kaum eine Chanche zu überleben

  • Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

  • Naja, das weiß man aber, wenn man so ein altes Auto fährt. Ich kann immer nur den Kopf schütteln, wenn Oldies für solche Tests zerstört werden. Klar hat sich die Sicherheitstechnik extrem weiterentwickelt, dafür brauche ich keinen Crashtest eines Oldies, wie z.B. vor ein paar Jahren ein 1959er Chevrolet gegen einen 2009er Chevrolet. :pinch:


    Crashtest Motorrad? Bittesehr:

    Externer Inhalt youtu.be
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

  • Zum kotzen. Jedes Jahr aufs neue zaubert wieder jemand eines dieser bescheuerten Propagandavideos aus dem Hut...

    Die haben nur ein Ziel: Die Leute dazu animieren neue Autos zu kaufen.

  • Na ja, Verschwörungstheorie ist die bessere Insassensicherheit bei neuen Fahrzeugen definitiv nicht.


    Gerade in den letzten 15 Jahren ist da, gerade durch die Formgehärteten Stähle, enorm viel passiert.


    Ich habe eine B-Säule vom Golf zwei und eine vom Golf 7 schon in der hand gehabt. Knallt man diese auf den Boden ist das 2er Blech gut verbogen und das vom 7er verursacht maximal einen dicken Kratzer im Boden.


    Ich möchte, gerade im Alltag, kein modernes Auto missen.

  • volkswirtschaftlich ist das ganze Sicherheitsgelumpe bestimmt totaler Blödsinn. Für das Individuum aber nicht.


    Dafür ist ein zweier federleicht und braucht deshalb nicht viel sprit.

    Und mit neuen hobeln wird auch schneller gefahren. Egal.

    Wie konnte das Kartenhaus je einen Vergleich gewinnen?


    Ich fahr die klapperkiste trotzdem bis 220kmh . Im täglichen Betrieb.

  • Na ja, Verschwörungstheorie ist die bessere Insassensicherheit bei neuen Fahrzeugen definitiv nicht.

    Nein, auf keinen Fall. Aber dafür brauche ich keinen Crashtest, um das zu begreifen. ;)


    Sowas ist daher in meinen Augen eine absolut sinnfreie Zerstörung von Kulturgut:

    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

  • Nein, auf keinen Fall. Aber dafür brauche ich keinen Crashtest, um das zu begreifen. ;)


    Sowas ist daher in meinen Augen eine absolut sinnfreie Zerstörung von Kulturgut:

    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    In der Tat... das tut als Autoliebhaber schon weh.


    Emotionslos betrachtet sieht man da aber eindeutig den Vergleich.

  • Ich möchte, gerade im Alltag, kein modernes Auto missen.

    Warum, bist du so ein schlechter Fahrer und verursachst täglich Unfälle? :P


    Crashsicherheit braucht man wenn überhaupt maximal für wenige Sekunden im ganzen Leben, Freude am Fahren möchte ich jeden Tag. Und nur für diesen völlig unwahrscheinlichen Moment und die sich daraus ergebene Pseudosicherheit fahre ich 500Kg sinnlose Masse extra durch die Gegend...


    Es zieht ja auch niemand 3 Unterhosen an falls man unterwegs mal Durchfall bekommt.

    Am Ende stirbt jeder so oder so, egal wie gut er sich zu schützen glaubt. Und sei es der LKW der am Stauende ungebremst auffährt, da macht es keinen Unterschied ob man im Golf 1 oder Golf 8 sitzt, das Auto ist danach so oder so nur noch 50cm lang.

  • Genau so ist es Alex. Ich möchte aus Sicherheits- und Komfortgründen auf die modernen Fahrzeuge nicht verzichten. Der Golf 2 ist für mich Nostalgie, die durchaus Freude macht. Aber in der heutigen Zeit nichts mehr für den Alltag ist. Für mich sozusagen eine erlebbare Erinnerung der alten Zeiten.

    Diese macht Spaß! Aber nur wenn man sie nicht täglich erleben muss. 😬 🤫

    Gruß

    André

  • Und so gehen Geschmäcker auseinander. ;)


    Unser moderner Familienkombi ist durchaus "ganz nett". Und ohne Frage komfortabler und viel sicherer als ein Golf 2. Zuverlässiger als jedes alte Auto ist das Ding natürlich auch.

    Trotzdem fahre ich ihn nur wenn es sein muss und nehme wenn es geht den 2er oder meinen Hyundai, der aber nun auch schon seine 25 Jahre auf dem Buckel hat. ^^


    Das Risiko der Folgen bei einem Unfall mit einer meiner "alten Karren" ist mir allerdings absolut bewusst. Wie bei anderen Dingen auch, muss jeder selbst entscheiden, ob ihm die Freude an den alten Autos das Risiko wert ist.

    Da gibt es aber noch viel mehr Hobbys, die völlig sinnfrei sind, bei denen aber Menschen freiwillig aus Spaß an der Sache Risiken in Kauf nehmen. Motorradfahren hat Uli schon genannt. Paragliding oder diverse andere Sportarten sind auch nicht ungefährlich. Trotzdem gibt es Menschen, die sich dafür begeistern. Es wäre sonst auch langweilig, wenn man in allen Lebensbereichen die absolute Sicherheit vor den Spaß stellt. Und selbst dann kann einem durch Fehler anderer etwas zustoßen. ;)

  • Ist doch schön, dass die Geschmäcker verschieden sind. Sonst hätte die Autoindustrie Absatzprobleme und Altwagen wären kaum noch zu bezahlen.

    Nach viel Ärger mit jüngeren Fahrzeugen sind wir in unserer Familie beim Alteisen gelandet. Neben einem 1994er VW T4 (mit knapp 840tkm auf der Uhr) haben wir noch 2 Golf 2, ein 1991er Audi Cabrio und einen Polo 86C im Alltag laufen. Jüngere Fahrzeuge besitzen wir inzwischen zum Glück nicht mehr.

    Das Unfallrisiko ist uns selbstverständlich bewusst, wird aber in Kauf genommen. Immerhin werden bei uns auch noch Motorräder und Motorroller gefahren, die unfalltechnisch auch nicht gut abschneiden. Daneben noch einige nicht ganz verletzungsarme Sportarten wie Skifahren, Mountainbiken und Tauchen.

    Als meine Tochter und ihre Freundinnen vor kurzem zu einem Kurztrip in die Alpen gefahren sind, haben sie sich bewusst für den kultigen Golf 2 entschieden und nicht für den 5 Jahre alten Toyota von einer der Freundinnen.

    Uns machen die Altwagen gerade auch im Alltag viel Freude.

    Mit unserem T4 bin ich täglich noch 160 km unterwegs und werde ihn, solange er fährt, niemals gegen etwas moderneres eintauschen. Der Bulli begleitet uns jetzt schon seit 19 Jahren und fast 700tkm.