Golf 2 - Ersteindruck Inserat

  • Moin,


    es gibt durchaus Leute - Autoliebhaber; Experten, ich weiß jetzt nicht wie man diesen Personenkreis genau bezeichnen soll - die meinen das der Golf 4 Kult wird. Der Golf 3 wohl nicht.

    Woran sie das festmachen kann ich nicht sagen. Diese Aussage hat mich selber überrascht.


    Der Golf 2 war viele Jahre ein Brot und Butterauto und ich finde es bis heute befremdend das es ein Forum zu diesem Auto gibt, dass sie heute selten geworden sind und das junge Menschen dieses Auto begehrenswert finden - sogar die Modelle mit der spartanischsten Ausstattung die damals nur von sehr sparsamen Rentner gekauft wurden.


    Früher war der einzige Golf nach dem wir uns umdrehten der GTI und natürlich der 16V. Alles andere waren Einkaufswagen oder Kompromisse weil es für den GTI nicht gereicht hat.


    Ähnlich wird es sich mit den heute belächelten noch Alltagsautos einmal werden . Heute kann sich nicht vorstellen das diese Autos jemals etwas besonderes sein werden, etwas nach dem sich die Leute umdrehen und auf dem Parkplatz davor stehen bleiben mit den Gedanken: "so einen hatte ich auch mal".

    Wird so kommen...

    Aber nur wenn ganz viele diese Autos verschrotten damit sie aus dem Straßenbild verschwinden, nur dann haben sie eine Chance ein Kulturgut zu werden.


    Kann auch sein das Autos ganz verschwinden....


    Gruß Bernd

  • Ist zwar mittlerweile ziemlich stark offtopic, dennoch beherrscht die Diskussion ums H-Kennzeichen irgendwie diesen Thread. Vielleicht schadet es deshalb nicht, mal einen Blick in die Niederlande zu werfen, was da mit dem H-Kennzeichen passiert ist:


    - 2014 wurde das Mindestalter von 25 auf 40 Jahre angehoben, nachdem dort zuviele Leute alte Autos aus Deutschland importiert haben, um in den Genuss der Steuerfreiheit zu kommen


    - Diesel haben dort trotz H-Kennzeichen keine freie Fahrt in die sogenannten Umzeltzonen


    Generell werden dort Dieselfahrzeuge im Alter zwischen 26 und 40 Jahren stärker besteuert als Benziner.


    Ich habe mir zwar auch ein H-Kennzeichen besorgt, um einer drohenden Verschärfung vorzubeugen, aber leider besteht die Möglichkeit, dass auch hier strengere Fahrverbote unabhängig vom H-Kennzeichen verordnet werden. Kommt halt immer drauf an, welcher Zeitgeist bzw. welche Ideologie herrscht und wie stark die Lobby noch ist, die sich für uns wenige Altautofahrer einsetzt. Der ADAC wird sicher einer der ersten sein, die einknicken, bei denen muss ja auch alles möglichst grün und öko sein :[

  • ...ich hab meine 2 Schätzchen jetzt 10 Jahre über den Umweltzonen-Mist hinaus gerettet (2x TD), wo ich mir vorkam wie ein Mensch 2ter Klasse. (Der 90er TD war sogar mal steuerbefreit weil besonders Schadstoffarm und 20Jahre später ist er ein extrem-Stinker - nunja...).

    Inzwischen haben beide ein H und ich bin froh drum...

    Bis es soweit war dachte ich aber auch mal - ohjeh, wie wird das sein wenn die 2er (in großem Stil) das H-Alter erreichen - kommt dann der große Run? letzten Endes ist wenig passiert, da doch nicht viele Fahrzeuge das Alter erreicht haben (denn sind wir mal ehrlich - ohne einen Liebhaber wird ein Fahrzeug das in aller Regel nicht erreichen!).

    Zu Golf3 und Golf4 - ich glaube da wird es fast keine Oldtimer davon geben. Nicht weil die "modern" erscheinen, sondern einfach aus dem Grund das die Leute die mit den Fahrzeugen groß geworden sind (erstes Auto, Führerschein damit gemacht,...) einfach andere Interessen haben. Das Handy und Facebook sind da wichtiger. Das war bei den Generationen mit Golf1 und Golf2 noch anders!

