Zylinderkopfdichtung geschmolzen / RP Motor 1:1 tauschen

  • Hey,


    nachdem ich ein korrodiertes und undichtes Kühlerrohr ausgetauscht habe, ist während der Fahrt die Schlauchschelle an der Wasserpumpe abgesprungen und alles Kühlwasser ausgelaufen. Ich habe das im Auto natürlich nicht gemerkt (keine Öl-/Motortemp.-Anzeige), erst als ich ein komisches undefinierbares Klackern hörte und fast zeitgleich kein Gas mehr angenommen wurde. Bin dann ran gefahren, der Motor ging dabei aus und dann qualmte es schon aus dem Motorraum.

    Hab dann sofort gesehen, dass der Schlauch zur Wasserpumpe ab war und der Motor offenbar so heiß lief, dass die Zylinderkopfdichtung scheinbar weggesschmolzen ist und Öl aus dem Schlitz gepresst wurde. Das ist dann auf dem heißen Motor„dampft“. Auch aus den Zündkerzen hat es rausgequalmt.


    Ich habe dann den Schlauch wieder ran gemacht und das letzte Wasser, was wir im Wagen hatten eingefüllt um zu schauen ob überhaupt wieder Wasser im Ausgleichsbehälter ankommt nachdem es den Kühlkreislauf durchflossen ist. Der Motor sprang auch an, lief etwas unsauber und statt Wasser im Ausgleichsbehälter, kam weißer Dampf aus dem Auspuff. Dann ging er wieder aus und blieb es auch.

    Von den 2-3 Litern Wasser die ich oben nachgegossen hatte kam nichts wieder im Behälter an.

    Jetzt ist der Wagen abgeschleppt und in der Werkstatt, aber die melden sich erst morgen.

    Jetzt meine Frage(n):

    1. Wohin ist das ganze Wasser verschwunden?
    2. Können durch eine weggeschmolzene Zylinderkopfdichtung 2-3 Liter Wasser „verschwinden“?
    3. Kann ich schon davon ausgehen, dass ein fetter Riss im Kopf ist?
    4. Wieviele Arbeitsstunden würdet ihr als realistisch einschätzen um den exakt gleichen Motor (Motorcode: RP) einzubauen/einbauen zu lassen (inkl. Ausbau des alten)

    Danke und besorgte Grüße!

  • Puh, schwer zu sagen. Den Motor aus- und wieder einbauen dauert beim Hobbyschrauber vielleicht einen Tag. Wenn der Ersatzmotor vorher noch ordentlich revidiert wird natürlich länger.

    Ich würde erst einmal den Kopf runter machen und diesen untersuchen. Vielleicht ist es mit ein paar Dichtungen und der ZDK und Kopf planen getan.

    In einer Werkstatt wird dass siicher so um die 600 kosten, vielleicht auch mehr. Wenn der Motor getauscht wird und neue Dichtungen bekommt sicher so an die 1000 Öckten. Aber das kommt auch ganz auf die Werkstatt an, ob die überhaupt wollen und können.

  • Danke. Ich habe von der Werkstatt wo er jetzt steht ein ziemlich faieres Angebot für den Tausch der ZKD.

    385€ inkl. Öl, Kühlmittel/-wasser, neuen Dichtungen und Schrauben.


    Die haben den Kopf aber noch nicht abgeschraubt und der komplette Wasserverlust macht mich stutzig . Ich versuche mich auf das Schlimmste vorzubereiten. Daher die Fragen 1–3.

  • Da kannst nix sagen. Der Preis ist äußerst fair.


    Das Wasser wird er ziemlich sicher verbrannt haben. Das heißt ein Steg der ZKD ist zum brennraum hin durchgebrannt. Das erklärt auch das Klackern, weil er nicht mehr zünden konnte und das wasser verdichtet hat.


    Bitte besteh aber drauf, dass die Kopf UND Block mit dem Haarlineal nachmessen. Die 1,8er sind gerne mal verzogen und dann fährst du nicht lange und du hast den selben Schlamassel wieder.


