Nach anderthalb Monaten komplett neues Öl und kühlflüssigkeit fällig?

  • Hallo, es gibt schon wieder ein Problem bzw eine Verwunderung mit meinem Golf 2: vor anderthalb Monaten hatte ich sehr viel Motoröl und eine komplette Liter Flasche Kühlflüssigkeit nachkippen müssen. Denn er hatte so gut wie gar nichts mehr davon. Heute bin ich endlich mal wieder dazu gekommen dass er neu zu überprüfen, und musste dabei feststellen, dass er ganz wenig Motoröl noch hatte. Und die kühlflüssigkeit, die ich ready-to-use unverdünnt eingefüllt habe war auch fast komplett aufzufüllen. Tropfen bzw verlieren tut er nichts er steht in der Garage und das würde ich auf jeden Fall auch überall merken. Das kontrolliere ich ganz genau. Er ist 30 Jahre alt, hat immer noch das Problem mit dem schlecht starten wie ihr ja wisst, ansonsten verhält er sich aber normal. Er fährt fast jeden Tag eine kürzere Strecke und einmal in der Woche eine lange Strecke. Da ich das von meinen damaligen Golf 2 nicht kenne, der aber damals auch erst 19 war, als ich mich bedauerlicherweise von ihm getrennt habe, möchte ich gerne wissen ob das normal ist für das Alter. Das wird ja dann ein recht teurer Spaß wenn dem so sein sollte.

    Danke vorab für Eure hilfreichen Tipps und

    liebe Grüße.

  • Ja ich weiß, und ich habe auch Besserung gelobt. Aber es war unheimlich viel schlimmes anderes nervenaufreibendes Kram, um dass ich mich hier auch alleine kümmern musste. Da ist das leider zu kurz gekommen. Was kann das denn nun schon wieder für eine Fehlerquelle sein. Langsam bin ich am verzweifeln mit der Kiste an der ich so hänge...!

  • Wenn er kein Kühlwasser und kein Öl nach aussen verliert wird es wohl die Zylinderkopfdichtung sein. Wäre es nur Ölverlust könnten es auch die Abstreifringe im Kolben sein.

    In jedem Fall mal Kompression messen lassen und dann die ZKD tauschen. Interessant wäre noch ob Öl im Kühlwasser ist?


    Normal ist dieser Ölverbrauch natürlich nicht, ungewöhnlich ist sowas nach 30 Jahren natürlich nicht. Wenn der Motor keinen Schaden davongetragen hat und noch alles Plan ist ist das keine große Sache. So ein Dichtungssatz kostet zwischen 30 und 50€ aber da du ja nicht selbst schrauben willst/kannst darfst du dich schonmal von ein paar grünen Scheinchen verabschieden.


    Auf keinen Fall länger warten, 1L Kühlmittel nachkippen ist extrem viel.

  • ach Du Schande! Und das, wo Geschirrspüler, Waschmaschine defekt + neu diesen Monat waren, und mein krankes Pferd auch schon dicke Rechnungen verursacht. Er fährt nach wie vor gut. heizt auch gut.

    ÖL im Kühlwasser war nicht erkennbar als ich durch die Öffnung vorm Eingießen schaute

    Na das wird ja dann klasse!

  • So ist das leider wenn man nicht selbst Hand anlegen kann bzw. will, das Pferd mal ausgenommen, da kann man natürlich nicht viel machen.

    Aber sieh es positiv: Immer noch billiger als wenn du ein modernes Auto hättest und einer der "tollen" LED Scheinwerfer kaputt sind und du direkt dick 4-stellig dabei bist ;)


    Billiger Auto fahren als mit dem Golf 2 (zumindest solange man nicht GTI oder gar G60 fahren möchte) geht kaum (höchstens im Polo 86C) aber man muss halt selbst schrauben können. Aber das haben wir dir ja schon hundert mal gesagt ;)


    Man darf halt nicht die Rosa Brille aufhaben und erwarten dass ein Golf 2 heute immer noch problemlos ohne Arbeit oder Geld zu investieren über viele Jahre gefahren werden kann wie vor 10 Jahren. 30 Jahre sind nunmal 30 Jahre.

  • Gut, da es also nicht Altersüblich nach 30 Jahren ist, und ich ja jeder Werkstatt eine Richtung geben muss, was es sein könnte, muss ich es ja erst mal Verstehen.


    Leider habe ich da einige Fragen:


    Also Abstreifung am Kolben könnte die Ursache für Ölverlust sein? Muss der dann erneuert werden? Ist das ein heute ein "Sonderteil" bei dem alten Wagen, oder noch einfach zu bekommen?


    Ist die ZKD dann dafür UND auch für den Kühlmittelverlust verantwortlich? Oder nur für letzteres? Und ist das auch wieder ein "Sonderteil?


    Können davon meine schlecht Kaltanspringprobleme auch kommen?


    Darf der Wagen noch so gefahren werden oder schade ich ihm damit? Wenn er länger steht, springt er sicher bald wieder gar nicht mehr an, wegen des anderen unbehobenen Fehlers.

