Interesse an „einfachem“ Golf 2 Diesel, Fragen dazu

  • Grüß Gott,


    ich habe Interesse an einem Golf 2 Diesel, am besten Saugdiesel. Ich habe Vorstellungen zu verschiedenen weiteren Einzelheiten, aber bereits festgestellt, daß das Angebot eher knapp ist und man wohl nicht weit kommt, wenn man gleich ganz kompromißlos „dunkelblauer Viertürer ohne Schiebedach mit Einfachscheinwerfern mit ... ohne ..." festlegt. Nun habe ich folgende Fragen:


    Eigentlich „bräuchte“ ich so einen Wagen erst in ein paar Jahren und hätte es von daher mit dem Kaufen noch überhaupt nicht eilig, zumal ich auch keine gute Gelegenheit hätte, einen „Vorratskauf“ erstmal abzustellen. Ich habe mich aber jetzt schon längere Zeit auf dem Markt umgesehen, um eine Vorstellung vom Angebot, den Preisen usw. zu erhalten. V. a. mobile.de und Ebay-Kleinanzeigen, außerdem habe ich versucht, auf der Straße und in meiner Umgebung die Augen offenzuhalten, da ist aber nichts bei herausgekommen. Gibt es eigentlich noch andere gute Quellen?

    Nun habe ich festgestellt, daß das Angebot schon eher knapp ist. Natürlich findet man immer viele Inserate, aber bei näherem Prüfen fallen eben auch ganz viele, die auf den ersten Blick gut aussehen, weg. Konkret habe ich innerhalb mehrerer Monate im ganzen nur eine Handvoll Angebote gefunden, denen ich überhaupt näher nachgehen würde, wenn ich jetzt schon kaufen möchte, und die sich nicht schon ganz schnell spätestens nach einem kurzen Telefonat oder Schriftwechsel erledigt haben. Dabei habe ich außer „Diesel, gültiger TÜV, fahrbereit, keine schlimmen Rostschäden“ noch alle weiteren Wünsche zurückgestellt... Außerdem habe ich noch nach Steilheck - Polo 86c gesucht, der auch infrage käme, aber da gibt es erst recht nichts mehr.


    Wie schätzen Sie die Situation ein? Wird das Angebot eher eine zeitlang noch so wie jetzt bleiben? Also gering, aber doch wenigstens konstant vorhanden? Oder wird es eher noch viel weniger und ich müßte dranbleiben und besser möglichst bald kaufen, wenn ich überhaupt noch einen haben will? War es in den letzten Jahren eher konstant oder ist es deutlich zurückgegangen?


    Und noch eine Einzelheit: Hat es Sinn, nach möglichst neuen Fahrzeugen zu suchen, damit die restliche Lebenserwartung möglichst hoch ist? Oder gilt eher, daß bei dem Alter 9 Jahre mehr oder weniger auch nichts mehr ausmachen und man nur auf den Zustand schauen sollte?


    Vielen Dank im voraus

    Herr H.

  • Ich stand vor einer ähnlichen Situation, als ich meinen Golf gekauft habe, da von Anfang an feststand, dass er eine Kopie meines ersten Autos werden sollte. Da sich das auch als sehr schwierig herausgestellt hat, habe ich meine Kaufentscheidung (neben einem guten Zustand) nur von den Dingen abhängig gemacht, die nicht, oder nur mit hohem finanziellem Aufwand geändert werden können. Daher habe ich gezielt nach einem 2-Türer in "meiner" Farbe und mit Schiebedach gesucht. Alles andere war zweitrangig, ich hätte jede Motorisierung genommen, sogar einen Diesel. Auch die GL-Ausstattung habe ich als zweitrangig angesehen, da ich diese notfalls hätte nachrüsten können.

    Dass es letztendlich tatsächlich ein GL in der passenden Farbe und sogar dem "richtigem" Motor geworden ist, war einfach nur reiner Zufall und sehr viel Glück. :)

  • In die Zukunft kann keiner gucken. Da gibt es mehrere Faktoren, wovon das Angebot abhängen wird.

    Die Fakten werden so sein, dass die meisten "Alltagsschleudern", die lt. Verkäufer natürlich nur kaum Gebrauchsspuren haben, mehr werden bzw. immer noch da sind.


    Auf der anderen Seite denke ich, dass die guten Fahrzeuge weniger werden, weil sie dann auch in "festen Händen" sind. Damit wird auch der Preis einher gehen.


    Die ganze Situation kann natürlich anders aussehen. Ich nenne da nur Stichworte wie Fahrverbot, Ersatzteilverfügbarkeit,...


    Aber wenn Du Dein Auto jetzt in naher Zukunft kaufen willst, sollte es schon einen ordentlichen trockenen Stellplatz haben, sonst ist das Unsinn.

  • Hi,


    denke ein Blick in die Zulassungsstatistik hilft dabei die zukünftige Entwicklung der Marktverfügbarkeit abzuschätzen:


    Zulassungsstatistik 2008-2018 Golf II


    Ob man jetzt dran bleiben sollte, denke das ist eine Frage des Geldbeutels und der Stellplatz verfügbarkeit. Das Angebot wird nicht mehr größer, die Preise nicht mehr günstiger.

    Nach +/- 30 Jahren spielt das Baujahr natürlich keine Rolle mehr, es ist nur noch eine Frage wie das Fahrzeug in diesem Zeitraum gepflegt wurde.


    .

  • https://www.ebay-kleinanzeigen…-tuev/1443387052-216-1252


    Bis auf 2 fehlende Türen schon sehr dicht dran am Wunsch. Der Diesel wurde 2009 durch die Abwrackprämie überdimensional gebeutelt, die derzeitige Dieseldiskussion wird auch nicht dazu führen dass die in Zukunft auf einmal als Wertanlage erkannt und weggestellt werden.


