Golf 2 Temperaturanzeige im kalten Zustand bereits auf Mittel

  • Ja, ich werde auf jeden Fall ein neues Kabel einziehen. Dann wird der Fehler schon zu Tage kommen, sobald man dieses rausnimmt.

  • So, also nun bevor ich und Motty81 ein neues Kabel einfach eingezogen haben, haben wir nochmal alles überprüft. Dabei kam folgendes raus:

    - Bei der Widerstandsmessung zwischen dem Gelb-Roten Kabel am Sensor und Masse bei abgezogenem Stecker (der Stecker, wo das Kabel vom Motorraum her kommt) an der Zentralelektrik, war der Widerstand unendlich und beim gelben Kabel alleine Durchgang und beim Massekabel auch Durchgang. Also kein Kabelbruch von ZE in den Motorraum.

    -Beim Strang zum KI selbst, auch gleiche Ergebnisse.

    -Wenn man allerdings den Stecker, wo das Kabel vom Motorraum zur ZE kommt, wieder einsteckt (und der Stecker vom KI her ausgesteckt ist), ist der Widerstand nicht mehr unendlich zwischen Gelb-Rot und Masse. (immer diese 30-35kOhm) Deshalb vermute ich jetzt, dass es an der ZE selbst liegt.


    Eure Meinung dazu?

    Noch reparabel oder neue ZE besorgen?

    • Hilfreichste Antwort

    Bei der Widerstandsmessung zwischen dem Gelb-Roten Kabel am Sensor und Masse bei abgezogenem Stecker (der Stecker, wo das Kabel vom Motorraum her kommt) an der Zentralelektrik, war der Widerstand unendlich und beim gelben Kabel alleine Durchgang und beim Massekabel auch Durchgang. Also kein Kabelbruch von ZE in den Motorraum.

    Damit wir uns nicht missverstehen: Welches gelbe Kabel und welche Masseverbindung meinst du und wo genau hast du gemessen? Welches der beiden gelb-roten Kabel hast du überprüft?


    Mein Vorschlag zur sicheren Eingrenzung des Fehlers: Gelb-rotes Kabel aus G2/3 an der ZE und ebenso das gelb-rote Kabel aus U2/9 auspinnen. Und Auspinnen bedeutet: Leitung von Stecker wirklich trennen ;)! Jetzt Zündung einschalten und verfolgen, ob die Temperaturanzeige schon reagiert. Falls ja, liegt der Fehler im KI-Stecker (z.B. Kriechstrom zwischen T28/23 und T28/8). Falls nein, pinnst du als nächstes das gelb-rote Kabel vom KI wieder auf U2/9 ein und prüfst wieder die Anzeige. Hierbei ist sicherzustellen, dass du das richtige von beiden gelb-roten Kabeln erwischst (das vom KI), weil sonst der ganze Test für die Katz ist. Also am besten noch einmal per Durchgangsprüfung zum Pin T28/23 am KI-Stecker überprüfen, ob du da gerade das »richtige« Kabel in der Hand hältst. Wenn jetzt die Anzeigenadel anfängt sich zu bewegen, liegt der Fehler an/in der ZE, anderenfalls im Leitungsstrang zum Geber (gelb-rotes Kabel). Bei der ZE bestünde noch die Möglichkeit, dass ein defektes Relais auf Steckplatz 5 den Masseschluss herstellt. Sitzt bei dir dort ein Relais? Dann entferne dies für den Test (und darüber hinaus, denn ohne Digifiz gehört da keines hin). Anderenfalls besteht intern in der ZE ein Kontakt, der da nicht hingehört.


    Falls die beschriebene Fehlersuche das Ergebnis hat, dass die ZE intern einen Kriechstrom zwischen den Kontakten hat, ist das an sich reparabel und gar nicht so kompliziert. Die ZE lässt sich recht einfach öffnen und inspizieren. Falls du dir das nicht zutraust, böte sich vielleicht zunächst noch ein Kreuztausch mit der ZE von Motty81 an?

  • Hallo Franzmann ,

    Wir haben das wie folgt gemacht:

    Wir haben den Stecker am Geber und an der ZE abgesteckt (G2/3).

    Dann haben wir den gelb-roten und braunen Kabel (vom Motorraum) auf Beschädigung und eine eventuelle Verbindung zu anderen Leitungen mittels Durchgangsprüfung kontrolliert. Die Leitung ist soweit in Ordnung.

    Anschließend wurde der Stecker G2 wieder eingesteckt. Mittels eines erneuten Messens des Durchgangs zwischen G2/3 (am eingesteckten Stecker) und Masse halten wir einen Wiederstand von 1,5 kOhm der, wen ich es richtig verstehe, ja unendlich sein sollte. (Ohne Durchgang).