    Ergo werden diese Fahrzeuge in viel größeren Maßstäben verschwinden...


    (ich hab die letzten 20 Jahre viele 2er gerupft und Nachfrage an Teilen war und ist eigentlich immer vorhanden gewesen. Vor 2 Jahren hab ich den Bora meiner Schwester platt gemacht (weil ich Ihn nicht für 30-50EUR verkaufen wollte). Und das war eine Wahnsinns-Zähe Nummer. Es war schlichtweg kaum Nachfrage an Teilen vorhanden (und das obwohl auch die Autos ihre Schwachstellen haben)

  • aus dem Grund das die Leute die mit den Fahrzeugen groß geworden sind (erstes Auto, Führerschein damit gemacht,...) einfach andere Interessen haben. Das Handy und Facebook sind da wichtiger. Das war bei den Generationen mit Golf1 und Golf2 noch anders!

    Ergo werden diese Fahrzeuge in viel größeren Maßstäben verschwinden...

    Das stimmt natürlich, aber der Golf 3 hat auch alleine ganz gut für seine Dezimierung gesorgt :D

    Erst die späteren Modelle hatten ja wieder besseren Rostschutz.

    Ich glaube beim Golf 4 exisitiert einfach keine Liebhaberszene, die Karre wird einfach nur emotionslos bewegt und das wars. Gepflegte Basismodelle sieht man sehr selten. Heutzutage ist das einfach nur eine billige Kiste um von A nach B zu kommen.

    Das ist auch durchaus verständlich, denn es fehlt ihm wie allen Autos an der Zeit an Charakter. Es ist einfach nur die 4. Auflage seines Vorgängers, nur halt in langweilig.

  • Was am G4 anders ist? Alles. OBD, volle Elektronik, Klimaautomatik, mehrere Airbags, moderne Fertigungsverfahren. Ein absolut modernes Produkt der modernen Zeit.

    Das war nicht mein Punkt, aber das weißt du selbst.


    Ich glaube beim Golf 4 exisitiert einfach keine Liebhaberszene, die Karre wird einfach nur emotionslos bewegt und das wars. Gepflegte Basismodelle sieht man sehr selten. Heutzutage ist das einfach nur eine billige Kiste um von A nach B zu kommen.

    Das ist auch durchaus verständlich, denn es fehlt ihm wie allen Autos an der Zeit an Charakter. Es ist einfach nur die 4. Auflage seines Vorgängers, nur halt in langweilig.

    Noch mag das im Großen und Ganzen stimmen, aber was ist in zehn Jahren? Der Golf IV ist auch ein Langzeitauto. Über den Golf III müssen wir hier kein Wort verlieren, das ist klar. Der Golf II galt auch mal als absoluter Langweiler und gesichtsloses Etwas, da millionenfach gebaut. VW ist nunmal ein Volumenhersteller. Die Entwicklung wurde doch auch von den damaligen automobilen Puristen zutiefst bedauert. Die Fahrzeuge der Konkurrenz hingegen, die als aufregender empfunden wurden, sind allesamt von der Straße verschwunden. Warum nur? Den Wandel zum Klassiker hätte dem Golf II doch zu seiner Zeit niemand zugetraut. Klar haben Nostalgiker wie wir ihren Teil dazu beigetragen. Aber das wäre nicht in dem Ausmaß passiert, wenn der Golf II nicht Teil unseres Alltags gewesen wäre. Für eine nennenswerte Liebhaberszene ist doch die Massentauglichkeit gerade erst die Voraussetzung. Der Golf II war allgegenwärtig und ist nun ein Relikt aus dieser Zeit. Warum sollte es dem Golf IV nicht ähnlich ergehen?

  • Das war nicht mein Punkt, aber das weißt du selbst.

    Nein weiss ich nicht. Das ist aber genau das Thema. Der Golf 4 ist zu modern um ein Klassiker zu sein.