    Ich kenne ja nicht den Grund warum man sowas (und dann noch in Magerausstattung als Wanderdüne) erst in ein paar Jahren braucht, aber das Angebot wird bestimmt nicht größer. Die meisten sind endfertig, werden Tüv abgefahren (von daher ist gültiger Tüv in den meisten Fällen Utopie) und dann abgegeben, entweder an so Bekloppte wie hier zum Aufbauen (macht fast keiner) oder ausschlachten (schon eher) oder tatsächlich Schrottplatz (vielleicht über den Umweg Händler / Inzahlungnahme).

  • Die erste Abwrackprämie hat den Golf 2 allgemein hart getroffen.

    Der Diesel hatte damals zwar den Nachteil der höheren Steuern und schlechteren Fahrleistung, ließ sich aber mit Pflanzenöl von der Alditankstelle fahren.

    Mit der Feinstaubplakette wurden auch viele dieser Fahrzeuge vom Markt gefegt.

    Inzwischen erreichen aber selbst die letzten Baujahre die Oldygrenze.


    Daher gehe ich davon aus, daß man bei den Dieseln zwar weiterhin den leichten Schwund durch wirtschaftlichen (oder realen) Totalschaden sehen werden, das große Sterben jedoch vorbei ist.

  • Laut Zulassungsstatistik haben sich die Diesel damals halbiert, die anderen nicht ganz so stark.


    Und Oldie hin oder her, wer dazu tendiert sich einen anzuschaffen tendiert zum Benziner, immer schon (Stichwort GTI), und durch die aktuelle Dieseldiskussion sowieso.

    Desweiteren sind Benziner wesentlich mehr verfügbar (ich denke 90% des Angebots sind Benziner), und eher als wenig gelaufener Rentnerwagen verfügbar.

    Um den blauen als Beispiel zu nehmen: 331tkm in 31 Jahren, hört sich viel an, ca. 11000 km im Jahr ist aber eigentlich zu wenig um sich einen Diesel zu kaufen. Von daher werden Diesel mit um die 100tkm (wie bei Benzinern öfter noch zu finden) sich mit der blauen Mautitius nicht viel geben.

  • Guten Abend,


    danke für die Antworten.


    Die Statistik ist ein guter Hinweis. 2018 waren noch 2274 Saugdiesel zugelassen und die Abnahmerate wird immer geringer, d. h. wohl, ein immer größerer Teil der verbliebenen Fahrzeuge ist in Händen längerfristig Interessierter... Vielleicht ein Hinweis darauf, daß es Zeit wird. Zum Kaufen ist es nachteilig, daß das große Sterben vorbei ist. Ja, Benziner wären im Vergleich noch mehr als genug da.


    Der "Blaue" taucht schon einige Zeit immer wieder auf - bisher mit höheren Preisen, jetzt geht es allmählich in eine Richtung, die mir angemessener vorkommt. Problem, wie so oft: Das ist 700 km von mir weg, so eine Entfernung würde ich nur in Kauf nehmen, wenn ich das Gefühl hätte, daß etwas daraus werden könnte. In diesem Fall habe ich aber eher das Gefühl, daß in der Beschreibung noch einiges verharmlost sein könnte...

  • Daher gehe ich davon aus, daß man bei den Dieseln zwar weiterhin den leichten Schwund durch wirtschaftlichen (oder realen) Totalschaden sehen werden, das große Sterben jedoch vorbei ist.

    Schaut man sich die Statistiken an, dann verschwinden jedes Jahr noch immer gut 10% der Golf Diesel. In absoluten Zahlen ist das nicht mehr viel, aber relativ geht das Sterben in höherem Tempo als in den anderen Varianten weiter.


    Ich habe mehrere Monate gebraucht, bis ich meinen 86er Golf GTD gefunden habe. Meine Kriterien war Diesel, 5-Gang und H-Kennzeichen (möglich). Farbe usw. egal. Letztlich war es reines Glück, dass 400km von mir aber bei guten Freunden um die Ecke der GTD auftauchte. Der Wagen war in absolutem Originalzustand, 4-Türen, Schiebedach, so gut wie kein Rost, bis auf die letzten zwei Jahre hatte der Wagen einer älteren Dame gehört, die ihn Checkheft-gepflegt hatte, selbst wenn sie zwischen den turnusgemäßen Wartungsterminen nur 500km gefahren war. Der Wagen war keine 24Std. nach Einstellen bei mobile.de schon wieder verschwunden, weil er meiner wurde 8). Es war ein Blindkauf nur auf Votum meiner wenig autoaffinen Freunde.


    Ich habe öfters beobachtet, dass die richtig interessanten Wagen innerhalb kürzester Zeit weg sind.

  • . In diesem Fall habe ich aber eher das Gefühl, daß in der Beschreibung noch einiges verharmlost sein könnte...

    Ich würde in jedem Fall bei einem Diesel (der überwiegend als Nutzfahrzeug gekauft wurde oder in späteren Jahren dazu mutierte) von einem höheren Kauffolgeaufwand ausgehen als bei einem Benziner. Ein Auto, was sein Leben lang dazu da war viele Kilometer mit billigerem Sprit runterzureißen, wurde oft auch nur mit Minimalaufwand durch den Tüv gebracht. Solche denke ich sind die, die überhaupt noch verkauft werden.


    Die richtig Guten dürften in festen Händen sein. Und wenn angeboten, dann wie schon geschrieben schnell verkauft, wenn der Preis stimmt.