    Idealerweise sind beide gerade oder zumindest ähnlich leicht verzogen.

    Dann passts nachher im eingebauten Zustand auch wieder.


    Auf jeden Fall drauf hinweisen, so fit sind die Werkstätten heute oft mit älteren Autos wie dem Golf 2 nicht mehr.


    Die sollen sich aber auch gleich noch den Kopf mit anschauen, nicht dass es durch den Wassereintritt dir die Ventile gebogen hat. Muss nicht sein, möglich ist es aber in extremen Fällen.

  • 1: Durch die Dichtung Richtung Brennraum. mit Pech stand der Zylinder voll Wasser und das Pleuel ist jetzt eine Banane

    2: ja, siehe Punkt 1

    3: eher unwahrscheinlich bei dem Kopf, kann aber durchaus verzogen sein



    Aber wozu den Motor tauschen?! Kann man doch instandsetzen, solange der Block in Ordnung ist.

  • 1. Wohin ist das ganze Wasser verschwunden?
    2. Können durch eine weggeschmolzene Zylinderkopfdichtung 2-3 Liter Wasser „verschwinden“?
    3. Kann ich schon davon ausgehen, dass ein fetter Riss im Kopf ist?
    4. Wieviele Arbeitsstunden würdet ihr als realistisch einschätzen um den exakt gleichen Motor (Motorcode: RP) einzubauen/einbauen zu lassen (inkl. Ausbau des alten)

    Zu 1. und 2.:

    Was Du mit "Weißrauch" aus dem Auspuff beschriebst, ist typisch dafür, daß über eine kaputte ZKD Kühlwasser in die Brennkammer(n) einsäuselt, dort verdampft wird und mit den Auspuffgasen in Dampfform ausgestoßen wird.


    Dabei können auch noch viel mehr als 2-3 L Wasser durchgesetzt werden.

    V.a. dann, wenn man den Fehler macht, mit geschlossenem Kühlsystem weiterzufahren.


    Zu 3.:

    So schnell reißen ZK nicht.

    Aber Du kannst davon ausgehen, daß der ZK höchstwahrscheinlich verzogen ist.

    D.h. Planen + neue ZKD sind mindestens erforderlich.

    Je nach Laufleistung des Motors kann es ratsam sein, Ventilführungen zu erneuern, die Ventile und ihre Sitze nachzuarbeiten und sowieso die Ölabstreifringe zu erneuern.


    Zu 4.:

    Laß jedenfalls nur den ZK zunächst abnehmen.

    Und jedenfalls die Dichtheit der Brennkammern bzw. den Motorblock auf Rißbildung überprüfen.

    Denn, wenn man in einen völlig überhitzten Motor Kühlwasser nachfüllt, ist die Gefahr, daß dabei der Gußblock Risse bekommen kann, viel größer als die, daß der ZK dadurch reißen könnte.


    Ist der Motorblock rißfrei und noch dicht, würde ich den ZK überholen und wieder einbauen.

    Bzw. einen anderen ZK besorgen und einbauen.

    Das sollte die Reparatur-Kosten minimieren können.


    Grüße

  • Denn, wenn man in einen völlig überhitzten Motor Kühlwasser nachfüllt, ist die Gefahr, daß dabei der Gußblock Risse bekommen kann, viel größer als die, daß der ZK dadurch reißen könnte.

    Das habe ich leider getan und hinterher auch gedacht wie blöd das eigtl. war. Wenn man kruz drüber nachdenkt weiß man das ja eigtl. Nunja.

  • Das habe ich leider getan und hinterher auch gedacht wie blöd das eigtl. war. Wenn man kruz drüber nachdenkt weiß man das ja eigtl. Nunja.

    Sowas ist wohl jedem schon passiert. ;)

    Irgendeinen totalen Schmarrn gemacht zu haben, bei dem man sich hinterher fragte, wie "vernagelt" man eigentlich war, das zu tun.