    Den Wandel zum Klassiker hätte dem Golf II doch zu seiner Zeit niemand zugetraut. Klar haben Nostalgiker wie wir ihren Teil dazu beigetragen. Aber das wäre nicht in dem Ausmaß passiert, wenn der Golf II nicht Teil unseres Alltags gewesen wäre. Für eine nennenswerte Liebhaberszene ist doch die Massentauglichkeit gerade erst die Voraussetzung. Der Golf II war allgegenwärtig und ist nun ein Relikt aus dieser Zeit. Warum sollte es dem Golf IV nicht ähnlich ergehen?

    Doch, der Golf 2 war immer DAS Auto. Ein Musterbeispiel für Qualität und deutsche Ingenieurskunst. Selbst Anfang der 2000er als die jüngsten Modelle grade 10 Jahre alt waren gab es um ihn schon einen Hype der nie wirklich abgeflacht ist. Kein Auto zuvor hatte jemals diese enorme Wertigkeit alleine durch die nahezu perfekte Rostvorsorge. VW hat mit diesem Auto ganz neue Maßstäbe gesetzt und die Latte sehr hoch gehängt.

    Der Golf 4 ist zwar für seine Zeit ein gutes Auto gewesen, aber keinesfalls eines das aus der Masse besonders hervorsticht. Man könnte es mit dem iPhone vergleichen. Die ersten Modelle waren unfassbar gut, revolutionär, das beste vom besten, jeder wollte es kopieren. Irgendwann mit dem iPhone 7 gings dann bergab und heute hat ein iPhone kein wirkliches Alleinstellungsmerkmal mehr. Früher lange Warteschlangen und die ersten kamen mit einem Zelt vor den Store, heute kann jeder zum Start ein Gerät bekommen wenn er es will. Früher waren die iPhones preiswert, heute nur noch übertrieben teuer und zu ausgefallen designed. Auch das alles trifft auf den Golf zu, der Golf 8 ist gewissermaßen das iPhone 12.

    Damit ein Auto zum Kult wird muss man etwas damit verbinden, es muss Charakter haben und aus der Masse hervorstechen. All das konnte der Golf II, der Golf IV kann es nicht. Auch der wird irgendwann seine Fans haben, aber in viel kleinerem Maßstab.


    Die Fahrzeuge der Konkurrenz hingegen, die als aufregender empfunden wurden, sind allesamt von der Straße verschwunden. Warum nur?

    Hauptsächlich wegen dem Rost und weil die Qualität allgemein schlechter war, teilweise sicher auch wegen dem Image.

    Das Image ist ja selbst beim Jetta ein Thema. Obwohl es praktisch das gleiche Auto ist wurde der Jetta nie auch nur ansatzweise so beliebt wie der Golf.

  • Alles eine Frage der Perspektive. Ich habe schon mehrere lobende Artikel über den Golf IV gesehen:


    https://de.motor1.com/news/377196/vw-golf-iv-1997-2003/


    Zitat

    Unter der Regie des damaligen Volkswagen-Chefdesigners Hartmut Warkuß entstand Mitte der 1990er-Jahre der Golf IV. VW realisierte mit dem Golf IV einen völlig neuen Qualitätsstandard, unter Federführung von Ferdinand Piëch wurden die Schwachstellen des Golf III bei der Qualität ausgemerzt. Das spürten die Kunden: Selbst wer einen Basis-Golf mit 75 PS orderte, war weit entfernt von nackter Armut wie noch beim Golf II. Wie ernst es Konzernchef Piëch mit dem 4er-Golf war, beschrieb er einige Jahre später selbst: "Ich griff noch mitten im Serienanlauf ein, um die Seitencrash-Sicherheit zu erhöhen."


    oder bei Wikipedia:


    Zitat

    Mit der vierten Generation (werksintern 1J) wollte Volkswagen neue Qualitätsstandards für die zukünftigen Produkte des Unternehmens setzen: Die Karosserie ist aus elektrolytisch verzinkten Blechen hergestellt, und VW gibt eine zwölfjährige Garantie gegen Durchrostung. Durch eine neuartige obenliegende Motoraufhängung mit mittiger Pendelstütze am Wagenboden erreicht der Golf IV eine hohe Laufruhe, Vibrationen des Motors werden weitgehend eliminiert. Gegenüber dem Vorgängermodell konnten die Spaltmaße zwischen den Karosserieelementen verringert werden, was ebenfalls der Qualitätsanmutung zugutekommt.

