Der Corona Thread

  • Weil es die Nachfolgerin von Erich Honecker es endlich geschafft hat die Gesellschaft ein 2.mal zum Stillstand zu zwingen unter dem Deckmantel der Pandemie.

    Zur Erklärung aus meinem Umfeld: In Halle/Saale wurden in einem Kirchlichem Krankenhaus vor Wochen wissentlich Masken an das Personal ausgegeben die für medizinische Zwecke untauglich waren! Das ist ein Fakt den ich durch betroffenes Personal sogar beweisen kann. In diesem KH wurde auch Kurzarbeit für das Personal beantragt! In den letzten Wochen gab es einen Patienten mit Covid 19 der mittlerweile als geheilt entlassen wurde.


    Wo sind nur die zig Fälle die uns die Medien jeden Tag Präsentieren? Selbst das RKI hat die Hotspots für die neuen Infektionen nicht den Gaststätten und Hotels zugeordnet (wobei ich dem RKI mit den Zahlen eh nicht traue) und trotzdem werden durch Erich Honecker ÄÄÄM Merkel und deren Schergen die die sich gerade etwas erholt haben wieder mit einem Vorschlaghammer nieder geknüppelt.



    DDR lässt grüßen!

  • Und obwohl wir angeblich DDR-Verhältnisse haben, kannst Du Deine Meinung noch frei äußern: hier im Forum, auf der Straße und in Demos und musst dennoch keine Verfolgung durch die Polizei befürchten. Dein Vergleich ist lächerlich.

    "... in this world nothing can be said to be certain, except death and taxes." (Benjamin Franklin)


    "Verglichen mit den Grünen und ihrem Hang zum alltäglichen Totalitarismus, ist die katholische Kirche eine libertäre Organisation mit Sinn für menschliche Schwächen." (Henryk M. Broder, Die Welt vom 2. März 2013)

    Mein Calypso-GTI16V

  • Es gibt von diversen Leuten die Meinung dass man es so machen müßte wie China, die Bevölkerung ein paar Wochen "einsperren", dann wäre die Pandemie in kurzer Zeit vorbei oder fast überwunden wie dort.


    Warum geht das hier nicht? Weil Frau Merkel (und die 16 Länderchefs die einstimmig zugestimmt haben) eben nicht Herr Honecker sind.


    Sie haben gelernt, und immerhin alle Geschäfte bleiben auf. Im Frühjahr konnte ich nicht mal nen Keilriemen kaufen, der Laden hatte zwar auf, aber Verkauf nur an Gewerbliche.

  • Ich wünschte wir hätten die DDR wieder. Da hätte es dieses Theater mit der ganzen rumdikutiererei nicht gegeben. Da hätte man sich kurz beraten und dann eine verbindliche einheitliche Ansage für das ganze Land gemacht als jeden Bürgermeister seine eigenen Regeln festlegen zu lassen. Leider darf hier jeder Hanswurst seine Meinung frei äussern und ungestraft widerlichen Schwachsinn verbreiten. Wenns nach mir ginge würde man jeden Coronaleugner direkt bei Wasser und Brot einsperren bevor er noch andere mit seinem Gedankengut infiziert.


    Der Lockdown ist richtig und wichtig und müsste eigentlich noch viel weitreichender sein um die Pandemie weiter einzudämmen. Sinnvollerweise Welt- oder zumindest Europaweit gleichzeitig.

    Bedankt euch bei den ganzen Bekloppten die ohne Party machen nicht leben können. Hätten sich alle in den letzten Monaten vernünftig verhalten wäre die Situation jetzt eine andere.

  • Dem letzten Satz stimme ich zu. Der weist aber auch klar darauf hin, dass es eines weitreichenden Lockdowns gar nicht bedürfte. Es müssen nur (a) alle (!) in der Bevölkerung guten Willens sein, so dass (b) nur wenige gezielte Beschränkungen vom Staat erlassen werden, die (c) bezüglich der Befolgung auch sehr konsequent überprüft werden.


    Gerade bei der Überprüfung hapert es aber.


