VW Golf 2 1,3 NZ Startprobleme nach Zylinderkopftausch

  • Guten Abend miteinander.

    Wie schon im Titel beschrieben habe ich ein Problem mit meinem 2er.

    Verbaut hat er eine 1.3 NZ Motor.


    Kurze Vorgeschichte;

    Hatte mir dass Auto als Winterauto zugelegt und gerichtet und angemeldet.

    Lief dann 2 Tage ohne Probleme bis mir die Kopfdichtung zwischen dem 1. und 2 Zylinder durchgebrannt ist.

    Kopfdichtung war nichtmehr Original sondern von Elring da der Golf mal einen Zahnriemenriss hatte

    Habe dann den Kopf abgebaut und siehe da: die Dichtfläche wo der Metallring der Kopfdichtung zum Brennraum hin gepresst wird war am Zylinderkopf zerfressen.

    Motorblock hatte keine Schäden und war auch plan, auch der Verschleiß der Laufbuchsen war erstaunlich gering für diese Laufleistung.


    Habe dann einen Ersatzkopf mit erst 54000 gelaufenen Kilometern besorgt. Verzogen oder defekt war nichts daran.

    Habe dann einen Dichtsatz mit neuen Dehnschrauben von Elring besorgt ( Kopfdichtungsstärke 1,75) wo davor auch schon verbaut worden war.


    Kopfschrauben wurden nach Anleitung mit neuem Drehmomentschlüssel angezogen:

    40 Nm

    60Nm

    90 grad

    90 grad


    Nun zum eigentlichen Problem:

    Seit dieser Aktion springt er nichtmehr an.

    Steuerzeiten passen, Sprit bekommt er, Zündfunken ist da.

    Beim starten bockt er kurz und läuft 10 Sekunden nur auf einem Pott. _patsch


    Habe dann die Verteilerkappe, Finger und Kerzen gegen neues Material getauscht, ohne Erfolg.

    Kabel und Steckverbindungen sind alle richtig zusammen. Es ist auch nichts durchgescheuert und der Massepunkt ist sauber.

    Zündkabel sind auch richtig aufgesteckt.

    Benzin kommt an, da die Kolbenböden sehr nass sind wenn man in den Brennraum leuchtet.

    Auch die Benzinpumpe hört man arbeiten.

    Hallgeber wurde geprüft.


    Was mir aufgefallen ist dass die Unterdruckdose am Verteiler kaputt ist bzw dass Membran darin.

    Dürfte aber schon lange so sein und hat meines Wissens auch nichts mit dem Startverhalten zutun?


    Und ob es vllt. an den Unterdruckschläuchen liegen könnte? Dass diese vllt. falsch angeschlossen sind? :/




    Wäre um Tipps sehr dankbar weil mir gehen die Ideen aus.

    Vielleicht hat mir ja jemand netterweise einen Verlegeplan der kleinen Unterdruckschläuche? habe nämlich nichts Brauchbares gefunden

  • Zündzeitpunkt passt auch zu den Steuerzeiten? Nicht, dass der dir jetzt in den Ansaugtakt zündet...

    Tante Edith meint, dass der NZ den Zündverteiler am Kopf hat und somit keine Zwischenwelle verdreht sein kann... Mein Fehler.

    Grüsse

    Simon

  • Zündzeitpunkt passt zu den Steuerzeiten.

    Den Verteiler kann man beim Nz nicht verdrehen, aber die Verteilerkappe.

    Dass passt aber alles

    Wir hatten den Verteiler mal in die Grundeinstellung gedreht und auch in Früh und in Spät.

    Problem bleibt aber immer gleich egal wie man den Verteiler hindreht

  • Hier noch die Beschäfigung am Alten Kopf

    Und was ich mich frage wie Aussagekräftig sind die eingeprägt Zahlen auf dem Zylinderkopf?

    Die sind alle Identisch zum neuen bis dass was nach dem H steht

    Beim Alten steht "H12" und beim neuen "H9"

    Wie gesagt der Rest ist alles gleich

  • Ich tippe auf Zündfolge, auch wenn du sagst, dass die korrekt ist. Lieber nochmal nachsehen, vielleicht hast du auch einen Denkfehler drin. Der Verteilerläufer dreht sich gegen den Uhrzeigersinn, Anschluss für den 1. Zylinder ist bei Draufsicht auf die Verteilerkappe links oben. Die Zählung der Zylinder beginnt zahnriemenseitig. Zündfolge ist 1 – 3 – 4 – 2.


    Und am besten stellst du noch ein paar Bilder ein, dann kann man dir auch ohne Umschweife mit den Unterdruckschläuchen behilflich sein.

  • Den Schlauch vom Kaltlaufregler kommend würde ich mal sagen kommt unten an der Ansaugbrücke an den Abgang oder?

    An den Abgang des Bypass-Schlauches für den ZLS unterhalb der Ansaugbrücke gehört der Schlauch vom AKF-Ventil (über diesen werden dem Motor die Kraftstoffdämpfe aus dem Tank zugeführt). Darüber hinaus sehen die Unterdruckschläuche nicht mehr taufrisch aus. Die solltest du mal ersetzen gegen Schlauchstücke aus ECO/CO, 3,5 mm Innendurchmesser.


    Schau dir am besten mal die Grafiken an und bau dein System erst einmal ohne das KLR-System richtig auf. Den KLR kannst du dann immer noch einbinden. Dazu kann ich dir jedoch nicht sagen, wie der angeschlossen gehört, da ich mich mit solchen Systemen nie befasst habe. Es dürften hier im Forum aber mehr als genug Hinweise zu finden sein.


    Da du einen Madison hast, gehe ich davon aus, dass dein Golf nach dem 31.12.1989 gebaut wurde. Im laufenden Modelljahr 1990 gab es nämlich eine kleine Modifikation am Drosselklappenstutzen, die sich auf die Unterdruckverbindungen auswirkte.


    Da du sagst, dass der Zündfunke da ist (wie getestet?), die Einspritzventile öffnen und Kompression auch vorhanden ist (wie gemessen?), liegt nahe, dass etwas mit der Zündfolge nicht stimmt. Kannst du mal ein Foto von deiner Verkabelung einstellen? Hast du deine Zündspule mal durchgemessen und das TSZ-Schaltgerät überprüft?


    Die Unterdruckdose der Zündzeitpunktverstellung ist unbedingt zu ersetzen. In Kombination mit einem verstellten Zündzeitpunkt kann das durchaus Startprobleme hervorrufen.


    Ist der Unterdruckschlauch zum BKV dicht? Vom blauen Temperaturfühler mal punktuelle Werte genommen?