  • Nur damit keine Missverständnisse aufkommen: Für mich persönlich ist der Golf II immer noch der beste vom Design und der Qualität her. Aber es gibt eben auch andere Meinungen, gerade bin ich auf diesen Artikel von 2012 gestoßen, weil es mir keine Ruhe gelassen hat:


    https://www.welt.de/motor/arti…st-und-welcher-nicht.html



    Also der Golf II kommt hier aus Sicht des Designprofessors im Gegensatz zum Golf IV gar nicht gut weg, auch wenn ich seine Meinung überhaupt nicht teile. Aber wie man sieht, gibt es durchaus Gründe, dass auch der Golf IV mal als Klassiker und Meilenstein gelten kann. Das mit der C-Säule war mir bisher nie aufgefallen:


    DB2003AU01923_x750.jpg


    https://www.volkswagen-newsroo…olf-iv-1997-bis-2003-2693


    Zitat

    Volkswagen präsentiert die vierte Generation des Golf – vom Design her die puristischste, klarste. Dieser Golf entsteht unter der Regie von Hartmut Warkuß (bis 2003 Designchef der Volkswagen); ihr Design gilt heute bereits als eines, das Geschichte geschrieben hat. Warkuß: „Der Golf ist ein Denkmal. Ein Auto, das nach dem weltweit so erfolgreichen Käfer nahtlos in dessen Fußstapfen trat. Da war es sinnvoll, nicht revolutionär sondern evolutionär die Strategie des Unternehmens zu un-terstreichen. Es ist wichtig, auf einem sehr hohen Niveau Kontinuität zu zeigen." Und das tat Warkuß mit dem vierten Golf!


    Doch kopiert wird vom Golf III nichts. Im Gegenteil: Kein einziges Karosserieelement übernimmt die von Grund auf neu konzipierte Golf-Generation von ihrem Vorgänger. Die Frontscheibe neigt sich flacher, die Heckscheibe steht steiler, das Dach reicht noch weiter nach hinten. Selbst Giorgio Giugiaro, Schöpfer des ersten Golf-Designs von 1974, zollt dem neuen Automobil seinen Respekt: „Die Erbsubstanz des Golf ist auch in seiner vierten Generation noch offensichtlich". Giugiaros Kompliment bezieht sich unter anderem auf den Purismus der Linienführung, die bewusste Reduzierung auf die wesentlichen Formen, die den Golf der vierten Generation besonders aus-zeichnet. Auffallend ist der logische und doch elegante Verlauf der Karosseriefugen wie etwa jenes Parallelschwungs, der die Seitenansicht im Bereich der hinteren Dachsäule prägt – das „gepfeilte" C. Nicht weniger prägnant: die klare Grafik des Front- und Heckdesigns und die signifikant modellierten Radläufe. Novum am Rande: Erstmals trägt der Golf das hintere Kennzeichen nicht mehr zwischen den Rückleuchten, sondern tief im Stoßfänger integriert.


    Der Golf IV hat nun zudem keine Keilform und keine Schulter mehr. Vielmehr prägt jetzt in der Tat eine komplett glatte Wand die Silhouette; die kraftvollen Radläufe perfektionierten diese Klarheit. Ein weiteres Alleinstellungsmerkmal sind in jenen Tagen wie skizziert die parallelen Linien der C-Säule als Grafik, wie sie nun auch wieder den Golf VII prägen. Mit dem Golf IV begann diese Entwicklung – er gilt heute mit seiner Reduktion auf das Wesentliche als Meisterwerk.


    Das sind ja nun schon wahrhafte Lobeshymnen, die auf den Golf IV gesungen werden, die in der Tat überraschen, wenn man sich hauptsächlich mit dem 2er beschäftigt.

  • Moin,


    ich erlebte den Golf 2 als ganz junger Mann und machte auf einem weißen lahmen Saugdiesel mit null Ausstattung den Führerschein....

    Der Golf 2 galt als super langweilig aber brauchbar und vor allem klassenlos - das war seine größte und hervorstechendste Eigenschaft.

