1.6 EZ Doppelweber

  • Hallo,


    Hat schon wer von euch einen 1.6EZ auf 40er Weber umgebaut und könnte mir ein paar Fragen aufklären ?

    Danke!

  • ...kommt auf Deine Fragen an, dann sieht man weiter. Das haben ja schon etliche Leute gemacht.

    1. Zuerst mal benötigst ein Gutachten zum Umbau & Eintragung oder einen KFZ-Brief oder KFZ-Schein von einem anderen Golf der die DV verbaut hat als Gutachtenersatz wenn Du kein Gutachten auftreiben kannst !

    2. Du brauchst einen erfahrenen Prüfer...am besten jemand im gesetzten Alter, die haben die meiste Erfahrung mit sowas.

    3. Nur die beiden 45er Weber DV alleine bringen Dir wenig bzw sind rausgeworfenes Geld. Heißt im Umkehrschluß mehr Verdichtung samt bearbeitetem Zylinderkopf + Sportnockenwelle + Fächerkrümmer bzw GTI-Abgaskrümmer-Hosenrohrkombi und 55mm Abgasanlage ist Pflicht. Der Motor MUSS zu Deinem Vorhaben UNBEDINGT noch top in Schuß sein...an einer ausgeleierten Gurke von Motor hat das absolut keinen Zweck !

    4. Nach dem Umbau ist eine profesionelle Abstimmung von den Vergasern ( Düsen, Mischrohre, usw ) samt Zündung auf einem Prüfstand Pflicht !

    5. Das Kühlsystem muß entsprechend vergrößert/angepasst werden um Überhitzung zu vermeiden incl. Ölkühlung.

    6. Die Bremsanlage samt Fahrwerk muß an die Mehrleistung angepasst werden !


    Zu erwartende Endleistung etwa 110-130 PS straßentauglich ( je nach Sportnockenwelle, Auspuffanlage, Zylinderkopfbearbeitung usw ).


    Kostenpunkt wenn es gut werden soll incl. viel Eigenleistung ca. 3500-4000 Euro...ansonsten wirds deutlich teuer ab 6000 aufwärts !

  • Danke füt die schnelle Antwort!!


    Ja das ist mir alles bewusst..



    motor wird komplett überholt sprich.. neue Kolben plus alle Lagerungen und Dichtungen!!

    Fächerkrümmer hab ich einen von Sebring für den 8v Gti und werde 63mm nach hinten ziehen.!!!


    Bei der Nockenwelle hätte ich an eine 288 oder 282er nocke von DBilas gedacht?


    Bremsanlage möchte ich vom g60 fahren.. hätte ich auch schon alles..


    Einstellen und abstimmen kenne ich wen der was mir das macht..



    Meine Fragen wären noch..

    1. kann ich meine Originale zündung fahren?
    Die ist noch mit Unterdruck oder muss ich da was umbauen??:/


    2.wie sieht das mit dem Sprit aus? Brauche ich eine stärkere Benzinpumpe mit bdr???


    3. Mehr Verdichtung...

    am besten Gleich den Kopf abfräsen???
    und mit dickerer Kopfdichtung versuchen?

    Was wär den da so eine ca. Verdichtung die weberumbauten bei 1.6 haben?


    Danke

    Lg Michi

  • motor wird komplett überholt sprich.. neue Kolben plus alle Lagerungen und Dichtungen!!

    Wer macht Dir das ?



    werde 63mm nach hinten ziehen.!!!

    Eine 55mm reicht beim 1,6er voll und ganz. Eine 63mm ist was für hochdrehende, reinrassige Renn-Rallye-Slalommotoren.


    1. kann ich meine Originale zündung fahren?
    Die ist noch mit Unterdruck oder muss ich da was umbauen??

    Der Serienverteiler läßt sich entsprechend anpassen/abändern. Das kann nur ein Profi/Fachmann bzw die machen das beim einstellen des Motor auf dem Prüfstand ( auf Wunsche, ist aber sinnvoll ).


    2.wie sieht das mit dem Sprit aus? Brauche ich eine stärkere Benzinpumpe mit bdr??

    Du benötigst eine elektrische Spritpumpe mit wenig Druck, aber hoher Fördermenge z.B. von facet. Ein BDR ist sinnvoll weil er die "Förderspitzen" der elektr. Spritpumpe reguliert.


    3. Mehr Verdichtung...

    am besten Gleich den Kopf abfräsen???
    und mit dickerer Kopfdichtung versuchen?


    Was wär den da so eine ca. Verdichtung die weberumbauten bei 1.6 haben?

    Die Verdichtung erhöht man professionell mit anderen Kolben, nur das ist der richtige Weg. Am Kopf bzw. Blockoberkante wird nur ein wenig weggenommen/abgefräst ! ( siehe erste Frage: "wer macht das" ). Das Verdichtungsverhältniß sollte ca. 11,5:1 betragen für einen straßentauglichen Sportmotor...mehr Verdichtung ist nur was für reinrassige Wettbewerbsmotoren !


    Bei der Nockenwelle hätte ich an eine 288 oder 282er nocke von DBilas gedacht?

    Es gibt bessere Sportnockenwellen als die dbilas. z.B. von TK Motorsport, kent cams, cat cams, Schleicher !