    Durch ein komplettes ausstrecken der KI - Stecker (U1 & U2) veränderte sich der Wiederstand nicht. Der Kabelstrang zwischen U1, U2 zu KI wurde auch auf eventuelle Schäden kontrolliert. Das KI wurde auch bereits von Patti1403 ausgetauscht. Da auf beiden KI s die Temperaturanzeige den gleichen Wert anzeigt, werden diese wahrscheinlich korrekt funktionieren.

    Deinen Tipp, die gelb-roten Leiter auszupinnen werde ich noch versuchen.

    Und sonst werden wir die ZE kreuztauschen.

    An der ZE kann man ja nichts falsch einstecken, soweit ich das erkannt habe.


    Sg Motty81

  • Motty81 , danke für die Erläuterung! Ihr habt das Pferd quasi »von vorne« aufgezäumt ;), aber im Prinzip kommt man damit ja zum gleichen Ergebnis. Um den Fehler genauer einzugrenzen, von wo der Kriechstrom kommt, ist es in der Tat wie du sagst noch sinnvoll, das gelb-rote Kabel zum KI an U2/9 auszupinnen und dann mal die Zündung einzuschalten. Dann könnt ihr euch ganz sicher sein.

    An der ZE kann man ja nichts falsch einstecken, soweit ich das erkannt habe.

    Richtig erkannt, alle Stecker sind codiert. Die Brücke von Klemme 30 zu 30B lasst aber am besten drin, die kann man nämlich auch anders aufstecken ;).


    P. S.: Ach ja, und sitzt auf Steckplatz 5 ein Relais?

  • In der ZE sind ja nur Metallbahnen. Wenn es hier zu Kriechströmen kommt, dann wird wohl Feuchtigkeit das Problem sein...

    Ergo, prüfen den Scheibenrahmen.

    Ich folge nicht jeder Strömung,

    ich halte Kurs!

  • P. S.: Ach ja, und sitzt auf Steckplatz 5 ein Relais?

    Bin ich mir nicht sicher im Moment, muss ich morgen mal nachschauen.

    ...dann wird wohl Feuchtigkeit das Problem sein...

    Ergo, prüfen den Scheibenrahmen.

    Ja das kann sein, ich denke aber eher durch die Tür, weil bei mir die Türfolie von jemandem rausgerissen wurde und somit der halbe Fußraum unter Wasser stand, eher dann durch Feuchtigkeit in der Luft.


    Ich habe den Scheibenrahmen damals auch geprüft, indem ich die Windschutzscheibe zwischen der und Armaturenbrett grünes Papier ausgelegt habe, allerdings ist das komplett trocken geblieben. Bei der Tür sah das anders aus.


    Edit: Und zusätzlich war es vorne im Fußraum (beim Teppich in der Nähe der ZE und bei den Pedalen) eigentlich trocken. Deshalb halte ich die Tür für am wahrscheinlichsten (hab schon neue Folie eingeklebt).

    Falls die beschriebene Fehlersuche das Ergebnis hat, dass die ZE intern einen Kriechstrom zwischen den Kontakten hat, ist das an sich reparabel und gar nicht so kompliziert. Die ZE lässt sich recht einfach öffnen und inspizieren. Falls du dir das nicht zutraust, böte sich vielleicht zunächst noch ein Kreuztausch mit der ZE von Motty81 an?

    Ja, wir werden sie dann erster kreuztauschen und dann kann ich sie ja mal öffnen, kaputt ist sie im Prinzip dann sowieso schon

  • Das hab ich schon verstanden, ich meinte dass so, dass wenn ich sie mir kaputt machen würde beim öffnen, es nicht so schlimm wäre, weil sie sowieso davor schon ne Macke hatte. ^^

    Wir werden auf jeden Fall weiter den Fehler suchen.

  • P. S.: Ach ja, und sitzt auf Steckplatz 5 ein Relais?

    Hab jetzt nachgesehen, tatsächlich ist auf Steckplatz 5 ein Relais. Nummer 72.

    Leider dreht es das Bild immer mit dem einfügen, komisch. Auf jeden Fall ist auf der 5 die Nr. 72 eingesteckt. Dürfte dann wohl nicht dahingehören oder?

  • Stimmt, danke, wenn ich es ausstecke und die Zündung einschalte, und die Anzeige unten bleibt, müsste es ja theoretisch der Fehler sein?

    Mal davon abgesehen, dass das Relais sowieso am falschen Platz ist und ich das richtige einbauen muss.