Golf 2 RP mit 010 Automatikgetriebe - Getriebeüberholung - Zerlegt: un nu?

  • Hallo zusammen,


    hab mich frisch hier angemeldet.

    hab seit längerem nen Golf 2 (mit Automatik) und die üblichen Probleme soweit im Griff.

    Weil der Motor mit ~250tkm überall getropft hat habe ich einen Austauschmotor eingebaut.

    Jetzt hab ich die Zeit zwischen den Jahren sinnvoll genutzt und den alten Motor zerlegt. Damit geht es die Tage zum Fachmann für Themen wie Planen, Ventile und weitere Überraschungen.

    Weil das so gut lief hab ich das 2te Automatikgetriebe auch noch (bis auf Schieberblock) komplett zerlegt. Was für ein mechanischer Overkill =O

    Aber das krieg ich (Dank Werkstatthandbuch) schon wieder zusammen.


    Ich stelle mir aber ein paar Fragen:

    Das Differenzial und die Zahnräder mit Zwischenwellen dahin habe ich nicht ausgebaut. Ich wollte das sichtprüfen und mir die Vorspannungseinstellung der Lager sparen.

    Wie anfällig sind die Kugel-/Kegellager? Sollte man die tauschen? Dichtungen kommen natürlich neu.


    Das Getriebe selber ist ja voll mit Kupplungslamellen, Bremsbändern, Axiallagern,....

    Was empfiehlt sich hier zu tauschen? Kennt jemand Verschleißmaße von den Lamellen/Bremsbändern? Stehen komischerweise nicht in meinen (vermeintlich) offiziellen Werkstattbüchern.


    Wo gibt es noch nen vollständigen Dichtsatz? Die O-Ringe und die Papierdichtung zw. Getriebe und Endantrieb findet man.

    Aber innen drin sind weitere Dichtungen. Vor allem ganz unten ein riesen Radialwellendichtring...


    Wie kann ich die ATF-Ölpumpe prüfen? (Fühlerlehre?) gibt es hier Maße?






    Und falls es jemand noch nen Geheimtipp hat: Was sollte noch neu, wenn schonmal alles zerlegt ist, auch beim Motor? (Neben Dichtungen und Lagerschalen)

    Nen G60 Ventildeckel hab ich schonmal ergattert. Gibt`s in der Art noch ein paar hübsche Gimmicks? elektronische Zündung oder sowas?



    Schöne Grüße

    Mal-T

  • Kannst du eins empfehlen? Ich hab dieses:


    Dort hab ich die gewünschten Infos nicht gefunden. Oder war ich total blind?

  • Ja diese Hefte habe ich auch. Sind die orginalen von VW als Nachdruck.


    Siehe hier:


    VW Golf 2 Typ 19/191/192/193/194 (84-92) Automatikgetriebe Reparaturanleitung Getriebekennbuchstaben: TJA, TJB, TJC, TJD, TJE, TJF, TKA, TLA, TLB, TNA, TNB, TNC
    Volkswagen Golf 2 Typ 19 von 1984 bis 1992 VAG Service Reparaturleitfaden zum Thema Automatikgetriebe / Automatisches Getriebe vom KFZ-VERLAG. Weitere…
    www.kfz-verlag.de

    suche von der originalen Montreal-Felge 6X14 noch einen Deckel.
    TN.: 191 601 149

  • Und falls es jemand noch nen Geheimtipp hat: Was sollte noch neu, wenn schonmal alles zerlegt ist, auch beim Motor? (Neben Dichtungen und Lagerschalen)

    Nen G60 Ventildeckel hab ich schonmal ergattert. Gibt`s in der Art noch ein paar hübsche Gimmicks? elektronische Zündung oder sowas?

    Man könnte gleich noch den "Vergaserflansch" (050 129 761 H) erneuern. Geht zwar auch bei eingebautem Motor, aber wenn sowieso schon alles ab ist...


    Als "Gimmick" fällt mir noch ein Zahnriemenschutz aus Blech ein. Ich glaube, die sind eher bei den älteren Modellen zu finden. Hübsch lackiert machen die sicher mehr her als der aus Kunststoff.


    Weitere Hingucker (naja, Geschmackssache) wären dann ein Powerrohr (das zwischen Ansaughaube und Luftfilterkasten) und farbige Zündkabel. Je nach Stil passt dann auch noch eine Energydrinkdose über die Zündspule ...