    VG

    "... in this world nothing can be said to be certain, except death and taxes." (Benjamin Franklin)


    "Verglichen mit den Grünen und ihrem Hang zum alltäglichen Totalitarismus, ist die katholische Kirche eine libertäre Organisation mit Sinn für menschliche Schwächen." (Henryk M. Broder, Die Welt vom 2. März 2013)

    Mein Calypso-GTI16V

  • ...wir sollten uns besser ALLE damit beschäftigen und uns auch mit abfinden, daß die Menschheit in Zukunft mit diesem Virus leben und zurechtkommen muss !

    Wir hatten in der Vergangenheit Pest, Lepra, Tuberkulose, spanische Grippe etc. pp. auch überlebt und haben gelernt damit umzugehen OHNE "die Welt einzufrieren".

    Und es gibt mittlerweile genug seriöse Studen zu Covid, die besagen das dieses Virus harmloser ist als uns erzählt wird...!

  • Ich wünschte wir hätten die DDR wieder. Da hätte es dieses Theater mit der ganzen rumdikutiererei nicht gegeben. Da hätte man sich kurz beraten und dann eine verbindliche einheitliche Ansage für das ganze Land gemacht als jeden Bürgermeister seine eigenen Regeln festlegen zu lassen. Leider darf hier jeder Hanswurst seine Meinung frei äussern und ungestraft widerlichen Schwachsinn verbreiten. Wenns nach mir ginge würde man jeden Coronaleugner direkt bei Wasser und Brot einsperren bevor er noch andere mit seinem Gedankengut infiziert.


    Der Lockdown ist richtig und wichtig und müsste eigentlich noch viel weitreichender sein um die Pandemie weiter einzudämmen. Sinnvollerweise Welt- oder zumindest Europaweit gleichzeitig.

    Bedankt euch bei den ganzen Bekloppten die ohne Party machen nicht leben können. Hätten sich alle in den letzten Monaten vernünftig verhalten wäre die Situation jetzt eine andere.

    Kennst Du denn die DDR, hast Du da gelebt und wie alt warst Du zu dem Zeitpunkt?

    Die föderale Struktur wurde von den Gründungsvätern der alten Bundesrepublik eingeführt, um eine deutschlandweite Gleichschaltung unter "Berliner Leitung" auszuschließen. Das war eine Erkenntnis aus der Zeit ab 1933, als da ein einfältiger Irrer aus Österreich genau das mit den bekannten Ergebnissen umsetzte.


    Coronaleugner ist ein toller Begriff, ähnlich wie Klimaleugner. Du bist mit Deinen Gedanken recht weit fortgeschritten, um möglichst vielen Menschen eine Linie aufzuzwingen, die mit rechtsstatlichen Strukturen nichts zu tun hat. Es darf nicht sein, Menschen bei Wasser und Brot wegzusperren, nur weil sie anderer Meinung sind und die nicht stattfindende Diskussion um m.M.n. völlig sinnbefreite Lösungen fordern.

    Das hatten wir nämlich vor gut dreißig Jahren hier schonmal.


    Ich bin erstaunt, wie oft ich in diversen Foren lese, dass man sich immer mehr Regulierung, Gesetze, Verordnungen wünscht, um dies oder jenes zu erreichen.

    Der Ruf nach dem Staat wird täglich lauter. Der Staat soll Banken und Betriebe "retten", Unternehmensanteile "übernehmen", Masken kaufen und deren Tragepflicht kontrollieren, die Anzahl der Besucher von Feierlichkeiten in Privathäusern bzw. -wohnungen kontrollieren, die Sperrzeit prüfen etc.


    HALLO! Gehts noch? _patsch


    Eigenverantwortung ist und bleibt die einzige Lösung.


    Manchmal kommt mir der Gedanke, dass sich viele eine Diktatur wünschen. Vor allem jene, die nie darin lebten. :/

  • Und obwohl wir angeblich DDR-Verhältnisse haben, kannst Du Deine Meinung noch frei äußern: hier im Forum, auf der Straße und in Demos und musst dennoch keine Verfolgung durch die Polizei befürchten. Dein Vergleich ist lächerlich.

    Nur mal zur Info Ich bin in der DDR geboren und konnte schon meine Meinung äußern. Du musst nicht alles glauben was im DDR1/2 gezeigt wird! Ich durfte nicht reisen, das ist richtig aber das wird uns ja nun auch verboten.

