Nach anderthalb Monaten komplett neues Öl und kühlflüssigkeit fällig?

  • Am besten eine freie Werkstatt wo der Meister nicht weit von der Rente entfernt ist.

    Oder ggf. gibt es in deiner Nähe auch Werkstätten die sich auf Oldtimer spezialisiert haben.


    Gruß Basti

  • Einfach mal 20 Minuten Zeit nehmen, Google oder das gute alte Telefonbuch bemühen und ein paar Werkstätten anrufen und mal ganz nett fragen ob sie auch was an Oldtimern machen möchten oder lieber Fahrzeuge mit OBD2 Anschluss bevorzugen.

  • Habe ich auch schon durch theoretisch können alle alles, praktisch aber nichts. und Besonders solche nicht ganz einfachen Sachen der alten Technik sind ja so mühsam

    Du hast alle Werkstätten durchprobiert?

    Also ne Kopfdichtung ist bei nem aktuellen Fahrzeugen schon deutlich mehr Aufwand als bei nem 2er.

  • Meine Werkstatt hatte mir nun geraten wenn es wirklich das ist was hier vermutet wurde, soll ich einfach immer Öl nachkippen, das sei günstiger als eine so eine Reparatur. Fahren könnte ich ganz normal. Das mit der Kühlflüssigkeit sollte ich genau nach Kilometer beobachten. Wenn das Fahrzeug nach 1000 km zu viel Öl verbraucht hat sei das absolut nicht ungewöhnlich für sein Alter.

    So und jetzt hast fahrzeit von heute, denn ich habe heute mal wieder kontrolliert. Kühlflüssigkeit unverändert Punkt Öl unglaublicherweise am Limit der Messeanzeige. Das Fahrzeug war auch jetzt wieder kalt. Und ist davor nur kurze Strecken gefahren, da ich mich eine längere nicht zufahren getraut habe. Es hat auch zwischendurch immer mal wieder einen Tag gestanden. Ich habe damals, als die Anzeige des Öls so wenig anzeigt der 4 mal gemessen. Da war kaum Öl auf dem Stab. Auch beim Nachfüllen habe ich mehrmals nachgemessen Punkt als ich aufhörte war es genau in der Mitte der Anzeige. Wie der jetzt soviel reinkommen kann kann ich nicht nachvollziehen. Das Auto fährt nach wie vor ganz normal. Ich weiß nicht was das soll und woher das kommt. Ich habe heute zweimal wieder gemessen es war oben an der Anzeige. Ich fahre jetzt erstmal so damit. Und hoffe, da er ja einwandfrei fährt, dass ich ihn damit nicht schaden werde. Irgendwie gruselig. Aber ich habe wirklich alles mehrmals gemessen und es war so. Erklären kann ich mir das nicht.

  • wenn es wirklich das ist was hier vermutet wurde, soll ich einfach immer Öl nachkippen, das sei günstiger als eine so eine Reparatur.

    Klar, das kann man bei irgend ner Gurke mit Resttüv machen wo es sich nicht mehr lohnt, aber doch nicht bei einem Golf 2, erst recht nicht bei einem für den du 4000€ bezahlt hast.

    Sicher kannst du einfach immer weiter Öl und Wasser nachfüllen, der Motor wird erstmal weiter funktionieren. Die Löcher werden mit der Zeit aber immer größer werden, irgendwann ist dein Kat kaputt, deine Kolben fressen wegen Mangelschmierung oder die Ventile bekommen einen Wasserschlag. Das passiert sicher nicht Morgen oder Übermorgen aber wenn du einfach so weiter fährst ist das das Todesurteil für den Motor.


    Wenn das Fahrzeug nach 1000 km zu viel Öl verbraucht hat sei das absolut nicht ungewöhnlich für sein Alter.

    Ungewöhnlich ist ein ZKD Schaden nicht, trotzdem ist es etwas das behoben gehört. Im normalen Rahmen sind um die 0,1L auf 1000km.


    Aber wenn du jetzt Öl und Wasser mehrfach gecheckt hast und alles OK ist hat wohl eine magische Wunderheilung stattgefunden oder die Heinzelmännchen waren über Nacht da :D

  • Die Betriebsanleitung gibt bis zu 1,0l auf 1000 km als normal aus.

    Wenn der Oelstand nun am maximum ist dann weil du zuviel auf gefühlt hast oder es ist eine Vermischung Benzin-Wasser was beides nicht gut.

    Du solltes vielleicht mal jemanden drüber sehen lassen und zur Sicherheit einen Oelwechsel mit Filter machen.

  • Die Betriebsanleitung gibt bis zu 1,0l auf 1000 km als normal aus.

    Ist mir bekannt. VAG gibt diese ominösen 1L/1000km an seitdem der Führer den Grundstein der Fabrik legte.

    Bei einem Vorkriegsfahrzeug wäre das sogar tolerierbar, jeder Motor der (relativen) Neuzeit der soviel Öl verbraucht ist als defekt zu betrachten. Das ist einfach nur eine Floskel um Reklamationen abbügeln zu können aber nichts wonach man sich als Fahrer richten sollte. Wenn der Wagen 1L/1000km verbraucht kann man sich jeden Ölwechsel sparen :D

  • Es kann durchaus eine defekte Kopfdichtung oder ein Riss im Kopf sein, wenn bei Kurzstrecken kein Öl und Wasser verbraucht wird, bei Langstrecken oder höherer Last aber schon.

    Bei ausschließlich Wasserverbrauch könnte auch der Kühler oder ein Flansch defekt sein.


    Hat dein Motor einen Öl-Wasser-Wärmetauscher über dem Ölfilter? Auch der kann ja mal irgendwann kaputtgehen.

  • Ölverdünnung durch überwiegenden Kurzstreckenbetrieb ist auch nicht zu unterschätzen. Wie sieht der Öleinfülldeckel aus? Hat sich dort eine gelbliche, schmierige Masse abgesetzt? Dann hast du auch Kühlwasser im Motoröl. Eine defekte Zylinderkopfdichtung gehört umgehend ersetzt! Da besteht eigentlich auch kein Anlass zu zögern.

  • Ich kann ja selber nichts prüfen, nur schauen, und die Werkstatt macht es ja nicht....

    Nein, kein Ölaustritt. alles ist sauber, keine Masse o.ä. Langstrecke bin ich bisher so aber nicht gefahren. auch Kurzstrecke nicht viel. Kühlmittel ist wie gesagt füllstandsmäßig so wie eingefüllt.