[allgemein] Golf2 Heizungswärmetauscher reaktivieren

  • Ich kram den Wärmetauscher am Wochenende mal raus. Sollte eigentlich griffbereit in der Garage im Regal liegen. ;)

    Das mit dem "sollte eigentlich da und da liegen" kommt mir so bekannt vor.

    Meistens fängt dann damit die Sucherei an. ;)

    Schön, daß Du das tun willst. :]


    Spannend wäre mal zu wissen, ob die Nudeln im Zuge der Probleme mit den Wärmetauschern Einzug hielten. Irgendwas müssen die von der Technik gemacht haben. Der Sinn der Dinger erschließt sich mir nicht so ganz.

    Denke, es könnte auch umgekehrt gewesen sein, was ich für viel wahrscheinlicher halte:

    Daß nämlich mit dem Einzug der Nudeln die Probleme anfingen.


    Was mit den Nudeln im HWT passiert, sahen wir im Link von LUM:

    Wenn die Nudeln mehrmals "richtig abgekocht" wurden, zerbröseln sie und verstopfen Strömungswege, was unweigerlich zu Flächen-Verlusten an der WT-Fläche führen muß.

    Ferner wird dadurch die Strömungsgeschwindigkeit in den noch durchgängigen Rohren des HWT erhöht.

    Was jedoch die vorherigen Flächen-Verluste kaum kompensieren kann.


    Nach einem Sinn der Dinger braucht man deshalb nicht mehr lange zu fragen.


    Ich halte es durchaus für möglich, daß sich VW von einem "Nudel-Patent" blenden ließ, derartige HWT verbaute und damit "auf die Schnauze fiel".

    Denn warum baut VW einen Valeo-HWT mit US.Pat.N ein?

    Klar ist, daß Valeo dafür Lizenzgebühren bezahlen muß, die natürlich letztlich VW bezahlt.


    Du sprachst von einer Rückrufaktion von HWT.

    Weißt Du noch, wann die war oder könntest das in Erfahrung bringen?


    Gestern baute ich aus dem zu verschrottenden Viertürer-TD den HWT aus.

    Er sieht nicht nur anders aus, sondern funktioniert (innerlich) auch anders als der Valeo-HWT.

    Besonders auffällig ist, daß dieser HWT nur oben zusammengeklammert ist.

    Auf dem oberen Deckel ist angegeben:

    - VW und Audi angefertigt 2/87

    - Made in W.-Germany

    - RSM

    - ZSB 191 819 031

    - >PA<

    Der Deckel dürfte aus PA6.6 (also dem Original-Nylon) aber GF sein und ist naturfarben.


    Der Boden dürfte ebenfalls aus PA6.6GF sein ist aber schwarz eingefärbt.

    Angegeben ist auf ihm:

    - VW und Audi angefertigt 87

    - RSM2

    - 191 819 883

    - Made in W.-Germany


    Bin leider hundsmüde und schlappe deshalb ab.

    Gute Nacht.

  • VW
  • Hi,


    Zitat

    Du sprachst von einer Rückrufaktion von HWT.

    Weißt Du noch, wann die war oder könntest das in Erfahrung bringen?


    Der Rückruf lief 1995/96 als 80A5 (Golf) bzw. 80A9 (Passat) usw.


    und entsprechend:


    .

  • Demnach kam die Rückrufaktion erst nach dem Ende der Golf2-Fertigung. :]


    Ich vergaß, das Fertigungsdatum für den Valeo-HWT zu nennen:

    War 3/87.


    Sah mir auch nochmal die ganzen sieben Bilder im Link von Dir an.

    Und kam zu dem Ergebnis, daß schon ein qualitativer Unterschied darin zu sehen ist, wie so ein HWT konstruktiv ausgeführt ist.

    Ganz abgesehen von den Nudeln.


    Um das hier weiterhin bestmöglich differenzieren zu können, ist es vielleicht am besten, wenn wir uns darauf einigen können, von doppelt geklammerten und einfach geklammerten HWT zu sprechen.


    Mein Valeo-HWT ist doppelt geklammert.

