Corrado G60 Bj.89 dreht -> springt nicht mehr an -> Masse an EV Leistenstecker Pin1 -> massives Elektrikproblem ?!?

  • Hallo,


    ich bin neu hier in Forum, aber deswegen kein Neuling :)


    Typbedingt (Corrado) meist in anderen Foren unterwegs gewesen aber da hier auch wirklich Experten offensichtlich aktiv unterwegs sind wende ich mich mit einer Frage an Euch.


    Ich habe einen sehr gut erhaltenen Corrado G60 Bj.89, in annähernd Originalzustand.

    Neue ZE mit Digifant I in der B Version. Familienerbstück und seit 94 nach Gebrauchtwagenkauf beim VW Händler in Familienbesitz.

    Das Fahrzeug hat auch eine durch einen Händler eingebaute WAECO magic safe Alarmanlage (die ist aber leider mehr schelcht als recht eingebaut -> ziemlich viele alte Kabelabgriffe verbaut, und sieht mehr reingeworfen als wirklich verlegt aus, so dass ich erstmal erschrocken bin, als ich die ZE Einheit ausgebaut habe - was da drüber alles einfach reingestopft wurde sorgt aktuell für komplette Verwirrung..)


    Jetzt folgendes Problem:

    Da das Auto längere Zeit (2-3 Monate) unter der Decke in der Garage stand war leider die Batterie leer. Es wurde auch so mit ganz normalem fahren ohne Probleme vorher dorthin bewegt. Deswegen habe ich es über Nacht an ein CTEK Ladegerät gehängt und im RECOND Modus direkt an der Batterie geladen.


    An nächsten Tag Startversuch -> Benzinpumpe vor Start hörbar -> Anlasser / Motor dreht -> Motor springt nicht an.


    Deswegen habe ich erstmal alle typischen Dinge wie Sicherungen, Relais No. 30, ZAS (Ladekontrolllampe geht nicht aus während Startvorgang) etc. im Verdacht gehabt, musste dann wegen Erfolglosigkeit leider weiter einsteigen, so dass ich jetzt schon die Digifant ausgebaut habe (scheint zum ersten mal ausgebaut worden zu sein) um die PIN's an Steuergerätseite durchzumessen bzw. durchzuklingeln.


    Da ich Stromlaufpläne habe erstmal kein Problem. Multimeter ist vorhaden, nur eine Prüfdiode hab ich leider nicht auf Lager.


    Nun bin ich auf ein Problem gestoßen:


    - Am kabelbaumseitigen Stecker der Einspritzventilleiste messe ich am rot / ge Kabel anstatt 12V+ bei Zündung an:

    12V gegen Batteriepluspol. Auch wenn ich das Relais 80 ausstecke oder die Zündung aus habe Digifant angesteckt/abgesteckt. Immer.

    - Wenn ich die Zündung an mache (mit Digifant dran), dann messe ich an beiden äußeren PIN's des Hallgebersteckers 12V gegen Batteriepluspol. O V Pin1 gegen Pin3. Laut Schaltplan müssten ja dort dann von der Digifant durchgeschaltet an Pin3 12V+ und an Pin1 Masse anliegen.

    - Wenn ich die Digifant abstecke und am Stecker der Digifant messe, dann kommt mit bzgl. den Versorgungsleitungen erstmal nichts spanisch vor. An allen relevanten Versorgungspins liegt Masse / Versorgungsspannung vom Relais 30 und Klemme 50 ordentlich an.


    Sonstige Dinge die bis jetzt noch aufgefallen sind:

    - Zündfunke beim Startvorgang nicht vorhanden. Weder am Kerzenstecker direkt noch am direkt Ausgang der Zündspule .

    - MFA Umstellung von 1 auf 2 geht, aber Taster zum durchwechseln der Anzeigemodi reagiert nicht mehr.


    Können die Elektronikexperten unter Euch mir meine Vermutung bestätigen, dass das Hauptproblem wohl ein durchgescheuertes Kabel mit Masseschluss irgendwo zwischen EV Leistenstecker PIN1 (ro/ge) und dem Kraftstoffpumpenrelaisanschluss in der ZE sein müsste?

    Oder könnte es auch irgendwo in der Strecke des Steuergerätes für den Kraftstofpumpennachlauf liegen?

    Sowohl die die EV Leiste (ro/ge) als auch das J206 (Steuergerät für Kraftstoffpumpennachlauf) liegen ja beide via Z1 Anschluss an der ZE auf dem 4/87 des J17 (Kraftstoffpumpenrelais).