  • ok, vielen Dank

    nach so ner Abdeckung halte ich Ausschau. Die aus Kunststoff sind beide nicht mehr 100%....

    ne, Powerrohr nicht....

    Zündkabel und "Vergaser "flansch kamen bereits neu...

    Ne Ölwanne aus Alu kommt noch rein, falls eine bezahlbare auf dem Gebrauchtmarkt zu finden ist


    dann bleibt`s bei den Detailfragen zu Getriebeinnereien. Die werden leider in dem o.g. Buch nicht beantwortet. (Weswegen ich es eigentlich gekauft habe)....

  • Das es in diesen Büchern nicht so ausführlich um das Getriebe und dessen Innereien geht, liegt daran, dass die VW Werkstätten wohl eher keine Getriebe aufarbeiten, max. von außen einen Dichtring wechsel o.ä.

    Er gibt leider auch keine Schaltpläne vom KI in diesen RLF ;) .


    Das Automatikgetriebe ist noch einmal eine Nummer für sich. Sicher kein Hexenwerk, wenn man sich damit beschäftigt, aber dennoch nicht mal eben gemcht.

    Ich habe mein Schaltgetriebe auch zerlegt, soweit ich damit gekommen bin, aber die Welle mit den ganzen Zahnrädern etc. habe ich die Finger gelassen und mich mit den Teilen zu einem Getriebe-Fritzen begeben. Der hat die passenden Abzieher und Erfahrungen, damit das dann auch wieder ordentlich läuft. Es hat keinen Sinn, wenn es später Probleme gibt.

    Der Tauschte dann noch die notwenidgen Teile aus.

    Ich gehe davon aus, dass ein solcher auch die notwendigen Dichtungen kommt. Sicher nicht zum Schleuderpreis, aber wäre auch blöd, wenn der Kram nach paar Tagen/Wochen wieder tropft...


    Daher mein Rat: suche nache einem Getriebeinstandsetzer. Wenn Du versenden kannst/willst, kann ich Dir auch jemanden hier in der Ecke benennen. Den kannst Du dann mal anrufen.

    Besser wäre es aber, wenn Du jemanden in Deiner Nähe hast, den Du zur Not auch mal an den xxx packen kannst ;) .

    Ich folge nicht jeder Strömung,

    ich halte Kurs!

  • Das es in diesen Büchern nicht so ausführlich um das Getriebe und dessen Innereien geht, liegt daran, dass die VW Werkstätten wohl eher keine Getriebe aufarbeiten, max. von außen einen Dichtring wechsel o.ä.

    Er gibt leider auch keine Schaltpläne vom KI in diesen RLF ;) .


    Das Automatikgetriebe ist noch einmal eine Nummer für sich. Sicher kein Hexenwerk, wenn man sich damit beschäftigt, aber dennoch nicht mal eben gemacht.

    Ich habe mein Schaltgetriebe auch zerlegt, soweit ich damit gekommen bin, aber die Welle mit den ganzen Zahnrädern etc. habe ich die Finger gelassen und mich mit den Teilen zu einem Getriebe-Fritzen begeben. Der hat die passenden Abzieher und Erfahrungen, damit das dann auch wieder ordentlich läuft. Es hat keinen Sinn, wenn es später Probleme gibt.

    Vollkommen richtig, das Getriebe war für VW in den 80´er und 90´er Jahren bereits nur ein Tauschteil und wurde in den meisten Werkstätten nicht mehr repariert; diese wurden dann zur Reparatur eingeschickt.

    Ich habe in meiner Mechaniker Ausbildung Anfang der 90´er in der Lehrwerkstatt noch an alten Opel, VW Boxer und Trabant Getrieben die Grundlagen gelernt, beim Thema Automatikgetriebe sind wir nur durchgeflogen. Damals hatte man aber auch noch nicht diese Komplexität an Bauteilen und ihre Erfordernis an Spezialwerkzeugen.

    Heute würde ich das Thema auch lieber in die Hände eines Profis legen wollen, der hat nicht nur die Erfahrung sondern auch die passenden Werk- und Messzeuge.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!

  • Registrierte Mitglieder haben die folgenden Vorteile:
  • ✔ kostenlose Mitgliedschaft
  • ✔ direkter Austausch mit Gleichgesinnten
  • ✔ keine Werbung im Forum
  • ✔ neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • ✔ kostenlose Nutzung unseres Marktbereiches
  • ✔ schnelle Hilfe bei Problemen aller Art
  • ✔ Bilder hochladen und den Auto-Showroom nutzen
  • ✔ und vieles mehr ...