Jetta 2 1.8 RP Motorkontrollleuchte leuchtet durchgehend

  • Nach etlicher Recherche in diversen Foren und google finde ich leider keine Eindeutige Antwort auf die Frage.
    Hier das Problem:
    Ich hab einen Jetta 2 1.8 RP 90PS Automatik von '89 und der spuckt mir seit vorgestern eine dauerhaft leuchtende Motorkontrollleuchte aus.
    Die Kiste springt Problemlos an, fährt, schaltet, beschleunigt tadellos - es kam jetzt nur 2 mal vor, das sich wenn ich in die Kurve fahre und etwas zu viel Gas gebe, der Motor sich "verschluckt" (Zündaussetzer?), weiß allerdings nicht, ob das mit der Kontrollleuchte zusammenhängt.
    Habe auch schon das Dokument zum Fehler auslesen gefunden, da gibts aber nur die Blinkcodes und keinen Fall fürs dauerhafte leuchten.
    Vermutung ist die Lambdasonde, das war der einzige Hinweis den ich gefunden habe.

    Der Jetta hat G-Kat und Kaltlaufregler eingetragen und ich habe die Befürchtung, dass es auch mit letzterem zusammenhängt weil der ja dem Motor falsche Werte vorgaukelt.

    Alle haben gesagt, das wäre unmöglich. Dann kam einer, der wusste das nicht - und hat's einfach gemacht.

  • Alles klar, dann muss ich mir mal einen Auslesestecker zusammenlöten.

    Alle haben gesagt, das wäre unmöglich. Dann kam einer, der wusste das nicht - und hat's einfach gemacht.

  • Das geht bei dem ganz einfach. Kabel an den freien gelben Stecker im Motorraum (ca. mittig oben neben dem Kühlwasserbehälter), anderes Ende bei laufendem Motor an Masse halten (länger 5 sec. meine ich), dann entfernen, dann fängt die Serienlampe das Blinken an.

  • Hab ich gemacht, passiert nix.
    Hab dann zur Überprüfung noch mal den Wagen gefahren, ich hatte vergessen zu erwähnen, dass der Fehler nicht direkt beim Starten kommt, sondern erst wenn ich ein paar Meter gefahren bin.
    Nachdem die Leuchte dann kam, hab ich es ebenfalls bei laufendem Motor noch mal probiert und es hat ebenfalls nicht geklappt.

    Alle haben gesagt, das wäre unmöglich. Dann kam einer, der wusste das nicht - und hat's einfach gemacht.

  • wenn du das richtige kabel auf masse legst, muss die leuchte im ki anfangen zu blinken, vorrausgesetzt es liegt kein kabelbruch vor.

    selbst wenn noch kein fehler im steuergerät hinterlegt ist, muss die lampe einen code auswerfen, ich meine 4-4-4-4 (bin jetzt nicht komplett 100% sicher).

    jedenfalls sind die codes durch längeres aufblinken getrennt.


    Wir werden die gemeinen Grenzen der Schwerkraft durchbrechen, um Gott einen Schlag ins Gesicht zu verpassen!

  • Das Fehlerauslesen hat nichts damit zu tun ob die Lampe "kommt". Wenn sie "gekommen" ist, ist der Fehler gespeichert. Raus ist der Fehler erst, wenn man den Speicher löscht. Ich meine dazu muß das Kabel bei Zündung aus auf Masse und dann erst soundsolange die Zündung anmachen.


    Auslesen kann man immer, wenn nichts gespeichert ist, kommt halt die Meldung 4444 (bin ich ebenfalls der Meinung dass es der Code ist).


    Das Dauerleuchten während der Fahrt macht die Lampe auch nur bei bestimmten Fehlern, ich meine, wenn das Gemisch extrem gestört ist, z.B. bei kaputter L-Sonde, Fehler nennt sich dann ca. "Regelgrenze überschritten". Ein kaputter Drosselklappensteller z.B. wird zwar bemerkt und gespeichert, aber nicht angezeigt.

  • Ich muss die Leitung des Steckers mal überprüfen. Kann durchaus sein, dass da ein Kabelbruch ist. Dieser Gelbe Stecker ist in Nähe der Zündspule und besitzt zwei Adern, den habe ich schon gefunden. Allerdings hab ich mehrere Massepunkte ausprobiert ohne Erfolg.

    Habs nach dieser Anleitung gemacht, aber ohne diese Prüflampe weil ich nun mal die Diode direkt im KI habe.
    https://www.motor-talk.de/foru….html?attachmentId=672799

    Alle haben gesagt, das wäre unmöglich. Dann kam einer, der wusste das nicht - und hat's einfach gemacht.

  • Ich hab immer die Schraube vom Türkontaktschalter genommen. Dann kann man bequem drin sitzen und gucken was die Lampe macht. Und wie gesagt, Löschen geht auch über Kabel an Masse legen, den Steuergerätestecker hab ich nie abgehabt.

  • Hab ich probiert, scheint nicht zu funktionieren. Habe halt einfach das abisolierte Kabelende in den offenen Stecker "gedrückt" um möglichst viel Kontakt zu haben, und dann wie du sagtest die Schraube des Türkontaktschalters genommen. Aber es passiert rein gar nichts. Ich probiere es Morgen mal mit einem anderen Kabel und wenn das nicht hilft, dann schau ich mir mal den Stecker genauer an.

    Alle haben gesagt, das wäre unmöglich. Dann kam einer, der wusste das nicht - und hat's einfach gemacht.

  • Der dürfte noch keinen Stecker unter dem Schaltsack haben, oder? Ansonsten wäre das eine Alternative.

    Könnte schwierig werden, ist ein Automatik.

    Alle haben gesagt, das wäre unmöglich. Dann kam einer, der wusste das nicht - und hat's einfach gemacht.

  • Die Diagnoseleitung ist durchgeschleift. Wenn die Lampe im KI brennt, dann ist die Leitung auch in Ordnung (neue ZE, bei alter weiß ich es nicht genau).

    Also beim Ausleseversuch auf richtigen Kontakt achten.

    Ich folge nicht jeder Strömung,

    ich halte Kurs!