    Und Nein man kann seine Meinung heute nicht mehr frei äußern denn wenn es gewissen Leuten nicht passt wird man als Nazi denunziert.

  • Beim Umgang der DDR mit Leuten, die eine eigene, von der Staatslinie abweichende Meinung hatten, geht es nicht um „Glaube“, sondern um Fakten: dass die DDR abweichende Meinungen mit Ausgrenzung und Bestrafung von Staats wegen bekämpft hat, ist eine Tatsache.


    Dass Du mit Deiner Meinung in der BRD dagegen die abweichenden Meinungen anderer Bürger und auch der Medien ertragen musst, ist etwas ganz anderes. Hier geht es um den Meinungsaustausch zwischen den Bürgern. Der Staat ermöglicht diesen gerade.


    Daher hast Du einen Anspruch darauf eine Meinung (gleich welche) zu haben und zu äußern. Worauf Du aber keinen Anspruch hast, ist, dass der Staat anderen verbietet, ihre Meinung über Deine Meinung kundzutun. Das ist der große Unterschied: in der DDR hatte jeder „staatstreue Bewohner“ gleichsam einen Anspruch darauf (oder vielmehr gab es das gleichgerichtete Interesse des Staates), dass die Meinung anderer, nicht staatstreuer Bürger unterdrückt wird. In der BRD hat man Anspruch darauf, jede (nicht nur die staatstreue) Meinung zu haben und zu sagen, muss sich aber mit den übrigen Bürgern dann auseinandersetzen.


    Die Grenze jeder Auseinandersetzung ist allerdings das Strafrecht. Wo man mit seiner Meinung strafrechtliche Taten verübt (Beispiel: „Nazi“ als Beleidigung) begibt man sich ins Abseits.


    Die freie Meinungsauseinandersetzung ist übrigens auch ein Aspekt der Freiheit, von der saxcab oben spricht.

    Das unterschreibe ich alles und bin immer ein Freund von weniger Gesetzen. Prinzipiell bin ich damit ein „Liberaler“ im besten Wortsinn.


    Wenn es allerdings um die Bekämpfung einer Pandemie geht, dann muss es auch ein Mehr an Ge- und Verboten geben. Denn offenbar funktioniert die Eigenverantwortung nicht vollständig: es gibt eine ganze Reihe von „Coronaleugnern“ oder aber „Verharmlosern“, die einfach ihr eigenes Ding machen wollen nach dem Motto: „Es ist mein Leben“.


    Diese Einstellung wäre für mich in Ordnung, wenn diese Leute abgeschieden lebten oder nur innerhalb ihres, abgeschiedenen Zirkels von Gleichgesinnten. Wenn diese Leute aber mit anderen in Kontakt kommen, die sie dadurch anstecken können, dann ist das alles nicht mehr nur eine Frage ihres Lebens, sondern betrifft auch das Leben der Übrigen. Denn das ist auch eine Tatsache und wer es nicht wahrhaben will, der möge sich doch bitte die zahlreichen wissenschaftlichen Studien anschauen: COVID-19 ist deutlich schlimmer als eine Grippe, weil es bei einer Vielzahl (wenngleich vielleicht nicht der Mehrheit) langfristige Schäden hinterlässt. Will das jemand ernsthaft ignorieren? Lautet das Motto also: „Es ist mein Leben und das Leben der anderen interessiert mich nicht“?


    Nicht im Ernst, oder?

    "... in this world nothing can be said to be certain, except death and taxes." (Benjamin Franklin)


    "Verglichen mit den Grünen und ihrem Hang zum alltäglichen Totalitarismus, ist die katholische Kirche eine libertäre Organisation mit Sinn für menschliche Schwächen." (Henryk M. Broder, Die Welt vom 2. März 2013)

    Mein Calypso-GTI16V

  • ...wohl dem,

    der in der Schule Latein gehabt hat und die Grundsteine eines Staatsaufbaus und die Grundrechte und Grundpflichten eines Staatsbürgers gelernt und verstanden hat...

    Nebenbei ist die Kenntnis von " Ursache und Wirkung " eine der wichtigste Bausteine im Verständnis für das

    Ganze....


    "2 Kaputte geben nie einen Ganzen" ist eines der vielen bildhaften Grundsätze meines Lateinlehrers

    aus den 70zigern.

