[allgemein] Golf2 Heizungswärmetauscher reaktivieren

  • Hallo,


    einiges deutet darauf hin, daß der Heizungswärmetauscher in meinem pogo2 durch Schlonze (=Siffe) "vergrützt" ist.

    Nicht nur, weil mir der Vorbesitzer (vor dem Ankauf des pogos) sagte, daß er nicht besonders gut heizt, sondern auch,

    weil im Kühlwasser schwärzliche Beimengungen existieren.


    Sieht man i.d.R. deutlich im kugelförmigen Ausdehnungsbehälter, was bei Gölfen nicht ungewöhnlich und ein Anzeichen dafür ist, daß während der Kompression bzw. Verbrennung etwas in den Kühlkreislauf gelangt, was dort nichts zu suchen hat.


    An sich ist sowas im Kühlkreislauf nicht weiter dramatisch, weil dort ein Überdruck-Ventil (im Schraubdeckel) vorhanden ist, wo vom Motor aufgebauter Überdruck ggf. zusammen mit Dreckwasser entweichen kann.

    Ist zwar auch nicht so ganz das "Gelbe vom Ei", aber nichts, womit man nicht "weiterleben" könnte.


    Nebenbei:

    Man sollte immer wieder mal den Schraubdeckel, wenn man ihn herausgeschraubt hat, axial schütteln.

    Was auch gilt, wenn man sich einen Ersatz-Schraubdeckel besorgt hat.

    Beim Schütteln muß der Deckel "innerlich" klappern.

    Tut er das nicht, sind seine Ventile nicht mehr i.O.

    Und wenn das der Fall ist, kann das gefährlich für den Motor werden!


    Nicht nur, weil dann evtl. unterwegs irgendetwas durch den nicht mehr abbaubaren Überdruck platzen, sondern auch der viel schlimmere Fall eintreten kann, daß durch ein "Dichtungsleck" natürlich auch umgekehrt Kühlwasser in Brennkammern "zurückgedrückt" werden kann, was dann zu Korrosion in ihnen führt.

    Ob Wasser in den Ölkreislauf "einsäuselt" kann man relativ leicht feststellen, wenn man den Ölverschluß am Ventildeckel öffnet und sich ansieht ob dort (unterseitig) Schlonze dranhängt.

    Die aussieht wie eine Öl-/Wasser-Emulsion.


    Bei den Gölfen ist es so, daß nicht der Ausdehnungs-Behälter am höchsten im gesamten Kühlsystem angeordnet ist, sondern der Heizungswärmetauscher.

    Bei dem sich dann (vermutlich) der gesamte umgewälzte Mist ansammelt und in ihm so verdickt, bis er gar keine Wärme mehr übertragen kann, weil er komplett "zugebatzt" ist.


    Nachdem es eine "Hunds-Arbeit" ist, den Wärmetauscher auszuwechseln, besorgte ich mir gestern 500g Soda aus einem Drogeriemarkt. Kostete nicht mal 1 Euro.

    Bereits vor über 50 Jahren früher "reinigte" man damit die Kühlkreisläufe von Schlonze.


    Mischungsverhältnis:

    0,5kg Soda / 5kg Wasser bzw. ein Mehrfaches davon.


    Das füllte man in das entleerte Kühlsystem ein, fuhr einige Tage damit herum (war nicht irgendwie kritisch) und entleerte und spülte danach (mehrmals mit Wasser) das System.

    Bevor man es wieder mit Frostschutzmittel (incl. Korrosionsinhibitoren) füllte.


    Früher war es aber nun so, daß alle Wärmetauscher aus den Werkstoffen MS und Cu angefertigt waren, während sie heutzutage nahezu ausschließlich aus Al-Legierungen bestehen.

    Von früher her weiß ich, daß Soda-Reinigungen die Kühler nicht zerstört haben.


    Hat so eine Soda-Reinigung auch schon mal jemand bei einem Golf2 versucht?

    Falls ja, mit welchem Ergebnis?


