Sch... Wasser

  • Hmm, ich hatte verstanden, dass du die Ablauflöcher in der Rinne bei deinem letzten Test verschlossen hast. Wenn die Abdeckung rissig ist, läuft das Wasser an Stellen, wo es normalerweise gar nicht hingelangt. Bei verschlossenen Ablauflöchern staut sich das Wasser in der Rinne und läuft kurz vor dem Kotflügel in den Wasserkasten.

  • Hmm, ich hatte verstanden, dass du die Ablauflöcher in der Rinne bei deinem letzten Test verschlossen hast. Wenn die Abdeckung rissig ist, läuft das Wasser an Stellen, wo es normalerweise gar nicht hingelangt. Bei verschlossenen Ablauflöchern staut sich das Wasser in der Rinne und läuft kurz vor dem Kotflügel in den Wasserkasten.

    ja stimmt, ich hab beides gleichzeitig gemacht (Löcher zu und Abdeckung weg) , vielleicht sollte ich es noch mal separat machen...?

  • Besorg dir am besten mal eine intakte Abdeckung. Mit offenen Ablauflöchern und fehlender Abdeckung tropft dir das Wasser definitiv über die Einlassöffnung des Gebläses in den Innenraum.

    ist bestellt, dann seh ich weiter...

    (leider muss ich den Parkplatz demnächst räumen, Fahrzeug steht dann den Winter über draußen....;(

  • Die Regenrinne mit den beiden ca. 8mm-Löchern ist direkt unterhalb des hinteren Endes der Motorhaube angeordet.

    Und zwar so, daß auch sie mit Gefällen abgesenkt ist.

    Alles, was an Wasser bei geschlossener Motorhaube durch Spalte oder Schlitze eindringen kann, landet zwangsläufig im Wasserkasten und wird durch ihn abgeleitet.


    Wenn das Auto steht, also keine Wasserverwirbelung durch den Fahrtwind stattfinden kann, kann auch kein Wasser in den Gebläsekanal abtropfen.

    Sah eben mal bei Regen beim pogo, der ohne die Kunststoffabdeckung im Freien steht, nach:

    Durch das rechte Loch in der Regenrinne tropft Wasser deutlich neben dem Schutzgitter für den Gebläsekanal ab.


    Die Kunststoffabdeckung soll und kann verhindern, daß beim Fahren Wasser in den Gebläsekanal hineingewirbelt werden kann.


    Denke immer noch, daß Du bei den Nahtabdichtungen des Wasserkastens an der falschen Stelle für Deine Wassereinbrüche suchst.

    Jedenfalls für die, welche ganz vorne im Bereich der A-Säulen feststellbar sind.


    Seitliche Wassereinbrüche können über die Fensterschächte (bei undichter Folienabschottung (hinter den Türpappen)) und/oder über die obere und seitliche Türdichtung kommen.

    In beiden Fällen landet dann Wasser auf der breiten Dichtung, die rings um die Tür aufgesteckt ist.

    Das dort eingedrungene Wasser kann sich dann auf der breiten Dichtung im Bereich oberhalb des Längsträgers sammeln und von dort in die Bodenwannen ablaufen.

    Was man aber leichter eingrenzen kann, weil es leichter beobachtbar ist. ;)

  • super erhellend! thanx!


    (Fahrzeug fährt nicht, sondern steht die ganze Zeit )

    was ich halt nur nicht verstehe: (und es hat stark geregnet)

    seit ich die Abdeckung weggemacht und die Löcher in der Regenrinne zu, läuft NICHTS mehr über die A-Säule in den Innenraum!!

    alles ist komplett trocken!!

    (innen ist alles leergeräumt, neu lackiert, man kann es wirklich genau überprüfen....)

    davor war immer auf beiden Seiten ein "Teich" auf dem Bodenblech....

  • Laß alles, wie es ist, und dann öffne nur das linke Loch in der Rinne wieder.

    Kipp dann vorsichtig, also ohne Überschwappen über die Rinne, per Gießkanne Wasser so in die Rinne, daß es nur über das linke Loch ablaufen kann.


    Danach kannst Du kontrollieren ob dadurch an der linken A-Säule wieder Wasser eintritt.

    Daß dadurch an der rechten A-Säule Wasser eintreten kann ist unwahrscheinlich; denn dazu müßte Wasser bergauf laufen können. ;)


    Egal, welches Ergebnis Du links hast:

    Kleb das linke Loch wieder zu, öffne das rechte und mach dort genau das selbe.


    Wenn ein direkter Zusammenhang zwischen den offenen Löchern und den Wassereinbrüchen an den A-Säulen existiert, müßte sich ja in beiden Fällen etwas tun.

    Anderenfalls existiert der vermutete Zusammenhang nicht.

  • kann auch kein Wasser in den Gebläsekanal abtropfen.

    Bei mir ist der Innenraumfilter nachgerüstet (mit großflächiger Aufnahme) und da habe ich gar nicht an den Standardkasten mit dem Laubschutzgitter gedacht. An diesem Kasten wird die Dichtung wahrscheinlich nicht mehr taufrisch sein und auch wenn das Wasser danebentropft, kann es sein, dass das Wasser trotzdem den Weg in den Gebläsekanal findet. Es tropft dann unten am Gebläsemotor in den Fußraum.

  • An diesem Kasten wird die Dichtung wahrscheinlich nicht mehr taufrisch sein und auch wenn das Wasser danebentropft, kann es sein, dass das Wasser trotzdem den Weg in den Gebläsekanal findet. Es tropft dann unten am Gebläsemotor in den Fußraum.

    Ist jeweils nur schwierig einzuordnen.

    Man kann aber durch gezielte Flutungen im Wasserkasten oder seiner Umgebung eingrenzen, wo unerwünschter Wassereinbruch stattfindet.

  • Jein. Das kann man so machen, muß man aber nicht.

    Meine Methode war da rabiater. Alles raus, inclusive Teppichboden . Dann habe ich alles mit Babypuder (Talkum) eingesaut und konnte dann sehen, wo das Wasser geflossen ist.

    Das loh nt aber nur, wenns wirklich viel wasser ist und die Inneneinrichtung sowieso raus muß.

VW GTI Buch

Reprint: Das große VW-GTI-Buch

AutoDoc

Ersatzteile für deinen Volkswagen Golf zu ordentlichen Preisen. Schnell und zuverlässig