1.8 RP starke Drehzahlschwankungen und ruckeln nach Start

  • Hallo Gemeinde,


    ich bin neu hier und verzweifle etwas an meinem Golf 2 1.8 RP. Der Wagen springt tadellos an, läuft einige Sekunden rund und im normalen Drehzahlbereich. Dann fängt die Drehzahl langsam an zu sinken bis kurz vom "abwürgen" ist. Jedoch fängt er sich meistens und haut die Drehzahl wieder nach oben bis Sie dann wieder in den Keller fällt. Das Spiel geht teilweise eine Minute, dann hat er sich gefangen und man kann Problemlos losfahren. Was auch hilft und die Problematik schneller zu lösen, ist etwas Gas geben für ein paar Sekunden. Dann fängt er sich schneller. Das Problem tritt bei warmen als auch bei kalten Motor auf. Der Golf hat keinen Kaltlaufregler


    Was ich schon gemacht habe

    - blauer und brauner Temp. Sensor getauscht

    - Unterdruckschläuche kontrolliert (äußerlich alles okey)

    - Sensoren der Monojet durchgemessen und Kontakte mit Kontaktspray gesäubert

    - Zündkerzenbild geckeckt - i.O. (weiß/gräulich)

    - Zündkabel - Wiederstand gemessen - i.O.

    - Verteilerkappe und Verteilerfinger gewechselt, da schon Verschleißerscheinungen zu sehen waren

    - Fahrzeug "ausgeblinkt" - Fehlercode 4444 - also scheinbar kein Fehler vorhanden

    - Monojet gesäubert (Temp.Fühler) und auf festen Sitz geprüft- Dichting scheint i.O.


    Was ich noch machen werde

    - Unterdruckschläuche komplett tauschen und die Druckdosen versuchen zu testen

    - In der Sufu habe ich noch gefunden, dass man mit Bremsenreiniger auf die Dichtung der Ansaugspinne sprühen soll, um die Dichtigkeit zu prüfen?

    - Des Weiteren suche ich eine Anleitung des Drossenklappenpoti testen zu können; scheinbar ist das reine Widerstand messen nicht aussagekräftig?


    Habt ihr noch weitere Ideen?


    Besten Dank vorab!

  • Hallo und herzlich Willkommen.

    Mir scheint so, als könnte es ein Problem mit der Lambdasonde geben, wobei er dann bei kaltem Motor nicht spinnen dürfte. Aber, versuchsweise kannst Du die mal abstecken.

    Als nächstes überprüfe mal den Leerlaufsteller an der Mono. Das ist die schwarze Kiste mit dem kleinen E-Motor drin. Ist der vielleicht schwergängig? Funktioniert der Leerlaufschalter?

  • Hi,


    Das habe ich vergessen zu schreiben: Lambdasonde habe ich auch durchgemessen. Alles im grünen Bereich. Aber was regelt das Gemisch in den ersten Minuten bis die Lambda "einspringt"? Meine Vermutung liegt in der Gemischaufbereitung. Habe aber noch nicht herausgefunden was/wie an der Monojet für die Gemischaufbereitung nach Start verantwortlich ist.


    Leerlaufsteller funktioniert. Wenn man diesen endrückt hört man den E-Motor arbeiten und der Bolzen bewegt sich. Hab auch bei eingeschaltet Motor beobachtet wie er rein und raus fährt. Da der regelt, stirbt der Motor nicht ganz ab. So zumindest meine Theorie.

  • Naja.

    Bei kaltem Motor ist einzig das Steuergerät für den LL verantwortlich. Wenn der Temperaturfühler dem Stg sagt, dass der Motor warm ist, berücksichtigt es die Lambdasonde.

    Deshalb ist bei solchem Verhalten immer der Motortemperaturgeber ein heißer Kandidat.

    Hast du den blauen Stecker mal abgezogen? Was passiert dann mit dem LL?

  • Naja.