    Genau so, wie auch der es war, der im Link von Dir (mit den haufenweisen Nudeltrümmern drin) gezeigt wurde.

    Sowie die meisten anderen, die hier im Thema gezeigt wurden.


    Die doppelt geklammerten HWT sind aber ganz anders aufgebaut als der einfach geklammerte (von VW-Audi), den ich vorgestern aus dem zu verschrottenden TD ausbaute.


    Abgesehen von dem ganzen Theater, ihn erst mal ausbauen zu können, war ich schon über zweierlei verblüfft:


    1) Sein Erhaltungs-Zustand ist enorm gut.

    Weit über dem des (doppelt geklammerten) Valeo-HWT liegend!

    Er hat zwar unten (schräg) eine gewisse durch Wasser erklärbare und minimale Korrosions-Erscheinung, die aber nicht darauf zurückzuführen ist, daß er selbst undicht wäre.

    Sondern viel mehr darauf, daß in seinen Einbauort (unterseitig) Regenwasser einfließen und sich dort auch etwas stauen konnte.

    Mit den entspr. Folge-Erscheinungen geringfügiger Korrosion.


    Sein Register ist (gegen Licht gesehen) von oben bis unten voll durchlässig.


    2) Viel mehr erstaunte mich aber, daß er unten gar keine Klammerung hatte, sondern nur oben eine, die auch bestens erhalten ist.

    Erst dachte ich:

    Es kann doch gar nicht sein, daß so eine (hier untere) Umlenkung im Spritzguß-Verfahren irgendwie angespritzt sein könnte, weil sowas ja niemals dauerhaft haltbar haltbar sein kann


    Bei näherem Hinsehen zur Klärung des Sachverhaltes bei dem VW-Audi-HWT stellte sich dann heraus:

    Der untere Deckel ist nur "aufgeclipst". ;)


    Auf die absolut klassische Lösung von WT:

    Nämlich ausschließlich nur mit (180°) umgebogenen Cu-Rohren in Registern zu arbeiten.

    Hier aD 8mm, iD 6mm (vermutlich).

    Sowas verdient Anerkennung, daß VW -Audi selbst versuchten, das Maximum bei ihren HWT "herausholen" zu können.


    Diesen ausgebauten HWT aus einem TD werde ich ganz gewiß nicht zerstören.

    Weil er für mich insgesamt viel zu logisch konsequent aufgebaut und deshalb "überzeugend" ist.

    Auch, weil die doppelt geklammerten HWT ein Mehrfaches an Versagens-Ursachen haben können.


    Wir alle kennen das doch wohl bis zum Überdruß:

    Nicht die Materialien "kacken ab", sondern die Verklammerungen von ihnen.


    Ist es nicht merkwürdig, daß bisher anscheinend noch niemand auf die Idee kam, Verklammerungen mit VA-Stählen auszuführen:?:


    Es lebe der Zusammenbruch und daraus resultierender ständiger Umsatz.

    So einfach ist das. ^^


    Ob sowas jedoch auf Dauer auch "zukunftsfähig" ist :?:

    Wer fragt schon großartig danach?


    Außer den ganz Alten und Jungen interessiert das doch "keine Sau".

    Soll heißen:

    Alte und Junge verbindet viel mehr als das Junge i.d.R. wahrnehmen können.

    Nämlich der Wille und die Entschlossenheit dazu, etwas (zum Guten hin) verändern zu können/wollen.


    Grüße

    Einmal editiert, zuletzt von pogo2fan () aus folgendem Grund: Ergänzung zum Verständnis

  • Wie machst Du das nur, daß Deine alten Flitzer mit Liebe rennen?

    Meine rennen nur mit Sprit. ;)


    Anders läuft bei denen gar nichts.

    Außer Kühlwasser, das von selbst herauslaufen kann.

    Was bei meinem pogo D-Motor auch der Fall ist.

    Denn heute sah ich zufällig, daß am Motorblock unterhalb des (schwarzen) PA6.6GF-Teiles, das vorne am Zyl.-Kopf angeschraubt ist, eine grünliche (Kühlwasser-)Pfütze stand.