    Müsste nicht dann die Sicherung S18 fliegen?


    Vielleicht hatte jemand schon mal dasselbe Phänomen und kann mir zeitsparende Tipps geben an welcher Stelle genau das Problem liegen könnte. (Sonst würde ich jetzt erstmal anfangen den ganzen Kabelstrang bis zu der ZE nach durchzugehen)


    Ihr merkt:
    Ich bin von den ersten Eindrücken noch verwirrt....

    Hoffentlich spukt mir da nicht noch die - wirklich nicht gradios verbaute - WAECO Alarmanlage irgendwo rein. Schaltpläne dazu hab ich zwar auch, aber bis ich bei dem Wirrwarr alles nachverfolgen kann dauerts wahrscheinlich noch einige Monate _patsch


    Grüße!

    2 Mal editiert, zuletzt von superstone ()

  • An nächsten Tag Startversuch -> Benzinpumpe vor Start hörbar -> Anlasser / Motor dreht -> Motor springt nicht an.


    Genau das Verhalten, das man von einer aktivierten Wegfahrsperre erwartet.


    Zitat

    - Am kabelbaumseitigen Stecker der Einspritzventilleiste messe ich am rot / ge Kabel anstatt 12V+ bei Zündung an:

    Durchgang gegen Masse. Auch wenn ich das Relais 80 ausstecke oder die Zündung aus habe. rot / ge Kabel: Durchgang gegen Masse. Immer.


    Durchgang gegen Masse misst Du bei so ziemlich jedem Verbraucher, dessen + in der Luft hängt.


    Ich würde mir mal die Wegfahrsperre genauer ansehen.

  • Hallo,

    bei meiner Gemini ALarm wird entweder Starter oder Benzinpumpe unterbrochen, hab mir die Pläne vom Hersteller schicken lassen (ging nur mit Sereiennummer),

    dann beide gebrückt.

    Meiner läuft aber immer ncoh nicht......^^

    aber die Alarm würde ich mir egnauer ansehen, ich hab die Leitungen bis zur Ze verfolgt, die Farben haben gewechselt....:rolleyes:

    Viel Erfolg wünsch ich.

  • Hallo,


    danke erstmal für die schnelle AW!


    Ich habe auch die Spannung am Pin1 (ro/ge) des kabelbaumseitigen Steckers der Einspritzventilleiste gemessen. Ich bekomme via Multmeter -12,xx V angezeigt wenn ich die COM/schwarze Prüfspitze des Multimeter an den Pluspol der Batterie anlege und die rote Prüfspitze am Pin1 des kabelbaumseitigen Steckers.

    Das messe ich immer, egal ob Zündung/Kl.15 an oder aus Digifant an/abgesteckt.

    Soweit ich den originalen Schaltplan verstehe müsste das Krafstoffpumpenrelais am Eingang des Steuerstromkreises (86) Klemme 15 anliegen haben und Klemme 30 an 87(a?) durchgeschalten werden. Auf 87(a?) liegt dann Pin1 der des EV Leistensteckers danach Sicherung 18 welche dann offensichtlich die Kraftstoffpumpe im Tank, das Steuergerät für die Lambdasonde und die Lambdasonde selbst absichert.

    Allerdings habe ich nur eine Ausgabe 10.91 und hoffe die passt auch zu meinem 89er Corrado und weiss noch nicht ob die WAECO Anlage irgendwo dazwischen liegt.


    Wenn ich die Sicherung 18 ziehe messe ich nichts mehr.


    edit:

    dank Eurer Hilfe konnte geklärt werden, dass J17/Krafstoffpumpenrelais im nicht geschalteten Zustand die Masse über die Spule der Intankpumpe und über die Sicherung 18 an den Pin1(G3) des EV Leistensteckers weiterleitet.

    Erst wenn J17 anzieht wird Klemme 30 (12+) an Pin1(G3) des EV Leistensteckers von J17 durchgeschaltet.


    Laut den Infos die ich habe würde ich erwarten, dass ich am PIN1 +12.xx V messe wenn ich die andere Prüfspitze gegen Masse halte.

    die Digifant schaltet ja laut meinen Infos am Pin2 des kabelbaumseitigen EV Leistenstecker die Masse durch.