    Grüße

  • VW
  • Soda nehme ich nicht, ich benutze dazu Zitronensäue und die greift nichts im Kühlsystem an. Abgesehen davon ist es sinnfrei einen uralten WT zu spülen, irgendjemand hat mal erforscht das in den Röhren im WT noch solche “Makaroni“ eingesetzt sind die zerbrechen und ihn verstopfen. Wenn ich mal ganz viel Langeweile habe säge ich einen alten WT auf und schaue mir das an, bis dahin glaube ich das erst mal so!

  • Machen kann man vieles. Aber in Zeiten wo ein neuer Markenwärmetauscher irgendwo um die 25 Euro kostet setze ich einen neuen ein.


    Man bedenke nur, dass die Arbeit (bei kundigen Leuten) ca. 5-6 Stunden in Anspruch nimmt und man dann zittern muss ob er dichtet.


    Die Aluröhrchen sind meist stark korrodiert und werden beim Reinigen zusätzlich von der Zitronensäure oder dgl. angegriffen. Das heißt kalt mag der vielleicht dichten und wenn du pech hast macht dir ein Riss bei 80° auf ... Schönen Dank auch.


    Das ist Pfenningfuchserei am falschen Ende.


    Lieber einmal machen und was einbauen, das wieder viele Jahre hält.


    LG Lukas

  • Vielen Dank für Eure Anworten.


    Wenn mit "Nudelsalat" im Wärmetauscher zu rechnen ist, wird Spülen oder "Entgrützen" von ihm kaum weiterführend sein können.


    Da muß ich dann wohl in den "sauren Apfel beißen" und den Wärmetauscher auswechseln müssen.


    Einen Wärmetauscher für ca. 25 Euro werde ich mit Sicherheit nicht einbauen.

    Valeo und Behr/Hella sind hier das Maß der Dinge.


    Grüße

  • Kühlerkreislauf kann man auch gut mit Coregatabs spühlen das Zeug greift nix an löst aber zuverlässig den siff ab


    2 Tabletten rein Motor ordentlich auf Temperatur geben und dann die Plörre ablaufen lassen

    wer will kann auch noch den Kühler mit nen Gartenschlauch durch spülen

  • Einen Wärmetauscher für ca. 25 Euro werde ich mit Sicherheit nicht einbauen.

    Valeo und Behr/Hella sind hier das Maß der Dinge.

    Na denn mal zu! DAS kommt mir siche rnicht mehr in den Golf! Ist leider nicht mehr so doll mit der Qhalität, da eben Made ich P.R.C. Hatte ich im Kurt-Thema mach gut beschrieben, waren die letzten Seiten.

    Ich kann derzeit Nissens empfehlen, kostet auch nicht mehr, ist aber wertiger verarbeitet und macht heizungsäßig richtig Ballett.

  • Van wezel gekauft, naja optisch irgendwie nicht so den besten Eindruck gemacht, keine Prägung, kein Stempel etc nur einen Aufkleber international radiators....


    Alles ausgebaut, WT versucht in den Kasten einzuschieben...

    Passt nicht! Die klammer oben zwischen kühlelement zum Plastikkopf ist zu groß...


    Fu, also noch bei Amazon ein Hella Behr WT gekauft mit Premium Versand... DHL hatte samstags kein bock zu liefern also 3 Tage kein Auto...

    Montag angekommen, optisch bissel Wertiger als der van wezel, ab zum Auto, das drecksteil hat auch nicht in den gepasst das gleich wie beim van wezel.


    Da ich endlich wieder fahren wollte Feile und Dremel ausgepackt Heizungskasten + WT bearbeitet, bis der Kühler mit Gewalt rein gepasst hat.


    2 Wochen hats bissel gestunken (ist aber normal) jetzt ist es aber gut.

  • bfkurb2b.jpg

    Das war meiner. Wie gesagt gekauft im Fachhandel. Der passte 1:1 wie der Originalkühler in das Fach.


    Beim Online-Kauf bin ich heute recht vorsichtig. Gerade auf Amazon gibt es viele Händler, die Plagiate aus Fernost verkaufen.

    In der Bucht ist es gefühlt etwas besser, da man sich hier besser an namhaften Händlern orientieren kann.


    Im Zweifelsfall im Fachhandel kaufen und wenn das Teil nicht passt dann hat ers Tags darauf wieder auf der Theke liegen. Fertig.