    Ist nicht weiter dramatisch, weil man diese "Schwachstelle" ebenso gut kennt wie die weitere, wo ebenfalls ein PA6.6GF-Teil seitlich am Zyl.-Kopf angeschraubt ist.

    (Ist das Teil, mit dem per Schlauch das Vorlaufrohr des HWT verbunden ist.)


    Bei diesen beiden Teilen muß man nach meinen Erfahrungen mit Golf-Motoren höllisch obacht geben, daß dort nicht unbemerkt etwas korrodiert.

    Oder anders formuliert:

    Wenn dort Kühlwasser raussäuselt, ist im günstigsten Fall nur das Kunststoff-Gehäuse verzogen und/oder der Dicht-O-Ring platt.


    Meistens ist aber bereits die Planfläche, gegen die der O-Ring abdichten können soll, mehr oder weniger durch Korrosion "angefressen", wodurch dann massive Abdichtprobleme entstehen können.


    Egal:

    Zog heute die beiden Schläuche vom HWT ab und stellte dabei fest, daß einer mit schwarzem Deckel verbaut ist.

    Die Innenwand des Vorlaufrohres war mit schwarzem Öl bedeckt, was auch nicht anders zu erwarten war, weil auch der (runde) Druck-Ausdehnungsbehälter für's Kühlwasser innerlich schwärzlich ist.


    Morgen werde ich mir erst mal 90°-Cu-Fittings für 18mm-Rohre besorgen.

    Um damit ein U-Rohr zusammenlöten zu können.

    Mit dem wird danach der Heizungs-Vorlaufschlauch mit dem Rücklaufschlauch "kurzgeschlossen".

    Der HWT ist und bleibt zunächst dadurch "ausgekoppelt", wodurch ich ihn separat spülen und testen kann.


    Das Gebläse vom pogo funktioniert einwandfrei, und ich habe kein Problem damit, den HWT mit 80°C-Wasser aufzufüllen, um auch testen zu können, daß er damit ordentlich heizt.


    Grüße

  • Das war meiner. Wie gesagt gekauft im Fachhandel. Der passte 1:1 wie der Originalkühler in das Fach.

    Halte es bei Einkäufen genau so wie auch Du:

    Bevorzugt kaufe ich nur im ortsansässigen Fachhandel ein.

    Damit dieser "überleben" und ich auch noch morgen und übermorgen dort einkaufen kann. ^^:]


    Der im Bild von Dir gezeigte HWT ist übrigens baugleich mit dem von mir beschriebenen VW-Audi-HWT, den ich jüngst ausbaute.

    Er unterscheidet sich nur dadurch, daß sein Deckel nicht aus naturfarbenem PA besteht, sondern aus schwarz eingefärbtem.

    Ansonsten hat er auch nur oben die Verklammerung und unten keine.


    Die vier herausragenden Verbreiterungen an den Ecken beim unteren Deckel sind identisch.

    D.h. wir können todsicher davon ausgehen, daß beim Behr/Hella-HWT der untere Deckel ebenfalls auf 180° umgebogene Cu-Rohre nur "aufgeclipst" ist.


    Ich halte das für die technisch bessere Lösung als die untere (angeklammerte) Umlenkung, weil dabei viel mehr daherkommen muß, bis die 180°-Umlenkung wegkorrodiert sein kann.


    Wir alle kennen das doch analog von den Frontkühlern:

    Die "kacken" doch nur deshalb "ab", weil ihre Verklammerungen schlicht und einfach wegrosten können. :(


    Hat man jedoch irgendwo gar keine Verklammerung, kann zumindest so eine dort auch nicht wegrosten.


    Grüße

  • Seit ich feststellen musst, mein Ortsansässiger zockt, kaufe ich primär woanders.


    Ich denke da noch an einen Hallgeberrepsatz für 7,80 € zu 46,00€ beim örtlichen - identisches Teil, identischer Hersteller - Chinaprodukt.


    Schlußendlich hab ich original für 82€ das ganze Ding bekommen, ohne groß Basteln, einfach nur tauschen - mit dem Teil vom Hersteller, da war für das Geld noch Welle, Gehäuse... Verteiler und Massekabel dabei. Statt nem Magneten und ner Spule plus drei Scheibchen von gelochtem Blech.

