man das drunter machen kann :D Ich hab' nur meine Doppelgarage zur Verfügung.. ;) Auch ein Drehgestell ist da nicht so leicht zu bewerkstelligen und wäre für die Arbeiten "too much".

  • Mit Paletten ist das doch garnicht verkehrt.


    Wie ist denn dein Plan?

    Möchtest du dann IN der Garage den Golf am Unterboden bearbeiten?


    Oder möchtest du einfach die Achsen etc vom Golf ausbauen und strahlen/pulvern lassen?


    Wo ich meinen Golf geschlachtet habe, wurde die Karosse von mir auf 3 Europaletten gesetzt und mit einem kleinem Hubwagen aus der Halle gezerrt.


    Am Unterboden passiert da nichts.

    Und wenn du an die Schweller musst zwecks schweißen, ist auch noch genug Platz.

    Ist halt nur unpraktisch, wenn du am Bodenblech selbst was machen willst.

    Aber auch da könnte man improvisieren.

  • Jupp, hab mich neu angemeldet.


    Hauptsächlich weil ich tatsächlich auf die Hilfe aus dem Forum angewiesen bin, damit ich den 2er wieder zusammen bekomme.


    Gestern bin ich nach Monaten darauf hingewiesen wurden, daß mein RP keine Zwischenwelle hat, sondern das es die Welle für den Zündverteiler ist.


    Und ich hab mich gewundert, warum die Karre nicht laufen will.

    War schon kurz davor ihn in Teilen zu verkaufen und das Thema endgültig an den Nagel zu hängen.


    Also wie gesagt, Paletten sind eine gute Idee.

    Bierkisten gehen natürlich auch.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!

  • Registrierte Mitglieder haben die folgenden Vorteile:
  • ✔ kostenlose Mitgliedschaft
  • ✔ direkter Austausch mit Gleichgesinnten
  • ✔ keine Werbung im Forum
  • ✔ neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • ✔ kostenlose Nutzung unseres Marktbereiches
  • ✔ schnelle Hilfe bei Problemen aller Art
  • ✔ Bilder hochladen und den Auto-Showroom nutzen
  • ✔ und vieles mehr ...