    Ich muss mir - glaub ich - den Schaltplan genauer ansehen. und auch mit verstehen, wo evtl. die Alarmanlage mit WFS einschreitet. Aber bis isch das verstehe, dauerts glaub ich noch 2 Jahre ......

    5 Mal editiert, zuletzt von superstone ()

  • Ich hattd in einem meiner Golf 2 eine Pentagon Alarmanlage drin, vom Vorbesitzer ebenfalls nicht gerade sehr liebevoll verbaut. Es fing mit kleinen Maetzchen an und endete im Nichts. Heisst, der Gti sprang eines Tages nicht mehr an. Alles suchen brachte kein Ergebnis...im Endeffekt flog die Alarmanlage raus. Ich hatte dabei ein ungutes Gefühl weil kein Schaltplan vorhanden war und ich nicht wusste ob der Karren nach geschätzt 150m Kabel rausrupfen überhaupt nochmal ansprang. Aber es gelang und danach machte der nie mehr Probleme. Ich würde die Anlage deinstallieren...meine Empfehlung.

    @superstone...kommst Du zufällig aus Rheinland-Pfalz bzw Kante KL...?!

    - METAL RULES, BANG YOUR HEAD ! :thumbup:

  • Ich hattd in einem meiner Golf 2 eine Pentagon Alarmanlage drin, vom Vorbesitzer ebenfalls nicht gerade sehr liebevoll verbaut. Es fing mit kleinen Maetzchen an und endete im Nichts. Heisst, der Gti sprang eines Tages nicht mehr an. Alles suchen brachte kein Ergebnis...im Endeffekt flog die Alarmanlage raus. Ich hatte dabei ein ungutes Gefühl weil kein Schaltplan vorhanden war und ich nicht wusste ob der Karren nach geschätzt 150m Kabel rausrupfen überhaupt nochmal ansprang. Aber es gelang und danach machte der nie mehr Probleme. Ich würde die Anlage deinstallieren...meine Empfehlung.

    @superstone...kommst Du zufällig aus Rheinland-Pfalz bzw Kante KL...?!

    Soweit gehe ich jetzt noch nicht, dass ich gleich die ganze Alarmanlage rausrupfe (wenn ich das tue sinds bei mir glaub ich nicht nur 150m sondern 150km Kabel. Eine Einheit unter der Rücksitzbank, eine Einheit mit einer Adapterplatte über der ZE installiert. Und alles ziemlich kreuz und quer reingeworfen und per gefühlt 100ten alten Abzweigklemmen und Quetschklemmen verbaut :-\.
    Wenn's den Händler noch gäbe würd ich sofort hinfahren. Die Rechnung dazu habe ich sogar noch. Und soweit ich sehe auch einen Einbauplan dazu. Aber das wird wirklich kompliziert, wenn ich so einen ersten Blick auf diesen Einbauplan werfe.....


    Komme aus der Nähe von Regensburg.

  • Und soweit ich sehe auch einen Einbauplan dazu. Aber das wird wirklich kompliziert, wenn ich so einen ersten Blick auf diesen Einbauplan werfe.....

    Wenn Du einen Einbauplan hast, sollte es hingegen sogar einfach sein.

    Viele der Anschlüsse sind zur Erkennung von Türkontakten, Aktivierung der Blinker usw.

    Irgendwo gibt es dann eine Leitung für Benzinpumpe /Motorsteuerung/... die unterbrochen, und über die Alarmanlage, bzw. ein eigenes Relais geführt werden muss.

    DIE musst Du identifizieren und verfolgen.

    Wenns ein externes Relais ist, hilft es zum Testen schon, dieses Relais zu brücken.

  • Wenn Du einen Einbauplan hast, sollte es hingegen sogar einfach sein.

    Viele der Anschlüsse sind zur Erkennung von Türkontakten, Aktivierung der Blinker usw.

    Irgendwo gibt es dann eine Leitung für Benzinpumpe /Motorsteuerung/... die unterbrochen, und über die Alarmanlage, bzw. ein eigenes Relais geführt werden muss.

    DIE musst Du identifizieren und verfolgen.

    Wenns ein externes Relais ist, hilft es zum Testen schon, dieses Relais zu brücken.

    Ich habe die ZE Einheit schon mal aus der Halterung nach unten gelöst und über den Kabeln (einfach über die Kabel reingestopft und nicht mal irgendwo angeschraubt X/) tatsächlich ein weiteres - werksfremdes Relais. Außerdem scheint noch ein fremdes Relais im Motorraum an der Spritzwand hinter dem Ausgleichsbehälter vorhanden zu sein. Darunter - wen wunderts - ein lose eingestopfter - Sicherungshalter mit 3 weiteren Sicherungen).

