Quick and dirty Reparatur der A- loch Schraube am Aggregateträger

  • Hallo zusammen,

    bei meinem Auto hat es beim Bremsen und Gas geben geknackt. Also warscheinlich die bööhse Schraube am Aggregateträger, die auch den Querlenker hinten hält. Kein Problem, Drehmomentschlüssel und mal los drehen, ob sie 1. fest ist und 2. das Gewinde ok ist. Nach Ansetzen vom Drehmomentschlüssel ging es nicht auf drehen, der ewige Umgang. Ich innen im Fußraum geschaut. Eine große Öffnung und eine kleine unter der Antidröhnmasse. Also von unten gemessen wo die Schraube ist, Mist, unter dem kleinen Deckel. Also Masse ab gemacht und den Deckel (Stahlblech) herausgehebelt. Im Loch sieht man die "Hutmutter" natürlich ohne Sechskant oder so was. Die Mitte der Mutter ist am Rand des Lochs, keine Chance mir irgendwas das alles fest zu halten.


    37930008as.jpg


    Also Platz machen



    Nun, wir haben ja Platz, also versuchen mit fest schweißen


    37930129dy.jpg


    Wieder verucht, jetzt anzuziehen, aber es hat gleich knack gemacht, also vergiss es, hab ich mir gedacht. Nun mit Gripzange versucht die Mutter zu blockieren und zu lösen.


    37930158kw.jpg


    Ging nicht, durch das schräge Ansetzen konnte ich keinen Grip aufbauen.


    Mit der Rohrzange konnte ich die Mutter halten


    37930188zk.jpg


    Dann eine M12x1,5 Bundmutter 10.9 drauf und angezogen.


    37930203lt.jpg


    Hier zu beachten wie weit der Schnitt von Gewindemitte nach innen versetzt sein darf, dass man nicht innen mit durch schneidet.

    37930236vr.jpg

    Dann schön Hohlraumkonservierung und Fluid film gesprüht, den hochgelappten Deckel wieder runter gebogen, ein verzinktes Abdeckblech drauf und alles wieder zusammengebaut.



    Nach Probefahrt knackt nichts mehr und ob das Loch 4cm Durchmesser hat, oder 10x10, da hab ich beschlossen, dass es egal ist. Die Schraube (im Bild) ist die originale mit 75mm Länge. Die Reparaturschraube lt. Ersatzteilnummer der original Anleitung ist eine 95mm lange mit Vollgewinde, die wird auch bei BMW und sonstwo verbaut.


    Rudi

  • Wenn die Mutter nun noch angepunktet wäre, wär es perfekt repariert, würde ich sagen.

    Hm, im Prinzip ja, aber, die Hutmutter hat nicht so richtig gehalten, die Schweißung dient auch nur zur Fixierung und nicht zum "halten". Da ich den Deckel drauf hab und alles zugänglich ist, habe ich es so gelassen, mit 125Nm angezogen, das ist für M12x1,5 in 10.9 die Angabe gewesen.


    Vielleicht hilfts.


    Rudi

  • Im Loch sieht man die "Hutmutter" natürlich ohne Sechskant oder so was. Die Mitte der Mutter ist am Rand des Lochs, keine Chance mir irgendwas das alles fest zu halten.


    Wäre es möglich gewesen, den Schraubenkopf abzutrennen, und die Mutter samt Schraubenrest durch das Loch zu entnehmen?

    An der Stelle mag das mit Blecharbeiten ja noch gehen, vorn am Längsträger würde ich das aber nicht machen wollen (genau genommen da hinten auch nicht).