215 40 15 wieder in neu erhältlich!

  • Hast du schonmal an Weichmacher für deine Alten Reifen gedacht?

    Hehe, damit hantiere ich aktuell im Labor ;). Als Gummipflegemittel eignen sich Weichmacher aber eher weniger. Es sei denn, du legst den Reifen zur Regeneration über Tage in Weichmacher ein :D (nur eine Annahme, noch nie ausprobiert). Und dann müsstest du auch erst einmal herausfinden, welcher Weichmacher sich überhaupt für die Gummimischung eignet. Denn was da genau drin ist, verschweigen die Hersteller. Da würde ich auf Talkum setzen, um das Altern zumindest zu verzögern.


    Harti, zu deiner Frage, was die Alternative ist: Solange die Karkasse deiner alten Reifen nicht beschädigt ist, könntest du bei einem Runderneuerer anfragen. Dann hättest du immerhin wieder frisches Gummi auf der Lauffläche.

  • Schon interessant.


    Diejenigen die meinen alte Reifen sind zu gefährlich geben Tipps wie man irgend eine Chemie auf Reifen kippt.


    Nur was bewirkt dies? Innerlicher Zerfall? Platzen? Oder nur schöne schwarze Farbe?


    Bleibt mal auf dem Teppich.

    Der Harti ist alt genug und wird wissen wie er damit umgeht.


    Gibt ganz andere Umbauten oder Fahrzeuge die nicht auf die Straße gehören.

  • Zum Thema Reifen konservieren hat mir tatsächlich mal ein Verkäufer gesagt, die angebotenen Reifen seien top in Ordnung, weil sie die letzten Jahre in Öl eingelegt gewesen wären.... 8o

    Ob die Aussage so abwegig ist, wie sie mir damals erschien, weiß ich allerdings gar nicht. Denn immerhin werden viele Kunststoffe aus Öl hergestellt. Bin aber kein Chemiker und habe die Reifen damals nicht gekauft. ^^

  • Ob die Aussage so abwegig ist, wie sie mir damals erschien, weiß ich allerdings gar nicht. Denn immerhin werden viele Kunststoffe aus Öl hergestellt. Bin aber kein Chemiker und habe die Reifen damals nicht gekauft.

    *Kleiner Chemie-Exkurs ein* Kommt darauf an, welches Öl ;). Die meisten Kunststoffe werden zwar petrochemisch hergestellt, das allein sagt aber nichts über ihre Beständigkeit gegenüber Mineralöl aus. Einige Elastomerwerkstoffe wie NBR und Naturkautschuk, wie er in Reifenmischungen vorkommt, werden von Mineralöl und Fetten angegriffen, lösen sich also mit der Zeit an. Epichlorhydrin-Kautschuk (ECO) hingegen ist beständig gegen Kraftstoffe und Mineralöl. *Kleiner Chemie-Exkurs aus*

  • Also, was würdest Du an meiner Stelle tun?

    Wenn Du mich so darum bittest:


    Zunächst, was sollen Reifen machen? Sie sind die einzige Verbindung des Fahrzeugs zur Straße und sollen daher sämtliche Kräfte in möglichst jeder Lebenslage an den Untergrund führen und umgekehrt.

    Bei 20 Jahre alten Reifen sind diese stark ausgehärtet, verlieren daher wohl kein Profil mehr, haften aber auch schlecht am Untergrund. Bei Feuchtigkeit oder Nässe garantiert noch viel schlechter,.


    Deshalb würde ICH folgendes machen: entweder diese neuen Nagkang-Reifen kaufen oder aber (eher wahrscheinlich) mir andere Felgen beschaffen, auf denen eine gängige Größe gefahren werden kann.


    Das wird dann sicher schmaler oder breiter sein, als die jetzigen Reifen, aber seien wir doch mal ehrlich: Dein Auto ist doch sicher mehr wert, als nur die Felgen? Will man das am Ende alles aufs Spiel setzen, bloß weil man doch mal ins Schleudern kam oder aus der Kurve geflogen ist? Von Deinem Leben oder das Deiner Mitfahrer will ich gar nicht erst reden.

    Ja, ich weiß, der Golf 2 ist sicherheitstechnisch nicht ganz aktuell, aber gerade deshalb ist es doch wichtig, nicht noch unnötig weitere Sicherheitsrisiken einzugehen. Aber: auch ein ABS hilft nicht viel, wenn die Reifen hart sind.

    Ich folge nicht jeder Strömung,

    ich halte Kurs!

  • Danke, das Du doch noch mitmachst.

    Reifen, die nicht eingetragen werden können sind tatsächlich dann doch keine Alternative. Auch mit alten Reifen fahre ich nicht im illegalen Bereich, mit nicht zulässigen schon.

    Also doch einen Satz RS in 16 Zoll? Ich hoffe meine Bank erkennt meine Kreditwürdigkeit auch entsprechend an. :-)


    Man wird sehen.

  • Aber tatsächlich interessanter Ansatz: Ihr habt BBS RS 071 (8x15) und RS 072 (9x15). Eingetragen mit 195/45/15 und 215/40/15. Was würdet ihr tun?


    Es gibt ja inzwischen meine Reifenbindung mehr...

    Wenn du also 215/40 R15 Dunlop eingetragen hast und auf der Felge dann die selbe Größe als Nankang drauf ist, dürfte das in den meisten Kontrollen doch erstmal durchlaufen.

    Nur weil es weniger auffällt, macht es das Ganze nicht legaler!


    Ich persönlich würde mich da mit neuen (nicht zulässigen) Nankang Reifen besser fühlen als mit steinalten Dunlops.


    Gruß Basti

  • Zitat

    Es gibt ja inzwischen meine Reifenbindung mehr...

    das hat aber mit der Reifenbindung von früher nix zu tun.

    Der besagte Reifen wahr ursprünglich nur bis zur 8,5er freigegeben, mit einer Reifenfreigabe vom Hersteller (Dunlop) wurde der nach einer Überprüfung ihrerseits (Höchstgeschwindigkeit, Achslast etc) auf der 9er Freigegeben.

    Das heißt es darf nur dieser Reifen mit dem Profil gefahren werden, dies wurde auch in den Papieren vermerkt.


    Sprich wenn er jetzt nen Nankang raufsteckt ist seine Zulassung nicht mehr gegeben.

  • Beitrag von Volkswagenprofis.de ()

    Dieser Beitrag wurde von andy gelöscht ().