Junges Auto - hohe Laufleistung: VW Passat B8

  • Hallo zusammen


    Neben meinem 2er habe ich noch einen Geschäftswagen (Passat B8 Variant), der oft meine Frau mit den Kids fährt. Ab Herbst werde ich jedoch geschäftlich wieder mehr unterwegs sein. Heisst: Zweite "Familienkutsche" muss her. Nun habe ich ein spannendes Objekt gefunden:

    Passat Variant Alltrack 2.0 TSI (220 PS), tolle Ausstattung, EZ 3/2016, 1. Hand, VW-Servicegepflegt, Garantie, toller Preis, schaut aus wie neu, tolle Farbkombi (schwarz/schwarz mit schwarzem Dachhimmel). Nur etwas verunsichert mich, weshalb ich gerne eure Meinung hören würde: Das Ding hat schon 195'000 km runter.


    Was denkt ihr? Kann das vielleicht ein guter Kauf sein, trotz der Laufleistung oder soll ich das Ding einfach gleich vergessen?


    Anhängerkupplung hat er keine, was für mich schon mal ein gutes Zeichen ist.


    Danke für eure Ratschläge/Tipps/Gedanken.

  • Den Tachostand kann man einfach verstellen (entsprechende Ausrüstung vorausgesetzt). Wenn er jetzt laut Tacho 50.000km hätte, würdest Du Dir wahrscheinlich trotz der tatsächlichen 195.000km keine Gedanken machen. Hochstellen würde ihn wahrscheinlich niemand, also scheinen die 195.000km wenigstens ehrlich zu sein.

    Außerdem spricht diese Laufleistung in der Zeit eher für Langstreckenbetrieb, was ja bekanntlich besser für das Auto ist.

  • Hallo und danke für eure Gedanken. Da der Passat nur rund 50 Minuten von mir zuhause steht, bin ich heute kurz hingefahren. Die Laufleistung sieht man dem Auto wirklich nicht an. Innen würde ich ihn sogar als neuwertig bezeichnen, der Fahrersitz zeigt keinerlei Gebrauchspuren. Nur die Türdichtung auf der Fahrerseite ist leicht eingerissen.

    Aussen gibt es schon den einen oder anderen Kratzer, aber nichts wirklich gravierendes.

    Auf der Probefahrt nur zwei auffällige Dinge: ACC (Distanzregler) ausser Funktion, zudem rubbeln die Bremsen. Die sind vom langen Stehen rostig und müssen wohl noch ein bisschen freigebremst werden.


    Ich habe da wirklich nicht viele Bedenken!

  • ACC geht auch bei schlechter Sensorsicht vorn außer Betrieb (Nebel, Starkregen...).

    Das ACC kann man mögen, eine "normaler" Tempomat ist besser.

    Mein letzter Passi hatte das ACC nur bis 160km/h, den kann man auch weglassen. Der jetzige geht bis 210km/h, das ist schon deutlich besser!


    Und entgegen allem VW-Bashing fahre ich seit 1994 VW Passat mit insgesamt rd. 1.740.000km mit 10 versch. Autos. Inwiefern die Benziner haltbar sind kann ich mangels Erfahrung nicht beurteilen. Für mich gibt es in Bezug auf Preis/Leistung (bzgl. geldwertem Vorteil nicht ganz unwichtig) keine Alternativen auf dem (deutschen) Herstellermarkt. ;)

  • Und entgegen allem VW-Bashing fahre ich seit 1994 VW Passat mit insgesamt rd. 1.740.000km mit 10 versch. Autos. Inwiefern die Benziner haltbar sind kann ich mangels Erfahrung nicht beurteilen. Für mich gibt es in Bezug auf Preis/Leistung (bzgl. geldwertem Vorteil nicht ganz unwichtig) keine Alternativen auf dem (deutschen) Herstellermarkt. ;)

    Dem kann ich mich nur anschließen. Allerdings mit der Einschränkung dass ich beim 3BG hängengeblieben bin, als TDI. Der hatte "nur" 160tkm runter als ich ihn kaufte, war allerdings auch nur 3 Jahre alt. Inzwischen sinds 400tkm, der fährt einfach. Ob das jetzt auf neue(re) VW und Benziner (kleine TFSI sicher nicht) übertragbar ist weiß ich nicht.