    Bei kaltem Motor ist einzig das Steuergerät für den LL verantwortlich. Wenn der Temperaturfühler dem Stg sagt, dass der Motor warm ist, berücksichtigt es die Lambdasonde.

    Deshalb ist bei solchem Verhalten immer der Motortemperaturgeber ein heißer Kandidat.

    Hast du den blauen Stecker mal abgezogen? Was passiert dann mit dem LL?

    Den blauen Stecker habe ich bereits gewechselt. Auch mal beim alten Sensor den Stecker abgezogen. Ergab keine Veränderung.

  • Alle Unterdruckschläuche kontrolliert?

    Alle Massepunkte auch? Da reagiert der RP sehr mimosenhaft.

    Optisch geprüft ja - ohne Auffälligkeiten. Wie bereits geschrieben werde ich diese sowieso mal wechseln. Kostet ja nicht die Welt. Wie kann man die Unterdruckdosen prüfen? Hätte jetzt einfach einen Schlauch genommen und dann Unterdruck aufgebaut? Müsste doch irgendwie ein Klackgeräusch machen, wenn diese funktioniert?


    Massepunkte für den Zündungskabelbaum kenne ich jetzt nur an der Lambda. Müsste mir nochmal den Kabelbaum anschauen.

  • Was hast Du denn für ein Fabrikat eingebaut?

    Wie sieht der Kabelbaum aus?

    Läuft er besser, wenn Du das DK-Poti absteckst? Theoretisch läuft er dann auch mies, aber es muss eine Veränderung geben.


    Ansonsten kann man auch mal nach der Monotronic googeln, da gibt es tolle Anleitungen, wie man das Ganze durchmessen kann. Dazu benötigt man allerdings auch ein Multimeter und in Physik sollte man bei der Elektronik auch nicht geschlafen haben.

  • Hallo nochmals, ich verzweifele langsam :(


    Nochmal zusammengefasst was ich gemacht habe

    - blauer und brauner Temp. Sensor getauscht (Fa.Metzger, Widerstand analog Tabelle gemessen, ist i.O.

    - Alle Unterdruckschläuche gegen Silikonschläuche getauscht

    - Ansaugsensor gemäß Tabelle durchgemessen, ist i.O.

    - Drosselklappensteller getauscht

    - Drosselklappenpoti analog Tabelle durchgemessen - ist i.O.

    ( Es gibt eine Anleitung in der alle Widerstände/Temperaturen etc. drin stehen, ich meine die kommt sogar aus diesem Forum)

    - Zündkerzenbild geckeckt - i.O. (weiß/gräulich)

    - Zündkabel - Wiederstand gemessen - i.O.

    - Verteilerkappe und Verteilerfinger gewechselt, da schon Verschleißerscheinungen zu sehen waren

    - Fahrzeug "ausgeblinkt" - Fehlercode 4444 - also scheinbar kein Fehler vorhanden

    - Monojet gesäubert und auf festen Sitz geprüft- Ringdichting scheint i.O.

    - Dichtung zwischen Monojet und Ansaugkrümmer geprüft. Keine Verschleißerscheinungen

    - Kabelbaum Steuergerät auf Durchgang geprüft. Jeder Pin war i.O.


    Kurzzeitig hat er weniger zicken gemacht. Aber die letzten Tage fängt er sich nach dem starten garnicht mehr und geht aus.


    Nur wenn ich nach dem Start ein paar mal aufs Gas drücke pendelt sich der Leerlauf ein. Manchmal beim Anfahren "verschluckt" er sich auch, aber nach ca. 50m Fahrt, fängt es sich wieder. Wenn er sich mal gefangen hat kann man normal weiterfahren. Er nimmt dann auch normal Gas an und der Durchzug ist ebenfalls wie es soll. Wenn man ihn nur kurz abstellt, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass er nicht mehr abstirbt. Wenn man ihn länger stehen lässt, geht das Drama von vorne los.


    Jemand noch eine Idee?