  • Ja...wird der Motor von einem erfahrenen Motorenbauer/Tuner aufgebaut ?

    Damit der Motor später gescheit und gut laufen ( und vor allem halten ) soll, sollte das schon jemand machen mit Erfahrung !

  • Wie ich das mit dem Motor Aufbau mach weiß ich noch nicht.. ob ich es selber mache oder machen lasse..


    Welche Kolben könnte ich da fahren?
    Was sind da gute Marken ?



    Cat cams kenne ich die anderen aber nicht ich werde mich da mal umschauen und hoffentlich was passendes finden!^^

  • Welche Kolben könnte ich da fahren?
    Was sind da gute Marken ?

    Du kannst VW/Audi Serienkolben ( Autothermikkolben ) nehmen von anderen Modellen in 81-83mm Durchmesser, dabei sind jedoch versch. Dinge zu beachten wie Kompressionshöhen, Bolzendurchmesser, Muldentiefen usw und das muß dann auch berechnet werden in Bezug auf den Brennraum vom Zylinderkopf, Stichwort "Verdichtung " ! Oder aber Sportkolben von JE Pistons und Wössner. Hier muß das meist vergrößerte Kolbenspiel berücksichtigt werden da es Schmiedekolben sind und ergo anderer Außdenhnungskoeffizient !

    Wer sich damit nicht richtig auskennt und die erwähnten Variablen nicht berechnen kann, der kann schnell was falsch machen ! Deshalb meine Empfehlung pro Motorenbauer/Tuner.


    Bleib bei den Nockenwellen zwischen 286°-290°...damit bist Du bestens bedient, auch wegen des besseren Drehmoments im mittleren Drehzahlbereich. Außer der puren Öffnungszeit spielen bei Nockenwellen auch noch Faktoren eine Rolle wie Überschneidung, Spreizung und Nockenformen in Bezug auf Leerlaufverhalten, Drehmomentverlauf, Leistungsentfaltung und Fahrbarkeit.

  • Jetzt bin ich mir schon viel sicherer wie und was ich machen werde!!


    Danke für deine Ausführliche Antwort!


    Ich hab mir sagen lassen das sich Nockenwellen ab 276grad nichts mehr bringen da ich schon einen rennsprit also 105 Oktan+ Fahren sollte
    stimmt das oder sind das nur gerüchte ?


  • Ich hab mir sagen lassen das sich Nockenwellen ab 276grad nichts mehr bringen da ich schon einen rennsprit also 105 Oktan+ Fahren sollte
    stimmt das oder sind das nur gerüchte ?

    Das ist hausgemachter Unfug !

    Du kannst sogar mit "nur" 95 ROZ/Oktan den umgebauten Motor fahren, je nach Zündeinstellung und je nach Verdichtung. 98 ROZ bzw Super Plus macht aber schon Sinn bzw sollte es dann später auch sein für 11,5:1 Verdichtung...eher 100 ROZ.

    Mit der Auswahl der Nockenwelle stellt sich auch die Frage, wie hoch willst Du maximal den Motor drehen ?! Und daraus widerum erschließt sich der Unterbau...heißt, wie drehzahlfest er gebaut wird. Je mehr Drehzahl der Unterbau ( Kolben, Pleuel, Kurbelwelle ) abkönnen muß, umso teuerer wird der Spaß !

    Wähle eine Sportnockenwelle aus, die ab 2500 U/min schon Leistung bringt und mit der man bis ca. 7000 U/min drehen kann, das genügt für die Straße vollauf und man kann so noch Serienkolben, Serienpleuel und Serienkurbelwelle fahren, allerdings Pleuel fein ausgewogen und die Kurbelwelle samt Schwungscheibe feingewuchtet . Die kent cams Nockenwelle GS25 mit 294° wäre für Drehzahlen von 2250-7000 U/min eine sehr gute Lösung. Dazu muß man jedoch auf mechanische Stößel umzubauen. Mech. Stößel können mehr Drehzahl ab als Hydros. Oder halt die GS3H mit 285° für Hydrostößel mit leistung von 2500-7000 U/min.


    Jetzt bin ich mir schon viel sicherer wie und was ich machen werde!!

    Dann sag mir mal bitte wie Dein Plan konkret aussieht.

  • Ich weiß noch nicht wirklich wie weit mein Motor drehen soll bzw kann!
    ich hab mich mit dem Saugertuning nur bedingt befasst und da jeder von meinem Freundeskreis Turbo oder Kompressor umbauten fährt kann mir keiner 100%Ige antworten geben..


    Also ich möchte den Motor jetzt nicht bis ins unendliche drehen lassen aber sind 7000 u/min zuviel angesetzt wenn der Kurbetrieb original bleibt?

  • Also ich möchte den Motor jetzt nicht bis ins unendliche drehen lassen aber sind 7000 u/min zuviel angesetzt wenn der Kurbetrieb original bleibt?

    Wenn man die Pleuel sauber auswiegt und aufs gleiche Gewicht bringt, die Kurbelwelle samt Schwungscheibe feinwuchtet ( Schwungscheibe dabei vorher noch um 30% erleichtern ! ) und die Brennräume auslitert, sind 7000 U/min problemlos mit Serienteilen möglich. Du musst bzw wirst ja auch nicht dauernd den Motor bis 7000 drehen.