Loch im Aggregateträger - was nun?

  • Hallo zusammen,


    mein Golf hat leider wegen eines Loches im Aggregateträger keinen TÜV gekriegt (siehe Bild) ;(.

    Jetzt frage ich mich, was ich hier tun kann.


    Leider sieht es ja nicht so aus, als ob man da was schweißen könnte, auf der anderen Seite ist der Aggregateträger (müsste 191 199 315 AD sein, oder?) ja auch nicht so teuer, den gibt es wohl schon ab 130,-€.


    Jetzt frage ich mich aber, wie ich den nach unten ausgebaut kriege, schließlich ist da ja ziemlich viel mit verschraubt (Querlenker, Motorlager, Lenkgetriebe, ...).

    Kriege ich den irgendwie raus, ohne den Motor komplett auszubauen? Reicht es, den Motor anzuheben (Motorkran habe ich)? Hat das schon mal jemand so gemacht?


    Und was würdet ihr bei der Aktion gleich alles mitwechseln?

    VIelen Dank für eure Hile und Tips!


    CU, Fabian.

  • VW
  • Nimm einen neuen Träger, nur nichts schweißen ! Investiere die 130 Euro für Deine und anderer Sicherheit.

    Ich würde Motor samt Getriebe rausnehmen, einen Kran hast Du ja. Mach Fotos und Klebeschildchen was wo dran war, das erleichtert später ungemein die Arbeit beim zusammenbauen.

    Wenn Dein Golf sonst noch gut in Schuß ist, so würde ich alles was nicht mehr so gut aussieht an der VA erneuern wie Traggelenke, Spurstangenköpfe und die vorderen und hinteren Querlenkerlager. Bei der Gelegenheit am besten auch einen Vorderachsstabi mit einbauen samt Koppelstangen. Evtl. noch alle 3 Motorlager neu und gut. Die Achse muss danach neu vermessen und neu eingestellt werden.


    Das wäre mein Vorschlag aufgrund jehrelanger Erfahrungen...was Du machst ist Deine Entscheidung.

  • so würde ich das auch tun/habe es auch schon 3x gemacht.

    motor raus un ein im vorfel vorbereitetes achspaket neu rein. abei kann man gleich mal den motorraum etwas entrosten und nachlackieren...

  • Da man nach dem Wechsel eh die Spur neu einstellen lassen sollte, macht man am besten gleich alles mit, was auch einen Besuch in der Werkstatt erforderlich macht.


    Ich hatte mir einen neuen Träger bestellt (kein 70 EUR-Teil, aber vermutlich trotzdem aus der gleichen Chinesischen Hinterhofwerkstatt) und angewiedert von dem was da aus der Verpackung kam, mich doch wieder für ein Gebrauchtteil entschieden.


    Motor abstützen

    Motorlager lösen

    Lenkgetriebe (oben die Muttern) lösen

    Träger entnehmen


    Falls Du noch keine Querlenkerstrebe verbaut hast, kannst Du die noch nachrüsten.


    Achtung: Die Schraubengewinde sind M12x1,5 nicht M12x1,75



    BTW: Wie bekommt man die Schrauben für das Lenkgetriebe aus dem Achskörper?

  • Danke schon mal für eure Antworten.


    v-wagner : laut diesem Video:

    sind sie einfach nur eingeschlagen, sollten sich also von oben wieder rausdengeln lassen (wenn nicht doch anders befestigt oder festkorrodiert).


    @all: Querlenkerstrebe ist noch keine drin, wofür dient diese denn? Und wo bekomme ich die am besten her (kein Chinaschrott)?

  • Danke! Ich hab vermutlich mein Vorhaben den Schrauben noch nicht nachdrücklich genug kommuniziert. ;)

    Edit: Eine Nuss als Unterlage und ein 2kg Meinungsverstärker haben das Problem gelöst.



    Die Querlenkerstrebe verringert die Seitenneigung bei Kurvenfahrten.

    Die sind bei vielen 3ern verbaut worden, und daher noch oft auf Schrottplätzen erhältlich.

    Die Koppelstangen sollte man erneuern.

  • Balken über den Motorraum und den Motor daran mit Gurten sichern, sofern man keine Profimäßige Strebe hat. Dann schraubste alles ab, was unterm Motor hängt. Dazu würde ich an den Querlenkern anfangen und das alles auseinanderschrauben. Sonst hats Du am Ende ein großes und schweres Teil zu heben.

    Und dann rückwärts alles wieder reinbauen. Dabei Motorlager prüfen, Querlenkerbuchsen, Traggelenke und Spurstangenköpfe.

    Notfalls ersetzen. Und wenn Du schon dabei bist, schau nach den Achsmanschetten.

VW GTI Buch

Reprint: Das große VW-GTI-Buch

AutoDoc

Ersatzteile für deinen Volkswagen Golf zu ordentlichen Preisen. Schnell und zuverlässig