Montrealfelgen 14 Zoll mit 185/60/14 für Golf 2 PN wirken sich wie auf Fahrverhalten und Serienfahrwerk aus?

  • mal eine Eingabe eines Oldiegutachters vor 2-3 Jahren bezüglich der Umrüstung auf Alus.

    " Lassen Sie Hände davon, das Fahrzeug wurde mit Tellerminen und Kappen mit Zierringen aus geliefert. Original Zustand, das ist das, was den Wagen ausmacht, so wie er da steht"

    Wenn es "das ausmacht", dann bewahre sie halt auf!

  • Lt. meiner Neuwagenrechnung 1578,95 DM in 10/90. Preisliste Stand 08.04.1991 schon 1850 DM.

    ja, die Extras addieren sich halt. Diverse Werkstätten haben mich schon mal gefragt, ob das alles ab Werk verbaut gewesen sei.

    Eine der Werkstätten (VW-Meister) hat in über 30 Jahren Geschäftstätigkeit noch keinen Golf 2 mit 4 elektrischen Fenstern auf der Bühne gehabt.

    Kurz gesagt, ich fühle mich im Fahrzeug sehr neuzeitlich aufgestellt, sehr gute Rundumsicht, alles an Extras da, die ich brauche und, alles funktioniert

    und ich brauche kein Masters oder Bachelor, um das Fahrzeug zu starten.

    Wehrmutstropfen ist der schwache PN Motor, Automatik ist super, aber Überland braucht man dann schon gute Nerven:P

  • 500€ selbst für aufgearbeitete Montreal viel zu teuer! Habe meine für 80€ gekauft und selber etwas aufgearbeitet. Sind nicht perfekt, aber das sieht man erst aus 30 cm Entfernung. Und wenn mal ein Kratzer reinkommt, ist es nicht so tragisch. Das passiert schneller, als man denkt.

    Was der Gutachter sagt, kann dir egal sein, dein Auto muss die gefallen. Und mit originalen 14 Zoll VW Felgen, ist es immer noch original!

    Mein Gutachter bei der H-Abnahme fand die Montreal-Felgen jedenfalls sehr schön.

    Hatte vorher auch 13 Zoll Felgen mit Serienfahrwerk und habe wenig Unterschied zu den 14 Zoll Felgen gespürt, aber tendenziell fährt es sich schon besser.

  • ja, der Preis ist mir ehrlich gesagt für generalüberholte und neu lackierte Montreal auch etwas zu hoch.

    Es sind keine fabrikneuen Felgen, Fehler sind nicht ausgeschlossen.

    Und wie Du schon sagtest, es ist schnell ein Kratzer drin.


    Ich finde, mein Golf 2 schaut mit den Kinderrädergröße bescheiden aus.

    Ich hab bei meinem Benz aus dem Grunde vor Jahren nagelneue 7 Zoll Gullideckel gekauft ( vorher waren 185, jetzt 205 drauf ), ich habs nie bereut, ist aber auch pflegeintensiver.


    Mir geht halt der Plastikkram auf den Sender, ist schwer bis fast unmöglich gescheid zu säubern und sauber zu halten. Wenn ich Luft druck prüfen will, muß ich die Radzierringe runternehmen. und und und.


    Na ja , mal sehen was passiert, danke für Deine Einschätzung GolfII88


    Vielleicht laufen mir relativ gut erhaltene gebrauchte mal über den Weg. Rundlauf ist mir wichtig.

    Reifen kaufe ich grundsätzlich nur nagelneu und in der Premiumklasse.

    Mit gebrauchten weiss ich nie , wie der Vorgänger die Bordstein oder sonst was ab geschossen hat und ich habe mit gebrauchten Reifen übelste Erfahrungen sammeln müssen, wenn es drauf an kam..

  • Für 600 bekommst ja schon hochglanzverdichtete Golf 2 Alufelgen xD


    Sind die Ventile eventuell einfach nur zu Kurz? (zu lang dürfen sie auch nicht sein) bzgl Luftdruckprüfen, bin der überzeugung das ich da keine Ringblende abnehmen musste bei den Tellerminenfelgen.

  • Mal Hand aufs Herz:

    Dein GL hat EZ um 1990? Dann sollten die zulässigen R-R-Kombinationen eigentlich im (alten) Brief stehen:

    175/70R13

    185/60R14


    sowie auch gen. 185/55R15 und 155R13

    So ist es bei meinem (EZ09/1991) vermerkt.


    Ich habe -weil eben die 175/70SR13 beim Kauf drauf waren- auch gedacht, die Stahlfelgen mit neuen Reifen zu bestücken. Die Reifen haben Dot 2003, also rd. 17 Jahre alt und etwa 5000km gelaufen.

    Dann kaufte ich aber einen Satz LeCastellet in 15" für 120,-€, lies diese an den Rändern etwas beschädigten Felgen aufarbeiten und lackieren (rd. 300,-€) und mit neuen Reifen (Michelin 185/55R15) 250,-€ (?, habe die Rechnung gerade nicht gefunden) bestücken.

    Macht also >700,-€ für den Räder-Ersatz.

    Das Fahrverhalten hat sich in Bezug auf Laufruhe und Kurvenverhalten deutlich verbessert (aber immer im Vergleich zu 2003er Reifen auf den alten Felgen!), die Lenkkräfte (ohne Servolenkung ab Werk) sind subjektiv nicht schlechter geworden.

    Man sollte sich nicht in die Tasche lügen- ein Radsatz ringsum kostet Geld und ist keine wirkliche Wertanlage am Auto. "Hübsch" kostet eben...

    Zum Gewicht (nachgewogen):

    175/70R13 Dunlop SP10 auf Stahlfelge 13,3kg

    185/55R15 Conti EcoContact6 auf LeCastellet 15,0kg


    Und die Faulheit des PN mit Automat wird sich durch etwa 10mm breitere Reifen nicht wesentlich verschlechtern. Aber da gibt es Abhilfe, wie Du sicher weißt. :]  stahlwerk hats ausführlich mehrfach beschrieben.

  • Was auch noch gut ausschaut, sind die AVUS in 6x14 und dann mit 185/60/14er Bereifung. Die bekommt man für 150-300 Euro ja nach Zustand in silber-schwarz oder silber-weiß ( vom Scirocco 53b ).

    Meine erste Empfehlung sind und bleiben die BBS RA, dann die AVUS....sind beide hübcher als die "Alu-Tellerminen" a la Montreal.

  • Hallo Gert,

    für 500€ sollten die Felgen entweder in einem sehr sehr guten Zustand sein oder sie sind schlichtweg viel zu teuer. Ein normal erhaltener Satz Montreal ist für 200€ zu haben, mit neuen Reifen dann entsprechend mehr.


    Ich habe für einen Satz BBS RA375 inklusive neuer Reifen 380€ bezahlt, mit ein paar kleinen Kratzern am Felgenrand.


    Falls du Interesse an den BBS RA375 bekommst, die gibt es zuhauf zu kaufen.


    Das Eintragen muss bei einer Technischen Prüfstelle mit einer Einzelabnahme nach §19.2 STVO abgenommen werden, hat bei mir vor 2 Monaten 118€ gekostet. Die Änderung der Papiere ist dann auch noch fällig, ca. 18€ waren das nochmal.


    Für die Möglichen Umrüstungen der Reifendimensionen habe ich dir mal die Reifenfreigabe angehängt, diese ist notwendig um die Felgen überhaupt eingetragen zu bekommen.


    Reifenfreigabe