  • Die Ringe sind auf den Kolben und dienen dazu dass das Öl nicht verbrannt wird und die Abgase bzw. das Benzin nicht im Öl landet. Stell dir das in etwa wie die Gummi O-Ringe in einer Spritze vor. Natürlich bekommt man sowas noch problemlos, das ist dann aber eher einen Job für einen Motorinstandsetzer weil der Motor dafür komplett zerlegt werden muss. Die wenigsten Werkstätten werden so eine Arbeit annehmen. Die Kompression prüfen können aber alle.


    Die ZKD ist ein normales Verschleissteil und überall gut verfügbar. Dafür muss nur der Kopf runter. Problematisch ist es nur wenn sich was verzogen hat und geplant werden muss, dann ist das wieder ein Job für den Motorinstandsetzer.

    Sie verbindet den Kopf mit dem Rumpf und durch den Motor laufen Öl und Wasser in Kanälen die durch die ZKD abgedichtet werden. Also kann sie für beides verantwortlich sein. Natürlich auf fürs schlechte Anspringen wenn die Kompression fehlt (wie bei den Kolbenringen), in deinem Fall aber ziemlich sicher nicht weil die Symptome nicht dazu passen. Dann würde er immer schlecht laufen.


    Bei der Menge an Öl und Wasserverlust solltest du auf keinen Fall mehr viel damit fahren, der Schaden wird dadurch nur größer und wenn du Pech hast zerstörst du noch deinen Kat.

  • Na super! Wenn das so ist, kann ich ihn ja stehen lassen und verkaufen. Dann ist das ja ganz schlimm, kompliziert und teuer.

    Denn für so etwas finde ich keine Werkstatt, und meine ist dafür 100 pro wieder nicht in der Lage, da kompliziert. Dann wird man mir wieder sagen, daran läge es nicht. Auch die anderen Werkstätten hier sind alle so. Daher dachte ich ja erst, ich bin bei meiner gut aufgehoben.


    Was ich echt bräuchte, wäre eine Werkstatt / Schrauber, die solche alten Fahrzeuge in- und auswendig kennen und reparieren können und wollen. Die das Fahrzeug auch mal genau abchecken (auch wegen des anderen Fehlers) und mir Ihre Meinung dazu sagen.


    Aber so etwas kenne ich hier in der Gegend nicht.


    Daher mein Apell an alle: Wo gibt es das im Raum Goslar? Bzw. das Auto würde ich auch (soweit es mich bringen würde) vorstellen, und dort lassen.


    Und ich würde auch einsehen (müssen...) wenn es sich nicht mehr lohnt. Aber so geht es nicht weiter.


    Ich bin so traurig und wütend, weil ich schon beim Kauf so beschissen wurde. Und ich bin mir auch sicher, daß das vorher auch bekannt (Vielleicht der Abgabegrund) war, aber sich keiner an die Behebung des Fehlers machen wollte, da kompliziert. Als er zu mir kam hatte er ja schon kein Kühlwasser mehr....

  • Dann ist das ja ganz schlimm, kompliziert und teuer.

    Ja ist es. Aber nochmal: 30 Jahre, da kann und darf sowas passieren.


    Denn für so etwas finde ich keine Werkstatt, und meine ist dafür 100 pro wieder nicht in der Lage, da kompliziert.

    ZKD wechseln kann und macht normal jede Werkstatt die keine Kette ist, Planen und Kolben ausbauen machen wie gesagt die wenigsten. Selbst mein Meister den ich seit fast 20 Jahren kenne gibt solche Arbeiten ab. Dafür gibt es Spezialisten. Wenn du dir ein Bein brichst gehst du auch nicht zum Zahnarzt?


    Und ich würde auch einsehen (müssen...) wenn es sich nicht mehr lohnt. Aber so geht es nicht weiter.

    Was heisst lohnt sich nicht mehr? Wegen einer defekten ZKD? Du hast doch 4000€ für den Wagen bezahlt, selbst mit einem kompletten Motortausch kommst du da nicht annähernd ran. Mit einem Verkauf in dem Zustand schmeisst du definitiv mehr Geld weg.


    Ich bin so traurig und wütend, weil ich schon beim Kauf so beschissen wurde. Und ich bin mir auch sicher, daß das vorher auch bekannt (Vielleicht der Abgabegrund) war, aber sich keiner an die Behebung des Fehlers machen wollte, da kompliziert. Als er zu mir kam hatte er ja schon kein Kühlwasser mehr....

    Reklamation?

    Wartungsstau ist bei älteren Fahrzeugen leider normal, keiner will Geld in die Hand nehmen. Das hat nichts damit zu tun dass die Arbeit besonders kompliziert wäre, es kostet einfach Geld. Da wird lieber immer wieder aufgefüllt oder irgendwelche Wundermittel reingekippt die alles noch schlimmer machen.


    Trotzdem wünsche ich dir natürlich dass du endlich eine Werkstatt findest der du vertraust.

  • Es fängt ja schon damit an, daß die evtl. gar nicht zugeben (da sie es nicht machen und zu mühsam), daß der Kolben auch defekt ist, und denn nur das andere machen und mich die Kiste weiter kaputtfahren lassen. So wie es jetzt bei der Aktion mit dem schlecht starten war.

    Natürlich war das Auto teuer, aber wieviel will ich da dann noch an Geld hinterherschmeißen, und ich gerate immer wieder an solche Werkstätten?