    Preislich nimmt es sich oft nicht viel. Im Gegenteil wenn ich manchmal verglichen habe war mein Fachhändler (Teil der Stahlgruber-Gruppe) oft sogar günstiger als die Onlinehändler.

  • Das Problem war doch die Heizleistung...


    Zwei Sachen fallen mir als erstes ein.


    VW hatte ne Rückrufaktion wegen Problemen mit besagtem Wärmetauscher. Der wurde geändert, die alten haben einen Durchlaufbegrenzer bekommen. Der kann dann jetzt raus, is im Motorraum verbaut.


    Das andere ist.... Schaumstoff in den Lamellen der Luftdüsen... dunkel und bröckelig hat jeder schon mal gesehen. Die lösen sich ab vom Luftleitblech vorm Wärmetauscher, in der Mittelkonsole sitzt das. Weil besagtes Luftleitblech ein Lochblech ist, wird ohne den Schaumstoff entsprechend kalte Luft mit beigemischt und die Kiste wird nicht richtig warm.

    Das ist immer so, weil der Weichmacher mit den Jahren raus geht, da nützt auch kein neuer WT.


    Spülen ist selten erfolgreich.... marginal...

  • Danke für die weiteren hilfreichen Antworten. :)

    Melde mich erst heute dazu wieder, weil ich wußte, daß ich noch so einen Heizungswärmetauscher (HWT) habe, den ich inzwischen auch fand.

    Ich hab hier einen Behr liegen. Hab den tatsächlich für 25 Euro gekauft.... ;)

    Wenn der Behr-HWT für Dich zugänglich ist und Du es magst, könntest Du mir einen Gefallen tun, um den ich Dich bitten will:

    Sieh dann bitte mal auf dem oberen Anschlußdeckel (mit den zwei Rohren) nach ob Du da US.PAT.N findest.


    Denn das interessiert mich, weil bei dem HWT (von Valeo), der nun vor mir liegt, zwei

    US.PAT.N angegeben sind:

    3.583.478 sowie 3.628.603


    Der Hintergrund meines Interesses ist der, daß mir so spiralige Einsätze in den Rohren von HWT im industriellen Bereich noch nie untergekommen sind.

    Sie sind auch nicht in den Frontkühlerregistern der Gölfe drin, die im Prinzip identisch aufgebaut sind.


    Wenn dieser Plastik-Spiralen-Müll die angeblich damit erreichbaren Vorteile auch tatsächlich erfüllen könnte:

    Wäre er denn dann nicht überall verbaut, wo es um "Leistungsdichte" geht?


    Die im Link von LUM gezeigten Bilder "sprechen doch Bände" dazu:

    Da kugeln dann abgebrochene "Nudeln" im HWT herum, Brösel von ihnen können im gesamten Kühlkreislauf herumvagabundieren und zu allem Überfluß verstopfen auch noch abgebrochene und in sich verkantete Nudelteile die HWT-Rohre.


    Von "geplantem Zusammenbruch" von Bauteilen will ich gar nicht reden, sondern nur davon:

    Sieht so eine technisch gute Lösung aus?

    Aus meiner Sicht wirklich nicht.


    Das Ventil (im Kühlerverschluß) muß bei Überdruck von 1,2 bis 1,5 bar öffnen.

    Tut es das nicht, kann sich zunehmender Druck aufbauen bis halt irgendetwas platzt. ^^

    Dafür muß man dann die Ursache(n) suchen und Abhilfe schaffen.


    Die allererste Überprüfung des Kühlsystems bei Gölfen besteht darin, daß man den Kühlerverschluß abschraubt und ihn (axial) schüttelt.

    Klappert dabei (innerlich) nichts in ihm:

    Wegschmeißen und einen klappernden besorgen. :wink:


    Zu meinem weiteren Vorgehen:

    Ich bin immer noch wenig geneigt, mir die Arbeit "anzutun", den HWT "einfach so" auszutauschen.


    Werde zunächst mal den Valeo-HWT (in ein Wasserbecken eingebracht) mit mindestens 1,5 bar Druckluft beaufschlagen.

    Mir dann, den Druck steigernd, ansehen, ab wann er Luftbläschen "absäuselt".