  • Kennst Du denn die DDR, hast Du da gelebt und wie alt warst Du zu dem Zeitpunkt?

    Die föderale Struktur wurde von den Gründungsvätern der alten Bundesrepublik eingeführt, um eine deutschlandweite Gleichschaltung unter "Berliner Leitung" auszuschließen. Das war eine Erkenntnis aus der Zeit ab 1933, als da ein einfältiger Irrer aus Österreich genau das mit den bekannten Ergebnissen umsetzte.


    Coronaleugner ist ein toller Begriff, ähnlich wie Klimaleugner. Du bist mit Deinen Gedanken recht weit fortgeschritten, um möglichst vielen Menschen eine Linie aufzuzwingen, die mit rechtsstatlichen Strukturen nichts zu tun hat. Es darf nicht sein, Menschen bei Wasser und Brot wegzusperren, nur weil sie anderer Meinung sind und die nicht stattfindende Diskussion um m.M.n. völlig sinnbefreite Lösungen fordern.

    Das hatten wir nämlich vor gut dreißig Jahren hier schonmal.

    Mit 36 bin ich leider zu jung um aktive Erinnerungen an die DDR zu haben...

    Aber ja, ich habe mich intensiv damit beschäftigt und weiss auch warum die BRD so aufgeteilt wurde wie sie heute ist. Das erschien der Welt 1949 sinnvoll, ist es aber schon viele Jahrzehnte nicht mehr. Ich bevorzuge flache Hierarchien, keinen aufgeblähten Apperat mit tausenden von Abgeordneten. Mir ist es tatsächlich lieber wenn ein paar wenige den Ton angeben denn viele Köche verderben den Brei. Das hat nichts mit einer Diktatur zu tun, das ist einfach nur effizient.


    Es geht auch nicht darum Menschen für ihre Meinung einzusperren sondern für die öffentliche Verbreitung davon. Was Wendler, Naidoo und Hildmann von sich geben ist gefährlich für die Allgemeinheit, da muss man mit allen Mitteln gegen vorgehen. Sollen sie meinetwegen behaupten die Erde wäre flach, diesen Schwachsinn können sie völlig ungestraft mit ihren Followern teilen.

    Aber mit dem Leben von über 80 Mio. Menschen zu spielen sollte empfindlich bestraft werden.

    Wenn rasen heutzutage als versuchter Mord gilt wäre bei einem Aufruf zur Rebellion gegen die Maskenpflicht sicher etwas ähnliches drin.

    Das Wohl aller überwiegt der "Freiheit" einzelner. Mir persönlich ist es völlig egal ob es eine rechtliche Grundlage für den Lockdown gibt, er ist notwendig und alternativlos. Meinetwegen sollen sie das Kriegsrecht oder den Ausnahmezustand ausrufen.

    Aber mit dem was momentan passiert macht sich dieses Land lächerlich. Es werden Verbote zum Schutz der Bürger erlassen und reihenweise kassieren Gerichte diese wieder weil ein paar Wirte sich beschweren. Einfach nur lächerlich.

    Da sind wir wieder beim feiernden Pöbel. Umsatz und feiern soll wichtiger sein als der Schutz von Menschenleben?


    Einfach die Zähne zusammenbeissen und durch. Es gibt schlimmeres als für ein paar Tage ein paar Luxusprivilegien abzugeben die die meisten Menschen auf der Welt niemals haben werden.

    Diese Dekadenz kotzt mich ehrlich gesagt an. Wir West-Europäer sind nichts besonderes und müssen uns genauso unterordnen wie alle anderen auch. Dem Virus ist es völlig egal ob du dieses Jahr in den Urlaub fahren konntest oder nicht.

    Fakt ist: Ohne eine Impfung und ein Heilmittel hilft nur die Welt runterzufahren und vor allem Reisen zu unterbinden. Würde man die ganze Welt mal 3 Wochen anhalten und jeder würde sich daran halten dann wäre das Thema Corona erledigt. Aber solange es Menschen gibt die ihre "Freiheit" ausleben wollen müssen wir alle darunter leiden. Und dafür habe ich weder Verständnis, Akzeptanz oder Toleranz.