  • Heute drückte ich zuerst den Valeo-HWT ab.

    Bereits bei weniger als 1bar sprudelten bei beiden Klammerungen überall lebhaft Luftblasen heraus.


    Als ich danach die untere Klammerung aufgebogen und den dortigen Deckel entfernt hatte, war erkennbar, daß:

    a) die Umlenkung die selbe ist, wie bei den Frontkühlern.

    D.h. keine 180°-Rohrbögen, sondern offene Rohrenden.


    b) in diese Rohrenden von unten her U-förmig vorgebogene "Nudeln" eingeschoben waren.

    Die konnte ich alle problemlos nach unten herausziehen, und keine einzige von ihnen war kaputt.


    Ich vermute, daß diese Nudeln auch Gegenstand der US.PAT.NR sind.

    Und z.B. im "zeitgleichen" HWT von VW-Audi gar nicht eingebaut sind.


    Dann drückte ich auch noch letzteren HWT ab.

    Keine Luftblasen bei Drucksteigerung bis auf 3,5bar.

    Weiter erhöhte ich den Druck auch nicht mehr, weil mir das als Prüfwert für meinen im pogo verbauten HWT mehr als ausreichend ist:

    Wenn der 2,5bar Prüfdruck vor und nach seiner Reinigung "mitmacht", werde ich es mir ganz gewiß nicht "antun", ihn zu erneuern.


    Unabhängig davon, daß ich natürlich nicht genau weiß, welcher HWT nun im pogo verbaut ist, scheint es mir ein bemerkenswerter Aspekt zu sein, daß VW offensichtlich Anfang der 1987er-Jahre unterschiedliche HWT in den Gölfen verbaute. ;)


    Ich weiß sehr wohl, wie "häßlich" teils in größeren Unternehmen gedacht wird.


    Durchaus auch in Kategorien, wie z.B.:

    Wir wissen nicht genau, welcher HWT der "langzeitstabilste" und zuverlässigste ist.

    Also verbauen wir einfach mal unterschiedliche und schauen uns an, was dabei im Endeffekt herauskommt. ^^

    Danach sehen wir dann weiter.


    Grüße

  • Durchaus auch in Kategorien, wie z.B.:

    Wir wissen nicht genau, welcher HWT der "langzeitstabilste" und zuverlässigste ist.

    Also verbauen wir einfach mal unterschiedliche und schauen uns an, was dabei im Endeffekt herauskommt. ^^

    Danach sehen wir dann weiter.

    Wie wolltest du es anders machen? Ich hätte vier unterschiedliche genommen - Hahaha


    Langzeitstudien im, dem Musterbau zugehörigen Labor sind nicht aussagekräftig. Kannst schauen wie strapazierfähig das Polster ist.. dann steht das eine Auto sein halbes Leben bei unter 0°C, das andere immer in der prallen Sonne und dann ist da noch der Garagenwagen, der als erster seine gute Linie verliert, weil der Besitzer jeden Tag mit irgendeinem Spray drüber geht.


    Gut zu wissen mit den WTs, ich mag wenn man der Sache auf den Grund geht. Danke pogo!

  • Wie wolltest du es anders machen? Ich hätte vier unterschiedliche genommen - Hahaha


    Langzeitstudien im, dem Musterbau zugehörigen Labor sind nicht aussagekräftig.

    Bisher kenne ich nur zwei HWT (Bj. 87).

    Wie viele unterschiedliche VW insgesamt verbaute, weiß ich nicht. ;)


    Denke ebenfalls:

    Im Labor kann man gar nicht simulieren, was die Leute mit ihren Autos so treiben.

    Der einzig repräsentative und härteste Langzeittest läuft immer auf der Straße.


    Grüße

VW GTI Buch

Reprint: Das große VW-GTI-Buch

Volkswagen VISA Card

Die Volkswagen VISA Card – die Kreditkarte der Volkswagen Bank. Das komfortable und individuelle Zahlungsmittel.

AutoDoc

Ersatzteile für deinen Volkswagen Golf zu ordentlichen Preisen. Schnell und zuverlässig