    Der Prüfdruck von früheren (nachlötbaren MS/Cu-Kühlern und HWT) liegt bei 2,5bar.

    Bis dahin werde ich erst mal den Valeo-HWT hochfahren.

    Und danach so hoch, bis er Luft absäuselt.

    Anschließend werde ich ihn aufschneiden, um nachsehen zu können ob in ihm "Nudeln" verbaut sind.


    Danach ist der nächste Golf2-HWT "dran".

    Aus einem viertürigen TD, den ich derzeit allmählich verschrotte, weil er weg muß.

    Fabrikat des in ihm verbauten HWT kenne ich noch nicht.

    Procedere dabei wird aber komplett identisch sein.


    Womit mir insgesamt die zuverlässigen Daten geliefert werden können, mit denen ich den HWT im pogo auf seine Tauglichkeit hin (im eingebauten) Zustand testen kann.

    Macht er die elementaren Daten mit, werde ich ihn auch nicht auswechseln, sondern nach anderen Ursachen suchen, warum die Heizung nicht richtig funktioniert.


    Rein theoretisch könnte es sich ja auch so verhalten, daß über die Kompression Luft in's Kühlsystem gedrückt wird.

    Und so lange ich nicht definitiv weiß, warum die Heizung nicht richtig funktioniert, werde ich ganz gewiß nicht "einfach mal so" den HWT erneuern.


    Denn bei Oldtimern geht es immer nur darum, Fehlfunktionen so "eingrenzen" zu können, damit man weiß, wo wirklicher Handlungs-/Reparatur-Bedarf existiert. :)


    Das Problem war doch die Heizleistung...


    Zwei Sachen fallen mir als erstes ein.


    VW hatte ne Rückrufaktion wegen Problemen mit besagtem Wärmetauscher. Der wurde geändert, die alten haben einen Durchlaufbegrenzer bekommen. Der kann dann jetzt raus, is im Motorraum verbaut.


    Das andere ist.... Schaumstoff in den Lamellen der Luftdüsen... dunkel und bröckelig hat jeder schon mal gesehen. Die lösen sich ab vom Luftleitblech vorm Wärmetauscher, in der Mittelkonsole sitzt das. Weil besagtes Luftleitblech ein Lochblech ist, wird ohne den Schaumstoff entsprechend kalte Luft mit beigemischt und die Kiste wird nicht richtig warm.

    Das ist immer so, weil der Weichmacher mit den Jahren raus geht, da nützt auch kein neuer WT.

    Ist ein sehr interessanter und plausibler Aspekt, den Du nennst. :)

    Deckt sich auch mit meinen Erfahrungen.


    Denn zeitweise fuhren wir in unserer vierköpfigen Familie vier Gölfe2.

    Waren alle TD's.

    Und alle heizten (deutlich fühlbar) unterschiedlich gut.


    Eine Erklärung dafür hatte ich bisher nicht.

    Aber so langsam "dämmert" mir, wo auch noch ganz andere Ursachen für mangelhafte Heizleistung liegen könnten.

    Sowas läßt sich eingrenzen - danke Dir für die geistige Anregung dazu.


    Mehrere Hirne können viel effektiver denken als nur ein's. :]


    Grüße

  • Spannend wäre mal zu wissen, ob die Nudeln im Zuge der Probleme mit den Wärmetauschern Einzug hielten. Irgendwas müssen die von der Technik gemacht haben. Der Sinn der Dinger erschließt sich mir nicht so ganz. Weiß jemand warum die Dinger da drinnen sind? Oder ab wann? Als mein alter den Geist aufgegeben hat war da nix, aber der hatte noch den Durchflußbegrenzer nachgerüstet. Direkt dort, wo die Schläuche in vom Motorraum in den Tauscher gehen. War einfach in den Schlauch gebastelt.

VW GTI Buch

Reprint: Das große VW-GTI-Buch

Volkswagen VISA Card

Die Volkswagen VISA Card – die Kreditkarte der Volkswagen Bank. Das komfortable und individuelle Zahlungsmittel.

AutoDoc

Ersatzteile für deinen Volkswagen Golf zu ordentlichen Preisen. Schnell und zuverlässig