90'er Golf 2 Madison, 1,8l 66 kW

  • Hallo zusammen,


    ich bin frisch hier im Forum, und möchte meinen Golf 2 kurz vorstellen.


    Seit Beginn meines Autofahrerlebens habe ich nur Golf 2 besessen. Gestartet bin ich als Fahranfänger mit einem 84'er Golf 2 "Libre" in weiß, dem dann ein schwarzer 90'er Golf folgte. Beiden ist jedoch das gleiche Schicksal zuteil geworden: An einer Ampel wartend ist durch einen unaufmerksamen Hintermann das Heck komplett zerstört worden.


    Zwei Jahre sind mit Bus und Bahn überbrückt worden, bis ich dann 2008 meinen dritten "Versuch" bei einem Hinterhofautohändler gefunden habe:


    Einen 90'er Golf 2 "Madison" mit den mir wichtigen Ausstattungsmerkmalen

    - 1,8 Liter, 66 kW Motorversion RP

    - Servolenkung

    - Seitenblinker

    - Brillantschwarz metallic

    - Stahlschiebedach


    Der Wagen hatte zu dieser Zeit gerade erst knapp 63.000 Kilometer auf dem Tacho und war schon durch fünf Hände gegangen. Schwingungsdämpfer, Radlager vorne und Domlager waren komplett ruiniert. Der Rest des Autos allerdings befand sich in einem sehr guten Zustand, und der Motor selbst lief nach einer längeren Standzeit sofort einwandfrei. Also habe ich natürlich zugeschlagen, vor allem auch deshalb, da er seinem Vorgänger ausstattungstechnisch ziemlich ähnlich war.


    Als Alltagsauto geplant und absolut bewährt ist er inzwischen bei 312.450 Kilometern angekommen. Mein Anspruch über die ganze Zeit ist der möglichst unverfälschte Originalzustand, was mir bis vor kurzen sogar einigermaßen gut gelungen ist.


    In den letzten zwei Jahren war uns das Glück dann allerdings nicht ganz so hold. Im Sommer 2018 sind durch einen Wildunfall Kühlergrill, Stoßstange und Nebelscheinwerfer zerstört worden. Die habe ich mit Ersatzteilen notdürftig wieder herstellen können, allerdings hat es länger gedauert zwei Nebelscheinwerfer ohne blinden Spiegel zu einem vernünftigen Preis aufzutreiben, von daher immer noch die Kühlergrillvariante ohne Doppelscheinwerfer.

    Viel schlimmer traf es uns dann im Sommer 2020, da wechselte ein LKW auf meine Spur und hat mich glatt übersehen. Dadurch besitzt der Golf jetzt sehr unschöne Blechschäden an der Fahrertür und hinteren Kotflügel.


    Leider muss ich zugeben, dass ich aktuell die Pflege etwas schleifen lasse, und ich bin mir unsicher, wie weit ich noch Geld investieren soll, um die Schäden wieder beheben zu lassen. Auf der anderen Seite fährt er immer noch einwandfrei, die Blechschäden sind nicht TÜV relevant, sehen aber einfach nur hässlich aus. Da werde ich mich noch ein wenig mit beschäftigen und hoffentlich die richtige Entscheidung treffen. Auf der anderen Seite freue ich mich immer noch unglaublich, mit dem Auto unterwegs zu sein, und den in diesem Jahr anstehenden TÜV wird er ohne Probleme meistern.


    Die Bilder sind 2018 nach meiner notdürftigen Instandsetzung nach dem Wildunfall entstanden, von daher noch ohne Grill mit Nebelscheinwerfern.



    Jedoch aktuell für mich die vorerst wichtigsten Punkte, die ich dann in diesem Sommer angehen müsste:

    - Instandsetzung Fahrertür

    - Instandsetzung hinterer Kotflügel

    - Rostbeseitigung unter der Dichtung Frontscheibe

    - Rostbeseitigung über dem Auspuffrohr

    - Auffrischung Innenversiegelung (wobei immer noch einiges an Wachs ausläuft)

  • Ich spreche mich ganz klar für den Erhalt aus, klar muss man etwas Geld, Arbeit und Zeit investieren, hat dann aber weiterhin ein zuverlässiges Alltagsauto mit "Charakter" und man weiß was man hat.


    Die Tür dürftest du ja mit etwas Glück sogar in Wagenfarbe z.B. bei eBay Kleinanzeigen ergattern können.


    Im Zuge der Rostbeseitigung und Instandsetzung des hinteren Seitenteils würde ich dir empfehlen einmal den Tank zu demontieren und den Tankhalter oben im Radlauf auf Rost zu untersuchen. Typische Sollroststelle an der fast alle 2er Gölfe leiden.