    Glücklicherweise halten Motorblöcke und ZK viel mehr aus als man gemeinhin denkt.

    Die Wahrscheinlichkeit, daß es einen Golf-Motorblock durch Überhitzung verzieht, geht tendenziell gegen NULL.

    Aber die "Badewannen-ZK" verzieht es bei Überhitzung so gut wie immer.

    Damit mußt Du rechnen.

    Las inzwischen das Angebot für die Reparatur:

    Ist ein fairer Preis.


    Deine T-Anzeige solltest Du aber auch mal reparieren. :wink:


    Grüße

  • Ich kann snur nochmal wiederholen: Den Block auch vermessen. Ich kann mich an Leute erinnern, die haben 3x die Kopfdichtung gemacht, den Kopf geplant, alles tip-top. und am Ende war der Block krumm.


    Mein jetztiger GTI Motor war auch ordentlich krumm am Block.


    Lieber einmal mehr schauen und gut. Bei derart günstigen Preisen läuten bei mir immer die Alarmglocken, dass das auf die Schnelle ne neue Dichtung rein geworfen wird und das Ding wird schon irgendwie wieder laufen. Wenns der Golf wert ist, dann ist jetzt die Gelegenheit das alles vernünftig zu machen, damit hat man dann auch wieder ne schöne Zeit Ruhe und Freude am Auto.

  • Ich kann snur nochmal wiederholen: Den Block auch vermessen. Ich kann mich an Leute erinnern, die haben 3x die Kopfdichtung gemacht, den Kopf geplant, alles tip-top. und am Ende war der Block krumm.

    Du kennst ja wohl eher "unmögliche" Leute. ;)


    Glaubst Du im Ernst, Werkstätten, die Motoren instand setzen, wären "auf der Brennsuppe dahergeschwommen"?

    Glaubst Du wirklich, das sind solche Vollidioten wie die von Dir gen. Leute?


    Am Block braucht man gar nichts zu vermessen, weil es den normalerweise gar nicht verzieht.

    Nur sicherheitshalber tuschiert man den mit einer plangeschliffenen Platte ab.


    Und den ZK kontrolliert man per "Haarlineal" "über Kreuz angelegt" gegen Lichtspalt auf Verzug.

    Um den ggf. so beseitigen zu können, daß wenigstens der ZK wieder plan ist.


    Danach zieht man den (bei Zwischenlegung einer neuen ZKD) gegen den Motorblock an.

    Glaubst Du im Ernst, daß dabei evtl. geringfügiger Verzug eines Motorblockes irgendeine Rolle spielen könnte?


    Grüße

  • Die Zylinderkopfdichtung ich nicht nur zum abdichten, sondern auch zum ausgleichen da (Metall ZKD mal Außen vor). Aber auch das geht nur im geringen Maße.

    Also Ihr beide habt Recht, aber;

    Wir reden zwar nicht von einem Motor in den Ladedruck gepumpt wird, aber angesichts der beschriebenen Problematik - also sehr starke Überhitzung - kann durchaus Verzug im oberen Bereich des Blocks entstehen. Ich weiß den Zeitraum und die Belastung nicht, aber von der Aussage her wird evtl mindestens der Kopf krumm sein.

    Dazu kommt die Problematik mit dem Wasser dass sich bekanntlich nicht verdichten lässt. Also können auch Verzüge & Risse im Block entstanden sein. Pleuel und/oder Ventile krumm, usw.

    Der angegebene Werkstatt Preis ist somit meiner Meinung nach nur eine "schnelle Reparatur" ohne Messen & prüfen. Wagen läuft - tschüss. Einen gebrauchten Motor umbauen bringt ohne Glück auch nichts, denn der kann genau so kaputt sein.

    Frag mal einen Motorenbauer nach dem Schaden/Reparatur, dann bist du 2000 los

VW GTI Buch

Reprint: Das große VW-GTI-Buch

AutoDoc

Ersatzteile für deinen Volkswagen Golf zu ordentlichen Preisen. Schnell und zuverlässig