    Das Auto ist wirklich in einem Top Zustand und sonst auch nicht rumgepfuscht, aber der Einbau der Alarmanlage wurde damals offensictlich echt katastrophal ausgeführt.


    Beide Relais haben die Anschlüsse 85/86 und 30/87/87a. Wenn ich also diese Relais zum testen brücken will (vorher muss ich mir nochmal den WAECO Einbauplan zu Gemüte führen) dann müsste ich theoretisch eine Kabelbrücke bei eingestecktem Relais zwischen 30 und 87 ausführen, richtig? (Ihr merkt: Hier ist ein Behälterbauer am Werk und kein gelernter Elektroniker)


    Wo ich aktuell immer noch rätsle ist, warum ich auf dem Pin1 des EV Leistensteckers immer Masse habe, egal ob Zündung an/aus, nur bei gezogener Sicherung 18 nicht. Die AW wird nur der WAECO Plan bringen, schätze ich.


    Wenn mir jemand unter die Arme greifen möchte kann ich auch gerne (via PN vielleicht) die Verdrahtungs/Schaltpläne zukommen lassen.

  • Beide Relais haben die Anschlüsse 85/86 und 30/87/87a. Wenn ich also diese Relais zum testen brücken will (vorher muss ich mir nochmal den WAECO Einbauplan zu Gemüte führen) dann müsste ich theoretisch eine Kabelbrücke bei eingestecktem Relais zwischen 30 und 87 ausführen,


    Sich den Einbauplan vorher anzusehen, ist unbedingt anzuraten.

    Ich würde mich auch nicht auf die Nummerierung verlassen, sondern nachsehen, was für ein Relais dort verbaut ist. Meist ist ja aufgedruckt, wie die Kontakte verschaltet sind. die beiden Schließerkontakte müssen miteinander verbunden werden.


    Vorher kannst Du nachmessen, ob bei eingeschalteter Zündung an Ein- und Ausgang der Relais Spannung anliegt. Dann weißt Du auch schon, ob Brücken überhaupt etwas bringt (nix & nix oder +12 und +12 = Brücke sinnlos).

  • Ich bin schon mal einen Schritt weiter jetzt. Die verbaute WAECO magic safe kann über das eigene Steuergerät zwar ein OPTIONALES Startsperrenrelais bedienen, aber an dem Kabel für den Ausgang des WAECO Steuergerätes für das Startsperrenrelais ist nichts angeschlossen. Das Kabel ist auch mittels Kabelbinder zusammengerollt befestigt ohne Abisolierung für einen evtl. Anschluss eines Startsperrenrelais in der Nähe des WAECO Steuergerätes (über der ZE mit einer Halterplatte an der Fussraumverkleidung angebracht,)
    Die WAECO sollte also gar nicht einschreiten bzgl. Startverhinderung sondern scheint offensichtlich nur fürs Blink und Hupkonzert angeschlossen zu sein.


    Wenn ich eh schon so weit bin -> Mal sehen, ob ich mal die Zeit finde das wieder zu entwirren und ordentlich zu verlegen und neu anzuschließen. Die Unterlagen (Bedienunsanleitung und Einbauanleitung inkl. Verdrahtungsplänen) scheinen alles zuzulassen weil vollständig vorhanden. In der Schachtel der WAECO sind sogar noch Kopien des damaligen Händlers von den original VW Schaltplänen der Türsteuerung und der ZV rausgekommen :).


    Allerdings bin ich jetzt dann trotzdem noch keinen Schritt weiter bzgl. dem Start-Problem.

    Wenn wir annehmen, dass das keine externe WFS eingreift:

    Warum liegt dann am Pin1 der EV Leiste (ro/ge) trotzdem Masse anstatt der vermuteten 12V+ bei Kl.15 an?


    Verdammt... Ich wollte das Auto eigentlich nur im Urlaub zum TÜV fahren, weil die Plakette schon seit 1 Monat abgelaufen ist und ich momentan aufgrund anderen Dingen gar keine Zeit finde das schöne Gerät sonst zu bewegen ;-\ Aber offensichtlich liegt das Problem doch tiefer vergraben.....

    3 Mal editiert, zuletzt von superstone ()