    Besonders die ersten GTI waren eine einzig Enttäuschung - kaum noch als GTI zu erkennen - kein Doppelrohr, keinen Doppelscheinwerfergrill, keine roten Streifen wie die späteren Modelle. Stink langweilig und heute sind diese ersten unauffälligen im Originalzustand selten und gesucht.

    So ändert sich die Wahrnehmung und was in 30 Jahren gefragt sein wird überblicken wir hier mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht. Einen Jetta hätte damals freiwillig niemand gefahren, indiskutabel.


    Mein Nachbar hat einen Jetta in weiß, MJ 91 so ein Rentnermodell im Originalzustand. Er ist gerade 30 geworden und manchmal stehen seine Kumpel um das Auto und schauen in den Motorraum. Da staune ich dann schon. Der arbeitet als Ingenieur bei Porsche und könnte bestimmt was anderes fahren....


    Gruß Bernd

  • Besonders die ersten GTI waren eine einzig Enttäuschung - kaum noch als GTI zu erkennen - kein Doppelrohr, keinen Doppelscheinwerfergrill, keine roten Streifen wie die späteren Modelle. Stink langweilig und heute sind diese ersten unauffälligen im Originalzustand selten und gesucht.

    Das ist eigentlich die übliche Presseverlautbarung die später überall verbreitet wurde, NACHDEM die späteren Modelle optisch aggressiver wurden. Würde dein Geburtsjahr nicht im Forennamen stehen, ich würde es Nachplapperei nennen.

    Vergleicht man den 84er 2er mit dem Vorgänger, dem normalen Golf 1 GTI, fehlt eigentlich fast nichts. Der hatte auch kein Doppelrohr, keine Doppelscheinwerfer und rote Streifen auf den Stoßstangen. Was natürlich litt war das "Überholprestige", es fehlte der große Spoiler (der auch bei Einführung des Doppelscheinwerfergrills Anfang 85 nicht dabei war), und der rote Streifen im Grill war dünner. Von der Seite und hinten war die Optik dem Einser ebenbürtig.


    Ich persönlich habe den GTI durchaus als GTI wahr genommen, sicher, die späteren waren optisch deutlicher, aber eine "einzige Enttäuschung" war der 84er nicht. Übrigens auch nicht in den Fahrleistungen, wie die einschlägige Presse seit gut 25 Jahren behauptet.

  • Besonders die ersten GTI waren eine einzig Enttäuschung - kaum noch als GTI zu erkennen - kein Doppelrohr, keinen Doppelscheinwerfergrill, keine roten Streifen wie die späteren Modelle. Stink langweilig und heute sind diese ersten unauffälligen im Originalzustand selten und gesucht.

    Ich sag nur Golf 2 Limited... der hat nichtmal einen roten Grill und auch nur 2 Scheinwerfer. Trotzdem ist er der stärkste Seriengolf. Ich mag diese Sleeperoptik. DSW kann jeder 1.3er haben und ein roter Grill war ja gerne ein beliebtes Tuningmittel.

    Schlimm war der GTI nur im Golf 4. Nicht wegen der Leistung, sondern wegen der lieblosen Umsetzung.

    Der Einser wirkte durch seine kleine Form als GTI aber aggressiver als der 2er, das stimmt.


    ich erlebte den Golf 2 als ganz junger Mann und machte auf einem weißen lahmen Saugdiesel mit null Ausstattung den Führerschein....

    Mein Fahrschulwagen war ein Golf 4 und ich fand den damals sogar richtig toll. So ändern sich die Zeiten :D

  • Kleines Update:

    ich habe leider bisher kein passendes Modell mit NZ oder RP in meiner Nähe gefunden. Dafür aber durchaus mehrere PN. Ich habe mich weiterhin informiert und durch eure Einschätzungen konnte ich gut aussortieren. Da ich doch eher zeitnahe ein Auto suche, werde ich bald vielleicht zu einem PN greifen müssen. Sofern alles andere stimmig ist, wird des schon passen.


    Ein passender Kanditat dafür:

    https://www.ebay-kleinanzeigen…2022-/1583189437-216-2938


    Erst 160.000 runter, Tüv bis 02/22 und scheckheftgepflegt, etc.