Golf 2 GT (ohne ABS) gelochte belüftete 239mm Zimmermann Bremsscheibe zulässig?

  • das mit dem größeren HBS würde ich lassen! Das hatte ich auch mal vor, was aber den Effekt hatte, dass man etwa 11% mehr Pedalkraft für den selben Bremsdruck benötigen würde. Es liegt ja am Ende auch nicht an dem HBS, sonden an der Bremse selbst, wie viel Energie sie umsetzen kann.

    Ich folge nicht jeder Strömung,

    ich halte Kurs!

  • das mit dem größeren HBS würde ich lassen! Das hatte ich auch mal vor, was aber den Effekt hatte, dass man etwa 11% mehr Pedalkraft für den selben Bremsdruck benötigen würde. Es liegt ja am Ende auch nicht an dem HBS, sondern an der Bremse selbst, wie viel Energie sie umsetzen kann.

    Das Thema größerer HBZ hat eher was mit dem bewegten Flüssigkeitsvolumen zu tun. Wenn die Bremssättel an den Achsen durch Sättel mit größeren Bremskolbendurchmessern ersetzt werden, dann braucht es umgekehrt auch einen HBZ mit einem größeren Kolbenvolumen, sonst liegt irgendwann das Bremspedal auf dem Bodenblech auf obwohl die erforderliche Anpresskraft auf den Bremsscheiben noch nicht erreicht wurde.

    Die Bremsleistung ist ein Produkt aus Belagreibwert, Anpresskraft und Reibbelagfläche, die aufgewendete Pedalkraft ist hier eher nebensächlicher Natur, diese kann ich auch durch einen größeren Bremskraftverstärker erhöhen.

  • Das Thema größerer HBZ hat eher was mit dem bewegten Flüssigkeitsvolumen zu tun. Wenn die Bremssättel an den Achsen durch Sättel mit größeren Bremskolbendurchmessern ersetzt werden, dann braucht es umgekehrt auch einen HBZ mit einem größeren Kolbenvolumen, sonst liegt irgendwann das Bremspedal auf dem Bodenblech auf obwohl die erforderliche Anpresskraft auf den Bremsscheiben noch nicht erreicht wurde.

    Die Bremsleistung ist ein Produkt aus Belagreibwert, Anpresskraft und Reibbelagfläche, die aufgewendete Pedalkraft ist hier eher nebensächlicher Natur, diese kann ich auch durch einen größeren Bremskraftverstärker erhöhen.

    Ganz dünnes Eis in diesem Forum, ganz dünn! Ich bin da der gleichen Ansicht, bin hier aber deshalb mal ganz dämlich geschulmeistert worden! Ich weiß das gerade im Golf 1 Bereich ganz viele Leute ihre Bremsen mit größeren HBZ auf die Sprünge helfen!

  • Okay, das hatte ich vor 30 Jahren im Grundkurs Bremsentechnik.

    Glaube nicht, dass sich seit dem an den physikalischen Gesetzen der Hydraulik etwas geändert hat.

    Ändert sich der Durchmesser auf der Nehmerseite (Bremssattel) so muss sich auch der Durchmesser auf der Geberseite (Hauptbremszylinder) ändern, ansonsten verlängert sich der Kolbenweg, welcher ja begrenzt ist.

    Das ist ein Gesetz der Hydromechanik.


  • Es gab da bei den Golf 1 Fahrern immer schon ellenlange Diskussionen zu dem Thema. Beliebt ist ja der Umbau auf die 256er Bremse vom Sc. 2 16V, die hat vorne 54er Kolben und ab Werk einen 24er HBZ. Es gab immer Leute die sich den Umbau auf den großen HBZ gespart haben mit dem Argument das es ja funktioniert. Andersrum wurde und wird mittlerweile sogar ein 25er HBZ mit den 54er Kolben verbaut oder, wie ich es auch schon mal gefahren habe, eine 24er HBZ mit der kleinen 239er Bremse. Letzeres soll gefährlich sein weil die aufgewendete oder erforderliche Pedalkraft nicht von allen Personen erbracht werden können soll! Ich habe diese Erfahrung nie gemacht, es hat immer bestens funktioniert. Mittlerweile habe ich allerdings auf die kpl 16V Bremse umgerüstet und die auch eingetragen.

  • Wenn die Bremssättel an den Achsen durch Sättel mit größeren Bremskolbendurchmessern ersetzt werden, dann braucht es umgekehrt auch einen HBZ mit einem größeren Kolbenvolumen,

    Dass ist schon richtig, der TE will aber nur einen größeren HBZ verbauen, der Bremskolben bleibt der kleine alte.



    vorne 54er Kolben und ab Werk einen 24er HBZ

    Stimmt nicht, 16v und G60 mit 54er Kolben hatten immer 22er HBZ.

    Den 24er gab's erst im T4 mit glaub ich 56er Kolben.

  • Ja, na nichts anderes hatte ich doch geschrieben?!


    Der TE will nur die gelochten Scheiben inkl. passender Beläge verbauen, und dann einen größeren HBZ. Nur Dazu habe ich ihm den Hinweis gegeben, dass die Pedalkraft beim 22er HBZ etwa 11 % größer sein muss, dass der Anpressdruck der selbe bleibt.


    Tststs.

    Ich folge nicht jeder Strömung,

    ich halte Kurs!